1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkwellen zähmen…

@Golem (etwas Physik)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem (etwas Physik)

    Autor: Gentoo_user 05.12.08 - 17:49

    Im Artikel stehe:
    "Damit zwei Wasserstoffatomkerne miteinander fusionieren und Energie freisetzen können, müssen extreme Bedingungen gegeben sein. In der Sonne, die ihre Energie aus der Kernfusion bekommt, herrscht ein Druck von 200 Milliarden Bar und eine Temperatur von 15 Millionen Grad Celsius. Auf der Erde lässt sich ein so immenser Druck nicht erzeugen, weshalb die Temperatur deutlich höher sein muss."

    Ich wisst aber schon, dass die Kernfusion in der Sonne eigentlich fast gar nichts mit der Kernfusion im Fusionskraftwerk zu tun hat, oder?
    Die Sonne erzeugt ueber die schwache Wechselwirkung aus zwei Protonen ein Deuteron. Es wird also ein Proton in ein Neutron umgewandelt (die Leptonen erwaehne ich der Einfachheit halber nicht). Zwei Deuteronen verschmelzen dann auf Umwegen zu einem He-4 Kern. Das Plasma in der Sonne ist neutronenarm.

    Im Fusionsreaktor braucht man Reaktionen die "schneller" (wahrscheinlicher) stattfinden, daher nimmt man Deuterium und Tritium. Andere Reaktion, anderer Druck, andere Temperaturen, andere Reaktionswahrscheinlcihkeiten, andere Groesse. Nur das Edukt ist nach Aussenden des ueberschuessigen Neutrons auch wieder He-4.

    Das ist so wie wenn ich eine Knallgasreaktion mit dem Verbrennen von Methan vergleiche. Es reagiert beides mit Sauerstoff, es ist beides exotherm und es entsteht in beiden Faellen (unter anderem) Wasser. Trotzdem darf man diese Reaktionen insbesondere in Bezug auf Temperatur und Druck nicht vergleichen.

    Ausserdem meint ihr nicht "zwei Wasserstoffatomkerne" sondern vier Protonen (Wasserstoffkerne) oder zwei Deuteronen (Kerne von schwerem Wasserstoff oder Wasserstoff-2).

  2. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Monday 05.12.08 - 21:48

    "Im Fusionsreaktor braucht man Reaktionen die "schneller" (wahrscheinlicher) stattfinden, daher nimmt man Deuterium und Tritium. Andere Reaktion, anderer Druck, andere Temperaturen, andere Reaktionswahrscheinlcihkeiten, andere Groesse. Nur das Edukt ist nach Aussenden des ueberschuessigen Neutrons auch wieder He-4."

    Meinst du nicht Produkt? Edukt=Ausgangsmaterial also in diesem Fall Deuterium und Tritium.

  3. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :-) 05.12.08 - 22:18

    Sicher ist hier das schwere Wasserstoffatom gemeint. Man braucht ja für das Helium 2 Protonen und 2 Neutronen.

  4. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Physiker 05.12.08 - 23:16

    Keine Ahnung von der Materie, aber einfach mal mitsabbern, wa?!

  5. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :-( 05.12.08 - 23:27

    Ich wollte gerade essen, hört auf so unappetitliche Sachen auf den Tisch zu bringen!

  6. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :-) 05.12.08 - 23:59

    Ich kenne keinen physikalischen Prozess, bei dem aus einfachem Wasserstoff Deuterium entstünde.

    Würde die Sonne 1H "verbrennen", dann wäre sie schon längst nicht mehr da.

    Dass die Verschmelzung (des sehr geringem Anteils von Deuterium in der Sonne) auf einfachem Wege geschieht, habe ich nicht behauptet, vielmehr sind daran auch andere Stoffe an dem Prozess beteiligt (z.B. Kohlenstoff).

    Durch die extrem dünne Verteilung von Deuterium in der Sonne dauert es eben Milliarden Jahre, bis das alles verbraucht ist.

  7. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: blork42 06.12.08 - 00:19

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher ist hier das schwere Wasserstoffatom
    > gemeint. Man braucht ja für das Helium 2 Protonen
    > und 2 Neutronen.

    warum nicht einfach mal gucken unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion

  8. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :-) 06.12.08 - 00:28

    ...da steht auch nix anderes drin.

  9. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :'-((( 06.12.08 - 05:30

    Ich verstehe einfach nicht :-((((

    Der Rhein mündet evtl. in die Fulda?

    Heilt der heilige Gral mein Hirnproblem?

  10. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Troll7654 06.12.08 - 17:13

    Haltet die Druckerpressen an !!!

  11. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Gentoo_user 06.12.08 - 17:47

    Ja, kalr meine ich das Produkt ... sorry ...

  12. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Gentoo_user 06.12.08 - 17:51

    Wenn Du dir die Wikipedia-Seite angesehen hast und dich an das Bild erinnerst:
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:FusionintheSun.svg&filetimestamp=20071217151503

    Wirst Du feststellen, dass in der Sonne Protonen (Wasserstoffkerne) "verbrannt" werden. Oder was dachtest Du wo das Deuterium her kommt?

    Ich schreibe nicht Wasserstoff, da eim Inneren in der Sonne zu heiss ist und Wasserstoffatome ihr Elektron verlieren.

  13. das interessiert doch keinen

    Autor: Logomann 07.12.08 - 04:58

    Bla bla, smartass. Ich weiß auch was: morgen ist später als heute. Die Füsik gibt mir da durchaus recht.

  14. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: isotope 07.12.08 - 12:04

    verwende doch beim nächsten mal einfach umlaute. das macht das lesen deutlich einfacher.

  15. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: :-) 07.12.08 - 14:49

    Die Ein-Proton-Ein-Neutron Kombination kommt überall im ppm Anteil vor, auch in unseren Ozeanen.

    Die Anzahl der Protonen bleibt auf der Sonne gleich groß. Energiegewinnung erfolgt durch die Entnahme von Bewegungsenergie: Die neue Kombination Zwei-Protonen-Zwei-Neutronen ("Helium") hat weniger Energie (und damit auch weniger Masse) als die beiden Hälften ("Deuterium") vorher hatten.


  16. Re: das interessiert doch keinen

    Autor: Wurst 07.12.08 - 16:28

    Neidisch?!

  17. Re: das interessiert doch keinen

    Autor: Gentoo_user 08.12.08 - 10:58

    Du hast Recht ... Niemand der einen Artikel Namens "Funkwellen zähmen Wasserstoffplasma" liest interessiert sich fuer Physik ... und ohnehin interessiert sich niemand der einen Artikel liest fuer dessen Richtigkeit.

  18. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Gentoo_user 08.12.08 - 11:32

    Ja, Deuterium gibt es auch auf der Erde ...

    Nein, in der Sonne werden durch die schwache Wechselwirkung tatsaechlich Protonen in Neutronen (und Positronen und elektronische Neutrinos) umgewandelt.

    Bewegungsenergie? (also Waerme?)
    Die Sonne kueht sich doch nicht ab ... im Gegenteil ... sie wird waermer (aber das ist ein anderes Thema)
    Im Schalenmodell wird die hohe Bindungsenergie von Helium-4 durch den ersten Schalenabschluss erklaert.

    Ja, ein Helium-4 Kern ist leichter als zwei Deuteronen und
    ja, daher kommt die Reaktionsenthalpie (die Waerme).

  19. Re: das interessiert doch keinen

    Autor: deine meinung interessiert auch niema 08.12.08 - 13:33

    wieso lässt nur jeder seinen senf ab obwohl er eigentlich nix zu sagen hat?

    wenns dich nicht interessiert dann ließ es doch nicht du honk!

    Oder bist du dafür auch zu blöd?

  20. Re: @Golem (etwas Physik)

    Autor: Name 08.12.08 - 15:14

    > Ja, ein Helium-4 Kern ist leichter als zwei Deuteronen und
    > ja, daher kommt die Reaktionsenthalpie (die Waerme).

    Jetzt will ich auch mal (als Nicht-Physiker) klugscheißen:

    Enthalpie kann man nicht mit Wärme vergleichen. Wärme ist eine Prozessgröße, Enthalpie eine Zustandsgröße. Das ist etwas Grundverschiedenes, auch wenn beide die gleiche Einheit haben.
    Wärme tritt NUR an der Systemgrenze auf und wenn sie geflossen ist, dann ist sie danach weg. Sie ist dann auch nicht in einem Stoff enthalten, sie hat nur eine bestimmte Zustandsänderung zur Folge (z.B. Temperaturerhöhung oder Änderung des Aggregatzustandes, etc.)

    Gruß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. IKOR AG, Essen, Hamburg, Köln, Wien (Österreich)
  4. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 4,32€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  2. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab
  3. Elektroauto Amazon liefert in München elektrisch aus

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Lebendes Material: US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial
    Lebendes Material
    US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial

    Forscher in den USA haben einen Baustoff aus Sand und Bakterien entwickelt. Da die Bakterien leben, kann sich ein Baustein aus dem Material vermehren.

  2. Keychron K6: Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
    Keychron K6
    Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    Die Keychron K6 sieht schlicht aus, ist aber für einen relativ geringen Preis eine funktionelle 65-Prozent-Tastatur. Es gibt die Auswahl zwischen optischen und mechanischen Switches - optional auch als Version mit austauschbaren Schaltern.

  3. Raumfahrt: SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
    Raumfahrt
    SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung

    Vor dem ersten Flug mit Menschen an Bord sollen die Sicherheitssysteme des Dragon-Raumschiffs noch einmal getestet werden. Der Testflug wird live übertragen.


  1. 17:10

  2. 17:01

  3. 16:42

  4. 16:00

  5. 12:58

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:55