Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes SplitView - zwei…

Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: CLUSTERFUCK 11.12.08 - 11:07

    Diese ganzen sinnlosen schweren Karossen müsste man verbieten, wo dann noch nur 2 Leute mit herumfahren....ich muss kotzen wenn ich sowas seh!

    Ich hoffe dass BMW, Daimler usw. jetzt ordentlich bluten müssen - die Zeit für solche Klimakiller ist abgelaufen, das ist Schicksal!

  2. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: kaltverformer 11.12.08 - 11:19

    bin ganz deiner meinung, diese ganzen resourcenverschwenden karren passen einfach nicht mehr in die zeit wo energie eingespart werden sollte..


    didi

  3. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: bezwinger 11.12.08 - 11:25

    Na dann schaut mal ab und zu auch in andere Autos. Wie viele Leute fahren alleine durch die Gegend? Das liegt nicht allein an den Autoherstellern sondern an den Leuten, die einfach nur zu bequem sind, mit dem Bus zu fahren. Hier in Berlin sind so gute Verkehrsanbindungen und trotzdem fahren so viele Leute allein. Dann doch wenigstens ne Fahrgemeinschaft...

  4. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: nkn 11.12.08 - 11:28

    so ist das, wenn man kein Gefühl mehr für das Produkt hat, weil es einem einfach zu gut geht.
    Statt sinvolle und dadurch zukunftfähige Autos zu bauen, vergleichen die Chefs Ihre Produkte mit Ihrem Privatjet oder Jacht und sagen: da fehlt noch was.
    Gleichzeitig entfernen sich die realen Begürfnisse der Kunden immer mehr. Da nutzen auch nicht diese 200 Scheichs, denen es immer noch gut geht.
    Anderer Fall ist Mehdorn, der lieber fliegt, oder Betreiber der Öffentlichen Verkehrsbetriebe, die natürlich Autos mit dem Stern fahren.
    Das Grundwissen was all diesen Deppenmanagern fehlt: Nutze selbst das Produkt was Du verkaufen willst. Oder versetzte Dich wenigstens in die Situation Deiner Kunden, sonst ist man weg vom Markt.

  5. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Benzfahrer 11.12.08 - 11:29

    Geh zum Hartzamt, du Prolet! Das ist der Neid der Besitzlosen, der sich unter dem Deckmantel des Umweltschutzes immer weiter verbreitet...

  6. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Alleinfahrer 11.12.08 - 11:45

    Wenn die Bus- und Bahnverbindungen existieren würden, sähe man auch weniger Leute allein im Auto sitzen. In Großstädten mag das alles kein Problem sein, aber beweg dich mal in die Randgebiete der Metropolen...
    Gern würde ich mit mehreren Leuten im Auto zur Arbeit fahren, noch lieber mit dem Zug. Aber geht nicht. Auto: 25 Minuten, Zug: 2h 20min mit 3mal Umsteigen.
    ..Aber wenigstens habe ich Gewicht reduziert und die Rückbank rausgeschmissen ;)

    Zum Thema Luxuspomp: diese 'Schwerreichen' finanzieren aber auch eine guten Teil der Forschung, der Klima-freundliche Autos erst ermöglicht. Nur mal so eingeworfen..

  7. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: kullekarl 11.12.08 - 11:46

    LooooooL

    Ist da jemand neidig? ;-)

    Nein, ich fahre leider keine S-Klasse oder was vergleichbares.
    Aber wer schonmal so eine Limousine gefahren ist, der weiß wie angenehm reisen sein kann. Und was den Spritverbrauch angeht, so bin ich mit dem s320cdi in der langversion mit 8L/100km nach münchen gekommen.
    So mancher alte Ford Escort hätte da mehr verbraucht bei dieser Reisegeschwindigkeit!!

    Deine Aussage zeugt leider von Unkenntnis!
    Einfach mal nen Europcar Gutschein für die Obere Luxusklasse einlösen und staunen! ;-)

  8. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: jaja,,, 11.12.08 - 11:53

    bezwinger schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hier in Berlin sind
    > so gute Verkehrsanbindungen und trotzdem fahren so
    > viele Leute allein. Dann doch wenigstens ne
    > Fahrgemeinschaft...


    Vielleicht haben die ja auch einfach keinen Bock, mit 127 anderen Leuten, die ständig am husten und niesen sind, in ner engen Ubahn zu fahren.

    Dazu der Zeitfaktor.
    Mit dem Zug brauch ich 2-3x so lange um zu meinen Eltern zu fahren wie mit dem Auto. Natürlich nur tagsüber. Spät abends fährt da gar kein Zug mehr.

  9. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: true 11.12.08 - 11:56

    ich liebe es darin rumzu fahren ...allerdings fahr ich leider immer ...fast immer allein ;-(
    ist doch nur neid! Mein schöner daimler verbraucht weniger wie der Caprio meiner Frau und der ist deutlich kleiner ...

  10. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: CLUSTERFUCK 11.12.08 - 12:00

    "Keine Lust", das ist ja kein Grund - Ausser man stellt die eigene Faulheit so weit über den Klimaschutz dass es nicht mehr feierlich ist.

  11. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Tingelchen 11.12.08 - 12:00

    Nicht einmal in allen Großstädten funktionieren die öffentlichen Verkehrswege. Wenn ich da an früher denke... oh man... ewige Verspätungen, ausfallende Züge und Busse, ständig im Regen stehen, was vor alle im Winter richtig kacke ist. Überfüllte Züge, so das man liebend gern weitere 20min auf dem Bahnsteig im Regen bei 0° stehen bleibt. In der Hoffnung das die nächste Bahn etwas leerer ist, so das man wenigstens nicht in der Tür stehen muss.

    Von einem Sitzplatz kann man derweil nur träumen. Ne... sowas tu ich mir nicht an. Und wenn man einmal selber was verspätet ist, kommt der Bus/Bahn natürlich absolut Pünklich.


    Da setz ich mich lieber in mein Auto. Da hat man immer einen Sitzplatz, muss nicht im Regen stehen, hat eine Heizung, es Husten und Niesen einen die massen von Menschen nicht ins Gesicht, kein gegröle von Halbstarken, kein gewarte, nur ein beheizter Raum mit Radio.

  12. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: CLUSTERFUCK 11.12.08 - 12:03

    Bitte? Ich stamme aus einer wohlhabenden Familie, Traditionsunternehmen in der Maschinenbaubranche, hatte mit 18 meinen brandneuen Golf. Heute denke ich anders.

    Deins ist die Angst der Besitzenden, denen die Statussymbole wegschwimmen.

  13. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Tingelchen 11.12.08 - 12:06

    Du mit deinem Klimaschutz. Als ob die Oberklassewagen an allem Schuld wären. Nur so zur Info, die spritschleudern aus den USA verballern das doppelte an Sprit als eine S-Klasse und das sind nicht mal Oberklassewagen.

    Also motz lieber mal da als hier über eine S-Klasse die grad mal 8 Liter auf 100KM verbraucht.


    Ich sehe da eher einen Selbstbetrug der den Klimaschutz vorschiebt damit man sich den Neid nicht eingestehen muss.

  14. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Tingelchen 11.12.08 - 12:25

    Das Problem ist ja auch nicht die größe der Karosse, sondern vor allem der Sicherheitstechnik im Auto selbst, das diesen so schwer macht. Von der Technik mal abgesehen.

    Ich fahre derzeit mit einem 20 Jahre alten C rum. Der verbraucht deutlich mehr Sprit als die neue S-Klasse. Aber bitte... man kann ja auch gern mit einem Lupo fahren. Nur muss man da ehrlich sein. Wenn man eine 4-Köpfige Familie hat, wo bitte stecke ich in den Lupo die getränke rein?


    Davon ab... Hybridwagen und Elektromobile sind im kommen. Egal ob Oberklasse- oder Mittelklassewagen.

  15. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Kohlendioxid 11.12.08 - 13:00

    CLUSTERFUCK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Keine Lust", das ist ja kein Grund - Ausser man
    > stellt die eigene Faulheit so weit über den
    > Klimaschutz dass es nicht mehr feierlich ist.

    Soso,

    der Autoverkehr schadet also dem Klima. Interessant.
    Dummerweise ist es aber es andere als erwiesen, daß der vom Menschen erzeugte CO2-Ausstoß der Grund für den in der Tat stattfindenden Klimawandel ist.
    Auch vor einigen 100.000 Jahren gab es "Heißzeiten". Ach ja: Just zu diesen Heißzeiten war auch die CO2-Konzentration in der Atmosphäre sehr hoch.....
    S-Klassen, Jumbojets und ähnliche "Klimakiller" gab es damals aber noch nicht.
    Der wahre Grund für die von den Politikern (und den von ihnen bezahlten Wissenschaftlern) vorgebrachte Klimahysterie ist ein anderer:
    Geld. Ganz einfach nur Geld. Da inzwischen die Belastbarkeit der Bürger (nicht nur in Deutschland) durch Steuern und ähnliche Zwangsabgaben ein Limit erreicht hat, braucht die Politik neue Geldquellen um die überbordende Bürokratie zu finanzieren.
    Da hat sich der Klimawandel doch förmlich angeboten, bietet er doch die Möglichkeit dem Bürger ein schlechtes Gewissen einzureden und ihn so zusätzlich zu melken. Früher nannte man so etwas Ablaßhandel.....

    Aber zurück zum S-Modell (Klassen gibt es bei Mercedes nicht, höchstens die Pannenklasse...): Natürlich ist das Gewicht und damit auch der Verbrauch dieser (und nicht nur dieser) Fahrzeuge entschieden zu hoch. Aber solange die Politik keine wirklich auf dem Kraftstoffverbrauch basierende stark progressive Steuer einführt, wird sich da auch nicht viel ändern.

  16. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Replay 11.12.08 - 13:27

    Benzfahrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Geh zum Hartzamt, du Prolet! Das ist der Neid der
    > Besitzlosen, der sich unter dem Deckmantel des
    > Umweltschutzes immer weiter verbreitet...

    Ich habe es anders gemacht - und bin zum Toyota-Händler gegangen habe mir 2006 einen roten Prius gekauft. Weißt Du was? Du tust mir leid, daß Du noch in einem Auto 1.0 fahren mußt. Mit lärmendem Motor, enormen Verbrauch, vielen Problemchen elektronischer Natur, wenig Platz, weniger Sicherheit und bescheidener Klimatisierung.

    Seit ich Autofahren 2.0 kenne, ist es mir sogar egal, wenn es Stau gibt. Es kostet kein Benzin, das Fahrzeug wird trotzdem klimatisiert und ich bekomme vom Lärm da draußen nichts mit. Akustischem Glas und guter Isolierung sei Dank. Der Benzinverbrauch in der Praxis? 4,5 bis 5,2 in der Stadt, 3,8 bis 4,2 auf der Landstraße und 4,0 bis 4,9 auf der Autobahn, jeweils bei normaler Fahrweise, also Mitschwimmen im Verkehrsfluß.

    Ich freue mich schon auf das Autofahren 3.0, also den rein elektrifizierten Antrieb. Die Zeit ist überreif.

    Und ab dem Autofahren 2.0 und aufwärts sind solche Dinge wie SplitScreen nicht notwendig, weil es ganz andere und vor allem interessantere technische Aspekte gibt. Der SplitScreen und solche Gimmiks lenken von den eigentlichen Problemen ab.



    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  17. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Asynchronmotor 11.12.08 - 15:24

    Replay schrieb:
    > Ich habe es anders gemacht - und bin zum
    > Toyota-Händler gegangen habe mir 2006 einen roten
    > Prius gekauft. ?

    Der Prius ist so ziemlich das fortschrittlichste Auto, das am Markt ist. Leider immer noch recht teuer und auch recht groß.
    Aber Toyota zeigt hier der Welt, in welche Richtung es gehen MUSS.

  18. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: RPGamer 11.12.08 - 16:13

    kullekarl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, ich fahre leider keine S-Klasse oder was
    > vergleichbares.
    > Aber wer schonmal so eine Limousine gefahren ist,
    > der weiß wie angenehm reisen sein kann. Und was
    > den Spritverbrauch angeht, so bin ich mit dem
    > s320cdi in der langversion mit 8L/100km nach
    > münchen gekommen.
    > So mancher alte Ford Escort hätte da mehr
    > verbraucht bei dieser Reisegeschwindigkeit!!
    >
    > Deine Aussage zeugt leider von Unkenntnis!
    > Einfach mal nen Europcar Gutschein für die Obere
    > Luxusklasse einlösen und staunen! ;-)


    Ja vollkommen richtig, der neue BMW 730d hat einen Verbrauch (nach NEFZ) von 7,2l/100km (außerorts: 5,9l). Die Oberklasse war schon immer Entwicklungsträger für neue Technologien, sei es für Entertainment, Sicherheit oder Technik.
    Bevor nun alle gegen die Oberklasse wettern, lieber alle Autos verbieten die älter als 10-15 Jahre sind. Die werden nicht nur deutlich häufiger bewegt sondern verbrauchen auch mehr und schaden der Umwelt auf Grund der veralteten Technik deutlich mehr. Wer es sich nicht leisten kann, DER kann ja immernoch ÖPNV nutzen ;-)
    Dann wäre zumindest wieder Platz auf der Autobahn.


    Oder wenn man sich mal anschaut was das Umwelt- und Sparwunder "Prius" auf der Autobahn verbraucht... (9-10l sind da nicht unrealistisch)
    Das Ding hat meiner Meinung nach seinen Titel nicht verdient. Zumal sich um die Entsorgung der Akkus auch noch niemand gekümmert hat.

  19. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: bezwinger 11.12.08 - 17:59

    jaja,,, schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bezwinger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Vielleicht haben die ja auch einfach keinen Bock,
    > mit 127 anderen Leuten, die ständig am husten und
    > niesen sind, in ner engen Ubahn zu fahren.

    Joar is klar, da steig ich dann lieber ins Auto, scheiße auf die Umwelt und verursache noch tausend andere Probleme...

  20. Re: Wie wärs denn mal statt Luxuspomp für Schwerreiche, CO2 ärmere Autos zu bauen?

    Autor: Flow77 11.12.08 - 18:54

    Das einzige was hier blutet ist dein Gehirn.

    Wenn Autos verboten gehören, dann solche die alt sind, keinen G-Kat haben und bei denen man sofort tot ist wenn man auf der Autobahn einen Unfall baut.
    Gerade BMW, Audi und Daimler bauen Autos die im Verhältnis wenig Sprit verbrauchen. Und nicht zu vergessen tragen sie entscheidend dazu bei, die Technik im Auto auch für die unteren Klassen zu verbessern.

    Wenn du wirklich hier gegen "Klimakiller" brüllst, dann informiere dich vorher richtig.

    CLUSTERFUCK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese ganzen sinnlosen schweren Karossen müsste
    > man verbieten, wo dann noch nur 2 Leute mit
    > herumfahren....ich muss kotzen wenn ich sowas seh!
    >
    > Ich hoffe dass BMW, Daimler usw. jetzt ordentlich
    > bluten müssen - die Zeit für solche Klimakiller
    > ist abgelaufen, das ist Schicksal!


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. AWEK microdata GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27