1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tragbare Brennstoffzelle als…

Totsaufen in wenigen Minuten

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Rrr 12.12.08 - 09:21

    Und wie sieht es mit dem Problem aus, dass Methanol

    a) ziemlich giftig ist (20 Gramm reicht zum erblinden),
    b) von Geschmack und anfänglichen Wirkung sich von Ethanol kaum unterscheidet?

    Sind die Krankenhäuser schon über die Markteinführung benachrichtigt?

  2. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Eiszapfen 12.12.08 - 09:27

    Du sollst das Zeug auch "verbrennen" und nicht trinken. Methanol wird ja in anderen Gebieten auch schon verwendet, soviel ich weiß arbeiten die ganzen Minimotoren in RC-Autos und -Flugzeugen auch damit...

  3. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Rrr 12.12.08 - 09:39

    Klar, wird schon anderes wo verwendet. Einen Minimotor oder ein Flugzeug hat eben nicht jeder Zuhause. Ein Handy aber schon. Und die Falschen "zum nachfühlen" wird man bestimmt nicht im Keller oder im Schrank einsperren. Die werden im Haushalt einfach überall rumliegen.

    Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass irgendwelche Teens es ab und zu für Cocktails vorbereitung aus versehen [oder um cool zu sein] verwendet werden.

    Warum glaubst du Brennspiritus oder Putzzeug, die zum 99% aus Ethanol bestehen so ekelerregend reichen und [vermutlich] schmecken? Genau damit die nicht getrunken werden.

  4. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Tantalus 12.12.08 - 09:42

    Ach, und warum sollten "irgendwelche Teens" die teuren Kartuschen auspressen, nur um an ein paar ml Methanol zu kommen, wo es den Billigschnaps schon für nen Euro fuffzig im Supermarkt gibt? Nach der These müsstest Du für sämtliche Haushaltsreiniger, Tintenpatronen etc. nen Giftschrank mit Sicherheitsschloss vorschreiben.

    Gruß
    Tantalus

  5. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Eiszapfen 12.12.08 - 09:46

    Weil auf sie keine Steuern fällig sind ;) Du kriegst in jeder Apotheke ohne besondere Auflagen reinen Spiritus, den man trinken kann (verdünnen sollte man den dann schon ;)). Der kostet aber auch dementsprechend mehr.

    Im Grundsatz hast aber natürlich schon recht, ist nicht ganz ungefährlich.

    Dennoch glaube ich nicht, dass das Gerät eine solche Verbreitung finden wird, der Normalsterbliche braucht das nicht, irgendwo findet sich immer eine Steckdose. Daher werden die Geräte eher die Ausnahme bilden.

  6. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Rrr 12.12.08 - 09:57

    Um das Gerät mache ich mir keine Sorgen, aber wenn die Technologie sich als zuverlässig erweist, würde ich mir auch andere Geräte vorstellen.

    Vor allem Handys und Notebooks. Ein der Hauptprobleme bei Notebooks, dass die Zusatzakkus teuer und schwere sind und halten nur ein paar Jahren (besonders bei billigen Modellen). Ich würde mir schon wünschen, dass ich ein Notebook einfach aus einer Flasche nachladen kann.

    Aber das Trinken-Problem bleibt hier leider offen.

  7. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: basslinegenerator 12.12.08 - 10:00

    ja genau wie rattengift batteriesäure und ein grossteil an reinigungsmittel ...

  8. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: basslinegenerator 12.12.08 - 10:00

    ja genau wie rattengift batteriesäure und ein grossteil an reinigungsmittel ...

  9. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 12.12.08 - 10:06

    wie dämlich bist du denn?

    sind die krankenhäuser informiert worden dass seit letztens benzin an zapfsäulen verkauft wird und man den nicht trinken sollte?


    Rrr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wie sieht es mit dem Problem aus, dass
    > Methanol
    >
    > a) ziemlich giftig ist (20 Gramm reicht zum
    > erblinden),
    > b) von Geschmack und anfänglichen Wirkung sich von
    > Ethanol kaum unterscheidet?
    >
    > Sind die Krankenhäuser schon über die
    > Markteinführung benachrichtigt?


  10. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Rrr 12.12.08 - 10:15

    Ist 20 Gramm Benzin etwa lebensgefährlich? Oder kannst du vielleicht jemandem Benzin in Cocktail reinmischen, ohne dass er es merkt?

    Es gibt kaum ein Gift, das du jemandem einspeisen kannst, ohne dass a) er es merkt, b) irgendwelche Spuren zu hinterlassen.

    Ab Markteinführung wird es ja ein geben!

  11. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: geflasht 12.12.08 - 10:17

    Ist doch optimal. Somit löst sich das Unterschichtendilemma von selbst.

  12. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Tantalus 12.12.08 - 10:26

    Spuren hinterlässt Du auch bei Methanol, und auch jetzt gibt es schon genügend Gifte, die Du jemandem unbemerkt irgendwo untermischen könntest.

    Gruß
    Tantalus

  13. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Rrr 12.12.08 - 10:48

    Diese Gifte muss du aber kaufen oder irgendwie zusammenmischen. Spuren auf Kleidung und unter den Fingernägeln sind vorausgesetzt.

    Methanol wird jeder Zuhause haben. Jeder wird auch spuren von dem Zeug überall haben [dürfen]. Flaschen wechseln und der saubere Mord ist fertig. Du braucht nicht mal dabei sein. Irgendwann wird die schon getrunken.

    Einen Abgeordneten bringst du damit nicht um, einen unerwünschten Nachbarn oder Schulkameraden, der "nervt", aber schon.

  14. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Raubmordhol 12.12.08 - 10:49

    Ich seh dein Problem nicht. Will ich jemanden bewusst vergiften, gibt es genug Gifte die sich besser eignen in jedem Supermarkt/Apotheke. Und sich selbst aus "Versehen" vergiften... Wer so dämlich ist und meint er müsste sich einen Drink aus ner Hochdruckkartusche abfüllen, der geht eh bald hopps.

  15. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: (Alternativ: kostenlos registrieren) 12.12.08 - 11:11

    Schon mal daran gedacht, dass die etablierten Sicherheitsmechanismen die einen Abhalten ähnliche Flüssigkeiten zu trinken (Spiritus, ...) auch bei der entsprechenden Verbreitung von neuen Flüssigkeiten im Haushalt angewendet werden würden.
    Da mache ich mir keine Sorgen, zumal die Krankenhäuser auch mit den paar zusätzlichen 'Unfällen' gut zurecht kommen werden. Schon heute ist es eher die Ausnahme, dass giftige Flüssigkeiten im Haushalt versehentlich getrunken werden.
    Besser vielleicht die Einfahrten von diversen Drive-Ins zumauern, dass entlastet die Krankenhäuser nachhaltiger ;)

  16. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Ekelpack 12.12.08 - 11:15

    Eine Überdosis Insulin bewirkt eine massive Unterzuckerung des Körpers.
    Das Insulin ist nach fünf Minuten vollständig abgebaut, die Unterzuckerung bleibt.

    Wenn man die entsprechende Person nicht schnellstens mit Glucose vollaufen lässt, hat sich das Thema. Organschädigung, Hirnschäden, Koma, Tod... je nach Dosis geht das schneller oder langsamer.

    Insulin kann man mit einem Pen in die Haut injizieren, oder einfach inhalieren.

    Und? Willste Insulin nun auch verbieten?

  17. Re: Totsaufen in wenigen Minuten

    Autor: Tantalus 12.12.08 - 11:25

    Zumal Insulin nicht wirklich schwer zu bekommen ist. Ganz Spontan würden mir persönlich 3 Quellen einfallen, an genügend Insulin für nen Mord zu kommen. Und das ohne großen Aufwand.

    Gruß
    Tantalus

  18. Haus sprengen in wenigen Minuten

    Autor: worksleepwork 12.12.08 - 12:21

    Rrr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wie sieht es mit dem Problem aus, dass
    > Methanol
    >
    > a) ziemlich giftig ist (20 Gramm reicht zum
    > erblinden),
    > b) von Geschmack und anfänglichen Wirkung sich von
    > Ethanol kaum unterscheidet?
    >
    > Sind die Krankenhäuser schon über die
    > Markteinführung benachrichtigt?
    Ich denke die Gefahr ist nicht das Austrinken der Flüssigkeit sondern eher das Inbrandsetzen dieser. Klar das Haus sprengen ist übertrieben aber ich könnte mir vorstellen das das Teil gut abgeht wenns mal ins Feuer geworfen wird.

  19. Re: Haus sprengen in wenigen Minuten

    Autor: Hans Dampf 12.12.08 - 12:46

    Na ja, das Feuerzeuggas zum auffüllen schmeisst man ja auch nicht ins Feuer. Wenn jemand so blöd sein sollte, zumindest als Erwachsener, dem sollte man sowieso verbieten sich öffentlich in der Gesellschaft zu bewegen, zumindest ohne Aufsicht.

    Für Kinder gilt fast das gleiche, die könnten j auch jeden Tag mit irgendwelchen Haushaltschemikalien die Bude abfackeln. Hier ist halt Aufsichtspflicht und Erziehung gefragt. Ruhig mal auf die Flossen hauen, aber ich weiß schon, wenn man sowas empfiehlt ist man ja schon mit einem Fuß im Knast heutzutage. Früher war das anderst und keiner ist daran zu Grunde gegangen wens mal berechtigter weise eingeschlagen hatte, wenn man die Flossen wo dran hatte was einen nichts anging oder verboten war.

  20. Re: Haus sprengen in wenigen Minuten

    Autor: Tantalus 12.12.08 - 12:52

    In wie vielen Haushalten findest Du wohl Brennspiritus (wird i.d.R in Literflaschen verkauft)? Oder andere leicht brennbare Flüssigkeiten?
    Glaubst Du wirklich, die (grob geschätzt) 50ml machen da noch den riesen Unterschied?

    Gruß
    Tantalus





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.08 12:55 durch Tantalus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  2. Schöffel Sportbekleidung GmbH, Schwabmünchen
  3. h-o-t-phone GmbH, Mannheim
  4. AUSY Technologies Germany AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,99€
  3. 10,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme