1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britischer Minister will…

Förderung junger Künstler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Förderung junger Künstler.

    Autor: Missolat 12.12.08 - 14:58

    Die Förderung junger Künstler kostet sehr viel Geld und Mühe. Da ist es nur Recht und Billig dass die Schutzfristen verlängert werden. Künstler und Manager haben ein Recht auf diese Einnahmen. Ohne sie gäbe es bald keine Keativität mehr.

  2. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: gummizofe 12.12.08 - 15:01

    du meinst, ohne diese affen der musikindustrie wird das kreative 3:30 radiohit konzept vernichtet?! oh mein gott, keine radio edits mehr. man stelle sich eine solche welt mal vor...

    wann kann ihc dort einziehen?!

  3. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: Tantalus 12.12.08 - 15:13

    Es gibt doch dank der MI heute schon keine Kreativität mehr. Was also sollte noch schlimmer werden?

    Gruß
    Tantalus

  4. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: Neutronium 12.12.08 - 15:41

    Missolat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Förderung junger Künstler kostet sehr viel
    > Geld und Mühe. Da ist es nur Recht und Billig dass
    > die Schutzfristen verlängert werden. Künstler und
    > Manager haben ein Recht auf diese Einnahmen. Ohne
    > sie gäbe es bald keine Keativität mehr.
    Stimmt - was wären wir nur ohne die fünfundsiebzig- und achtzigjährigen Kinderstars.
    Allerdings sollte diese Schutzfristen-Regelung der Fairnis halber auch auf andere Berufsgruppen ausgedehnt werden. So ist ja jeder Schüler auch ein Kunstwerk aus der Hand seiner Lehrer und müsste dann natürlich schon für diese so ca. 50-70 Jahre nach seiner Schulzeit regelmäßig nochmal das ein oder andere Jahresgehalt abdrücken, da er ja immer noch von dem vermittelten Wissen profitiert.
    Aber nicht nur die Lehrer - auch z.B. Bäcker verdienen doch dafür, dass sich vielleicht noch ein Restmolekül ihrere kunsthandwerklich geschickt gebackenen Leckereien in so manchem Körper versteckt auch nach 50 oder 70 Jahren noch ein wenig Anerkennung.
    Außerdem sollen sie ja nicht hungern müssen und die Förderung junger Bäcker oder Lehrer kostet sehr viel Geld und Mühe. Ohne sie gäbe es sonst bald keine Kreativität, Ausbildung und Backwaren mehr.


  5. Unsinn

    Autor: zertomunkia 12.12.08 - 16:07

    Tantalus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt doch dank der MI heute schon keine
    > Kreativität mehr.

    Das ist Unsinn.

    Es gibt immer eine ganze Reihe großartiger
    Bands, die gute Alben produzieren.

  6. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: lulula 12.12.08 - 16:38

    > Künstler und Manager haben ein Recht auf diese Einnahmen.

    Künstler schon. Die sind aber dann meist schon tot.

    Erben der Künstler nicht.

    Und Manager hatten 50 Jahre Zeit ihre Investitionen zu amortisieren. Und das ist bereits unverschämt lang.

  7. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: Zummigofe 13.12.08 - 01:19

    lulula schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Künstler und Manager haben ein Recht auf
    > diese Einnahmen.
    >
    > Künstler schon. Die sind aber dann meist schon
    > tot.
    >
    > Erben der Künstler nicht.

    Warum nicht?

  8. So ein Dünnsinn

    Autor: Wasauchimmer 13.12.08 - 12:52

    Hahaha was ein Dünnsinn, du glaubst doch nicht ernsthaft die Menschheit würde damit aufhören Musik zu machen und kreativ zu sein nur weil es nicht mehr gut bezahlt wird. Auf welchem Planeten lebst du denn?
    Und ich wiederhole meine Frage aus einem anderen Kommentar...Wieso ist die Schutzfrist für Musik soviel länger als die für ein Standard Patent (20 Jahre).

  9. Re: So ein Dünnsinn

    Autor: Diodermin 13.12.08 - 12:57

    Wasauchimmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hahaha was ein Dünnsinn, du glaubst doch nicht
    > ernsthaft die Menschheit würde damit aufhören
    > Musik zu machen und kreativ zu sein nur weil es
    > nicht mehr gut bezahlt wird. Auf welchem Planeten
    > lebst du denn?
    > Und ich wiederhole meine Frage aus einem anderen
    > Kommentar...Wieso ist die Schutzfrist für Musik
    > soviel länger als die für ein Standard Patent (20
    > Jahre).

    Du kannst die Schöpfungshöhe eines Kunstwerkes doch nicht mit der eines ordinären Patentes vergleichen. Ein Kunstwerk ist für die Ewigkeit gemacht. Eine Erfindung wird irgendwann durch eine bessere Erfindung ersetzt.
    Eine Laufzeitverlängerung für Musik ist auch bei uns dringend notwendig.

  10. Re: So ein Dünnsinn

    Autor: Schnarchnase 13.12.08 - 13:39

    Genau, so ein Lied ist natürlich erhaben über jedwede andere kreative Arbeit.

    Es gibt Leute die müssen täglich 8 Stunden arbeiten, aber die Künstler die sich alle paar Jahre mal wieder im Studio einfinden und sich immer noch eine goldene Nase verdienen, haben das nicht nötig. Dagegen gibt es natürlich noch die unbekannteren Künstler die auch richtig schuften müssen. Der einzige der immer abkassiert ohne viel zu leisten ist die sogenannte Musikindustrie.

    Ich bin dafür sämtliche Extrawürste abzuschaffen und sich einzig und alleine auf der Urheberrecht zu beschränken.

  11. Re: So ein Dünnsinn

    Autor: Karastern 13.12.08 - 13:41

    Ne hast Recht eine Erfindung ist da schon um einiges Wichtiger. Welche Musik ist denn heute noch für die Ewigkeit gemacht...also bestimmt nicht das was auf MTV läuft oder von Dieter Bohlen produziert wird.

  12. Re: Unsinn

    Autor: Captain 15.12.08 - 09:17

    zertomunkia schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt doch dank der MI heute schon
    > keine
    > Kreativität mehr.
    >
    > Das ist Unsinn.
    >
    > Es gibt immer eine ganze Reihe großartiger
    > Bands, die gute Alben produzieren.

    und noch mehr Mainstream Schrott

  13. Re: Förderung junger Künstler.

    Autor: Captain 15.12.08 - 09:21

    Zummigofe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lulula schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Künstler und Manager haben ein Recht
    > auf
    > diese Einnahmen.
    >
    > Künstler
    > schon. Die sind aber dann meist schon
    >
    > tot.
    >
    > Erben der Künstler nicht.
    >
    > Warum nicht?

    weil sie nichts kreatives geschaffen haben...

  14. Re: So ein Dünnsinn

    Autor: Captain 23.12.08 - 08:35

    Diodermin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst die Schöpfungshöhe eines Kunstwerkes
    > doch nicht mit der eines ordinären Patentes
    > vergleichen. Ein Kunstwerk ist für die Ewigkeit
    > gemacht. Eine Erfindung wird irgendwann durch eine
    > bessere Erfindung ersetzt.
    > Eine Laufzeitverlängerung für Musik ist auch bei
    > uns dringend notwendig.

    rofl... ich behaupte, das in einem "ordinären" Patent mehr Hirnschmalz und Schöpfungshöhe steckt, als in jedem Musikstück. Die Schutz- und Verwertungsrechte werden so geschustert, wie es der Industrie an dienlichsten ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  2. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39