1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britischer Minister will…

Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: -- SpäMMy.DX -- 12.12.08 - 16:42

    Was nützt die Schutzfrist, wenn das Musikstück spätestens mit erscheinen in den illegalen P2P Börsen landet? Es ist doch leider so, dass ein Musikstück heutzutage viel öfter illegal kopiert als gekauft wird. Grade für kleinere Künstler führt dies unweigerlich zu der fatalen Überlegung, ob es sich überhaupt noch lohnt Musik zu komponieren.

    Wenn endlich mal stärker gegen diese Raubkopierer vorgegangen würde, würde sich dass schaffen von Kultur auch wieder lohnen. Das würde auch allen (echten) Musikfans zu gute kommen.


    Euer,
    SpäMMy.DX
    Besinnliche und trollfreie Diskussionen. Knallrote Fakten, die jeder gerne liest.

  2. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Der Weltversteher 12.12.08 - 18:04

    Deutschland:
    Besitz von Kinderpornographie: Zwei Jahre Freiheitsstrafe.
    Verbreiten von Raubkopieren: Fünf Jahre Freiheitsstrafe.

    Ich finde das Strafmaß ist unausgewogen! Todesstrafe für Raubkopierer!

  3. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: YMMD___ 12.12.08 - 18:16

    YMMD :D

  4. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: spanther 12.12.08 - 18:22

    YMMD___ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > YMMD :D


    LOOL XD genau für Raubkopien weil das ja finanzieller Verlust ist XD
    Das andere ist nur Jungfräulichkeitsverlust und schadet der Industrie ja nicht also brauch man dem nicht nachgehen und klagen :P

    Klagen muss man härter gegen Raubkopierer weil die ja so böse Raub betreiben wie es die Verwertungsgesellschaften so schön behaupten :-)

  5. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Musiker sind auch Menschen 12.12.08 - 21:08

    -- SpäMMy.DX -- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grade für kleinere Künstler
    > führt dies unweigerlich zu der fatalen Überlegung,
    > ob es sich überhaupt noch lohnt Musik zu
    > komponieren.
    >

    Wo steht, dass ein es sich lohnen muss, Musik zu komponieren. Das ist ein Hobby, wie andere Leute Fußball spielen, und wieder andere Modellflugzeuge basteln.
    Natürlich gibt es Leute, die mit ihrem Hobby Geld verdienen. Das ist natürlich schön für diese. Jedoch heißt das noch lange nicht, dass das für alle Menschen mit diesem Hobby gelten muss. Oder glaubst du du hast ein recht darauf, Millionen zu verdienen, wie ein Ballack oder Schweinsteiger, nur weil du in deinem Dorffußballverrein spielst?

    Ansonten gilt für Musiker dasselbe wie für die meisten anderen Menschen. Wenn sie Geld verdienen wollen, sollen sie arbeiten.

    @Schutzfristen: Diese sollten eher herabgesetzt als verlängert werden. Ein Maurer kommt schließlich auch nicht auf die Idee, dass er wenn er einmal eine Mauer baut, 70 Jahre lang daran verdient. Das ist doch absurd.

  6. Hast Du nichts zu komponieren?

    Autor: Echter Musiker 12.12.08 - 21:21

    Heute keine Samples mehr zum Zusammenbauen?

    Oder musst du dich hier auch schon im eigenen Interesse (wie auf heise.de) prostituieren weil die Auftragslage so flau ist?

    Kauf dir 'ne Gitarre, lern richtig spielen und verschone die Welt mit deinem eigennützigen und scheinheiligen Geschwafel.

    EM.

  7. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: spanther 12.12.08 - 21:58

    Musiker sind auch Menschen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -- SpäMMy.DX -- schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Grade für kleinere Künstler
    > führt dies
    > unweigerlich zu der fatalen Überlegung,
    > ob es
    > sich überhaupt noch lohnt Musik zu
    >
    > komponieren.
    >
    > Wo steht, dass ein es sich lohnen muss, Musik zu
    > komponieren. Das ist ein Hobby, wie andere Leute
    > Fußball spielen, und wieder andere Modellflugzeuge
    > basteln.
    > Natürlich gibt es Leute, die mit ihrem Hobby Geld
    > verdienen. Das ist natürlich schön für diese.
    > Jedoch heißt das noch lange nicht, dass das für
    > alle Menschen mit diesem Hobby gelten muss. Oder
    > glaubst du du hast ein recht darauf, Millionen zu
    > verdienen, wie ein Ballack oder Schweinsteiger,
    > nur weil du in deinem Dorffußballverrein spielst?
    >
    > Ansonten gilt für Musiker dasselbe wie für die
    > meisten anderen Menschen. Wenn sie Geld verdienen
    > wollen, sollen sie arbeiten.
    >
    > @Schutzfristen: Diese sollten eher herabgesetzt
    > als verlängert werden. Ein Maurer kommt
    > schließlich auch nicht auf die Idee, dass er wenn
    > er einmal eine Mauer baut, 70 Jahre lang daran
    > verdient. Das ist doch absurd.


    Auch ein Ballack sollte nicht diese Beträge kassieren genauso wenig wie das "Zusehen" solche Preise kosten sollte...
    Was die an Jahresgehälten haben ist doch wirklich ein Hammer :-)
    Und das nur für ein Fußballspiel...
    Klar professionisieren die sich auf Fußball aber trotzdem bleibt es ein Ballspiel was man nicht so fanatisch nehmen sollte. Es ist nur ein Spiel :-)

    Ich frage mich bis heute warum wegen sowas Millionen über Millionen an Geldern fließen... Als würde soviel Geld auch nur jemals benötigt...

    Da will wohl eine Industrie ganz gehörig am Spaß der Menschen an einem Ballspiel abkassieren indem sie sich erdreisten bestimmen zu wollen/können wann und wie wer welche Lizenzen haben darf um es Live anderen zu zeigen....

  8. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Der Universenversteher 13.12.08 - 01:24

    Der Weltversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deutschland:
    > Besitz von Kinderpornographie: Zwei Jahre
    > Freiheitsstrafe.
    > Verbreiten von Raubkopieren: Fünf Jahre
    > Freiheitsstrafe.
    >
    > Ich finde das Strafmaß ist unausgewogen!

    Das ist kein Strafmaß.

  9. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Der Universenversteher 13.12.08 - 01:25

    Musiker sind auch Menschen schrieb:

    > Wo steht, dass ein es sich lohnen muss, Musik zu
    > komponieren. Das ist ein Hobby

    Gut getrollt, Löwe! :)

  10. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: A.D.A.C. 13.12.08 - 05:00

    Der Weltversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deutschland:

    > Besitz von Kinderpornographie: Zwei Jahre
    > Freiheitsstrafe.

    > Verbreiten von Raubkopieren: Fünf Jahre
    > Freiheitsstrafe.

    Kind totfahren betrunken und mit überhöhter Geschwindigkeit:
    3 Monate auf Bewährung

    Ein Skandal. Das Kind hätte ja nicht auf der Straße spielen müssen.

    A.D.A.C.

  11. 10 Jahre Max...

    Autor: Wasauchimmer 13.12.08 - 12:46

    Interessant ist hierbei ja auch, dass ein Patent...also sagen wir mal eine "richtige" Erfindung mit praktischen Nutzen nur 20 Jahre geschützt ist...wieso sollte ein Hyper Hyper von Scooter dann bitte 70 Jahre geschützt sein? Ich fände hier eine Zahl um die 10 Jahre eher angebracht.

  12. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Moebius 13.12.08 - 12:52

    -- SpäMMy.DX -- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was nützt die Schutzfrist, wenn das Musikstück
    > spätestens mit erscheinen in den illegalen P2P
    > Börsen landet? Es ist doch leider so, dass ein
    > Musikstück heutzutage viel öfter illegal kopiert
    > als gekauft wird. Grade für kleinere Künstler
    > führt dies unweigerlich zu der fatalen Überlegung,
    > ob es sich überhaupt noch lohnt Musik zu
    > komponieren.
    >
    > Wenn endlich mal stärker gegen diese Raubkopierer
    > vorgegangen würde, würde sich dass schaffen von
    > Kultur auch wieder lohnen. Das würde auch allen
    > (echten) Musikfans zu gute kommen.

    Absolut richtig. Raubkopieren ist wohl eines der ekelhaftesten Verbrechen das man sich vorstellen kann. Dabei werden die Karrieren und das Leben von jungen aufstrebenden Künstlern mutwillig zerstört. Man sieht immer wieder wie große Talente in aufwändigen Castings ermittelt und aufgebaut werden und nach 1 oder 2 CD2 ist es auch schon wieder vorbei. Jedem moralisch einwandfreien Menschen sollte klar sein dass junge Künstler noch über kein Kapital verfügen. Wenn man deren Arbeit stiehlt zerstört man ihr ganzes Leben. Wer so etwas tut gehört so hart bestraft wie nur irgend möglich.

  13. Re: 10 Jahre Max...

    Autor: Diodermin 13.12.08 - 12:59

    Wasauchimmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant ist hierbei ja auch, dass ein
    > Patent...also sagen wir mal eine "richtige"
    > Erfindung mit praktischen Nutzen nur 20 Jahre
    > geschützt ist...wieso sollte ein Hyper Hyper von
    > Scooter dann bitte 70 Jahre geschützt sein? Ich
    > fände hier eine Zahl um die 10 Jahre eher
    > angebracht.

    Du kannst die Schöpfungshöhe eines Kunstwerkes doch nicht mit der eines ordinären Patentes vergleichen. Ein Kunstwerk ist für die Ewigkeit gemacht. Eine Erfindung wird irgendwann durch eine bessere Erfindung ersetzt.
    Eine Laufzeitverlängerung für Musik ist auch bei uns dringend notwendig.

  14. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: F.J. 13.12.08 - 13:06

    > Absolut richtig. Raubkopieren ist wohl eines der
    > ekelhaftesten Verbrechen das man sich vorstellen
    > kann. Dabei werden die Karrieren und das Leben von
    > jungen aufstrebenden Künstlern mutwillig zerstört.
    > Man sieht immer wieder wie große Talente in
    > aufwändigen Castings ermittelt und aufgebaut
    > werden und nach 1 oder 2 CD2 ist es auch schon
    > wieder vorbei. Jedem moralisch einwandfreien
    > Menschen sollte klar sein dass junge Künstler noch
    > über kein Kapital verfügen. Wenn man deren Arbeit
    > stiehlt zerstört man ihr ganzes Leben. Wer so
    > etwas tut gehört so hart bestraft wie nur irgend
    > möglich.

    Dem kann ich nur zustimmen. Wobei es durchaus sinnvoll wäre wenn der Staat die Kosten für Casting und Ausbildung übernehmen würde. Berufsschulen zahlt der Staat ja auch. Ausserdem ist nicht jeder Künstler erfolgreich. Eine Entschädigung vom Staat für die Industrie bei ausbleibendem Erfolg wäre da nur recht und billig. Schliesslich wurde viel Geld in die Ausbildung gesteckt.

  15. Re: 10 Jahre Max...

    Autor: Mupsiups 13.12.08 - 13:37

    So wie das Rad ständig neu erfunden wird? Ne Sorry ich halte so einige Erfindungen für wesentlich wichtiger und evtl. schützenswerter als einen großen Teil der heutigen Musik. Und wie du schon sagst...es ist Kunst. Es war nie geplant, dass eine große Masse an Menschen davon lebt...nur die die wirklich mit ihrer Kunst etwas bewegen und das ist ja wohl die absolute Minderheit der heutigen Musiker.

  16. Re: Außerdem Raubkopierer stärker verfolgen

    Autor: Fruggle 13.12.08 - 13:48

    > Dem kann ich nur zustimmen. Wobei es durchaus
    > sinnvoll wäre wenn der Staat die Kosten für
    > Casting und Ausbildung übernehmen würde.
    > Berufsschulen zahlt der Staat ja auch. Ausserdem
    > ist nicht jeder Künstler erfolgreich. Eine
    > Entschädigung vom Staat für die Industrie bei
    > ausbleibendem Erfolg wäre da nur recht und billig.
    > Schliesslich wurde viel Geld in die Ausbildung
    > gesteckt.

    So sollte es sein. Die Förderung der Kunst ist ja sogar laut Grundgesetz eine Aufgabe des Staates. Also wäre es nur logisch die Industrie dafür zu bezahlen.

  17. And noch ne Staatsrente

    Autor: lubrio 13.12.08 - 13:53

    Ich würde zusätzlich eine Staatsrente auf Niveau eines Bundestagsabgeordneten für jeden angemeldeten Künstler vorschlagen. Natürlich umsonst und ohne irgendeine Art von Beitragssatz...sowas könnte man den armen überarbeiteten Künstlern nun wirklich nicht auch noch abverlangen.

  18. Re: 10 Jahre Max...

    Autor: Wasauchimmer 13.12.08 - 14:10

    Deswegen wird bei der meisten Musik ja auch schon gar nicht mehr von Kunst gesprochen sondern von einem Produkt das es zu vermarkten gilt so lange es noch frisch ist...und das Verfallsdatum liegt da ja schon fast auf dem Niveau von Frischmilch.

  19. Re: And noch ne Staatsrente

    Autor: Laudatio 13.12.08 - 14:11

    In Anbetracht der vielen Raubkopien wäre eine solche Rente nur Recht und Billig. Überleg doch mal wie viel die Künstler durch Raubkopien verlieren. Das sollte ihnen fairerweise ersetzt werden.

  20. Re: And noch ne Staatsrente

    Autor: Gramaton 13.12.08 - 14:40

    Ja da hast du natürlich Recht. Eigentlich sollte man die gleich komplett mit Staatsknete finanzieren. Ich würde dann auch mit dem Arbeiten aufhören und täglich nur noch ne halbe Stunde auf meiner Gitarre zupfen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. ADAC IT Service GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18