1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Headshot-Helm - Schüsse am eigenen Kopf…

Krank, einfach nur krank ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Andreas Heitmann 16.12.08 - 22:03

    ... und dann wundern sich die Freunde gepflegter Egoshooter, dass es Menschen gibt, die diesem Hobby so gar nichts abgewinnen können und auf die Barrikaden gehen beim Wort "Killerspiele". PR-technisch ist so etwas doch wohl ein absolutes Eigentor für die gesamte Spielebranche und gehört dementsprechend geächtet ...!!!

  2. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Eron 16.12.08 - 23:13

    Na na na, da hat wohl jemand ziemlich schnell die moralische Keule gezogen. Ist doch alles nur halb so schlimm, lieber Herr Heitmann.

    Warum sind die Gegner von Egoshootern sich eigentlich immer so sicher, dass sie Recht haben??? Also ich nehm jetzt gar keinen Bezug auf das Thema, weil ich schon an der Aussprache erkenne, dass ich da nix erzählen könnte was sie umstimmen würde. Genausogut könnte ich einem religiösen Eiferer erzählen wollen, wieso nicht nur SEIN Bild von Gott richtig sein muss.

    P.S.: Lasst uns mal bitte Fulgsimulationen ächten! Ich kann mit den Spielen nix anfangen und es könnte ja irgendwer irgendwann auf die Idee kommen, dass er ja ein Flugzeug fliegen könne, nur weil er die Strecke XY auf dem Rechner, mit den Forcefeedbacksteuerelementen so sicher fliegt. Noch schlimmer! Er könnte dort ja schonmal üben, wie er mit einem Flugzeug in ein Gebäude fliegt...

  3. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Andreas Heitmann 16.12.08 - 23:57

    Da hat mich aber wer mißverstanden. Ich spiele Egoshooter und kann die Gegner auch nur in Teilen verstehen bzw. nachvollziehen, warum sie so reagieren, wie sie reagieren.

    Nur halte ich es eben für äußerst unklug, ein Hilfsmittel für eine sehr eingeschränkte Benutzergruppe (die verkauften Stückzahlen dürften sich wohl im 5-stelligen Bereich abspielen und eher Abnehmer in den US und A finden) mit derart perfidem Hintergrund zu verkaufen. So etwas braucht die Spielebranche nicht. Udn die Community sicher auch nicht. Das ist wie Öl ins Feuer gießen.

    Nochmal: Ich spiele Shooter, seit es sie gibt und auch viele andere Genres. Ich bin sicher nicht der Meinung, man solle Shooter verbieten. Im Gegenteil: Ich fordere für Erwachsene und mündige Bürger das Recht, selbst entscheiden zu dürfen, was ich spiele und was ich mir ansehe. Den Jugendschutz haben gefälligst zu allererst einmal die Eltern zu übernehmen. Eltern haften für ihre Kinder. Das Schild hat sehr viel wahres ... :)

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  4. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: spanther 17.12.08 - 04:49

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da hat mich aber wer mißverstanden. Ich spiele
    > Egoshooter und kann die Gegner auch nur in Teilen
    > verstehen bzw. nachvollziehen, warum sie so
    > reagieren, wie sie reagieren.
    >
    > Nur halte ich es eben für äußerst unklug, ein
    > Hilfsmittel für eine sehr eingeschränkte
    > Benutzergruppe (die verkauften Stückzahlen dürften
    > sich wohl im 5-stelligen Bereich abspielen und
    > eher Abnehmer in den US und A finden) mit derart
    > perfidem Hintergrund zu verkaufen. So etwas
    > braucht die Spielebranche nicht. Udn die Community
    > sicher auch nicht. Das ist wie Öl ins Feuer
    > gießen.
    >
    > Nochmal: Ich spiele Shooter, seit es sie gibt und
    > auch viele andere Genres. Ich bin sicher nicht der
    > Meinung, man solle Shooter verbieten. Im
    > Gegenteil: Ich fordere für Erwachsene und mündige
    > Bürger das Recht, selbst entscheiden zu dürfen,
    > was ich spiele und was ich mir ansehe. Den
    > Jugendschutz haben gefälligst zu allererst einmal
    > die Eltern zu übernehmen. Eltern haften für ihre
    > Kinder. Das Schild hat sehr viel wahres ... :)
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > A. M. Heitmann - I'm a Mac ...!!!

    Wieso bitte sollte dieser Force Feedback Helm nun schlimmer sein als ein Force Feedback Lenkrad? Ich frage mich immer was für kranke Fantasien in Köpfen von Leuten vorgehen welche solche Techniken verteufeln und als Böse ansehen O.o

    Fehlt noch das man fürs Figurenschießen auf dem Bildschirm noch lebenslänglich in den Knast muss...

    Menschen die Spieltechnik oder Spiele wie auch Filme und andere Medien so krankhaft interpretieren oder in ein schlechtes Licht rücken sind genauso schlimm wie die damaligen Hexenjäger der Kirchen :-)

    Wer solche Elektronik also als schlimm brandmarkt da er sie in seinem eigenen Kopf als gefährlich ansieht, weil er selbst Realität und Spiel nicht auseinanderhalten kann und somit in Computerspiele Mord und anderes hineininterpretiert kann mir nur leid tun :-)

  5. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Andreas Heitmann 17.12.08 - 08:00

    Ich spreche anscheinend babylonisch ...

    Nochmal für alle Langsamdenker: Der Helm ist in meinen Augen einfach nur unnütz. Allerdings halte ich ihn ob der weltweiten Diskussion über Gewalt in Videospielen für keine gute Idee und der Spieler-Community, welche um Anerkennung ja sogar als Sportart ringt, nicht gerade dienlich.

    Jetzt kapiert?! Ich mal garantiert kein Bild für unsere Bild-Fraktion hier ...!

    Aber wer zwischen einem Helm für einen simulierten Kopfschuss und einem Forcefeedback-Lenkrad keine generellen Unterschiede sieht, hat für mich schon mal einen guten Teil seiner klaren Sichtweise eingebüßt.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  6. ...und impotent

    Autor: real live 17.12.08 - 08:33

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und dann wundern sich die Freunde gepflegter
    > Egoshooter, dass es Menschen gibt, die diesem
    > Hobby so gar nichts abgewinnen können und auf die
    > Barrikaden gehen beim Wort "Killerspiele".
    > PR-technisch ist so etwas doch wohl ein absolutes
    > Eigentor für die gesamte Spielebranche und gehört
    > dementsprechend geächtet ...!!!

    Man fragt sich vor allen Dingen wer eine glaubwürdige Kopfschuss-Simulation haben will. Wäre nicht eine glaubwürdige Sex-Simulation nicht viel lustiger?
    Das lässt den Eindruck aufkommen, dass Ego-Shooter Menschen sind, die ihre Potenzprobleme durch das herumballern mit virtuellen Waffen kompensieren. Die Industrie wusste das wohl schon und hat sich nur darauf eingestellt.
    So gesehen haben die Ego-Shoter dann schon einen Kopfschuss und ihnen eine Bestätigung dafür zu verkaufne scheint ein Geschäft zu sein.

  7. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Neko-chan 17.12.08 - 08:35

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich spreche anscheinend babylonisch ...
    >
    > Nochmal für alle Langsamdenker: Der Helm ist in
    > meinen Augen einfach nur unnütz. Allerdings halte
    > ich ihn ob der weltweiten Diskussion über Gewalt
    > in Videospielen für keine gute Idee und der
    > Spieler-Community, welche um Anerkennung ja sogar
    > als Sportart ringt, nicht gerade dienlich.
    >
    > Jetzt kapiert?! Ich mal garantiert kein Bild für
    > unsere Bild-Fraktion hier ...!
    >
    > Aber wer zwischen einem Helm für einen simulierten
    > Kopfschuss und einem Forcefeedback-Lenkrad keine
    > generellen Unterschiede sieht, hat für mich schon
    > mal einen guten Teil seiner klaren Sichtweise
    > eingebüßt.
    >


    da kann ich dir nur zustimmen.

    Wo eh schon über jeden Ego Shooter hergezogen wird, sobald mal wieder irgendwem die Sicherungen durchbrennen muss nicht als nächstes noch kommen: Dank eines Force Feedbackhelms der Kopfschüssen simulierte wusste [insert Name here] genau wohin er/sie zielen musste.

    Hallo? Ich fänd virtual Reality ja auch spitze oder wer möchte nicht gerne mal völlig in ein Spiel eintauchen? Aber DAS Ding ist sicher nicht der richtige Weg und schon gar nicht der Weg um das ganze mit wenig kritik hin zu bekommen.

  8. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: chillum 17.12.08 - 14:47

    Wenn der Markt den Helm will, dann soll er ihn auch bekommen.


    Aber ich finde, dass der SPIEL-Aspekt bei Ego-Shootern immer mehr verdrängt wird und es sehr realitätsnah wird.


    Hier in DE haben wir wohl nicht so die Probleme, da die Waffenbeschaffung eher schwierig ist. Aber in den USA oder anderen waffenliberalen Ländern könnte dies einige unlustige Situationen begünstigen.

    Wenn ich ein wenig verrückt bin, und 18 Stunden am Tag , 4 Tage lang einen mehr oder weniger realistischen Ego-Shooter spiele. Dann werde ich am 5ten Tag, wenn ich einkaufen muss, mit an zu 100% grenzender Wahrscheinlichkeit ein stark veränderte Wahrnehmung der Dinge im Supermarkt haben, man wird sich überlegen ... hmm hier könnte ich mich hinter dem Regal verstecken ... uhh nette Entfernung für einen HS , usw.

    Das sind alles kleine, im Endeffekt ganz normale Dinge nachdem das Gehirn so konditioniert worden ist, aber dennoch nicht ganz ungefährlich.

    Ich habe es bei mir bei GTAIV gesehen :) ... ich habe 2 Tage quasi mehr oder weniger durchgezockt, und als ich dann mal zur Uni mußte, habe ich den ganzen Verkehr und die Passanten anders betrachtet ;) ...

    Wenn man nur in einem Spiel lebt, wird das Spiel für das Gehirn zur Realität.

    So ein Helm ist zwar ganz nett, die pneumatische Weste klingt auch lustig, aber das ist eben eine Entwicklung die ich für bedenkenswert halte.

    Ich hatte mir früher vorgestellt wie cool es wäre eine "Kabine" zu haben die mit Ultraschall abgescannt wird, dies geschiet in Echtzeit und meine Körperhaltung wird genau erfasst samt ausrichtung der Waffenattrappe. Man befindet sich vor einer großen Leinwand oder noch besser Rundumleinwand und der Waffenrückschlag wird durch ein pneumatisches System in der Attrape simuliert, der Einschlagspunkt im "Spiel", nein ... besser "Simulation", würde anhand eines lasers im waffenlauf nach ballistik,wettereinflüßen usw. errechnet und mir am bildschirm angezeigt.

    Wenn ich mir das jedoch so vorstelle, kann es durchaus passieren, dass das Gehirn dies nach einer gewissen Spielzeit als Real ansieht. Es wird nicht sonderlich unterscheiden nach einer längeren Zeitspanne. Und wenn man dann tatsächlich mit einer Waffe draußen rumläuft, dürfte der konditionierte Tötungsreflex das ein oder andere Menschenleben kosten.

    Ich habe mal gelesen, das dieser KillReflex vom US-Militär im Vietnamkrieg eingeführt wurde, da im 2ten WK die "Schussrate" pro Soldat wohl zu gering war, vermutlich durch moralische oder andere psychische Gründe gehemmt.

    Beim ständigen Schießen auf Mannscheiben unter bestimmten Umständne trainiert man sich einen Reflex an bei einer unbekannten menschlichen Silhouette sofort die Waffe zu heben, dies wahr wohl die Intention des US-Militärs, neben der Einführung der 3 Schussabgabe, aber das ist hier unwichtig :)

    Auf der anderen Seite könnte so eine Weste, bzw. Helm oder noch besser starke Stromstöße in die getroffene Körperregion den Spieler ins bEwußtsein führen, dass wenn das Spiel die echte, unverzeiliche und gnadenlose Realität wäre, jeder Stromstoß wohl das eigene Ableben bedeuten würde.

    Würde den Adrenalinschub bestimmt erhöhen ... ;)




  9. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Der Kaiser 17.12.08 - 15:21

    > Ich habe es bei mir bei GTAIV gesehen :) ... ich habe 2 Tage quasi mehr oder weniger durchgezockt, und als ich dann mal zur Uni mußte, habe ich den ganzen Verkehr und die Passanten anders betrachtet ;) ...
    GTA macht mich aggressiv und destruktiv. Nix für mich.

  10. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: chillum 17.12.08 - 15:43

    So schlimm ist es bei mir nicht, aber als der Professor meinte, "Dann kann gibts es Probleme mit dem Finanzamt und die Klopfen bei einem an die Tür und man muss ggf. ins Kittchen"

    Dachte ich zuerst direkt daran einfach alle zu "liquidieren" ... :D

    Das ist nämlich der Lösungsansatz bei jedem Problem in GTA :-D

    Hab dann aber doch resümiert, dass die Welt hier draußen ein wenig anders funktioniert, und jetzt sehe ich GTAIV anders beim spielen ;)

    War im Endeffekt ganz lustig ;)

  11. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: spanther 17.12.08 - 17:20

    Neko-chan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Andreas Heitmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich spreche anscheinend babylonisch ...
    >
    > Nochmal für alle Langsamdenker: Der Helm ist
    > in
    > meinen Augen einfach nur unnütz.
    > Allerdings halte
    > ich ihn ob der weltweiten
    > Diskussion über Gewalt
    > in Videospielen für
    > keine gute Idee und der
    > Spieler-Community,
    > welche um Anerkennung ja sogar
    > als Sportart
    > ringt, nicht gerade dienlich.
    >
    > Jetzt
    > kapiert?! Ich mal garantiert kein Bild für
    >
    > unsere Bild-Fraktion hier ...!
    >
    > Aber wer
    > zwischen einem Helm für einen simulierten
    >
    > Kopfschuss und einem Forcefeedback-Lenkrad
    > keine
    > generellen Unterschiede sieht, hat für
    > mich schon
    > mal einen guten Teil seiner klaren
    > Sichtweise
    > eingebüßt.
    >
    > da kann ich dir nur zustimmen.
    >
    > Wo eh schon über jeden Ego Shooter hergezogen
    > wird, sobald mal wieder irgendwem die Sicherungen
    > durchbrennen muss nicht als nächstes noch kommen:
    > Dank eines Force Feedbackhelms der Kopfschüssen
    > simulierte wusste genau wohin er/sie zielen
    > musste.
    >
    > Hallo? Ich fänd virtual Reality ja auch spitze
    > oder wer möchte nicht gerne mal völlig in ein
    > Spiel eintauchen? Aber DAS Ding ist sicher nicht
    > der richtige Weg und schon gar nicht der Weg um
    > das ganze mit wenig kritik hin zu bekommen.


    Die Kritik an diesen Geräten und Spielen ist einfach nur Kindisch und an den Haaren herbeigezogen das ist der springende Punkt...
    Diejenigen welche auf "Killerspielen" rumtreten haben einfach nen Schaden. Einerseits keine Ahnung von den Spielen und andererseits einen Sündenbock suchend sich es sehr leicht machend anstatt die wahren Gründe zu beleuchten, welche in der Gesellschaft zu finden sind...

  12. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: spanther 17.12.08 - 17:25

    chillum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn der Markt den Helm will, dann soll er ihn
    > auch bekommen.
    >
    > Aber ich finde, dass der SPIEL-Aspekt bei
    > Ego-Shootern immer mehr verdrängt wird und es sehr
    > realitätsnah wird.
    >
    > Hier in DE haben wir wohl nicht so die Probleme,
    > da die Waffenbeschaffung eher schwierig ist. Aber
    > in den USA oder anderen waffenliberalen Ländern
    > könnte dies einige unlustige Situationen
    > begünstigen.
    >
    > Wenn ich ein wenig verrückt bin, und 18 Stunden am
    > Tag , 4 Tage lang einen mehr oder weniger
    > realistischen Ego-Shooter spiele. Dann werde ich
    > am 5ten Tag, wenn ich einkaufen muss, mit an zu
    > 100% grenzender Wahrscheinlichkeit ein stark
    > veränderte Wahrnehmung der Dinge im Supermarkt
    > haben, man wird sich überlegen ... hmm hier könnte
    > ich mich hinter dem Regal verstecken ... uhh nette
    > Entfernung für einen HS , usw.
    >
    > Das sind alles kleine, im Endeffekt ganz normale
    > Dinge nachdem das Gehirn so konditioniert worden
    > ist, aber dennoch nicht ganz ungefährlich.
    >
    > Ich habe es bei mir bei GTAIV gesehen :) ... ich
    > habe 2 Tage quasi mehr oder weniger durchgezockt,
    > und als ich dann mal zur Uni mußte, habe ich den
    > ganzen Verkehr und die Passanten anders betrachtet
    > ;) ...
    >
    > Wenn man nur in einem Spiel lebt, wird das Spiel
    > für das Gehirn zur Realität.
    >
    > So ein Helm ist zwar ganz nett, die pneumatische
    > Weste klingt auch lustig, aber das ist eben eine
    > Entwicklung die ich für bedenkenswert halte.
    >
    > Ich hatte mir früher vorgestellt wie cool es wäre
    > eine "Kabine" zu haben die mit Ultraschall
    > abgescannt wird, dies geschiet in Echtzeit und
    > meine Körperhaltung wird genau erfasst samt
    > ausrichtung der Waffenattrappe. Man befindet sich
    > vor einer großen Leinwand oder noch besser
    > Rundumleinwand und der Waffenrückschlag wird durch
    > ein pneumatisches System in der Attrape simuliert,
    > der Einschlagspunkt im "Spiel", nein ... besser
    > "Simulation", würde anhand eines lasers im
    > waffenlauf nach ballistik,wettereinflüßen usw.
    > errechnet und mir am bildschirm angezeigt.
    >
    > Wenn ich mir das jedoch so vorstelle, kann es
    > durchaus passieren, dass das Gehirn dies nach
    > einer gewissen Spielzeit als Real ansieht. Es wird
    > nicht sonderlich unterscheiden nach einer längeren
    > Zeitspanne. Und wenn man dann tatsächlich mit
    > einer Waffe draußen rumläuft, dürfte der
    > konditionierte Tötungsreflex das ein oder andere
    > Menschenleben kosten.
    >
    > Ich habe mal gelesen, das dieser KillReflex vom
    > US-Militär im Vietnamkrieg eingeführt wurde, da im
    > 2ten WK die "Schussrate" pro Soldat wohl zu gering
    > war, vermutlich durch moralische oder andere
    > psychische Gründe gehemmt.
    >
    > Beim ständigen Schießen auf Mannscheiben unter
    > bestimmten Umständne trainiert man sich einen
    > Reflex an bei einer unbekannten menschlichen
    > Silhouette sofort die Waffe zu heben, dies wahr
    > wohl die Intention des US-Militärs, neben der
    > Einführung der 3 Schussabgabe, aber das ist hier
    > unwichtig :)
    >
    > Auf der anderen Seite könnte so eine Weste, bzw.
    > Helm oder noch besser starke Stromstöße in die
    > getroffene Körperregion den Spieler ins bEwußtsein
    > führen, dass wenn das Spiel die echte,
    > unverzeiliche und gnadenlose Realität wäre, jeder
    > Stromstoß wohl das eigene Ableben bedeuten würde.
    >
    > Würde den Adrenalinschub bestimmt erhöhen ... ;)
    >
    >


    Auch wenn man öfters und länger spielt sollte man den Unterschied zwischen Spiel und Realität kennen :-)
    Wenn man schon so abdriftet im Kopf und dieses miteinander vermischt dann sollte man sich sorgen machen :-)

  13. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: spanther 17.12.08 - 17:33

    chillum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So schlimm ist es bei mir nicht, aber als der
    > Professor meinte, "Dann kann gibts es Probleme mit
    > dem Finanzamt und die Klopfen bei einem an die Tür
    > und man muss ggf. ins Kittchen"
    >
    > Dachte ich zuerst direkt daran einfach alle zu
    > "liquidieren" ... :D
    >
    > Das ist nämlich der Lösungsansatz bei jedem
    > Problem in GTA :-D
    >
    > Hab dann aber doch resümiert, dass die Welt hier
    > draußen ein wenig anders funktioniert, und jetzt
    > sehe ich GTAIV anders beim spielen ;)
    >
    > War im Endeffekt ganz lustig ;)


    Wiegesagt man sollte wissen wann man sich an ein Spiel begibt und wann man durch die Realität wandert :-)
    Solange ein Spiel aber auf einem Bildschirm abläuft und nicht richtig wie das echte Leben 3D um mich rum ist sehe ich da keinerlei Gefahr ein Spiel mit der Realität verwechseln zu können.

    Heutige Spiele sind alles andere als real aber man sagte ja auch schon früher in C64 Zeiten "Super realistische Grafiken!!!!" naja *g*
    Wir sind noch weit von Realitätsgrafiken entfernt...
    Spiele sehen künstlich und unrealistisch aus regelrecht Steril und Puppenhaft.

    Und selbst wenn sie 100% real aussehen spielen sie sich immernoch auf einem Bildschirm auf einem Computer ab und bleiben somit virtuell und nicht real.

    Solange wir nicht in Regionen vorstoßen die Matrix like sind dürften wir nicht behaupten ein Spiel sei realistisch :-)

    Das was wir heute da haben sind Videospiele und auch klar als selbige zu identifizieren....
    Jeder normal gereifte Mensch weis das auch und ist sich dem bewusst ^^

  14. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: Der Kaiser 17.12.08 - 22:39

    > Diejenigen welche auf "Killerspielen" rumtreten haben einfach nen Schaden. Einerseits keine Ahnung von den Spielen und andererseits einen Sündenbock suchend sich es sehr leicht machend anstatt die wahren Gründe zu beleuchten, welche in der Gesellschaft zu finden sind...
    Die die sich dieses Gerät kaufen sind aber auch nicht mehr ganz normal. Ein Gerät benutzen um einen Kopfschuss zu spüren.. o.O Ob die noch den Schuss gehört haben?

  15. Re: Krank, einfach nur krank ...

    Autor: FranUnFine 18.12.08 - 10:27

    Der Kaiser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > o.O Ob die noch den
    > Schuss gehört haben?

    Kommt drauf an. Bei einem Kopfschuss per Scharfschützengewehr aus einiger Entfernung nicht.

    http://www.instantrimshot.com/

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  2. Actian Germany GmbH, Hamburg
  3. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin
  4. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. 4,98€
  3. 1,99€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38