1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qimonda: Keine Einigung über…

Optimal gelaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Optimal gelaufen

    Autor: Ansgar 16.12.08 - 19:55

    Hab vor einer Woche 1000 Qimonda-Aktien für 0,11 Euro das Stück gekauft, weil ich mir dachte, dass im schlimmsten Fall eh nur 110 Euro weg sind, aber nach oben gutes Potential da ist.
    Heute morgen kam die Ankündigung von Sachsen, dass sie ein Darlehen zur Hälfte tragen würden, darauf stieg der Kurs bis auf 0,26, ich hab mein Paket für 0,25 Euro das Stück verkauft und damit 140 Euro Gewinn gemacht. Heute Nachmittag kam die Ankündigung, dass Infineon seinen Beitrag zum Darlehen nicht leisten wird. Daraufhin geht der Kurs wieder runter bis auf 0,15 Euro. Ist also optimal gelaufen.

    Ich trau mich wetten, dass sich jetzt viele ärgern, dass sie nicht zu einem ähnlichen Kurs verkauft haben und dachten, das Ding geht noch weiter rauf. Aber so ist das mit der Gier....immer wieder interessant zu beobachten und manchmal ertappe ich mich auch selbst dabei...

  2. Re: Optimal gelaufen

    Autor: bitchchecker 16.12.08 - 20:00

    ey alder, bist du jetzt der rich guy in deinem hood? musst den andern homies aber auch ne runde mcd ausgeben, sonst gibts nur neid und böses blut.

  3. Re: Optimal gelaufen

    Autor: Ja-Sager 16.12.08 - 22:44

    1000 Stück? Da ist aber, wenn man mal die Ordergebühren abzieht, nicht soooooooooviel hängen geblieben.

    Mehr Spaß hats trotzdem gemacht, die Scheine, die bei 0,05 € gekauft wurden, bei 0,245 zu verkaufen :) Und geärgert? Nö, das Spiel konnte man jetzt so bereits zum dritten mal machen :))

  4. Hinfort...

    Autor: Katzenkalamarielektrizität 17.12.08 - 09:43

    Ihr garstigen Glücksspieler!

  5. Re: Optimal gelaufen

    Autor: Ansgar 17.12.08 - 10:17

    Ja, von nem fetten Gewinn kann nicht wirklich die Rede sein, das geb ich zu. Ordergebühren zahl ich 6,66 Euro pro Transaktion bei der Postbank, dazu kommen noch ca. 2 Euro Maklerspesen. Aber wenn man es in Relation zum eingesetzten Geld sieht, dann ist es immer noch eine sehr gute Rendite. Und nicht vergessen: Es hätte ja auch andersrum gehen können. Hätte ich 500 Euro investiert und Qimonda würde jetzt wirklich pleite gehen, würde ich mich wesentlich mehr ärgern als wenn die 110 Euro futsch wären. Hier kommen eben wieder Gier und Übermut ins Spiel....Naja, gestern für 300 Euro Infineon gekauft für 0,69 Euro das Stück, mal schauen wie es weitergeht....

  6. Re: Optimal gelaufen

    Autor: sirioso 17.12.08 - 14:31

    und die spekulationssteuer nicht vergessen.

  7. Re: Optimal gelaufen

    Autor: Zockerrr 17.12.08 - 15:07

    Hast du nur mit Qimonda gezockt oder auch schon mit anderen Papieren? Und wie oft war das Geld dann futsch?

  8. Re: Optimal gelaufen

    Autor: Ansgar 17.12.08 - 16:52

    Naja, kommt drauf an, was man unter Zocken versteht. Hab letztens Woche 200 Stück Opera-Aktien gekauft für 1,42 Euro und die dann ne Woche später für 2,01 verkauft. Die pendeln auch immer regelmäßig in der Spanne zwischen 1,40 und 2,00 Euro seit Jahren, das war fast abzusehen.
    Futsch war das Geld noch nie, aber man könnte sagen in einem Fall ist es extrem geschrumpft. Da hab ich 100 Stück Balda-Aktien gekauft für 3,30 Euro pro Stück. Dachte mir, dass es wieder raufgeht, vor allem weil das schonmal so war. Aber wenn man sich den aktuellen Kurs von 0,50 Euro anschaut, dann ist das schon bitter. Aber mit sowas muss man rechnen....und man kann zumindest hoffen, dass es wieder raufgeht. Wenn ne Firma aber pleite geht, dann dürfte das Geld futsch sein....wäre ja bei Qimonda auch nicht auszuschließen gewesen.

  9. Re: Optimal gelaufen

    Autor: hrthhte 23.01.09 - 12:53

    nur gut das man sämtlich gewinne versteuern muss wenn man die aktien nicht mindestens 1 jahr hält!

    und was du machst ist kein wirkliches handeln an der börse, das ist eher zufall mit glück oder unglück!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Valtech Mobility GmbH, München
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 4,63€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
    IT in Behörden
    Modernisierung unerwünscht

    In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
    Ein Bericht von Andreas Schulte

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
    3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    1. Statt Twitch Prime: Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming
      Statt Twitch Prime
      Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming

      Ingame-Dollar für GTA 5 Online, Ultimate-Team-Pakete für Fifa 20 und PC-Spiele: Amazon überschüttet Prime-Abonnenten mit Spielinhalten.

    2. Weltraumforschung: Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean
      Weltraumforschung
      Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean

      Ceres hat viel flüssiges Wasser unter dem Oberflächeneis. Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es auf dem Zwergplaneten einen ungewöhnlichen Kryovulkanismus.

    3. Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!
      Homeoffice
      Liebe Firmen, lasst uns spielen!

      Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.


    1. 12:45

    2. 12:30

    3. 12:00

    4. 11:30

    5. 11:15

    6. 11:00

    7. 10:46

    8. 10:30