1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Java-Plug-in für 64 Bit

Wo ist denn der kakao-developer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: Überrascht 17.12.08 - 14:45


    geblieben?

  2. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: Auskunftei 17.12.08 - 14:50



    Irgendwo auf der Trollwiese ;-)))

    Deswegen wird der Mac OS Wix Kernel
    aber trotzdem nicht 64 bittig...

  3. Hier

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 14:56

    https://forum.golem.de/read.php?98,1565767,1566226#msg-1566226
    https://forum.golem.de/read.php?98,1565767,1565937#msg-1565937

    Meine letzten beiden Antworten auf technisch unversiertes, dogmatisches, mit Beleidigungen gewürztes Geschwätz. Falls du es nicht gemerkt hast: ich war nicht der Thread-Starter und habe des weiteren nicht proaktiv zur Verschiebung des kompletten Threads auf die Trollwiese beigetragen. Selbst auf destruktives Gepöbel habe ich versucht konstruktiv zu antworten. Wie übrigens jetzt schon wieder. Wenn du also Argumente hast, dann raus damit, auch wenn du es nur schaffst 1 auf zwanzig Zeilen Mist zu bringen. Ich bin durchaus fähig, den Schrott auszusortieren.

  4. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 15:01

    Deswegen wird es Microsoft nicht schaffen, selbst übernächstes Jahr auf 64bit umgestiegen zu sein. Wo ist denn der 64bit-Kernel im Vista32? Wo kann man denn 64bit-Programme im Vista32 ausführen? Wo laufen denn 64bit-Programme mit 32bit-Treibern im gleichen System ohne zu murren? Microsoft hat überhaupt kein Transitionskonzept. Kein Wunder: mit sowas haben die ja auch keinerlei Erfahrung. Und ein respondives Betriebssystem gibts von denen immer noch nicht. Die krüppeln UI- und API-technisch immernoch in den 90ern herum.

  5. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: rwiskuiop 17.12.08 - 15:50

    CocoaDeveloper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deswegen wird es Microsoft nicht schaffen, selbst
    > übernächstes Jahr auf 64bit umgestiegen zu sein.
    > Wo ist denn der 64bit-Kernel im Vista32? Wo kann

    Wozu sollte das gut sein du Clown?

    > man denn 64bit-Programme im Vista32 ausführen? Wo
    > laufen denn 64bit-Programme mit 32bit-Treibern im


    Schon mal was von 64 Bit Vista gehört?
    Oder von 64 Bit Linux?
    Ubuntu 64 Bit oder Debian oder Suse 64 Bit?

    Warum sollte jemand so etwas verkrüppeltes
    machen wollen? Kernel und Treiber eines
    64 Bit Prozessors auf die 4 GByte Grenze
    fwestnageln?

    Ein 64 Bit Userland auf
    einem verkrüppelten 32 Bit Kernel der
    keine 64 Bit Befehle beherrscht und
    auf 4 GByte festgenagelt ist.
    So einen Restmüll verkauft halt
    nur Apple.
    Und was daran wünschenswert
    sein soll wissen wohl
    nur Hardcore Fanbois und
    Kakao-Developer.




  6. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 16:04

    Du scheinst ja wirklich deiner ganz eigenen kranken Logik hinterherzulaufen: Es sind Programme im Userland, die von mehr als 4 GB am stärksten profitieren. Ws sollen bitte die paar MB an Kernel und Treibern mit > 4 GB? Du bist eine lächerliche Hohlbirne. Mehr nicht. Und auch dieser Thread hat mit deinem letzten Posting seinen Trollwiesenwürdigkeit erreicht. Und weil du das anscheinend vollkommen bewusst ständig überliest, hier nocheinmal für dich: 10.5 ist eine Übergangsphase. Mit der nächsten Version (10.6) wird die komplette installierte Basis 64bittig.
    Einen phasenweisen Übergang zu wählen, hat einige Vorteile: Hier muss nichts 2 Mal compiliert werden. Eine Binary enthält sowohl 32 als 64bit-Code und profitiert automatisch schon jetzt von einer 64bit CPU. Ohne dass dem Anwender eine mehr als fragwürdige Entscheidung aufgezwungen wird.

    Trollwiese bitte ...

  7. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: rstpoiu 17.12.08 - 16:21

    CocoaDeveloper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > im Userland, die von mehr als 4 GB am stärksten
    > profitieren. Ws sollen bitte die paar MB an Kernel
    > und Treibern mit > 4 GB? Du bist eine

    Wozu ein Treiber Zugriff auf den
    gesamten Adressbereich braucht?
    Das traust du dich hier allen
    Ernstes zu fragen?

    Du bist ein erbärmlicher
    drittklassiger Möchtegern - Entwickler
    bei dem es zu etwas anderem als
    Userland - Entwicklung niemals
    reichen wird.

    War von vornherein meine Einschätzung.
    Danke für die Bestätigung.

    Und dann dieses völlig unterbelichtete
    Gelabber von 64 Bit Programmen auf einem
    32 Bit OS. Umgekehrt wird ein Schuh draus.


    Bist halt unser merkbefreiter Kakao-Clown.



  8. Re: Hier

    Autor: KakaoUmrührer 17.12.08 - 16:24

    Kakao-Developer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > forum.golem.de
    > forum.golem.de
    >
    > Meine letzten beiden Antworten auf technisch
    > unversiertes, dogmatisches, mit Beleidigungen


    Glaube ich gern.
    Mit merkbefreitem technisch
    unversiertem Gelabber kennst du dich
    ja bestens aus, du Schwätzer.

  9. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 17:00

    rstpoiu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wozu ein Treiber Zugriff auf den
    > gesamten Adressbereich braucht?
    > Das traust du dich hier allen
    > Ernstes zu fragen?

    Vielleicht ist dein Verständnis, was gutes Software-Design angeht, ja irgendwann vor 10 Jahren hängengeblieben. Für mich jedenfalls wäre ein Gerätetreiber, der u.U. mehr als 4 GB an RAM belegen könnte eine komplette Fehlkonstruktion. EIn Treiber als Mediator und Schnittstelle zwischen Systemen, kann und muss meines Erachtens immer so speichersparsam wie möglich konstruiert werden.

    > Du bist ein erbärmlicher
    > drittklassiger Möchtegern - Entwickler

    In meinen Augen bist du ein viertklassiger Möchtegern-Mit-VisualBasic-Auskenner, dessen erbärmliches Verständnis für kreative Programmierung nurnoch von seinen Umgangsformen unterboten wird.

    > bei dem es zu etwas anderem als
    > Userland - Entwicklung niemals
    > reichen wird.

    Als Kernelspace-Frickler muss du natürlich einen Punkt finden, um die ganz anders gewichtete Komplexität der Userland-Entwicklung irgendwie abzuwerten. Der Benutzer scheint für die meisten Windows-Programmierer ein zu ertragender Störfaktor zu sein, den man aufgrund einer maßlosen Arroganz nicht verstehen will, was man an den unterirdischen UIs mit den steinzeitlichen 80er Jahre Bedienkonzepten eindeutig sieht. Insbesondere Treiber-Kontroll-Panel unter Windows sprechen da eine ganz deutliche Sprache ...

    > War von vornherein meine Einschätzung.
    > Danke für die Bestätigung.

    Die Einschätzung irgend eines dahergelaufenen Windows-Fricklers braucht mich nun wirklich kein bisschen zu tangieren.

    > Und dann dieses völlig unterbelichtete
    > Gelabber von 64 Bit Programmen auf einem
    > 32 Bit OS. Umgekehrt wird ein Schuh draus.

    Wie schon erwähnt: das Verständnis der Microsoft-Frickler, was Informatik sein kann und ist, muss sich nicht mit dem decken, was offensichtlich kreativere und vorausdenkendere Köpfe darunter verstehen.

    > Bist halt unser merkbefreiter Kakao-Clown.

    Mit deinen dümmlichen Beleidigungen erhebst du dich allerhöchstens in deiner krankhaften Phantasie gottgleich über mich. Aber ich muss sagen, dass ich dich verstehe: Ich komme auch aus der Windows-Programmierung und weiß nur zu gut, welche miesen Konzepte einem dort unverfrorener Weise als State-Of-The-Art verkauft werden. Mein Beileid für deine unzureichende Erfahrung und fehlende Weitsicht.

  10. Re: Hier

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 17:03

    Was hast du denn schon versiertes beigetragen? Sieht ganz nach einem Wert weit unter Null aus.

  11. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: rkstbmis 17.12.08 - 17:17

    CocoaDeveloper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rstpoiu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu ein Treiber Zugriff auf den
    >
    > gesamten Adressbereich braucht?
    > Das traust du
    > dich hier allen
    > Ernstes zu fragen?
    >
    > Vielleicht ist dein Verständnis, was gutes
    > Software-Design angeht, ja irgendwann vor 10
    > Jahren hängengeblieben. Für mich jedenfalls wäre
    > ein Gerätetreiber, der u.U. mehr als 4 GB an RAM
    > belegen könnte eine komplette Fehlkonstruktion.

    Du hast echt keinerlei Ahnung.
    Darum gehts hier doch gar nicht.

    > EIn Treiber als Mediator und Schnittstelle
    > zwischen Systemen, kann und muss meines Erachtens
    > immer so speichersparsam wie möglich konstruiert
    > werden.


    Du komplett merkbefreiter Schwätzer.
    Schon mal was von DMA gehört,
    nur als kleines Beispiel?


    > sagen, dass ich dich verstehe: Ich komme auch aus

    Was heißt auch?

    > der Windows-Programmierung und weiß nur zu gut,


    Gut, daß du da weg bist du labbernder Clown.

  12. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: rkstmistuit 17.12.08 - 17:25

    Kakao-Developer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > sagen, dass ich dich verstehe: Ich komme auch aus
    > der Windows-Programmierung und weiß nur zu gut,

    Da hast du es ganz offensichtlich auch nicht weit gebracht...

    > welche miesen Konzepte einem dort unverfrorener
    > Weise als State-Of-The-Art verkauft werden. Mein
    > Beileid für deine unzureichende Erfahrung und
    > fehlende Weitsicht.

    Und ich arbeite Cross-Platform.
    Und ein derartig erbärmliches Gefrickel
    wie ein 32 Bit Kernel unter einem
    64 Bit OS ist mir sonst nirgendwo begegnet.
    Weder unter AIX, noch unter Solaris,
    noch unter Linux und nicht einmal
    unter Windows.


    Das wars dann.

    *EOD*




  13. Re: Hier

    Autor: KakaoUmrührer 17.12.08 - 17:29

    CocoaDeveloper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was hast du denn schon versiertes beigetragen?
    > Sieht ganz nach einem Wert weit unter Null aus.


    Das kannst du doch gar
    nicht beurteilen, du Schwätzer.

  14. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 17:46

    rkstbmis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast echt keinerlei Ahnung.
    > Darum gehts hier doch gar nicht.

    Sehr wohl geht es hier darum! Du als Windows-geschädigtes Buzzword-Opfer kommst aus den Denk-Beschränkungen, die dir Windows-Konzepte auferlegen nicht heraus.

    > Du komplett merkbefreiter Schwätzer.
    > Schon mal was von DMA gehört,
    > nur als kleines Beispiel?

    Schonmal was von PAE gehört? Im Gegensatz zum Wald-Und-Wiesen-Windows, vom Mac OS mit bis zu 32 GB unterstützt. Einmal mehr ein offensichtlicher Beweis für Kreativität und nachhaltiges Denken der Programmierer, die hinter den vielen Unix-Systemen stehen. Hier wird nicht mit beliebig festgelegten Grenzen Kohle gescheffelt, wie im Hause Microsoft üblich.

    Gebetsmühlenartig muss ich einmal mehr wiederholen: das Verständnis von Microsoft-Fricklern wie dir, was Informatik sein kann und ist, muss sich nicht mit dem decken, was offensichtlich kreativere und vorausdenkendere Köpfe darunter verstehen.

  15. Re: Hier

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 17:47

    Du ja offensichtlich auch nicht.

  16. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 17.12.08 - 17:53

    rkstmistuit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wars dann.
    >
    > *EOD*


    Nach Gutsherrenart auf den Tisch gehauen! Super gemacht. Ham'wer wieder was gelernd vom Bernd ...

  17. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: Testerix 18.12.08 - 06:08

    Schön das PAE so performant ist ;)

  18. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: Testerix 18.12.08 - 06:09

    Recht hat er ...

  19. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: CocoaDeveloper 18.12.08 - 10:50

    Und du kannst mir jetzt auch sicherlich noch genau sagen, in welchem Micro-Benchmark PAE genau 0,0001 % langsamer ist, als 64bit DMA. Ich wage es zu behaupten, dass die Unterschiede bei einem ganz normalen Programm vernachlässigbar sind. Dann dauert es eben 1 Sekunde mehr, wenn man 123 GB kopiert. Jedenfalls ist die Transition des Mac OS auf 64bit nächstes Jahr abgeschlossen. Die 32bit Versionen bis 10.4 werden dann nicht mehr weiter entwickelt und alle Macuser werden ab diesem Zeitpunkt von 64bit CPUs allumfassend profitieren, während Windows-User immernoch vor der Qual der Wahl stehen: Alles funzt (32) oder Treibersituation ist unklar, Frickelzeit einplanen (64)! EOD!

  20. Re: Wo ist denn der kakao-developer

    Autor: Hub'o'matic 18.12.08 - 10:54

    Vollkommen richtig. Der Typ passt so ausgezeichnet ins Klischee des arroganten, überheblichen, verbohrten und dogmatischen Chef-Fricklers, dass es schon weh tut. Wer AIX für ein gutes Unix hält, ist soweit im Abseits, der steht schon zwischen den Fans ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  2. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.

  3. Campusnetze: Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
    Campusnetze
    Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Trotz sehr günstiger Preise und großen Drucks durch die Industrie auf schnelle Zuteilung ist das Interesse an Campusnetzen gering. Bisher haben BASF und Mugler eine Lizenz im Bereich 3,7 bis 3,8 GHz für Campus-5G.


  1. 15:17

  2. 14:06

  3. 13:33

  4. 12:13

  5. 17:28

  6. 15:19

  7. 15:03

  8. 14:26