1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet.de muss VoIP-by-Call…

dt. Bürokratie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dt. Bürokratie

    Autor: FIAE 14.04.05 - 16:56

    Oh man, das ist mal wieder ein typisches Beispiel für deutsche Bürokratie... Wieso muss freenet einen inovativen Dienst wieder abschalten, weil sich irgend so paar Beamten bei der RegTP damals gesagt haben, dass diese Vorwahl nur für Online-Dienste ist und sich heute denken, dass VoIP kein reiner Online-Dienst ist. Durch soetwas gehts natürlich gleich wieder aufwärts mit der dt. Wirtschaft.

  2. Re: dt. Bürokratie

    Autor: witzman 14.04.05 - 17:41

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man, das ist mal wieder ein typisches Beispiel
    > für deutsche Bürokratie... Wieso muss freenet
    > einen inovativen Dienst wieder abschalten, weil
    > sich irgend so paar Beamten bei der RegTP damals
    > gesagt haben, dass diese Vorwahl nur für
    > Online-Dienste ist und sich heute denken, dass
    > VoIP kein reiner Online-Dienst ist. Durch soetwas
    > gehts natürlich gleich wieder aufwärts mit der dt.
    > Wirtschaft.


    Yo, das ist genau wie bei den Taxischildern.

    Es gab da mal ne Firma, die wollte beleuchtete Werbetafeln auf Taxen und Bussen anbringen, wie sie weltweit in vielen Laendern anzutreffen sind.

    Man entwickelte und entwickelte, und kurz nach Fertigstellung wurden sie hier in Deutschland dann dochnicht zugelassen. Die Werbepartner sprangen ab, weil unbeleuchtet bringts ja nix, und die frisch gegruendete Firma sass auf nem dicken Schuldenberg und massig Schildern, die sie nicht nutzen duerfen, da.

    Super gemacht.

    Wer kennt weitere Beispiele?

    cu
    Witzman

  3. innovationsfeindliches Klima

    Autor: Betatester 14.04.05 - 17:42

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man, das ist mal wieder ein typisches Beispiel
    > für deutsche Bürokratie... Wieso muss freenet
    > einen inovativen Dienst wieder abschalten, weil
    > sich irgend so paar Beamten bei der RegTP damals
    > gesagt haben, dass diese Vorwahl nur für
    > Online-Dienste ist und sich heute denken, dass
    > VoIP kein reiner Online-Dienst ist. Durch soetwas
    > gehts natürlich gleich wieder aufwärts mit der dt.
    > Wirtschaft.


    Hast recht! Armes Deutschland!

    Anderes Beispiel: Anachronismus Ladenschlussgesetz.

    Alles jammert über die Arbeitslosen, aber wieso werden die Ladenschlusszeiten nicht liberalisiert ? Da sollte doch der ein oder andere Arbeitsplatz rausspringen, das wäre eine klassiche Win-Win-Situation. Der Kunde freut sich, die Läden freuen sich, der Arbeitsmarkt freut sich. Versteh ich net, wieso da immer noch dran festgehalten wird. Wahrscheinlich aus genau den selben Gründen, warum der innovative Telefondienst wieder verboten wurde.

    Scheiss Überregulierung von allem. Wäre kein Wunder, wenn freenet sich denkt "Komm wir gehen nach Ungarn, da wird uns kein Stock zwischen die Beine geworfen." Und das Schlimmste dabei: sie hätten recht!

    Wann checkt das endlich mal jemand ?

    Eigentlich hätt ich das alles auch in zwei Worten zusammenfassen können: Zum Kotzen!

  4. Re: innovationsfeindliches Klima

    Autor: ThorMieNator 14.04.05 - 17:47

    Betatester schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Anderes Beispiel: Anachronismus
    > Ladenschlussgesetz.
    >
    > Alles jammert über die Arbeitslosen, aber wieso
    > werden die Ladenschlusszeiten nicht liberalisiert
    > ? Da sollte doch der ein oder andere Arbeitsplatz
    > rausspringen, das wäre eine klassiche
    > Win-Win-Situation. Der Kunde freut sich, die Läden
    > freuen sich, der Arbeitsmarkt freut sich. Versteh
    > ich net, wieso da immer noch dran festgehalten
    > wird. Wahrscheinlich aus genau den selben Gründen,
    > warum der innovative Telefondienst wieder verboten
    > wurde.

    Irgendwo sitzt immer einer der besser schmiert. Was das Ladenschlussgesetz angeht, vermute ich mal, das die Tankstellen die Säckl unserer korrupten Regierung füllen.

  5. naja, da ist schon ein Grund

    Autor: Egon 14.04.05 - 21:42

    wer sitzt denn hinter den ganzen Kassen?
    Ohne jetzt ein Klischee bedienen zu wollen, aber meist sind das Frauen die Kinder haben (oder zumindestens mal 2 Jahrzehnte welche zu Hause hatten)..fuer die sind lange Oeffnungszeiten richtig scheisse....

  6. Re: innovationsfeindliches Klima

    Autor: Gast 14.04.05 - 22:06

    Betatester schrieb:
    !
    >
    > Anderes Beispiel: Anachronismus
    > Ladenschlussgesetz.
    >
    > Alles jammert über die Arbeitslosen, aber wieso
    > werden die Ladenschlusszeiten nicht liberalisiert
    > ? Da sollte doch der ein oder andere Arbeitsplatz
    > rausspringen, das wäre eine klassiche
    > Win-Win-Situation. Der Kunde freut sich, die Läden
    > freuen sich, der Arbeitsmarkt freut sich. Versteh
    > ich net, wieso da immer noch dran festgehalten
    > wird. Wahrscheinlich aus genau den selben Gründen,
    > warum der innovative Telefondienst wieder verboten
    > wurde.
    >

    Das Beispiel ist ziemlich schlecht. Weil die Läden länger auf machen wird der Umsatz nicht größer. Glaubst Du tatsächlich es würde neue Arbeitsplätze schaffen? Es wird eher so sein, daß die Leute die in dem Bereich arbeiten länger/mehr arbeiten.

    Hat die Verlängerung der Öffnungszeiten Arbeitsplätze geschaffen?

    Gruß
    nobody

  7. Re: dt. Bürokratie

    Autor: Rüdiger 14.04.05 - 22:37

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man, das ist mal wieder ein typisches Beispiel
    > für deutsche Bürokratie... Wieso muss freenet
    > einen inovativen Dienst wieder abschalten, weil
    > sich irgend so paar Beamten bei der RegTP damals
    > gesagt haben, dass diese Vorwahl nur für
    > Online-Dienste ist und sich heute denken, dass
    > VoIP kein reiner Online-Dienst ist. Durch soetwas
    > gehts natürlich gleich wieder aufwärts mit der dt.
    > Wirtschaft.


    Das ist schon OK das die ihren Dienst abstellen müssen.
    Wenn Freenet wirklich etwas daran liegen würde, dann hätten sie es so wie Web.de gemacht und sich eine korrekte Vorwahl zugelegt!
    Das VoIP von Freenet war doch nur ein Kundefang. Ähnliche Probleme gab es auch bei Web.de, die hätten doch aus den Fehlern von der Konkurenz lernen können *kopfschüttel*...
    Bei web.de leif das so ab:

    "Zitat
    Der Karlsruher Interent-Anbieter web.de hat als erstes Internet-Unternehmen in Deutschland von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) eine eigene Ortsnetzkennzahl erhalten. Mit Zuteilung der 01212 entsteht ein eigenes web.de-Ortsnetz für die web.de-Anwender, vergleichbar mit einer Vorwahl wie 030 für Berlin oder 089 für München. Damit kann das Unternehmen in Zukunft selbständig Rufnummern vergeben und innovative internetbasierte Telekommunikationsdienste anbieten.
    "quelle
    http://www.teltarif.de/arch/2001/kw19/s5107.html

    Ich will gar net wissen wie viel die dafür gelöhnt haben ^^


    http://hannovernet.tk

  8. Re: dt. Bürokratie

    Autor: der bastler 15.04.05 - 01:38

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man, das ist mal wieder ein typisches Beispiel
    > für deutsche Bürokratie... Wieso muss freenet
    > einen inovativen Dienst wieder abschalten, weil
    > sich irgend so paar Beamten bei der RegTP damals
    > gesagt haben, dass diese Vorwahl nur für
    > Online-Dienste ist und sich heute denken, dass
    > VoIP kein reiner Online-Dienst ist. Durch soetwas
    > gehts natürlich gleich wieder aufwärts mit der dt.
    > Wirtschaft.


    Junge, lern lesen.


    [quote]Mit 01924online hatte freenet.de Ende März 2005 einen Online-Dienst gestartet, der neben Internet-by-Call auch VoIP-by-Call für normale Telefone bot.[/quote]
    Nix Innovation, nix VoIP. Die wollten nur normale Telefongespräche über Datendienst (19x-Vorwahl) verticken (Telefon -> Freenet [einpacken in IP] -> Telefon). Traffic ist billig.

    http://www.freenet-ag.de/deutsch/presseservice/pressemeldung/2005/Q1/050324/index.html
    [quote]Der Hamburger Internet- und Telekommunikationskonzern startet heute einen neuen Online-Dienst unter www.01924-online.de. Über die Internet-Einwahlnummer 01924 bietet 01924online neben Internet-by-Call als erster Anbieter VoIP-by-Call über Telefone mit herkömmlichem Festnetzanschluss an. Ermöglicht wird dies durch das moderne und auf innovative Dienste ausgelegte Netz der freenet.de. 01924online bietet allen Kunden mit einem Anschluss bei der Deutschen Telekom die Möglichkeit, beim Telefonieren und Surfen deutlich zu sparen. Zudem zeichnet sich 01924online durch eine besonders einfache Tarifstruktur aus: Ein Preis - rund um die Uhr, sowohl an Werktagen als auch am Wochenende. Für Orts- und Ferngespräche gilt ein einheitlicher Tarif von 1,9 Cent/Minute. Ortsgespräche sind bundesweit möglich. Bei Ortsgesprächen ist zu beachten, dass wie bei Ferngesprächen nach der 01924 die Ortsvorwahl gewählt werden muss. Internet-by-Call wird über die Einwahlnummer 01924-111 für 1 Cent/Minute angeboten.[/quote]

    Somit ist es kein reiner Datendienst (was Freenet intern mit den Gesprächen macht ist deren Bier). Also haben die sich auch aus der Datendienstgasse rauszuhalten. Aber VoIP klingt halt besser, damit fängt man dann auch mehr Halbwissende...

    ---

    Spare, lerne, leiste was, dann haste, kannste, biste was!

  9. Re: innovationsfeindliches Klima

    Autor: einfach nicht lang genug 15.04.05 - 09:11

    Gast schrieb:
    > Das Beispiel ist ziemlich schlecht. Weil die Läden
    > länger auf machen wird der Umsatz nicht größer.
    > Glaubst Du tatsächlich es würde neue Arbeitsplätze
    > schaffen? Es wird eher so sein, daß die Leute die
    > in dem Bereich arbeiten länger/mehr arbeiten.
    >
    > Hat die Verlängerung der Öffnungszeiten
    > Arbeitsplätze geschaffen?
    Umsatz hat etwas mit Konsumklima zu tun.
    Konsumklima hat neben mit rein wirtschaftlichen Daten auch etwas mit Lebensauffassung, Lebensfreude etc zu tun.
    Es gibt VIELE Leute, die gerne ihr Leben anders führen würden, als es in Deutschland derzeit ermöglicht wird.
    Schaut Euch das pulsierende Leben in anderen europäischen Metropolen und auch kleineren Städten an, haltet entsprechende Städte in Deutschland dagegen.
    In vielen Städten ist IMMER was auf den Strassen los, die Leute machen Abstecher in Geschäfte, gehen ins Kino, kaufen ein, gehen einen Wein trinken, kaufen weiter ein...
    Im Leben in Deutschland klafft da ab 20 Uhr ein Loch.
    Man kann nur noch in Restaurants, Tankstellen, Kinos, und anderen Unterhaltungsbetrieben konsumieren.
    Dies schränkt die Dynamik deutlich ein.
    Klar, es wird kein Soforteffekt sein, die Leute müssen sich erst an die Möglichkeiten gewöhnen - etwas ändern wird sich aber sicherlich.

  10. Re: dt. Bürokratie

    Autor: JeF 15.04.05 - 09:56

    man, ich deutschland merkt man doch richtig das es vorwärts geht ! ... da ist einfach wille zur veränderung ! ok, auf ne voip nummer warte ich nur seit nehm halben jahr - weil es wohl so ist, dass in meinem vorwahlbereich keine rufnummern vergeben werden können/dürfen - aber da bin ich sicher die ausnahme...

  11. überhaupt mal über das thema nachgedacht?

    Autor: ROFL 15.04.05 - 10:30

    vorwahlen haben einen eindeutig vorgeschriebenen einsatzzweck.
    wie würde es dir denn zb. gefallen, unter einer normalen ortsvorwahl einen mehrwertdienst anzurufen?

  12. komiker...

    Autor: ROFL 15.04.05 - 10:35

    vielleicht hätte diese firma sich VOR der "entwicklung" (sicherlich eine intellektuelle höchstleistung deutscher ingenieurskunst *g*) mal um eine entsprechende zulassung kümmern können...

  13. albern...

    Autor: ROFL 15.04.05 - 10:39

    ladenschlussgesetz ist ne feine sache.
    wenigstens ein klein wenig einschränkung der ausbeutung.
    ich kenne keinen vernünftigen grund, warum man zwischen 2 und 5 uhr morgens einkaufen müsste.
    die bedauernswerten verkäufer(innen) haben vielleicht auch familie und mal bock auf ne "normale" freizeit?

    arbeitsplätze sollten daraus entstehen? wie denn? die kaufkraft steigt nicht durch längere öffnungszeiten.

  14. erklär das mal nem kapitalisten :)

    Autor: ROFL 15.04.05 - 10:47

    die profitgier lässt gelegentlich vergessen, dass das "menschenmaterial" sich nicht wie eine maschine beliebig an- und ausschalten lässt.

  15. bist du unternehmer?

    Autor: ROFL 15.04.05 - 10:56

    arbeitsgeil, alleinstehend und ohne hobbys?
    oder nur kurzsichtig?
    ICH würde niemals nachtschicht oder sowas machen. und ich wünsche sowas auch nicht meinem schlimmsten feind an den hals.

    nach 20 uhr ist nix mehr los? schlimm. schlimm. feuchte wohnung oder wo ist dein problem?

  16. Re: komiker...

    Autor: Witzman 15.04.05 - 10:58

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vielleicht hätte diese firma sich VOR der
    > "entwicklung" (sicherlich eine intellektuelle
    > höchstleistung deutscher ingenieurskunst *g*) mal
    > um eine entsprechende zulassung kümmern können...


    Vorher wurde gesagt, wenn das weltweit erlaubt ist, wuerde es hier auch Kein Problem darstellen.
    Erst als sie dann fertig waren, wurde das dann mal schnell beschlossen.

    cu
    Witzman

  17. Re: naja, da ist schon ein Grund

    Autor: Betatester 15.04.05 - 11:00

    Egon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer sitzt denn hinter den ganzen Kassen?
    > Ohne jetzt ein Klischee bedienen zu wollen, aber
    > meist sind das Frauen die Kinder haben (oder
    > zumindestens mal 2 Jahrzehnte welche zu Hause
    > hatten)..fuer die sind lange Oeffnungszeiten
    > richtig scheisse....


    Das ist unreflektiert und polemisch. Du scheinst davon auszugehen, dass die dann von morgens 6 bis abends 24 Uhr dort sind.

    Achtung, klitzekleiner Hinweis: Öffnungszeiten != Arbeitszeiten.

    Vielleicht würde dann eine Art Schichtdienst die Flexibilität dann noch eher steigern, schon mal da drüber nachgedacht? Die Mütter würden dann zum Beispiel von 6-15 Uhr oder dann auch mal von 15-24 Uhr arbeiten (im Übrigen selbst dann auch nur 40 Std/Woche).... nun gut, ich dachte nicht, das jemandem erklären zu müssen.

  18. Re: innovationsfeindliches Klima

    Autor: Betatester 15.04.05 - 11:01

    Gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Betatester schrieb:
    > !
    > >
    > Anderes Beispiel: Anachronismus
    >
    > Ladenschlussgesetz.
    >
    > Alles jammert über
    > die Arbeitslosen, aber wieso
    > werden die
    > Ladenschlusszeiten nicht liberalisiert
    > ? Da
    > sollte doch der ein oder andere Arbeitsplatz
    >
    > rausspringen, das wäre eine klassiche
    >
    > Win-Win-Situation. Der Kunde freut sich, die
    > Läden
    > freuen sich, der Arbeitsmarkt freut
    > sich. Versteh
    > ich net, wieso da immer noch
    > dran festgehalten
    > wird. Wahrscheinlich aus
    > genau den selben Gründen,
    > warum der
    > innovative Telefondienst wieder verboten
    >
    > wurde.
    >
    > Das Beispiel ist ziemlich schlecht. Weil die Läden
    > länger auf machen wird der Umsatz nicht größer.
    > Glaubst Du tatsächlich es würde neue Arbeitsplätze
    > schaffen? Es wird eher so sein, daß die Leute die
    > in dem Bereich arbeiten länger/mehr arbeiten.
    >
    > Hat die Verlängerung der Öffnungszeiten
    > Arbeitsplätze geschaffen?
    >
    > Gruß
    > nobody


    Ein Wort genügt hier:

    BULLSHIT!

  19. Re: albern...

    Autor: SkynetworX 15.04.05 - 11:04

    Wenn laut Gesetzt die Arbeitszeiten nicht erhöht werden dürfen wäre ich für diese Regelung! Aber Deutschland bekommt ja eh nichts zu backen. Schröder der spacken unterstützt das Land ohne Menschenrechte China. Redet wie toll sie sind. Soll er doch mal in die normalen Gegenden gehen und sich nicht den Arsch von Schleimscheißern hinterhertragen lassen!

  20. Re: innovationsfeindliches Klima

    Autor: Betatester 15.04.05 - 11:04

    ThorMieNator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Betatester schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Anderes Beispiel: Anachronismus
    >
    > Ladenschlussgesetz.
    >
    > Alles jammert über
    > die Arbeitslosen, aber wieso
    > werden die
    > Ladenschlusszeiten nicht liberalisiert
    > ? Da
    > sollte doch der ein oder andere Arbeitsplatz
    >
    > rausspringen, das wäre eine klassiche
    >
    > Win-Win-Situation. Der Kunde freut sich, die
    > Läden
    > freuen sich, der Arbeitsmarkt freut
    > sich. Versteh
    > ich net, wieso da immer noch
    > dran festgehalten
    > wird. Wahrscheinlich aus
    > genau den selben Gründen,
    > warum der
    > innovative Telefondienst wieder verboten
    >
    > wurde.
    >
    > Irgendwo sitzt immer einer der besser schmiert.
    > Was das Ladenschlussgesetz angeht, vermute ich
    > mal, das die Tankstellen die Säckl unserer
    > korrupten Regierung füllen.
    >



    Der einzige halbwegs vernünftige Kommentar!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Azure Full-Stack Web Developer (m/w/d)
    Team Beverage Convenience GmbH, Rostock
  2. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
  3. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  4. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  2. 23,49€
  3. 69,99€ (Release 16.09.)
  4. 69,99€ (Release 07.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung