1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP gibt es noch bis…

Wer XP will soll nen Intel Mac kaufen. Basta

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer XP will soll nen Intel Mac kaufen. Basta

    Autor: Dirk Kuepper 25.12.08 - 16:37

    Ist doch ganz einfach: Wer XP benutzen will soll nen Intel Mac kaufen. Da läuft es am stabilsten drauf. Wer Vista will geht in den Blödmarkt und kauft ne Dose. So einfach geht das!

  2. Re: Wer XP will soll nen Intel Mac kaufen. Basta

    Autor: CirCle 25.12.08 - 17:05

    Dirk Kuepper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Da läuft es am stabilsten
    > drauf...

    Welcher IT Spezialist hat dir denn das erzählt?

  3. Re: Wer XP will soll nen Intel Mac kaufen. Basta

    Autor: Dirk Kuepper 25.12.08 - 17:37

    CirCle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dirk Kuepper schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Da läuft es am stabilsten
    > drauf...
    >
    > Welcher IT Spezialist hat dir denn das erzählt?

    Keiner hat mir das erzählt. Ist eigene Erfahrung. Meinen Heizkörper unterm Schreibtisch konnte ich schon 3 Monaten entsorgen.

  4. Re: Wer XP will soll nen Intel Mac kaufen. Basta

    Autor: gg 25.12.08 - 20:24

    naja, stabli schon - sogar stabiler als Mac OS X auf der gleichen Kiste ;-)

  5. Macs waren/sind/bleiben kacke

    Autor: Agnes Miegel 25.12.08 - 21:13

    Wow, wir sind ja alle so stolz auf dich!

    Apple = mäßige Qualität extrem überteuert im ansprechenden Design
    doch das Schlimmste ist der Apple Mob... wehe man sagt etwas gegen die heilige Kiste!

  6. Re: Macs waren/sind/bleiben kacke

    Autor: gg 25.12.08 - 22:54

    leider kann ich dich nicht rot machen 8-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. AKKA, Wolfsburg
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. WLAN Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem
  2. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  3. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12