Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer welches Linux braucht

Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Hairy GNU ball player 25.12.08 - 12:49

    Die Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich,
    sagt selbst der Erfinder von Linux, Linus
    Torvalds.

    Daß überhaupt eine solche Trennung vorgenommen
    wird, ist hauptsächlich den üblichen
    Schwachsinnsgedanken der GNU-Ideologen
    zu verdanken.

    Das Ding heißt also "Linux" und nicht (wie
    es die GNU-Jünger durchdrücken wollen)
    "GNU/Linux".

  2. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: onkel lom 25.12.08 - 12:51

    Naja, der gute alte GNU Namensstreit.

    Es stimmt schon, dass GNU einen grossen, wenn nicht sogar massgeblichen Anteil an der Entwicklung des Systems hatte. Aber wenn man danach geht, müsste es GNU/Linux/X/Unix/schiessmichtot heissen. Vollkommener Quatsch, ich denke, Linus hat oft genug darauf hingewiesen, dass GNU einen grossen Anteil hatte und dies auch gewürdigt.

  3. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: txt.file 25.12.08 - 13:00

    Was nützt mir lediglich Linux? Ein Kernel ohne weitere Programme nützt mir ungefär überhaupt nichts. Desswegen ist für mich die Bezeichnung "GNU/Linux" gerechtfertigt.

  4. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: onkel lom 25.12.08 - 13:03

    Du nimmst mir das Argument aus der Hand. Was ist denn Linux? Hmm? Der nackte Kernel! Die Benutzbarkeit entsteht erst durch zusätzliche Programme, dass da hauptsächlich GNU-Tools genutzt werden ist klar, aber nicht zwangsläufig. Ich kann als Shell beispielsweise zsh oder ksh nehmen, BSD bietet ebenfalls die meisten tools wie cat oder grep an. Ergo ist es durchaus möglich, ein fast GNU freies System zurechtzuschustern, daher ist der Ausdruck für mich nicht gerechtfertigt, speziell wenn man NUR VOM KERNEL redet!

  5. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Hairy GNU ball player 25.12.08 - 13:09

    txt.file schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was nützt mir lediglich Linux?

    Na, sehr viel.

    > Ein Kernel ohne weitere Programme

    Ein Kernel ohne weitere Programme ist
    lediglich der "Linux-Kernel".

    > nützt mir ungefär überhaupt
    > nichts. Desswegen ist für mich die Bezeichnung
    > "GNU/Linux" gerechtfertigt.

    Die Bezeichnung ist für mich schon deshalb
    nicht gerechtfertigt, weil GNU sich damit
    (wie immer) in fremde Territorien einmischt.
    Nur weil Linux GNU-Software enthält, muß
    es nicht gleich danach benannt werden.

  6. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: itachi 25.12.08 - 13:10

    Ist doch alles nur ein Glaubenskrieg. Der "gemeine" Volksmund (wenn man von der Linuxcommunity als solchen sprechen kann) sagt Linux dazu. Genauso wie man zum Kleber (bei uns in Ö ... in D gibts sicher auch so ne verbreitete Marke) sagt.. geh .. gib mir mal den UHU rüber. Oder .. ich brauch Tixo (bei euch glaub ich Tesa). Ka wie man dazu sagt wenn ma ne bestimmte Marke/ka. für ein "Ding" verwendet.

  7. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Scheiberhund 25.12.08 - 13:18

    itachi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist doch alles nur ein Glaubenskrieg.

    Der wieder einmal von der GNU-"Gemeinde"
    (deshalb nennt man sie auch so ;) angezettelt
    wurde.

  8. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: txt.file 25.12.08 - 13:22

    Verallgemeinerung nennt man das.

    Eigentlich ist es doch egal ob nun GNU/Linux oder Linux oder "Linux mit GNU-Programmen die man nicht deinstallieren möchte". Ist doch alles recht ähnlich. Solange es nicht von M$ kommt und *NIX-ähnlich ist, ist doch alles OK.

    Also für mich sind beide Bezeichnungen OK.

  9. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Supreme 25.12.08 - 13:48

    Schon wieder ein Sepp der nicht zwischen Applikationen und Betriebssystem unterscheiden kann.

  10. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Supreme 25.12.08 - 13:51

    Dann bitte, mach es, aber belästige den rest der Welt nicht mit deiner Ignoranz. Wenn eine Distribution als Betriebssystem einen Linux-Kernel mit den GNU-Tools einsetzt, dann ist es voll und ganz gerechtfertigt das als GNU/Linux zu bezeichnen. Kompetente Menschen gehen ja schliesslich sogar so weit, und bezeichnen es komplett mit dem Distributionsname (Debian Linux, OpenSUsE Linux) :-P

  11. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Höörd 25.12.08 - 13:52

    Na und?

    Der HURD-Kernel ist ja schon bald :) fertig, sogleich wird auf den Linux-Kernel verzichtet und das ganze heisst dann nur noch GNU.

    Wie gesagt, HURD ist schon bald fertig. GNU konnte kürzlich zahlreiche für ihre Zielstrebigkeit bekannten Entwickler des lange erwarteten "Duke Nukem Forever" für sich gewinnen.

    Leider verzögert sich dadurch die Fertigstellung von Duke Nukem Forever erneut ein klein wenig.

  12. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: foo 25.12.08 - 14:49

    > Ergo ist es durchaus möglich, ein fast GNU
    > freies System zurechtzuschustern, daher ist
    > der Ausdruck für mich nicht gerechtfertigt,
    > speziell wenn man NUR VOM KERNEL redet!

    Richtig, ein Betriebssystem, das GNU-frei ist, ist nicht als "GNU-Irgendwas" zu bezeichnen. Dasselbe gilt natürlich für den Linux-Kernel - und es wurde bisher noch von niemandem verlangt, den Linux-Kernel in "GNU/Linux" umzubenennen.

    Ein GNU-basierendes Linux-Betriebssystem hingegen läßt sich durchaus sinnvoll als "GNU/Linux" bezeichnen. Wo also ist das Problem?

  13. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: foo 25.12.08 - 14:53

    > Nur weil Linux GNU-Software enthält,

    Tut es _nicht_.

    > muß es nicht gleich danach benannt werden.

    Das fordert auch niemand. Der Linux-Kernel heißt "Linux", basta. Welches Argument spricht jetzt also dagegen, ein auf Linux und auf den GNU-Tools basierendes Betriebssystem als "GNU/Linux" zu bezeichnen?

    PS: An alle "GNU/Linux/X"-Verfechter: *Mein* GNU/Linux läuft auch ohne X, von daher würde ich X nicht in den Namen für mein Betriebssystem aufnehmen.

  14. GPL ist lächerlich

    Autor: Weihnachtsmann 25.12.08 - 14:54

    Denn nur das ISC/BSD-lizenzierte OpenBSD ist wirklich frei.

  15. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Fuzzimuzzi 25.12.08 - 15:35

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann bitte, mach es, aber belästige den rest der
    > Welt nicht mit deiner Ignoranz. Wenn eine
    > Distribution als Betriebssystem einen Linux-Kernel
    > mit den GNU-Tools einsetzt, dann ist es voll und
    > ganz gerechtfertigt das als GNU/Linux zu
    > bezeichnen.

    Gerechtfertigt ist vieles.

    Die GNU/Linux-Bezeichnung ist darüberhinaus
    aber noch lächerlich.

  16. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Permoukleonen 25.12.08 - 15:36

    foo schrieb:

    > es wurde
    > bisher noch von niemandem verlangt, den
    > Linux-Kernel in "GNU/Linux" umzubenennen.

    Das kommt nocht. Wart's ab. Schließlich haben
    die Linux-Entwickler mit GNU-Tools gearbeitet,
    was man ja würdigen muß.

    Arrrgh!

  17. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Supreme 25.12.08 - 15:38

    Lächerlich sind nur Ignoranten.

  18. HOHOHO. "BASTA"!

    Autor: HOHOHO 25.12.08 - 15:40

    foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nur weil Linux GNU-Software enthält,
    >
    > Tut es _nicht_.

    Tut es _doch_.

    > > muß es nicht gleich danach benannt werden.
    >
    > Das fordert auch niemand.

    Du hast keine Ahnung.

    Stallman will das durchdrücken.

    Der wollte es vorher sogar "Lignux" nennen.

    > Der Linux-Kernel heißt "Linux",

    Das Betriebssystem heißt "Linux".

    > basta.

    Hohoho. "Basta". ;)

  19. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Fuzzimuzzi 25.12.08 - 15:41

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lächerlich sind nur Ignoranten.

    Da stimme ich Dir zu. ;)

  20. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Lutscher 25.12.08 - 18:56

    > Ein Kernel ohne weitere Programme nützt mir ungefär überhaupt nichts.

    Ein paar core-tools sind schnell gehackt. Isso!!11

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. Universität Paderborn, Paderborn
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,72€
  3. 48,49€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19