Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer welches Linux braucht
  6. Thema

Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Weinachtsschmock

    Autor: Lutscher 25.12.08 - 18:58

    >>> Nur weil Linux GNU-Software enthält,
    >> Tut es _nicht_.
    > Tut es _doch_.

    Ja nee, is klar. Wo genau im Kernel hat es bitte GNU-Software?

  2. Re: Weinachtsschmock

    Autor: HOHOHO 25.12.08 - 19:03

    Lutscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >>> Nur weil Linux GNU-Software
    > enthält,
    >> Tut es _nicht_.
    > Tut es
    > _doch_.
    >
    > Ja nee, is klar. Wo genau im Kernel hat es bitte
    > GNU-Software?

    Ich sprach nicht vom Linux-***Kernel***, sondern
    von Linux:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Linux

  3. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: foo 25.12.08 - 19:04

    >> es wurde
    >> bisher noch von niemandem verlangt, den
    >> Linux-Kernel in "GNU/Linux" umzubenennen.
    >
    > Das kommt nocht. Wart's ab. Schließlich haben
    > die Linux-Entwickler mit GNU-Tools gearbeitet,
    > was man ja würdigen muß.

    Damit zu arbeiten und den Code einfließen zu lassen - das sind zwei unterschiedliche Dinge. Und die eine grundlegende "Freiheit" der FSF ("freedom 0") erlaubt gerade, die Programme für jeden beliebigen Zweck laufen zu lassen. Das ist sozusagen in Stein gemeißelt und kann daher auch von künftigen Versionen der GPL nicht umgangen werden. Von daher: Du behauptest Unfug. Bitte belegen.

  4. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: bar 25.12.08 - 19:09

    foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >> es wurde
    >> bisher noch von
    > niemandem verlangt, den
    >> Linux-Kernel in
    > "GNU/Linux" umzubenennen.
    >
    > Das kommt
    > nocht. Wart's ab. Schließlich haben
    > die
    > Linux-Entwickler mit GNU-Tools gearbeitet,
    >
    > was man ja würdigen muß.

    Man *muß* gar nichts. Und wenn ich höre, daß
    sich Stallman in die Namensgebung einmischt,
    dann paßt das wunderbar zu der genauso
    ideologisch verblendeten GPL.

    > Damit zu arbeiten und den Code einfließen zu
    > lassen - das sind zwei unterschiedliche Dinge. Und
    > die eine grundlegende "Freiheit" der FSF ("freedom
    > 0") erlaubt gerade

    Hör auf, von "Freiheit" zu faseln, wenn Du
    "Stallman will meinen Code haben, wenn ich
    seinen haben will" meinst.

  5. Re: Weinachtsschmock

    Autor: foo 25.12.08 - 19:22

    > > Ja nee, is klar. Wo genau im Kernel hat es bitte
    > > GNU-Software?
    >
    > Ich sprach nicht vom Linux-***Kernel***, sondern
    > von Linux:

    Dann solltest Du Dich/solltet Ihr Euch klarer ausdrücken. Hilfreich dazu ist es, klar zwischen dem Kernel und dem Betriebssystem zu differenzieren, aber das funktioniert wohl nicht? ;)

    > http://de.wikipedia.org/wiki/Linux

    Schön; dort wird auch auf den Namensstreit eingegangen, es wird aber nicht behauptet, "Linux" wäre die korrekte Bezeichnung für alles, wo der Kernel drinsteckt. Es geht aus dem Artikel sogar deutlich hervor (spätestens durch den dortigen Sprachgebrauch), daß aus Faulheit meist nicht zwischen Kernel und Kernel mit komplettem Betriebssystem differenziert wird, sondern daß aus dem Kontext klar werden soll, was gemeint ist. Das funktioniert natürlich nicht mehr im Kontext des Namensstreits.

    Alles klar?

  6. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: foo 25.12.08 - 19:35

    >> Schließlich haben
    >> die
    >> Linux-Entwickler mit GNU-Tools gearbeitet,
    >>
    >> was man ja würdigen muß.
    >
    > Man *muß* gar nichts.

    Ich weiß nicht, was Du meinst, ferner habe ich obiges nicht geschrieben; falsch war die Behauptung meines Vorredners sowieso.

    > Und wenn ich höre, daß
    > sich Stallman in die Namensgebung einmischt,
    > dann paßt das wunderbar zu der genauso
    > ideologisch verblendeten GPL.

    Daß die FSF teilweise etwas realitätsfremd ist, hat ihrer Standhaftigkeit sehr genutzt. Und was wären wir ohne die GPL!

    > Hör auf, von "Freiheit" zu faseln, wenn Du
    > "Stallman will meinen Code haben, wenn ich
    > seinen haben will" meinst.

    Wovon redest Du? Nimm GPL-Code und studiere und bearbeite ihn, wie Du willst, es fordert von Dir niemand, dafür eine Gegenleistung zu erbringen. Ist das nicht Freiheit?

    Und die Restriktionen, die die GPL bei der _Weitergabe_ von Programmen auferlegt, sind durchaus vernünftig. Die Frage, ob BSD-artige Lizenzen als freier einzustufen sind, geht für mich in die Richtung, ob es Freiheit ist, wenn man anderer Freiheit beschneiden darf: Eine Lösung dieses Paradoxons ist nicht möglich, man muß sich *zuvor* entscheiden, welches Prinzip einem mehr zusagt.

    Das alles hat aber mit der Diskussion, was Freiheit ist, schon lange nichts mehr zu tun, sondern liegt im Bereich der Moral.

  7. Re: Weinachtsschmock

    Autor: Lutscher 25.12.08 - 23:17

    Das find ich immer wieder reichlich hübsch. Allein, Du kannst es drehen und wenden bis zur Schwindelkeit; Linux ist der Kernel. Sonst genau gar nichts.

  8. Re: Weinachtsschmock

    Autor: user (was Lutscher) 25.12.08 - 23:29

    Ein Nachtrag. Für gewöhnlich überfliege ich Golem nur und lasse hier und da mal einen Kommentar stehen wenn ich etwas lese das mir faktisch falsch erscheint.
    Flamebaits und darauf gefangene Fische sind hier Standard. Leider habe ich wohl etwas viel dieser Beiträge konsumiert wodurch ich mich in der hiesigen allgemeinen Laune zu einer herablassenden und arroganten Tonart hinreißen ließ.
    Dafür möchte ich mich entschuldigen.

  9. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: itachi 25.12.08 - 23:56

    Geh bitte. Das nimmt bald so Ausmaße an wie bei Metalheads. Wenn ich da noch immer (bin jahrelanger Metalfan) auf neue Metalrichtungen stoße..wird mir schlecht. Wozu muss ma solche Namen durch drücken .. Gnu/Linux, Lignux .. das is wie .. Melodic Speed Metal.. Progressiv Death Metal .. Vegetarian Progressive Grindcore (ok das is ne Erfindung von FurTV - Ed's Guide to fucking Metal :-D) .. is doch fucking wayne.

  10. Linux ist das Betriebssystem

    Autor: Wollmütze 26.12.08 - 14:53

    Lutscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux ist der Kernel. Sonst genau
    > gar nichts.

    Das ist falsch. Linux ist das Betriebssystem.

  11. Linux

    Autor: Wollmütze 26.12.08 - 14:54

    foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ja nee, is klar. Wo genau im Kernel hat
    > es bitte
    > > GNU-Software?
    >
    > Ich
    > sprach nicht vom Linux-***Kernel***, sondern
    >
    > von Linux:
    >
    > Dann solltest Du Dich/solltet Ihr Euch klarer
    > ausdrücken. Hilfreich dazu ist es, klar zwischen
    > dem Kernel und dem Betriebssystem zu
    > differenzieren, aber das funktioniert wohl nicht?
    > ;)

    Klar funktioniert das: Linux, Linux-Kernel.

    Das war einfach.

  12. Re: Linux

    Autor: foo 27.12.08 - 16:10

    >> Dann solltest Du Dich/solltet Ihr Euch klarer
    >> ausdrücken. Hilfreich dazu ist es, klar zwischen
    >> dem Kernel und dem Betriebssystem zu
    >> differenzieren, aber das funktioniert wohl nicht?
    >> ;)
    >
    > Klar funktioniert das: Linux, Linux-Kernel.

    Mein Betriebssystem heißt jedenfalls nicht "Linux", weil die allgemeine Betriebssystem-Bezeichnung "Linux" auch z. B. RPM-basierende umfaßt. Dergleichen habe ich noch nie genutzt, ich weiß auch nicht, wie das funktioniert, ich verwende eher Debian.

    Es kommt also immer auf den Kontext an, welche Bezeichnung nichts taugt.

  13. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: foo 27.12.08 - 16:13

    > Geh bitte. Das nimmt bald so Ausmaße an
    > wie bei Metalheads. [...] Wozu muss ma
    > solche Namen durch drücken .. Gnu/Linux,
    > Lignux ..

    Das hat jetzt aber nichts mit diesem Teilthread zu tun, nicht wahr?

    Überhaupt finde ich es eigenartig, mit welchem Fanatismus hier einige die allgemeine Bezeichnung "Linux" für Kernel, Betriebssystem, möglicherweise auch gar die graphische Oberfläche und sonstwas durchdrücken wollen. Mir selbst jedenfalls ist die umgangssprachliche Bezeichnung ziemlich egal, solange klar wird, was gemeint sein soll ("Linux 8" oder "Linux 11" oder dergleichen ist jedenfalls eine offensichtliche Fehlbezeichnung, zumindest für die nächsten Jahre - falls es überhaupt jemals eine Linux-Version größer gleich 3 geben wird ...).

    Was mir an der Bezeichnung "GNU/Linux" gefällt? Daß klar wird, was gemeint ist. Diese Bezeichnung ist nicht lächerlich, wie hier in einem Betreff behauptet, sondern schlicht grottenhäßlich; aber das ist bei Software-Bezeichnungen leider oft der Fall.

  14. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: hurdnoob 27.12.08 - 23:00

    HOHOHO, bald kommt der fette Durchbruch...

    Wer kennt schon hurd?

  15. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Frank Meier 28.12.08 - 01:57

    Echt interessant Eure Auseinandersetzung, ich selbst hadere zur Zeit mit mir, weil der Name meiner Webseite auch das Wort Linux enthält und ich für mich entschieden habe das ich nicht Linux bin, sondern nur ein Anwender.
    Nur fällt mir zur Zeit kein schöner Name ein. :D

    Ein Produkt wird für mich nicht nach den Zutaten benannt obwohl es diese enthält, doch letztlich ist das jedem seine Entscheidung.

  16. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: Frank Meier 28.12.08 - 02:44

    Ich habe z.B. ein Rubrik Programmieren, was ja dann schließlich nicht mehr Linux ist. Und biete ich Programme auch für Windows zum Download an, was mir persönlich symbolisiert das ich auch tolerant gegenüber anderer Meinung sein muss. Was mir zugegeben teilweise in Bezug auf Windows recht schwer fällt. Doch bin ich schließlich nicht von Gott geküsst und weiß immer was das Richtig ist.


    Na, was meint Ihr, perfekt das Thema verfehlt?! :grübel:

  17. Re: Bezeichnung "GNU/Linux" ist lächerlich

    Autor: cs 28.12.08 - 17:39

    onkel lom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSD bietet ebenfalls die meisten tools wie cat oder
    > grep an.

    Bzgl. FreeBSD etwa sind auch einige der Standardtool noch GNU und werden erst step by step durch BSD-Pendants ersetzt (IIRC war das Problem bzgl. grep(1) noch die Notwendigkeit einer entsprechenden BSD-lizensierten regex library, welche etwa auch mit internationalen Zeichensaetzen zurechtkommt). So long ...

    # uname -sr
    FreeBSD 7.1-RC2

    # /usr/bin/grep --version
    grep (GNU grep) 2.5.1-FreeBSD

    Copyright 1988, 1992-1999, 2000, 2001 Free Software Foundation, Inc.
    This is free software; see the source for copying conditions. There is NO
    warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig
  3. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf
  4. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10