Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer welches Linux braucht

Sidux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sidux

    Autor: Peterle 25.12.08 - 12:51

    In dem Beitrag hätte es wenigstens einen Hinweis auf Sidux geben können. Denn damit hat man noch ein richtiges Debian mit aktueller Software. Sidux ist auch komplett Binärkompatibel zu Debian, nicht wie Kunterbuntu.

    http://sidux.com/index.php?&newlang=deu

  2. Re: Sidux

    Autor: ux 25.12.08 - 16:36

    Schöne Geschichte: http://sidux.com/index.php?module=pnWikka&tag=Prolog

  3. Re: Sidux

    Autor: root_tux_linux 25.12.08 - 16:52

    "Tief im Süden liegt das Reich Stabilitia, ein sehr starkes und stabiles Reich. Stabilitia ist eine gigantische Festung, die seit Generationen nahezu uneinnehmbar für Angreifer ist und auch den Naturgewalten zu trotzdem vermag. Allerdings hat diese Sicherheit ihren Preis: Nur sehr langsam verbreiten sich sich Neuerungen in diesem Reich. Am Anfang jeder Dynastie wird Stabilitia von Grund auf erneuert, doch schon zu diesem Zeitpunkt sind die Neuerungen veraltet. Das liegt daran, dass die Bewohner von Stabilitia alle Baumaterialen und Handelswaren solange prüfen, bis sie sie als perfekt und sicher befinden."

    Naja... "perfekt und sicher" ist übertrieben...

    Sag nur OpenSSL und die Debian Hacks...

  4. Re: Sidux

    Autor: Ihr Name: 26.12.08 - 01:52

    > Sidux ist auch komplett Binärkompatibel zu Debian

    wirklich?
    Das liest sich anders:

    http://www.prolinux.de/forum/viewtopic.php?t=1033295&sid=435817065a0c92dfd98bd1635cfd6ebf

  5. Re: Sidux

    Autor: ux 26.12.08 - 02:47

    Da sidux die Original Sid-Quellen nutzt, sollte es besser kompatibel sein. Ansonsten wäre Sid zu sich selber nicht kompatibel. ;)

  6. Re: Sidux

    Autor: Trollsocke 27.12.08 - 23:15

    Sidux ist debian/unstable auf eine CD gepackt. Mehr muss man dazu nicht sagen - und im vergleich zu den 4 in dem Vergleich genannten ist es sowieso bedeutungslos.

  7. Re: Sidux

    Autor: hjsadgdsf 27.12.08 - 23:31

    also ich nutze es fast täglich. :D

  8. Re: Sidux

    Autor: Freeshadow 29.12.08 - 22:35

    allerdings hat sidux eine bequeme art der einrichtung, die viele bei purem debian notwendige Handarbeiten überflüssig macht.

    die aktualität von sid mit deutlich weniger stress - die beste distro die ich je hatte.

  9. Re: Sidux

    Autor: Seeeedux 29.12.08 - 22:39

    Freeshadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > allerdings hat sidux eine bequeme art der
    > einrichtung, die viele bei purem debian notwendige
    > Handarbeiten überflüssig macht.
    >
    > die aktualität von sid mit deutlich weniger stress
    > - die beste distro die ich je hatte.


    Ich hab's mir aufgrund der Erwähnungen hier doch mal genauer angeschaut.

    Bisher gefällt es mir sehr gut.

    Ich hatte vorher Kubuntu benutzt und 8.10 ist ein GROBER Reinfall gewesen, daher suchte ich nach Alternativen und ich glaube ich habe eine gefunden! :-)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 29,99€
  3. 0,49€
  4. (-71%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57