Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer welches Linux braucht

Wer folgends tun will

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer folgends tun will

    Autor: benny on the road 26.12.08 - 17:28

    spiele spielen,
    BlueRay / DVD schaen
    Grafikbearbeitung
    Videobearbeitung
    Wer nicht beim HArdwarekauf ein Studium belegen will

    sollte auf keinen Fall zu Linux greifen

    Wer viel Zeit hat, die er sinnlos verschwenden kann sollte zu Linux greifen

    ach ja, und wer Computer als reinen selbstzweck sieht sollte auch zu linux greifen

  2. Re: Wer folgends tun will

    Autor: hekk 28.12.08 - 12:58

    Das kann ich nur bestätigen . Habe Linux mir mal aufschwatzen lassen Das waren die schlimmsten Wochen meines Lebens. Nix lief richtig. Software war Mangelware und das System war spo umständlich

  3. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Tzzzzz 28.12.08 - 13:04

    hekk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > Wochen meines Lebens. Nix lief richtig. Software
    > war Mangelware und das System war spo umständlich

    Wenn ein Kommentar nicht stimmt, dann auf jeden Fall dieser. Es gibt eine Unmenge an Software und sogar recht guter und noch dazu kostenfreier Software. Windoof kann da nur mit teuerer Kaufsoftware mithalten und ist da teilweise auch besser. Und wer auf eine der üblichen Distros setzt kann sich nicht beschweren, dass die Installation nicht klappt.

    Bye bye

  4. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Berichtiger 28.12.08 - 13:10

    benny on the road schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spiele spielen,

    Gibt eine Menge für Linux, ansonsten gibt's Konsolen.

    > BlueRay / DVD schaen

    DVD geht problemlos, BluRay kommt mir nicht ins Haus (DRM)

    > Grafikbearbeitung

    OK, halber Punkt für dich.

    > Videobearbeitung

    OK, Punkt für dich.

    > Wer nicht beim HArdwarekauf ein Studium belegen
    > will
    >

    Warum muss denn Hardware blind gekauft werden können? Beim Urlaub und beim Auto wird vorher wochen- oder monatelang geplant, gerechnet, gehadert, warum darf das bei einem viel komplexeren Gebilde wie einem PC nicht so sein?

    > sollte auf keinen Fall zu Linux greifen
    >
    > Wer viel Zeit hat, die er sinnlos verschwenden
    > kann sollte zu Linux greifen
    >

    Oder wer wissen möchte, wie ein PC funktioniert.

    > ach ja, und wer Computer als reinen selbstzweck
    > sieht sollte auch zu linux greifen

    Und wer spezielle Aufgaben erledigen will (Mediacenter, bootbare USB-Sticks etc)

  5. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Holzi 28.12.08 - 13:31

    >>>spiele spielen

    Das kann man so nicht stehen lassen, auch unter Linux kann man prima spielen. Was du vermutlich meinst ist Spiele für Windows spielen.

    >>>BlueRay / DVD schaen

    DVDs gucken geht wunderbar

    Blue Ray geht deswegen nicht, weil die Filmstudios eine freie Implementierung ihrer Verschlüsselung behindern. Das ist nicht die Schuld von Linux, es wäre bei entsprechender Erlaubnis und Specs ein leichtes sowas für Linux zu implementieren.
    Du bist somit "selbst" Schuld wenn du dir ein Produkt kaufst, das du aufgrund Hersteller Limitierungen nicht nutzen kannst.

    >>>Grafikbearbeitung

    Das ist absoluter Blödsinn, wenn du dir mal entsprechende Gimp Tutorials im Netz ansiehst, dann wirst du feststellen, dass man damit Dinge tun kann, die du in deinem ganzen Leben nicht mehr tun wirst.

    >>>Videobearbeitung

    Auch hier gibt es massig Software, man muss nur die richtige Hardware kaufen


    Gerade Leute, die nicht ihre Zeit mit frickeln, tunen, viren entfernen usw. verplempern wollen greifen zu Linux. Einmal eingerichtet tut es seinen Dienst über Jahre.

  6. Re: Wer folgends tun will

    Autor: IT-Knilch 28.12.08 - 13:31

    Wenn Du gerade eben verstehst, wo der "Power-Knopf" von Deiner Windows-Mühle steckt, solltest Du in der Tat besser die Finger von einem Linux-System lassen... Es ist nur für diejenigen umständlich, die sich damit nicht auseinander setzen "wollen". Bei einem Windows-System bekommst Du ja weitestgehend alles vorgekaut.
    Im übertragenen Sinne bedeutet das:
    "Wenn Deine Mutter Dir heute nicht beigebracht hätte, wie man zur Toilette kommt, würdest Du sicher noch jetzt in die Windeln machen."

    Wer aber ein wenig autodidaktisch unterwegs ist, wird sich mit Linux keineswegs überfordert fühlen. Man kann im Web surfen, mailen, DVD's gucken, also auch alles das, was eine Windows-Kiste auch kann.

  7. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Trajan 28.12.08 - 13:36

    Tja, wenn man sich nicht damit befassen will kann es auch nicht funktionieren ...

    Setzte mal jemanden, der nur Autofahren kann auf ein Motorrad und lass ihn einfach fahren. Wetten, dass er sich nach kurzer zeit wieder auf sein Auto freut ;)

  8. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Holzi 28.12.08 - 13:37

    Genauso ist es, Windowsuser wollen einfach nicht wahrhaben, dass sie auch Jahre benötigt haben, bis sie einigermaßen mit Windows zurechtgekommen sind.

    Liebe Windowsuser zeigt mir bitte eine PC Neuling, wie er Windows installiert, danach Bluerays guckt Bilder bearbeitet und Videos schneidet und das nach ein paar Tagen.

    Aber seien wir ehrlich, wer bei Blödmarkt etc. einkauft wird auch nicht den Grips haben um sowas zu verstehen.

  9. Re: Wer folgends tun will

    Autor: uzipo 28.12.08 - 13:40

    Trajan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, wenn man sich nicht damit befassen will kann
    > es auch nicht funktionieren ...
    >
    > Setzte mal jemanden, der nur Autofahren kann auf
    > ein Motorrad und lass ihn einfach fahren. Wetten,
    > dass er sich nach kurzer zeit wieder auf sein Auto
    > freut ;)


    Es reicht doch, wenn du einen der nur OSX kennt vor einen Windows-Rechner setzt oder einen der versteift auf Windows-Arbeitsabläufe ist vor einen OSX-Rechner.
    Beide werden anfangs auch fluchen und sagen, dass alles so umständlich sei, bis sie sich eingearbeitet haben und/oder die Tools installiert haben die sinnvolles Arbeiten für sie erst ermöglichen.

  10. Re: Wer folgends tun will

    Autor: IT-Knilch 28.12.08 - 21:26

    Genau Holzi,

    die meisten Windows-Nutzer sind doch bereits mit XP völlig überfordert. Sie nutzen gerade mal einen Bruchteil von dem was Windows am besten beherrscht: "Schön bunt zu sein"! Na ja, das ist vielleicht etwas untertrieben, denn Filme anschauen, surfen und ein bissi chatten gehören sicherlich auch noch zum Tagesprogramm.
    Beim geringsten Problem auf Betriebsystemebene wird jedoch meist schon resigniert und ein Fachmann konsultiert. Was sollten solche Leute mit Linux anfangen, wo sie doch schon ein OS haben, das Ihnen fast den Hintern nachträgt?
    Wer nicht die Spur von Ehrgeiz hat, auch mal Probleme von allein lösen zu wollen, der sollte lieber gänzlich beim Abakus bleiben und seine Musik auf einem Cassettenrecorder abspielen...

  11. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Der Kaiser 28.12.08 - 22:18

    > Blue Ray geht deswegen nicht, weil die Filmstudios eine freie Implementierung ihrer Verschlüsselung behindern. Das ist nicht die Schuld von Linux, es wäre bei entsprechender Erlaubnis und Specs ein leichtes sowas für Linux zu implementieren.
    Daran wird gearbeitet, Stichwort: libbluray. :P

    -------------------------------------------------------------------------
    In Zukunft: Grundeinkommen http://www.unternimm-die-zukunft.de/

  12. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Der Kaiser 28.12.08 - 22:22

    > Beim geringsten Problem auf Betriebsystemebene wird jedoch meist schon resigniert und ein Fachmann konsultiert. Was sollten solche Leute mit Linux anfangen, wo sie doch schon ein OS haben, das Ihnen fast den Hintern nachträgt?

    > Wer nicht die Spur von Ehrgeiz hat, auch mal Probleme von allein lösen zu wollen, der sollte lieber gänzlich beim Abakus bleiben und seine Musik auf einem Cassettenrecorder abspielen...
    Ein Betriebssystem sollte einem aber auch nicht unn[tig im Weg stehen und das tut Linux manchmal.

    -------------------------------------------------------------------------
    In Zukunft: Grundeinkommen http://www.unternimm-die-zukunft.de/

  13. Re: Wer folgends tun will

    Autor: Der Gott-Kaiser 28.12.08 - 22:27

    Der Kaiser schrieb:

    > Ein Betriebssystem sollte einem aber auch nicht
    > unn[tig im Weg stehen und das tut Linux manchmal.

    Das tun Windows und OS X auch oft genug....

    Die ganzen Betriebssysteme machen sich ÜBERHAUPT NICHTS auf der Ebene der Probleme sie sind halt unterschiedlich und anders ausgeprägt dabei lässt sich oft ein Problem unter Linux leichter lösen, als unter Windows weil das Gesamtsystem transparenter ist.

    Der einzige wirkliche Unterschied:
    Die Leute kennen Windows länger und vielleicht eher jemanden im Bekanntenkreis, der mal vorbeigefahren kommt.
    Und:
    Die 3 Euro Visitenkarten-Druckprogramme vom Grabbeltisch laufen unter Wine nicht unbedingt so gut - aber das tun sie unter OS X auch nicht.

  14. Re: Wer folgends tun will

    Autor: IT-Knilch 29.12.08 - 09:52

    Der Kaiser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ein Betriebssystem sollte einem aber auch nicht
    > unn[tig im Weg stehen und das tut Linux manchmal.
    >

    Ach ja? Und bei Windows klappt sicher immer alles völlig reibungslos...
    Deswegen gibt ja auch kaum Foren, wo Nutzer ihre Wehwehchen ans schwarze Brett pinnen... ;-)

    Ich denke es gibt "kein" Betriebssystem, das nicht hier oder da mal ein Problem hervorbringt. Allerdings ist die Herangehensweise an ein solches völlig verschieden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. ASCon Systems GmbH, Stuttgart
  3. über experteer GmbH, Hannover
  4. über experteer GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
      Orchestrierung
      Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

      Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

    2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


    1. 14:45

    2. 14:04

    3. 13:13

    4. 12:30

    5. 12:03

    6. 12:02

    7. 11:17

    8. 11:05