1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GeForce GT130 statt 9600 GSO…

Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: Hu hu der Floh 02.01.09 - 13:48

    Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Seit der 8x00er Serie hat Nvidia die Chips nur minimal erweitert. Aber auch nur teilweise - oft wurden unveränderte 8x00er Chips als 9x00er verkauft. Der Fertigungsprozess wurde geändert. Ebenfalls nur bei manchen. Im Großen und Ganzen sind die Unterschiede zwischen 8x00 und 9x00 gering. Und nun werden die 8x00er nochmal umbenannt - obwohl sich erstrecht nichts an der Technik geändert hat? Was soll das?

    Ich kann jetzt einen 8600er GT als 9600 GT und 1ooirgendwas kaufen. Ganz toll. Technisch steht Nvidia bis auf minimale Veränderungen an wenigen Highend-Chips vollkommen still. Da hat sich seit der 8x00er Serie nichts getan.

    Weiter so.

    Ich kaufe mir so eine alte 8x00er GPU wenn sie im Sommer 2009 "310" o. ä. heißt. Ok?

  2. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: baumstamm 02.01.09 - 14:12

    Man muss bedenken, dass die Einführung von Stream Shadern mit der Geforce 8 das entscheidende Merkmal ist, was die aktuellen GPUs von ihren Vorgängern unterscheidet und für die Leistung besonders bedeutend ist. Der Sprung der 8er Serie zur GTX Serie ist in etwa vergleichbar mit der 6er und 7er Serie - eine Verfeinerung der etablierten Technik.
    Leider lässt sich durch bloßes Erhöhen der Anzahl von Streamshadern keine beträchtliche Leistungssteigerung mehr erreichen - zumindest was die APIs DirectX und OpenGL angeht.

  3. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: Lumines 02.01.09 - 14:29

    doch, im moment gilt noch: mehr shader, mehr leistung.

  4. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: JTR 02.01.09 - 14:54

    Muss dir recht geben. Damit dürfte diese GT-130 eigentlich eine GeForce 8600 GTS sein, eine alte Lowend Karte.

  5. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: TRT int 02.01.09 - 20:17


    > Der Sprung der 8er Serie
    > zur GTX Serie

    *grübel*

  6. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: razer 03.01.09 - 03:39

    er meinte nicht beliebige 8er auf 8800GTX sondern wohl eher 8x00 auf GT280..

  7. Re: Was soll das eigentlich werden wenns fertig ist?

    Autor: NoGoodNicks 04.01.09 - 20:14

    Tja,

    jedenfalls nicht das, was ich brauche. Die 7600GT war eine gute passive Karte, die 8600GT war eine fast so gute passive Karte (leistungsstärker, aber stromhungriger, schlechtere Linux-Unterstützung).

    Aber seit fast zwei Jahren kommt vom NVidia nichts mehr für vernünftigen Anwender. Abgesehen vom seltsamen 8800GT-Mod von Sparkle gibt es keine aktuelle Karte, die sparsam und passiv gekühlt läuft. Die Handvoll 9600GT-Karten zählen nicht dazu (lahmer, heißer, hungriger). Bei ATI sieht es etwas besser aus, aber auch nicht besonders.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 4,32€
  3. 19,95€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03