1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian 5.0 kann erscheinen
  6. Thema

Wer will das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich sehe die Zukunft in Linux und Unix Systeme

    Autor: Marctraid 06.01.09 - 03:58

    Hallöchen,

    wie es in 10 Jahren oder später aussieht ?

    Ganz einfach :

    Microsoft wird seine Position als Mächtigster Anbieter für Desktop Betriebssystem noch weiter ausgebaut haben als es heute der Fall ist.

    Kein Linux/Unix wird jemals dazu in der Lage sein zb. ein Windows XP
    für den Home PC zu ersetzen. Es seih denn ich nehme es hin das ich
    von 1000 Programmen 5 nutzen kann (Nur um mal ein Bespiel in Zahlen
    zu nennen).

    Im Server Bereich wird es sehr, sehr eng werden für Microsoft aber niemals nicht für Home PC oder Multimedia Systeme.

    Microsoft ist mit seiner "Kriegskasse" unantastbar !!!

    Wenn eine Firma wie Novell auf einmal eine Softwaretechnologie Präsentiert welche 100 Millionen Dollar an Entwicklung verschlungen
    hat tut Microsoft das was es schon immer tat ... Fingerschnipp und
    eine Technologie für 100 Millionen US Dollar ist GEKAUFT ... mal eben
    so ;-)

    Oder will mir jetzt hier ernsthaft jemand erzählen das zb. die Inhaber von Yahoo dem Angebot von MS noch lange Standhalten ???

    Im Leben nicht ;-)

    Geld regiert die Welt und davon hat MS nunmal wirklich ... am meisten
    von allen Software Häusern Weltweit.

    Ich bin selbst begeisterter Linux User ... aber bitte da wo es Sinn
    macht ... Im Server Bereich ...

    Auf meinem Privat PC will ich neben Linux IMMER ein MS System sehen!

  2. Re: Ich sehe die Zukunft in Linux und Unix Systeme

    Autor: Mannoman 06.01.09 - 12:02

    Marctraid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Kein Linux/Unix wird jemals dazu in der Lage sein
    > zb. ein Windows XP
    > für den Home PC zu ersetzen. Es seih denn ich
    > nehme es hin das ich
    > von 1000 Programmen 5 nutzen kann (Nur um mal ein
    > Bespiel in Zahlen
    > zu nennen).
    ...

    ...von 1000 "Windows" Programmen 5 nutzen kann...
    Abgesehen davon sind es mit Sicherheit mehr als nur 5!

    Unter MS kann man nur 0 von 1000000 Linux-Programmen nutzen :-)
    Es sei denn man kompiliert sie unter mingw32 denn ein Wine für Windows habe ich noch nicht gesehen.

    Ich wünsche allen Windows-Usern Blue-Screens - den habe ich unter Linux auch - aber nur als Bildschirmschoner hehe

  3. Re: Wer will das?

    Autor: LinusT 07.01.09 - 14:18

    Also, ich finde Windows ist das beste System überhaupt!

    Wenn sich Schmutzfinken in meinen Server reinhacken wollen und dann eine Festplatte C finden, toben die sich immer ganz kräftig aus und wollen ne Konsole aufrufen...

    ...und merken gar nicht, dass tatsächlich Debian am Werk ist und ihnen eine Windose vorgaukelt.

    Da es aber genug Leute gibt, die mit Win nur spielen, während sich Win bereits einen unbezahlten Nebenjob als Spamschleuder gesucht hat, ist mir diese Pro/Contra-Diskussion klar.

    Dieter Nuhr sagte: "Wenn man von etwas keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!"

    Die meisten WOW-Zocker sind so blöde, die kennen kein anderes Thema mehr, und merken schon gar nicht die zigtausend Virenmalis, die deren Kiste beim Zocken nebenbei verschickt.

    Windows ist echt gut - solange man es nicht installiert!

  4. Re: Ich sehe die Zukunft in Linux und Unix Systeme

    Autor: Marctraid 08.01.09 - 15:29

    Huhu,

    also des mit der 5 war wie gesagt nur ein Beispiel um mal ne Zahl zu nennen gell ;-)

    Aber mal im Ernst ... wo liegen wir Linuxler den Martanteilmäßig
    bei den Desktop Systemen mit Linux ? Bei 0,023 % ??? Weltweit!

    Das Problem ist doch einfall folgendes, die großen Softwareschmieden
    entwickeln ihre Software nunmal nahezu ausnahmslos für MS Systeme.
    Da hat und wird Linux niemals nicht größeren Einzug in die Desktops
    haben.

    Und davon mal ab ... das größte aller probleme ist doch das jeder "Depp" ein Windows System bedienen kann ... bei Linux sieht das ganz schnell ganz anders aus ;-)

    Man muss bei allen Diskusionen für Windows und für oder gegen Linux mal eines ganz klar sehen ... der Kunde und nur der Kunde entscheidet welches System im Desktop Bereich in den kommenden Jahren das rennen macht weil nur er der "KUNDE" bringt das Geld und sonst niemand!

    Gibt es hier jetzt jemanden der uns ernsthaft glaubwürdig machen kann
    oder will das es in den sagen wir mal kommenden 5 Jahren ein Linux System geben wird welches exakt so easy zu bediehnen ist wie ein Windows ? Welches ebenfalls eine derartig hohe Hardwareunterstützung besitzt und für die es so viele "Spiele" gibt ?

    Wenn wir mal ehrlich sind ... das kann keiner ... also.

    MS hat für sein Desktop System nun echt nix zu befürchten ... und selbst wenn ... Wenn es da mal irgendeine Technologie gibt die ein Linux hat die aber Steve Ballmer in seinem Windows auch gerne hätte ... tja dann macht er eben 100 Millionen US Dollar frei und gut ;-)

    Aber sicher ... es wird immer wieder Leute wie uns geben die auch ein Linux für den Desktop installieren aber die masse niemals.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19