1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian 5.0 kann erscheinen

Debian 2.2 kostete 1,9 Billionen US-$ Entwicklungskosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Debian 2.2 kostete 1,9 Billionen US-$ Entwicklungskosten

    Autor: fork 06.01.09 - 00:44

    Hier mal ein Auszug aus einem Text von little-idiot(www.little-idiot.de aka Guido Stepken, Emergente Software Entwicklungsprozesse). Der Text ist von Nov. 2006:

    > Anhand des COCOMO Modells wurden z.B. die geschätzten
    > Kosten einer Neuentwicklung der Debian Linux 2.2
    > Distribution auf 1.9 Billionen US$ geschätzt. IBM hat
    > schon lange verstanden, und schlicht jede weitere
    > Entwicklung eigener Betriebssysteme eingestellt, auch
    > Microsoft kümmert sich neuerdings (November 2006) um
    > LINUX durch Partnerschaftsverträge mit NOVELL, empfiehlt
    > sogar Linux bei seinen Kunden. Was steckt dahinter?
    > Microsoft plant, aus dem Geschäft mit Server ?
    > Betriebssystemen mittelfristig auszusteigen. Laut
    > Auskunft eines ehemaligen, hochrangigen Software-Architekten
    > schaut es mit dem neuen Windows Vista Betriebssystem und den
    > ?neuen Innovationen?, so z.B. der Idee, den SQL
    > Datenbankserver als Filesystem zu verwenden (AS/400 hatte
    > immer schon DB2 als Filesystem, Linux kann mit MySQL als
    > ?Filesystem? betrieben werden), sehr mies aus. Das Konzept
    > ist laut seiner Aussage nicht performant, funktioniert so
    > nicht, das System wäre zu komplex, zu sehr fehlerbehaftet.
    > Nunja ? wahrscheinlich ist seine Aussage schon, meiner
    > Meinung nach, lassen wir uns überraschen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Greenpeace e.V., Hamburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
    Nasa
    Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

    Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
    2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
    3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
      Made in USA
      Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

      Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

    2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
      5G SA
      Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

      Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

    3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
      Youtube
      Influencer mögen "Clickbait" nicht

      Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


    1. 19:41

    2. 17:39

    3. 16:32

    4. 15:57

    5. 14:35

    6. 14:11

    7. 13:46

    8. 13:23