1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alice bietet mobiles Datenvolumen…

tot von alice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. tot von alice

    Autor: moppi 05.01.09 - 11:59

    also ich sehe ihn mit riesen schritten kommen. die ganzen kampfpreise, und die ständigen wechesl bei den kunden bei den sie nur noch drauf zahlen. schlechte technik, wenig selbstkontrolle etc kommen noch hinzu...

    ich gebe dem laden echt nicht mehr lange :) ich tippe mal so ein halben bis 3/4 jahr sind die weg bzw. aufgekauft ;)

  2. Re: tot von alice

    Autor: Coldzero 05.01.09 - 12:34

    Kampfpreise ja, weißt du woher man das bekommt? anscheinen nicht. je mehr du kaufst an datenvolumen bzw mietest desto grünstiger wird es. da Alice als Provider o2 nutzt werden die da wohl was ausgemacht haben WODURCH Alice diesen Kampfpreis geben kann! abwarten was kommt ;)

  3. totgesagte leben längerdfsghdjgkf

    Autor: struzdtiu 05.01.09 - 12:37

    Also ich find alice gut und wer net will kann sofort wechseln. das war für mich das hauptargument. keine evrtargsbindung :)

  4. Re: totgesagte leben längerdfsghdjgkf

    Autor: moppi 05.01.09 - 13:35

    und genau dieses gebahren "keine vertrags bindung" wird ihnen den hals brechen.

    und das daten voulumen ist nicht das problem. viel mehr ist das problem das es eine kosten lose anschaltung giebt. und dann wie oben erwähnt gebündelt. das man da nicht gut wirtschafet ist logisch.
    hinzu kommt sie haben nicht ein eigenes flächen deckendes netz. und damit sind sie abhängig von andern.

    hier könnte ein bild sein

  5. Re: totgesagte leben längerdfsghdjgkf

    Autor: aaaaa 05.01.09 - 17:30

    Also kann man deine Aussage so zusammenfassen, dass du die Anbieter auffordern möchtest, nur noch zweijährige Vertragsbindungen anzubieten damit sie überleben? Ich denke die fehlende Bindung war für viele eben der entscheidende Punkt, weshalb sie zu Alice gewechselt sind (mich eingeschlossen). Warum also nicht Kunden gewinnen durch Angebote, die die Konkurrent so nicht hat und die grundsätzlich erstmal auch nichts kosten?

  6. Re: totgesagte leben längerdfsghdjgkf

    Autor: Öschi-Verarscher 05.01.09 - 17:55

    Ich bin bei Alice, weil es damals keine Vertragsbindung gab! Hätte es das Angebot nicht gegeben, hätte ich nicht dorthin gewechselt und würde meine fast 30 Euro im Monat an Alice zahlen bei nur 3GB Volumen pro Monat Verbrauch.

    Stattdessen hätte ich heute bei einem anderen Anbieter 2MBit/s für ca. 17 Euro.

  7. Re: totgesagte leben länger

    Autor: autsch 05.01.09 - 18:29

    Ja dann wechsel doch, also ehrlich du bist auchn Opfer wennde ohne Vertragsbindung nicht wechselst wenns deiner meinung nach wad besseres gibt.

    aber ich will nich mit 2Mbit/s durch die Gegend juckeln.

    Bin eigentlich bisher sehr zufrieden mit Alice, und ich kenne viele die das ebenfalls sind.

    Wenn man halt nicht wie früher t-online und co die Kunden eher abzockt (ja sie hamm sich mittlerweile geändert), dann kann man sich klar nicht leisten ohne Vertragsbindung zu sein.
    Z.b. hat sich Alice bzw. damals Hansenet am Anfang der DSL-Zeit durch guten Speed und die besten Latenzen (hier in Hamburg) nen Namen gemacht.

  8. Re: totgesagte leben länger

    Autor: Öschi-Verarscher 05.01.09 - 18:54

    Das ist ja der Grund, warum ich nicht wechsle: Jetzt bin ich die Hohe Geschwindigkeit un den ISDN-Anschluss mit 10 Rufnummern schon gewohnt.
    Wäre es nicht so: Mit 1 MBit/s kam ich vorher auch gut zurecht. Für meine 3GB pro Monat reicht das völlig! Mein Notebook ist leise, braucht wenig Strom und ist eh immer an, wenn ich ab und zu nach meinen Mails schaue.

    Niemand muss wirklich auf Downloads warten. Es gibt Donload-Manager, die das komfortabel im Hintergrund erledigen. Und selbst 99% der Videostreams kann man dank kleiner Tricks mit dem DL-Manager erschlagen und dann stressfrei anscheuen, wenn sie auf der Platte liegen.

    Einzig Home-TV, also Video-Livestreams mit sehr hoher Datenrate fallen mir gerade als mögliche Anwending ein, die wirklich mehr als 2 MBit/s benötigen und die sind ziemlich schwachsinnig gegenüber dem Satellitenempfang: Mehr DRM, schlechtere Qualität und dazu noch VDS und vollständige Überwachung durch die Wirtschaft, was man wann angesehen hat.

    Bei der 1-Weg-Verbindung per Satellit geht das zum Glück nicht.

  9. Re: totgesagte leben längerdfsghdjgkf

    Autor: moppi 05.01.09 - 21:22

    ich merke hier reden "end-kunden" ... schnappt euch mal einen abakus ...

    ein neu anschluss kostet den provider erstmal so 70 € letzte meile
    nicht mal ein gerechnet , schriftverkehr, arbeits-stunden um diesen anschluss zu bestellen.

    in der regel verzichten die anbieter auf diesen preis.
    dann geht es weiter ... in der regel kostet der anschluss den kunden also euch 30 € davon muss man wieder abziehen 10 € für die Telekom, und da es sich um alice handalt macht sie viel mit fremd carriern rum die wollen auch ein bissel verdienen da sie die SLAMs bezahlen mussen und auch den unterhalt wie auch den transport ... das macht so summa sumarum 10 €

    also bleibt alice gerade mal 10 €
    aber wie oben angemerkt schenken sie euch 70 € für den anschluss ... so mit müssen sie erstmal 7 monate an euch binden damit endlich mal ein gewinn raus kommt. in der regel giebt es ja noch "gratis" hardware. wo man sagen kann da machen sie auch noch verlust da sie das ja auch so raus schleudern (ich sag mal nun nicht wie teuer das in der regel ist ;) )

    aber dann muss man mit einrechen das vieleich mal ein techniker entsand werden muss da kommen dann in der regel noch mal so 200-300 € auf die ihr in der regel nicht berappen müsst. und da müsste dann der carrier so manchen kunden jahrzente an sich binden bis sich das ganze wieder harmonisiert.

    so und nun gehen mal eben so 10 k kunden bei und künden im ersten monat ... ich sag da mal AU !

    hier könnte ein bild sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. WISKA Hoppmann GmbH, Kaltenkirchen
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 32 Zoll für 159,99€, 40 Zoll für 219,99€)
  2. 24,97€
  3. (aktuell u. a. Creative Sound BlasterX G1 Soundkarte für 29,90€, Intenso Top 512 GB SSD für 52...
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?

  2. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
    ID Ruggdzz
    VW soll Elektro-Geländewagen planen

    Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

  3. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
    Bose-Lautsprecher
    Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

    Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.


  1. 09:00

  2. 08:40

  3. 08:24

  4. 08:00

  5. 07:58

  6. 07:32

  7. 07:12

  8. 18:22