1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Barracuda 7200.12 - 500 GByte pro…
  6. Thema

1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 1TB auf nur 2 Platten ... Platz für mehr

    Autor: Johnny Cache 06.01.09 - 12:51

    Coldzero schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja die lappis hängen hinterher, aber unteranderem
    > auch weil Microshit den hahn zu dreht.
    >
    > Lappis und Pcs mit Win XP dürfen nur noch MAXIMAL
    > 160gb HDD haben!
    > Klar, die wollen vista los werden ;) für vista
    > gibbet keine grneze.

    Das gilt nur für die neuen OEM-Vereinbarungen für Netbooks. Mit einer Retail-Version wäre das nicht passiert. ;)
    Mit Vista haste natürlich recht, aber wenn ich ein mehr oder weniger unbedienbares System haben möchte kann ich das mit Linux auch kostenlos haben. XD

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: 1TB auf nur 2 Platten ... Platz für mehr

    Autor: Coldzero 06.01.09 - 12:54

    Nein auch für KomplettRECHNER mit XP soll bald gelten.

  3. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: diepartei 06.01.09 - 12:55

    Voytech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ironie / Sarkasmus
    >
    > Schon mal dran gedacht, einen Internetführerschein
    > zu machen? ;)

    Und das Parteiprogramm der CDU zu lesen... *lol*.

  4. denk mal über Deinen Horizont

    Autor: cnewton 06.01.09 - 12:58

    ich mache privat Musik mit dem PC, die Songs bzw. einzelnen Spuren benötigen im .WAV Format (nur mit diesem Format arbeitet man bei digitaler Musikproduktion) benötigen Unmengen an MB bzw. GB.

    Daher freue ich mich über diese Größe unter dem weiteren Aspekt, dass ich nur EINE Platte in mein System einbauen muss, weil es dadurch auch noch leiser und kühler arbeitet.

    Also bitte, dass was Du da ganz ganz hinten weit weit entfernt siehst, weisst Du was das ist? Das ist dein TELLERRAND Du DAU

  5. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: tut nix zur sache 06.01.09 - 15:58

    ....um deutlicher zu machen, dass er zumindest _nicht_ von Dir ist.

    tnzs

  6. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: Der Leser 06.01.09 - 16:35

    tut nix zur sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....um deutlicher zu machen, dass er zumindest
    > _nicht_ von Dir ist.

    Genau das ist üblicherweise der Sinn von Anführungszeichen. Zumal der Spruch hier schon des öfteren gefallen ist.


  7. MiniDV 60 min = 10 GB

    Autor: Heinrich Hecker 06.01.09 - 21:43

    Hallo,

    ich filme gerne mit MiniDV . Ein 60 min Film auf Festplatte überspielt braucht da locker 10 GB Platz . Auf meinen jetzigen Festplatten bekomme ich meine Filme nicht mehr unter. Und die MiniDV-Bänder sind mir auf Dauer nicht sicher genug.

    Gruß
    Heinrich

  8. Re: denk mal über Deinen Horizont

    Autor: GG 06.01.09 - 22:29

    dieser Tellerrand ist eben nicht so weit hinten ... ;( beim CDU-Mitglied ...

  9. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: tut nix zur sache 07.01.09 - 08:52

    Bla bla bla...

    Warum habe ich denn bitte _deutlicher_ geschrieben und nicht deutlich?!
    Es gehoert sich halt Zitate als solche _deutlich_ zu kennzeichnen und auch den Autor nicht zu vergessen (sofern bekannt).

    Das ist alles.

    tnzs

  10. Re: MiniDV 60 min = 10 GB

    Autor: lalala 07.01.09 - 09:01

    Da spielst du also die relativ sicheren Bänder auf ne unsichere Festplatte und bist dir sicherer oder machst du davon zumindest nen backup ?

  11. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: blork42 08.01.09 - 20:26

    CDU-Mitglied schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Mensch kriegt so ne Platte voll wenn er nicht
    > unmengen an MP3s, Filme etc. hat.
    >
    > Und für FirmenPC ist die Platte nicht ausgelegt.

    nazi :-p

  12. Re: 1 TB für Privatuser = Raubkopierer!

    Autor: Peter P. 10.01.09 - 20:11

    Man muss kein Raubkopierer sein um 1TB schnell vollzubekommen. Das geht ganz einfach mit großen Spielen wie z.B. X-Plane, vielen Bildern oder HD Videos wenn man Hobbyfilmemacher ist, deswegen ist es dumm zu behaupten, dass alle mit 1TB Platten Raubkopierer seien. Unter dem folgenden Link kann man 3 Torrents mit einer insgesamten Größe von 400GB finden, die von einer Band zur Verfügung gestellt wurden bzw. die Weitergabe erlaubt wurde.

    http://www.gulli.com/news/nine-inch-nails-trent-reznor-2009-01-08/

  13. Stimmt. (fast)

    Autor: wolltroll 14.01.09 - 15:10

    Ich will den von dir vorgebrachten Zusammenhang Gedanken mal beleuchten, wie ich ihn sehe:

    Die Zeiten, in denen man einen 386er mit 2 GB Platte hatte und sich nicht hätte träumen lassen, die mal mit Textdateien und Disketten-Spielen vollzuladen sind vorbei, denn mit unserer aktuellen Ausstattung an HD-Camcordern und Kompaktkameras mit Auflösungen im zweistelligen MPixel-Bereich ist das ganz einfach im Bereich des Möglichen und es ist mehr oder minder absehbar, dass jede Platte mal zu klein wird, auch wenn sie vielleicht nicht kaputt geht.

    Die Zeiten, in denen es Medien nur in sehr begrenztem Umfang gab, höchstens mal über ISDN Filesharing betrieben oder ein Frag-Video runtergeladen wurde sind ebenfalls vorbei, denn zwei Jahre nach dem Podcast kommt langsam an, dass es viel Zeug zu konsumieren gibt und dass es mehr wird, wenn man es weiter gibt und die Medienerfahrung mit anderen teilt.

    Die Festplattengrößen laufen momentan aus dem Ruder und SSDs laufen gerade an, dieses eh schon exponentielle Wachstum noch zu übertrumpfen. Western Digital hat für 2010 Festplatten mit 40 TB prognostiziert. Bis dahin könnten die SSDs aber auch schon 32 oder 64 TB haben und Festplatten in allen Kategorien überlegen sein.

    Ich glaube nicht, dass bis dahin Digitalkameras ihre Auflösung verhundertfachen, 3D-Editoren Mainstream und Filme zu rendern Volkssport wird. Eher wird sich wohl relativ wenig tun und einfach nur die Speicher größer werden. Was hätte das für Folgen? Da ADSL2 wohl ebenso wenig Standard werden wird (allein schon wegen der Knebelverträge mit 24 Monaten MVLZ) werden die Leute sich behelfen, um die Möglichkeiten ihrer Technik zu nutzen wo sie es können. Und ja, natürlich wird das auch dem Urheberrecht nicht entsprechendes Filesharing begünstigen. Nur ist es klar, dass weder ISPs noch Festplatten-, Controller- oder USB-Stick-Hersteller dafür zu bestrafen sind, dass der technologische Fortschritt es zu bequem macht, gegen geltendes Recht zu verstoßen, als dass Gewissensbisse die Menschen davon abhalten könnte.

    Serien werden nicht mehr nur HD mitgeschnitten, sondern auch ohne weiteres Recoding verbreitet über die P2P-Netze natürlich aber wieder vermehrt auch über USB 3.0 Sticks, die wir wohl Mitte dieses Jahres das erste Mal im Handel sehen werden. Diese bieten erst mal keine Begrenzung, was die Geschwindigkeit angeht und Flashspeicher ist jetzt schon in handlichen Größen verfügbar und immer wieder so günstig, dass man den alten Stick schon deswegen durch einen neuen ersetzen will, weil man nur noch ein Viertel so oft Sticks tauschen muss.Außerdem dürfte dieser Prozess relativ parallel zum Wachsen der SSD Festplatten verlaufen, was den Aufwand relativ zu einander gleich hält.

    Letztlich gibt es daher drei mögliche Ausgänge dieser Geschichte:
    1. Totale Überwachung
    Wie auch immer man Überwachung von Medienkonsum angeht, endet es in der völligen Zerstörung der Bürgerrechte, denn selbst genau ausgerichtete Systeme für sehr gut bekannte Fälle von ungewollten oder zu registrierenden Aktivität müssen den gesamten Netzverkehr zumindest stichprobenartig analysieren.
    2. Totale Freiheit
    Will man das nicht (und das kann wohl kaum wer wirklich wollen), so gibt man sich als Gesetzgeber vor dem Internet und dem Drumherum geschlagen und akzeptiert es als (Urheber-)rechtsfreien Raum, um diesen in die Jahre gekommene Ausdruck mal wieder zu benutzen. Das würde aber neben dem Urheberrecht wiederum auch andere Rechte untergraben, jeder müsste sich sehr bedacht und defensiv verhalten, was wiederum keiner wollen kann, der an das Gute im Netz und im Menschen glaubt.
    0. Egal-ite
    Vielleicht wird dieses Dilemma mal eine sehr drastische Maßnahme fordern. Diese wäre z.B. festzustellen, dass das mit dem Urheberrecht ein blöde Idee war, weil wenn man lange genug Summen von Kulturströmen zusammen zieht feststellt, dass jeder einzelne dabei weder Gewinn noch Verlust macht und so das Ganze, was man mit einer entsprechend berechneten Kulturflatrate bewerkstelligen könnte zum Nullsummenspiel wird und daher sich selbst und das Urheberrecht überflüssig macht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  3. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 14,99€
  2. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  3. (-74%) 15,99€
  4. 69,99€ (Release am 10. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17