1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue 802.11n-Router mit 450 MBit/s oder…

Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: Bernini 06.01.09 - 16:22

    ich hoffe dass die final version nicht mehr kompatible ist...

  2. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: catdog2 06.01.09 - 16:38

    Ja das wär wirklich lustig. :D

  3. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: dogcat3 06.01.09 - 17:39

    Wieso wäre das lustig?

    Weil du dir die modernen Draft-Geräte momentan nicht leisten kannst, und dann deine Schadenfreude genießen könntest, wenn Draft und Final tatsächlich inkompatibel sind?

    Naja, mitlachen würde ich auch. :P

  4. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kampffrosch 06.01.09 - 18:20

    Weil es (nicht nur) die Hersteller allmaehlich satt haben, das verschiedene "Kräfte" die verabschiedung des Standards immer wieder auf's neue Verzögern...?

  5. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: DrAgOnTuX 06.01.09 - 18:31

    Welche Kräfte sind denn das?

  6. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kampffrosch 06.01.09 - 20:04

    Die Typen aus DarkCity ;-)

    ernsthaft: Es sind im wesentlichen die Chip-Hersteller, die schon sehr frühe drafts "in silikon gegossen" haben. Da hat es aber leider auch solche darunter, die, teilweise weil sie sehr früh' waren, teilweise um patenten auszuweichen, teilweise auch aus einfacher inkompetenz, nicht kompatibel zum Endgueltigen Standard sein werden. Die haben ein sehr grossen interesse daran, das der noch lange nicht kommt, denn jeder tag ohne koennen sie ihren Mist noch verkaufen...

    (Nein, ich werd' keine namen nennen, das findet man mit ner suche im Heise-Ticker und warscheinlich auch hier sicher selber raus...)

  7. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kebab 06.01.09 - 20:31

    solche die wollen das hardware auf dem markt kommt, die auch was taugt und hält was sie verspricht.

    was sich an draft-n geräten zur zeit auf den markt tummelt ist zu 95% marketingschrott.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit TV-, Notebook- und Einbaugerät-Angeboten
  2. 388,95€
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 418,15€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM