1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue 802.11n-Router mit 450 MBit/s oder…

Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: Bernini 06.01.09 - 16:22

    ich hoffe dass die final version nicht mehr kompatible ist...

  2. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: catdog2 06.01.09 - 16:38

    Ja das wär wirklich lustig. :D

  3. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: dogcat3 06.01.09 - 17:39

    Wieso wäre das lustig?

    Weil du dir die modernen Draft-Geräte momentan nicht leisten kannst, und dann deine Schadenfreude genießen könntest, wenn Draft und Final tatsächlich inkompatibel sind?

    Naja, mitlachen würde ich auch. :P

  4. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kampffrosch 06.01.09 - 18:20

    Weil es (nicht nur) die Hersteller allmaehlich satt haben, das verschiedene "Kräfte" die verabschiedung des Standards immer wieder auf's neue Verzögern...?

  5. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: DrAgOnTuX 06.01.09 - 18:31

    Welche Kräfte sind denn das?

  6. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kampffrosch 06.01.09 - 20:04

    Die Typen aus DarkCity ;-)

    ernsthaft: Es sind im wesentlichen die Chip-Hersteller, die schon sehr frühe drafts "in silikon gegossen" haben. Da hat es aber leider auch solche darunter, die, teilweise weil sie sehr früh' waren, teilweise um patenten auszuweichen, teilweise auch aus einfacher inkompetenz, nicht kompatibel zum Endgueltigen Standard sein werden. Die haben ein sehr grossen interesse daran, das der noch lange nicht kommt, denn jeder tag ohne koennen sie ihren Mist noch verkaufen...

    (Nein, ich werd' keine namen nennen, das findet man mit ner suche im Heise-Ticker und warscheinlich auch hier sicher selber raus...)

  7. Re: Wie kann man nur Geräte nach einem Draft bauen?!

    Autor: kebab 06.01.09 - 20:31

    solche die wollen das hardware auf dem markt kommt, die auch was taugt und hält was sie verspricht.

    was sich an draft-n geräten zur zeit auf den markt tummelt ist zu 95% marketingschrott.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Polyform Kunststofftechnik GmbH & Co. Betriebs KG, Rinteln
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach
  4. m3connect GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 9 5950X für 979,90€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€, Xbox Play...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser