Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fotos von Parkanlagen können verboten…

Wer VolksGeld nimmt, gehört dem Volk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer VolksGeld nimmt, gehört dem Volk

    Autor: Siga 07.01.09 - 12:25

    Wer VolksGeld nimmt, gehört dem Volk:
    - Das MP3-Patent gehört allen Deutschen. Amis sollen latzen, Wir nicht weil wir Dr. MP3 seine Dr.Arbeit finanziert haben.
    - Dr.Arbeiten sind öffentlich, Gleiches für Diplomarbeiten usw. Wer ein kostenpflichtiges Werk schaffen will, sucht sich einen Verlag. Wer ein Diplom/Dr.Zeugnis will, tauscht es auf ewig gegen seine Arbeit.

    Gleiches für solche Gebäude usw. die fette Gelder von der Gemeinschaft kriegen. Früher haben die auch keine Bildwerkrechte gehabt. Das dient nur dazu, BWLer/Juristen in der Familie zu bezahlen. So wie man es in der Politik mit Gutahten macht: "Ihr Volkswirte erzählt dem Volk nicht die Wahrheit, wie sie täglich abgezockt werden und dafür dürft ihr fett bezahlte Gutachten und Ruhm und Ehre im TV krallen. Halbe halbe für links/rechts, keynsianer und neoliberale aufteilen.".

    Gewinn nur anteilig z.B. 10% der Einnahmen und nicht pauschal 100000 pro Bild oder sowas. D.h. wenn jemand auf seiner (Angeblich gewerblichen) WebSite solche Fotos veröffentlich und alle Parkanlagen der menschheit sammelt, zahlt er 10% an die verwertungsgesellschaft-bilder, die 100% ohne abzüge an die entsprechenden organisationen ÖFFENTLICH weiterleitet. Dann sieht man also, ,das parkanlage brandenburg ost für ein paar nackte brunnen-nixen voll die kohle krallt und kaiser wilhelm keinen Cent wert ist.
    Jeder muss kalender drucken dürfen. davon latzt man dann 10% ab. Von mir aus muss man das vorher anmelden aber keiner kann es verbieten.

    Aber so mies wie es momentan läuft, ist das wie mit DRM und MP3s und AACS/Ländercodes und DVD/BluRays. Davon verdienen nur fiesematenten und Künstler/"Inhaber" und (Möchtegern)Kunde sind beide die gearschten, nur weil Verwertungsmonopolisten auf ihren illegalen Pfründen sitzen bleiben wollen. Die Pfründe sind inzwischen illegal, weil man inzwischen deutlich billiger verbreiten könnte. 20 Cent pro GigaByte für den Transport, der Rest ist "Gewinn"/EigenKosten von hulu.com/kauf-mich-video-Server u.ä. dienstleistern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Ecclesia Holding GmbH, Detmold

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
    Nobe 100
    Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

  2. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  3. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.


  1. 13:05

  2. 12:01

  3. 11:33

  4. 10:46

  5. 10:27

  6. 10:15

  7. 09:55

  8. 09:13