1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › An der Müritz funkt es

Noch mehr Hirnkrebs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: hirnschiss 07.01.09 - 15:16

    Stellt euch mal vor.. die Strahlung wird um einiges stärker werden. Als ob nicht schon genug mit den GSM-Netzen getan wäre müssen auch jetzt noch unsere Kühe und Schweine verkrebst werden.. Na dann prost!

  2. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: troll2k9 07.01.09 - 16:01

    Wie du sicher spürst haben die allermeisten Menschen von Geburt an Scheisse im Hirn, also was solls ;)

  3. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: sinnlos 07.01.09 - 16:40

    wie du aus dem text entnehmen kannst wurden diese frequenzen auch schon vorher genutzt von daher redest du müll

  4. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: Murxele 07.01.09 - 16:54

    Vorher wurden die Frequenzen allerdings Analog und nicht wie jetzt Ditigal genutzt. Dies ist ein riesieger Unterschied, denn wenn diese Strahlung krank macht dann durch den digitalen Impuls.

  5. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: hirnschiss 07.01.09 - 17:15


    wenigstens einer von euch Leuchten hats kapiert...

  6. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: So Nie 07.01.09 - 18:38

    hirnschiss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wenigstens einer von euch Leuchten hats
    > kapiert...
    wiel er schon Hirnkrebs im fortgeschrittenen Stadium hat und daher nur noch Unsinn von sich geben kann

  7. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: Brumm 08.01.09 - 09:12

    Ganz meine Meinung...die gepulste Strahlung ist der Krebs der Neuzeit.

    Bin selbst so ein Strahlenopfer...
    Jeder Mensch hat eine andere Frequenz, bei der er unterschiedlichste Schmerzen fühlt, da wo in Wirklichkeit keine da sind...
    Ist das Störsignal weg, dann dauert es zwischen 5 Minuten und 25 Stunden, bis die negativen "Gefühle" weg sind, und das normale Leben weitergeht.

    Grüßle
    Peter

  8. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: rororo 08.01.09 - 12:55

    traurig das hier jeder humpf seine Rotze reinschreiben darf...

  9. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: So Nie 08.01.09 - 18:21

    rororo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > traurig das hier jeder humpf seine Rotze
    > reinschreiben darf...

    Wie willst Du das ändern ?
    ***
    Zwischen 92 und 97 war ich Mitglied in einigen Fach-IT-Mailboxen, wo jeder nach 2 Verwarnunen rausflog. Und obendrein musste man noch monatlich 5 bis 15 DM für die Mitgliedschaft und den Betrieb der Mailbox zahlen.

    MfG
    So Nie



  10. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: Strader 09.01.09 - 14:10

    Hm... das erinnert mich gerade an einen Fall, an den die Telekom mal einen Handy-Mast in einen ort installiert und wohl angemerkt noch nicht angeschaltet hatte...

    Hauptsache die Menschen in der Umgebung hatten sich über plötzliche Kopfschmerzen beschwert. Zwar sendete der Mast nicht, aber egal. Hauptsache es ist da und warscheinlich störte der Mast den Feng-Shui Fluss oder sowas ähnliches...

    Oftmals bildet man sich mehr ein als tatsächlich da ist...

  11. Re: Noch mehr Hirnkrebs

    Autor: autor 20.01.09 - 11:12

    Was für ein Schwachsinn! Ich versteh dieses ganze Gerede wegen Krebs nicht, seid ihr alle HF-Techniker oder Mediziner?? Mir kommt das alles eher vor wie eine Hexenjagd.
    Gibt es auch nur EINE Studie, die den Zusammenhang zwischen Funk und Krebs bestätigt? Nein! Wir alle sind ständig von elektromagnetischen Wellen umgeben.
    Schall, Licht, Wärme, Radio, TV, Schnurlose Telefone, Mobilfunk, Militärfunk, Flugfunk, Radar..... usw.
    Physikalische Tatsache: Um so tiefer die Frequenz, desto besser die Durchdringung. D.h. hohe Frequenzen (hauptsächlich digital genutzt) schaffen es nichtmal durch die Haut eines Menschen! Oder habt ihr schonmal einen transparenten Menschen gesehen???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Berlin
  2. CipSoft GmbH, Regensburg
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 85€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn. Vergleichspreis 99,99€)
  2. (Hardware, PC-Zubehör und mehr für kurze Zeit reduziert)
  3. 36,48€ (Vergleichspreis ca. 56€)
  4. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,99€, Hitman 3 - Epic Games Store Key für 39,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm