Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Geheimnis der verschwundenen…

Da sieht man, wie DRM funktioniert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: MS-Admin 09.01.09 - 16:51

    dem Kunden wird einfach das weg genommen, was er gekauft hat. Ohne dass er eine reale Chance hat, seine vertraglichen Rechte zu sichern.

    Musik/Bücher/Videos mit DRM? Nein, danke.

  2. Re: Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: killerspielespieler 09.01.09 - 16:52

    > Musik/Bücher/Videos mit DRM? Nein, danke.

    Spiele auch nicht!

  3. Re: Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: lollipop 09.01.09 - 16:55

    nein!

  4. Re: Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: Ich bin Raubkopierer aus Überzeugung 09.01.09 - 17:21

    Naja wenn die Industrie mir meine legal gekauften Inhalte mit hilfe von DRM stiehlt warum soll ich dann nicht die Industrie bestehlen indem ich den Torrent client anschmeiße ?

    Gleiches mit Gleichen !

  5. Gleiches mit Gleichen !

    Autor: KarlosII 09.01.09 - 17:22

    Jo, nur das die Industrie nicht angefangen hat.
    Verständlich, aber beschissen, dass sie jetzt auch mal klauen wollen.

  6. Re: Gleiches mit Gleichen !

    Autor: Ich bin Raubkopierer aus Überzeugung 09.01.09 - 17:27

    Ich hab nicht angefangen bis zu dem Zeitpunkt wo ich meine bei legal gekaufte DRM wma files nicht mehr abspielen konnte.
    Da hab ich dann denn Torrent client gestartet und mir MEIN EIGENTUM nochmal in iner DRM freien Version besorgt, ist ja auch mien gutes Recht wenn ich schon dafür bezahlt habe.

    Mit klauen hat das übrigens wohl nix zu tun da dem Urheber so kein Schaden entsteht !

  7. Re: Gleiches mit Gleichen !

    Autor: DRM = Diebstahl 09.01.09 - 17:35

    Naja mir persönlich ist es egal wer angefangen hat !

    Wenn ich für einen Kaufdownload Geld bezahle dann sind die Dateien mein Eigentum und wenn der DRM anbieter dann hergeht und mir diese Dateien zerstört indem er den DRM Server abschaltet dann ist das Mutwillige zerstörung von fremden Eigentum.
    Ich kann nur hoffen das die Kunden diesen Anbieter verklagen und dann den vollen Kaufpreis rückerstattet bekommen.

  8. Re: Gleiches mit Gleichen !

    Autor: Ihr Name232323 09.01.09 - 17:38

    Falls mich mein bischen Erinnerung an die Vorlesung "IT-Recht" nicht täuscht, erhält man bei dem Kauf von z. B. Musik(CDs) lediglich ein "eingeschränktes Nutzungsrecht". Zumindest juristisch ist das glaub ich nicht das selbe wie "Eigentum". Nur so btw ...

  9. Re: Gleiches mit Gleichen !

    Autor: Kotzkopierer 09.01.09 - 17:41

    Nein die Industrie hat in der Tat nicht angefangen, aber anstatt den Raubkopierern zu schaden wird zu nur der ehrliche Kunde in die Pfanne gehauen und verarscht.

    Soll das etwa die dauerhafte Lösung des Problems sein ?

    Die Leute die jetzt ihre Ebooks verliehren werden in Zukunft wohl gute Lust haben sich ihren Content bei Rapidshare zu laden.
    Denn nur mit legal gekauften Content hat man solche Probleme und zwar immer, schonmal versucht ne Itunes DRM Datei unter Linux abzuspielen oder die ganzen Lustigen Ebooks die man dann nur unter XP/Vista öffnen kann die dankt verschlüsselung aber nicht unter Mac OS oder Linux laufen ?

    Echt toll den Stress tue ich mir nicht an, da lad ich mir lieber die Ebooks illegal.
    Die Abmahnhöhe ist sowieso auf 50 Euro gedeckelt da brauch ich mir keinen Stress machen.

  10. Re: Gleiches mit Gleichen !

    Autor: DRM = Diebstahl 09.01.09 - 17:43

    Na klar man erhält nicht die Rechte an dem Musikstück das ja weiterhin geschützt ist sondern man besitzt sozusagen nur die Datei.
    DRM sorgt dafür das man nochnichtsmal die Datei besitzt den im Grunde gehört die Datei immer noch dem DRM Anbieter der sie einfach über das Internet löschen oder zerstören kann ohne das der ehrliche Kunde etwas dagegen tun kann.

  11. Re: Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: :-) 09.01.09 - 17:58

    Nun dürfte aber klar sein, wo hier der Digitale-Raub-Mörder sitzt. Schon hat sich das Blatt um 180 Grad gedreht.

    Ich geb die Hoffnung nicht auf, eines Tages vor der Gefängnismauer der Geschäftsleitung Happy Birthday singen zu dürfen...

  12. Auge um Auge, und die ganze Welt wird blind sein.

    Autor: AugeUmAuge 09.01.09 - 18:25

    > Gleiches mit Gleichen !
    Auge um Auge, und die ganze Welt wird blind sein.

  13. Re: Da sieht man, wie DRM funktioniert

    Autor: LinuxMcBook 11.01.09 - 20:57

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun dürfte aber klar sein, wo hier der
    > Digitale-Raub-Mörder sitzt. Schon hat sich das
    > Blatt um 180 Grad gedreht.

    Dann kann es ja nicht mehr schlimmer werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. censhare AG, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. Scheer GmbH, Freiburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Frank Azor: Alienware-Chef wechselt nach 21 Jahren zu AMD
    Frank Azor
    Alienware-Chef wechselt nach 21 Jahren zu AMD

    Viele Jahre lang war Frank Azor bei Dell für die Gaming-PCs der Marke Alienware verantwortlich. Er baute das Unternehmen Alienware fast von Anfang an mit auf. Jetzt ist er zu AMD gewechselt - als neuer Chief Architect of Gaming Solutions.

  2. Killerwhale Games: Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro
    Killerwhale Games
    Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro

    Die Firmenzentrale ist eine Wohnung, das Spiel wirkt völlig überambitioniert - trotzdem haben fast 4.000 Unterstützer einem deutschen Entwicklerstudio ihr Geld versprochen. Jetzt hat Kickstarter die Kampagne gestoppt.

  3. Eve Extend: Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August
    Eve Extend
    Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August

    Bluetooth ist für das Smart Home eigentlich kein gutes Protokoll. Zu eingeschränkt ist die Reichweite der üblichen Funkmodule. Der Reichweitenverstärker der Elgato-Schwester Eve behebt das Problem und hängt die Eve-Homekit-Geräte in ein WLAN.


  1. 10:47

  2. 10:35

  3. 10:20

  4. 09:49

  5. 09:36

  6. 09:27

  7. 09:03

  8. 08:32