1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkstrahlung beeinflusst…

Was sind dass denn für Kommentare?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sind dass denn für Kommentare?

    Autor: aua aua 13.01.09 - 14:44

    Ich kann nicht fassen, dass hier lang und breit diskutiert wird ob das nun sein kann oder nicht.

    Es liegt doch auf der Hand dass diese Studie gefälscht sein muss und vermutlich noch von der Mobilfunkindustrie gesponsert wurde.

    WEIL: Wie will man denn bitte messen welche Unterschiede bei 500 Kindern auftreten nur weil die einen weniger und die anderen mehr mit dem Handy telefonieren?!?
    Schließlich steht an JEDER ECKE EIN SENDEMAST für das tolle Mobilfunknetz und dessen Strahlung ist min. um ein hundertfaches Größer als das eines gängigen Handys.
    Klar dass man da auch bei 10000 Kindern keinen Unterschied feststellen kann denn die Strahlenbelastung ist FÜR UNS ALLE GLEICH, ob wir ein Handy haben oder nicht ist da schnurz!

    Da könnte man fast schon glauben der Staat stellt diese Krebserregenden Pfähle überall auf um das Problem der Überbevölkerung einzudämmen, wäre ja auch praktisch wenn alle vor dem Rentenalter an Krebs verrecken :D

    Aber das glaube ich nat. nur fast :-P

  2. Re: Was sind dass denn für Kommentare?

    Autor: kikimi 13.01.09 - 14:59

    aua aua schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schließlich steht an JEDER ECKE EIN SENDEMAST für
    > das tolle Mobilfunknetz und dessen Strahlung ist
    > min. um ein hundertfaches Größer als das eines
    > gängigen Handys.

    Und Radio- Fernseh- und was weiß ich für Wellen. Ich glaube auch, alle Fahradfahrer setzen sich einem nicht zu unterschätzdendem Risiko aus, wenn sie im Dunkeln Rad fahren, da die elektromagnetische Strahlung, die von Dynamo emetiert wird, krass krebserregend ist -.-

    > Da könnte man fast schon glauben der Staat stellt
    > diese Krebserregenden Pfähle überall auf um das
    > Problem der Überbevölkerung einzudämmen, wäre ja
    > auch praktisch wenn alle vor dem Rentenalter an
    > Krebs verrecken :D

    Dass so viele Menschen an Krebs sterben, kann ja absolut nichts damit zu tun haben, dass wir immer mehr andere mögliche Ursachen für Todesfälle ausrotten? Wer stirbt hier schon noch an Tuberkulose oder Windpocken? Bald wird es heißen: "Pille gegen Herzinfarkt verursacht Krebs!"

  3. Re: Was sind dass denn für Kommentare?

    Autor: aha 13.01.09 - 17:43

    komisch, dass die durchschnittliche lebenserwartung vor allem in den strahle-ländern stetig steigt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  4. TAG Immobilien AG, Gera

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
    Arlt-Komplett-PC ausprobiert
    Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

    Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

    1. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel
    2. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
    3. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren

    Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
    Programmierer als Künstler
    Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

    Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
    Von Maja Hoock

    1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
    2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
    3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte