Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Puresilicon zeigt 2,5 Zoll große…

Artikel ohne Preis sind irgendwie....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: nonono 13.01.09 - 08:28

    ...nutzlos.

    Es vergeht irgendwie kaum eine Woche, wo hier nicht eine Super-Duper-Neue-SSD angepriesen wird, nur von Preisen findet man nie etwas...

  2. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Anne Wand 13.01.09 - 08:35

    Wenn Du die aktuellen Preise hochrechnest, solltest Du ein ungefähres Bild haben, wären dann so grob zwischen 3000€ und 4000€.

  3. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Frickeln ade 13.01.09 - 08:37

    Anne Wand schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Du die aktuellen Preise hochrechnest,
    > solltest Du ein ungefähres Bild haben, wären dann
    > so grob zwischen 3000€ und 4000€.

    Wer kauft den Mist fuer so nen Wucher??? Wenn die vernuenftige Preise ansetzen wuerden, die mit bisherigen HDDs konkurrieren koennen (meinetwegen den doppelten Preis einer klassischen HDD), wuerden die den Kram sogar verkaufen und haetten in Kuerze die Entwicklungskosten wieder drin. So werden weiterhin mechanische HDDs verkauft. Bravo. Und sich dann ueber Wirtschaftskrise beschweren wollen, die Idioten...

  4. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Irgendwer2 13.01.09 - 08:38

    In der Geschwindigkeitsklasse sicher nicht. Ich tippe auf 200-300 Euro für die 1TB-Platte.

  5. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Phil K. 13.01.09 - 08:45

    Da würde ich aber realistisch eher doch noch den faktor 5..10 ansetzen.
    Schau mal was SSDs aktuell kosten:
    http://www.memoryc.com/storage/solidstatedisk.html?Capacity=250GB

  6. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: nonono 13.01.09 - 08:56

    Ja, so in etwa müßte es sein. Aber warum schreibt man es nicht in die Pressemitteilung rein? Klar, um Kunden nicht zu vergnatzen.

    Aber wen bringt es wirklich weiter, wenn das Interesse geweckt ist, dann sich aber trotzdem in völlig utopischen Preisregionen bewegt?

    Das Argument "Werbung" kann dann irgendwie auch nicht gelten, um wenigstens den Firmennamen bekannt zu machen, denn bei mir wird der Name dann höchstens in der "Negativ-Liste" einsortiert. ;)

  7. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: xxx.man 13.01.09 - 09:21

    sorry, aber du bist hier der idiot.

  8. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Toreon 13.01.09 - 09:38

    damit hat das nichts zu tun. a) sie wollen den hype b) in diesen Preisregionen kauf eine kleine Schicht durchaus. Weil sie die unempfindlichkeit der fehlenden beweglichen teile brauchen, die Geschwindigkeit oder was auch immer.

    Nur weil Du es so nicht kaufen kannst, sollen sie es unter den Herstellungskosten verkaufen??? Seltsame Einstellung...

  9. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Uträer 13.01.09 - 09:54

    Ich tippe mal darauf das sie sich in dem Preisrahmen von 1500-2000€ bwegen wird.

    Vergleicht mal damals die Preise für die ersten großen HDD's. da kostete ne 40GB Platte noch 500+ DM ;)

  10. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Anne Wand 13.01.09 - 09:56

    Frickeln ade schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer kauft den Mist fuer so nen Wucher???

    Na Na, wir wollen doch nicht vergessen, das nix vergänglicher ist als der Preis, die erste TB Festplatte war auch kein Schnäppchen. Einfach warten und dann kaufen. Außerdem habe ich geschätzt anhand der HEUTIGEN Preise, da es jetzt TB SSDs gibt, werden die anderen SSDs Zwangsweise billiger.

  11. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: choddy 13.01.09 - 10:21

    Das war auch vorher schon so. Ich hab um 98 eine IBM mit 10GB für 450 DM gekauft und davor war das sicher auch mal mit den 512MB-Platten genauso ;o)

  12. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: old school 13.01.09 - 10:36

    Also als ich mir vor ca 15 Jahre ne Festplatte gekauft hatte, das galten 50 Pfennig pro MB als guter Preis... Sind wohl wirklich ein bisschen gefallen die Preise ;)

  13. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: hirneinschalten 13.01.09 - 11:44

    Wenn du die news auch ganz gelesen hättest wüstest du das dies eine ankündigung ist und sie erst mittte des jahres in die serien produktion geht und erst im winter 2009 zum verkauf angeboten wird

    ergo gibt es bisher nur Prototypen


    Und neu sind solche ankündigungen doch wohl nicht das ist überall so bei Hardware und bei Software spiele werden auch teilweise jahre vorher angekündigt ohne das ein Preis genannt wird

  14. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: Jakelandiar 13.01.09 - 11:53

    hirneinschalten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und neu sind solche ankündigungen doch wohl nicht
    > das ist überall so bei Hardware und bei Software
    > spiele werden auch teilweise jahre vorher
    > angekündigt ohne das ein Preis genannt wird

    Warum fällt mir da direkt Duke Nukem Forever ein? ^^

  15. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: hansimausi 13.01.09 - 11:57

    Ich würd eher auf 800 bis 1000 Euro tippen. Gibt schließlich schon SSDs zu 1,45€ pro Gigabyte…

  16. Weltweit führend?

    Autor: Rechner 13.01.09 - 13:11

    Datendichte hier: 15,4GB/cm³

    MicroSD: 11mm x 15mm x 1mm = 0,165cm³
    Aktuelle Größe momentan: 16GB

    16GB / 0,165cm³ = 97GB/cm³

    Soviel zu weltweit führend in Datendichte bei Flashspeichern.

  17. Re: Weltweit führend?

    Autor: student 13.01.09 - 13:37

    ist sogar noch ein bischen höher, ca 136 GB/cm^3
    siehe http://de.wikipedia.org/wiki/MicroSD#Eigenschaften

    aber ich vermute die beziehen sich da ausschliesslich auf ssd, also festplattenersatz, die man auch ordentlich lange mit anständiger datenrate laufen lassen kann und da kommt das mit dem marktführer scho hin, da ja noch niemand sonst 1TB 2.5" HDD oder SSD herstellt und an 1.8" mit 512GB arbeiten zwar alle nahmhaften hersteller, aber geschaft hats glaub ich noch keiner :)

    Jedenfalls glaub ich das ich mein macbook nachstes jahr zu weihnachten relativ günstig mit nem halben terabyte SSD aufrüsten kann
    (ja selbstverständlich auch windowsrechner, Mac kontra Windows diskusionen gibts weiss Gott schon genug ;))

  18. Re: Weltweit führend?

    Autor: :-) 13.01.09 - 14:06

    In eine 3,5" Platte würden an die 6 Terabyte passen. Nicht schlecht.

  19. Das Militär

    Autor: Apollo13 13.01.09 - 14:08

    der kunde, der auch ursprünglich für die entwicklung der ersten ssds verantwortlich war, das militär. was glaubst du, was die bereit sind für unempfindliche speichermedien zu bezahlen um ihre waffensysteme oder fahrzeuge auszustatten. gerade in zeiten von hochauflösenden satellitenbildern und co ist speicherplatz sicher nicht unwichtig und besser verschlüsseln oder im notfall zerstören kann man die ssds auch.

    bei mir läuft eine 16 gb mtron ssd als systemplatte und ich glaube, die firma kam auch aus der militär-ecke.

    im übrigen gilt gleiches sicher auch für gps anwendungen, touchscreens uvm.

  20. Re: Artikel ohne Preis sind irgendwie....

    Autor: BWLer 13.01.09 - 16:25

    Frickeln ade schrieb:

    > Wer kauft den Mist fuer so nen Wucher??? Wenn die
    > vernuenftige Preise ansetzen wuerden, die mit
    > bisherigen HDDs konkurrieren koennen (meinetwegen
    > den doppelten Preis einer klassischen HDD),
    > wuerden die den Kram sogar verkaufen und haetten
    > in Kuerze die Entwicklungskosten wieder drin. So
    > werden weiterhin mechanische HDDs verkauft. Bravo.
    > Und sich dann ueber Wirtschaftskrise beschweren
    > wollen, die Idioten...


    Völlig richtig. Im Marketing lernt man, die Preise degressiv zu planen, hoch anzustetzen und dann periodisch nach unten zu bewegen. Angeblich soll so mehr Umsatz gemacht werden. Der gesunde Menschenverstand spricht oft dagegen, vor allem, wenn es sich um ein Produkt mit großer Konkurrenz wie SSD handelt (zwar gibt es sonst keine 1TB-SSD aber schon einige 500GB-Anbieter). Gegenbeispiele gibt es genügend, wo ein Produkt von vorneherein günstig angeboten wird und über Massenverkäufe den Preis reinholt (Software wird oft so verkauft, siehe z.B. Magix, deren Produkte lange Zeit Konsequent unter der "magischen" 100-Euro-Marke verkauft wurden und damit die Konkurrenz von Beginn an um mehrere Hundert Euro unterboten). Das funktioniert oft besser, wird so aber nicht an den Hochschulen gelehrt (hat was mit Statistikmodellen zu tun, die sonst in Frage gestellt würden und auf denen ein großer Teil unserer Betriebswirtschaftlehre fußt). Ergo: Hier wird oft unsinnigerweise reine BWL-Lehre betrieben. Aber so in etwa läuft die Welt und ein Manager, der mit einem anderen Modell scheitert, kann sich gleich einsargen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57