1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Politiker fordert Warnung auf…

Keine schlechte Idee

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine schlechte Idee

    Autor: Gute Idee 13.01.09 - 13:24

    Vor ca. 1- 2 Monaten stand bei Golem dass über 50% der Eltern die derzeitigen Altersempfehlungen gar nicht verstehen. Da macht es doch absolut Sinn Warnungen direkt auf die Packung zu drucken. Damit wäre gewärleistet dass Eltern wirklich über die Gefahren durch solche Spiele aufgeklärt werden. Den sind wir doch mal ehrlich, die Meisten Eltern spielen so etwas nicht und kennen sich folglich auch nicht damit aus.

  2. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Menetekel 13.01.09 - 13:55

    Gute Idee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor ca. 1- 2 Monaten stand bei Golem dass über 50%
    > der Eltern die derzeitigen Altersempfehlungen gar
    > nicht verstehen. Da macht es doch absolut Sinn
    > Warnungen direkt auf die Packung zu drucken. Damit
    > wäre gewärleistet dass Eltern wirklich über die
    > Gefahren durch solche Spiele aufgeklärt werden.
    > Den sind wir doch mal ehrlich, die Meisten Eltern
    > spielen so etwas nicht und kennen sich folglich
    > auch nicht damit aus.

    Leider wahr. Der Großteil der Eltern hat heute gar nicht mehr die Zeit sich mit so etwas zu beschäftigen. In den meisten Familien müssen beide Elternteile arbeiten, dazu kommen dann noch andere verpflichtungen. In Hertz4 Familien wäre theoretisch Zeit aber dort sind die Verhältniss meist so dass die eltern schon mit ihrem eigenen Leben überfordert sind.
    Warnhinweise sind sicher keine endgültige Lösung aber ein erster Schritt in die richtige Richtung.

  3. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Gustav Gans 13.01.09 - 13:58

    Was wird wohl eher auffallen,

    ein riesengroßes rotes quadrat mit runden ecken, welches jede spieleschacchtel entstellt und wo in großen buchstaben "keine jugendfreigabe" draufsteht oder

    ein kurzer hinweis?

    wenn die eltern selbst zu blöd sind die signalfarbe rot zu erkennen, dann werden sie kaum die schachtel drehen und wenden und nach dem warnhinweis suchen, meinst du nicht?

  4. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: nur so 13.01.09 - 13:59

    Die Frage ist ja erstmal, ob diese Warnung gerechtfertig ist. Danach kann man diskutieren, ob sie sinnvoll ist.

  5. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: GuertoPancho 13.01.09 - 14:02

    Gerechtfertigt ist diese definitiv. Habe letztens 3h Boxen auf der Wii gespielt und war wegen der schlechten Grafik wirklich aggressiv.

  6. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Topfdeckel 13.01.09 - 14:04

    Wie schon bemerkt verstehen über 50% der Eltern das Symbol bzw. die Einstufung nicht. Wenn es also für viele zu abstrakt ist dann muss man es mit einfachen Worten daneben schreiben. Was spricht dagegen? Bei Zigaretten erfindet man auch kein kryptisches Symbol sondern schreibt die Warnung einfach darauf.

  7. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Smoking causes cancer 13.01.09 - 14:11

    > Die Frage ist ja erstmal, ob diese Warnung gerechtfertig ist. Danach kann man diskutieren, ob sie sinnvoll ist.

    Warum? Das interessiert bei den anderen Warnhinweisen in den USA doch auch niemand. Als ob das verwunderlich wäre, dass auf Spiele so ein Hinweis soll...

    * Früher waren es Hip Hop CDs: Parental Advisory Explicit Lyrics
    * Mikrowellenherd: Keine lebendigen Tiere trocknen
    * Autospiegel: Objects in mirror are closer than they appear.
    * Zigarettenschachteln: Smoking Causes Lung Cancer...
    * Weinflaschen: Drinking alcohol during pregnancy ...

    Die westliche Welt, angeführt von den USA, entwickelt sich immer mehr zu Gouvernantenstaaten. Viele dieser Warnungen findest du mittlerweile auch in Europa. Jegliche Gefahr, und sei sie noch so gering, muss mit allen möglichen Mitteln der Symbolpolitik bekämpft werden.

  8. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: AMIS 13.01.09 - 14:11

    In Amerika steht ja auf der Mikrowelle auch, dass man seine Katze nicht zum Trocknen in selbige reinstecken soll....

  9. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Sonnenblume 13.01.09 - 14:13

    Selbst wenn nicht fest stünde ob gerechtfertigt und sinnvoll wäre ein Verzicht sicher schlimmer als eine sofortige Durchsetzung. Nehmen wir mal an die Fragen wären ungeklärt, was für ein Schaden entstünde wenn man es einfach mal darauf druckt. Keiner, den die Packungen werden ja eh bedruckt. Anders herum, wenn die Warnungen nicht gemacht würden könnte es zu Gewalttaten durch solche Spiele kommen.
    Kurzum die Warnhinweise schaden niemandem und können Gewalt verhindern. Warum also nicht gleich umsetzen?

  10. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: GuertoPancho 13.01.09 - 14:16

    Wenn ich mir den Durchschnittsdeutschen im TV anschaue, wünschte ich mir auch die Einführung von mehr Warnhinweisen auf Produkten.

  11. Eine schlechte Idee

    Autor: rlst 13.01.09 - 14:22

    Wenn die Hinweise erst aufgedruckt werden gibt es genug Leute die es auch glauben, was draufsteht muss ja stimmen, und dann wird erst recht nicht mehr nach dem richtigen Grund für Gewalttaten gesucht. Das passiert ja leider (teilweise) jetzt schon in der Killerspiele-Debatte. Die meisten glauben halt alles was geschrieben wird ohne nachzudenken!

  12. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: bla 13.01.09 - 14:23

    dumm nur, dass das ganze nicht stimmt.

  13. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: ToteKatze 13.01.09 - 14:24

    Ja, aber auch nur, damit man den Mikrowellen-Hersteller nicht verklagen kann, was in den USA problemlos möglich und auch bereits geschehen ist.

    In D/EURO-Land sieht da die Rechtslage anders aus.

    So doof sind die Amis nicht. Naiv ja, aber nicht doof.

  14. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: SchaeubleDERGeldwaescher 13.01.09 - 14:36

    richtiges stichwort. symbolpolitik! denn durch das bloße aufdrucken sind die probleme schließlich gelöst. so macht man seinem job als politiker ehre.

  15. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: autor 13.01.09 - 14:44

    Topfdeckel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie schon bemerkt verstehen über 50% der Eltern
    > das Symbol bzw. die Einstufung nicht. Wenn es also
    > für viele zu abstrakt ist dann muss man es mit
    > einfachen Worten daneben schreiben. Was spricht
    > dagegen? Bei Zigaretten erfindet man auch kein
    > kryptisches Symbol sondern schreibt die Warnung
    > einfach darauf.

    Man sollte bei Killerspielen wie bei Zigarettenschachteln eine Warnhinweis-Größe von 1/3 der Packung vorschreiben.

  16. Die Geburt eines Menschen....

    Autor: Menschenfreund 13.01.09 - 14:49

    könnte einen Mörder hervorbringen.

    Apellieren hilft nix. Nur Verbote helfen...

  17. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Hans Hansen 13.01.09 - 14:58


    > nicht verstehen. Da macht es doch absolut Sinn
    > Warnungen direkt auf die Packung zu drucken.

    Und jetzt stehen die Alterfreigaben noch innen in der Packung? Die sind nun wirklich deutlich genug, wer die nicht lesen/verstehen kann, ist strunzblöd und/oder des Lesens allgemein nicht mächtig.
    Und selbst wenn man Analphabet ist (kann ja passieren), geben die Bilder auf dem Cover zumindest einen Einduck über den Inhalt - dann fragt man im Zweifel halt einen Verkäufer. Ist ja nicht so, dass Doom in einer rosa Verpackung mit gelben Blümchen verkauft wird.


  18. Re: Die Geburt eines Menschen....

    Autor: ssasacasc 13.01.09 - 14:58

    am besten alle spiele gleich verbrennen wie damals mit büchern.....

  19. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Der Kaiser! 13.01.09 - 15:07

    > Leider wahr. Der Großteil der Eltern hat heute gar nicht mehr die Zeit sich mit so etwas zu beschäftigen. In den meisten Familien müssen beide Elternteile arbeiten, dazu kommen dann noch andere Verpflichtungen. In Hartz4 Familien wäre theoretisch Zeit aber dort sind die Verhältnisse meist so dass die Eltern schon mit ihrem eigenen Leben überfordert sind.

    > Warnhinweise sind sicher keine endgültige Lösung aber ein erster Schritt in die richtige Richtung.
    Dann haben wir bald Zustände wie in Amerika:
    "Katze nicht in die Mikrowelle stecken."
    "Nase selber putzen."
    ...


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  20. Re: Keine schlechte Idee

    Autor: Der Kaiser! 13.01.09 - 15:11

    > Wenn ich mir den Durchschnittsdeutschen im TV anschaue, wünschte ich mir auch die Einführung von mehr Warnhinweisen auf Produkten.
    Aber irgendwann ist man zu doof zum lesen, dann folgen Comics, dann verschwinden die Sprechblasen und was dann?


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  4. IAV GmbH, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-53%) 18,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Disney+: The Mandalorian startet in Europa im Wochenturnus
    Disney+
    The Mandalorian startet in Europa im Wochenturnus

    Die Star-Wars-Serie The Mandalorian wird zum Europastart am 24. März auf Disney+ erscheinen. Allerdings steht nicht gleich die gesamte erste Staffel bereit, sondern Disney will jede Woche eine neue Folge veröffentlichen.

  2. Renault City K-ZE: Dacia plant City-Elektroauto
    Renault City K-ZE
    Dacia plant City-Elektroauto

    Dacia will 2021 oder 2022 ein kleines Elektroauto auf den Markt bringen. Es könnte sich dabei um eine verbesserte Version des Renault City K-ZE handeln, der derzeit für China gebaut wird.

  3. Covid-19: Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück
    Covid-19
    Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück

    Apple hat wegen des in China grassierenden Corona-Virus seine Umsatzprognose für das laufende Quartal gesenkt.


  1. 08:46

  2. 07:39

  3. 07:22

  4. 18:11

  5. 17:00

  6. 16:46

  7. 16:22

  8. 14:35