1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DRM-freie iTunes-Titel enthalten…

Zurückverfolgen ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zurückverfolgen ?

    Autor: König Kunde 13.01.09 - 12:05

    Wenn ich jetzt einem Freund von mir meine bei Itunes gekaufte Musik kopiere (Ist ja legal wegen Privatkopie).
    Und der stellt die Musik dann illegal ins Netz, warum soll ich dann für die Rechtsverstöße des anderen verantwortlich sein ? das ist doch pure Willkür !

    Unter solche Umständen hab ich sicher keine große Motivation mir meine Musik bei Itunes zu kaufen.

  2. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: AppleRulez 13.01.09 - 12:11

    Schmarrn. Bei iTunes gekaufte Sachen darfst Du eh ned weitergeben. Schau mal in die Lizenzvereinbarungen. Ganz egal, ob das theoretisch in Deutschland ok wäre oder ned.

  3. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: xxx-man 13.01.09 - 12:14

    Privatkopie gibt es nicht...

  4. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Mauz 13.01.09 - 12:16

    Das wird wie die EULA von Microsoft gehalten. Da können sie noch so sehr drauf klopfen. Als Deutscher kann ich es privat weitergeben. Verdammt, es war ja auch ne zeitlang verboten Mac OS X auf einem Intelsystem zu betreiben (Apple EULA). Hätte Apple da nicht härter gegen ihre Kunden vorgehen müssen (also wenn schon denn schon ;) ).

  5. Weapons of Mass Destruction

    Autor: usp 13.01.09 - 12:24

    Und Massenvernichtungswaffen nicht vergessen, da war z.B. iTunes auch verboten:

    http://gadgets.boingboing.net/2008/06/25/itunes-may-not-be-us.html

  6. ^^^^ Labertasche ^^^^

    Autor: FF7Cayn 13.01.09 - 12:33

    Die Privatkopie ist im deutschen Recht in § 53 Absatz 1 Satz 1 UrhG geregelt. Sie ist eine so genannte Schrankenbestimmung des Urheberrechts, welche das grundsätzlich ausschließliche Vervielfältigungsrecht des Urhebers (§§ 15 Abs. 2 Nr. 1, 16 UrhG) einschränkt. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind.

    Nur hier ist eine Privatkopie untersagt, denn:
    Am 21. September 2007 verabschiedete der Bundesrat das "Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft" (sog. "Zweiter Korb"). Das Gesetz trat am 1. Januar 2008 in Kraft. [1] § 53 Abs. 1 S. 1 UrhG wurde insoweit geändert, als Privatkopien nicht mehr nur von "offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlagen" verboten sind, sondern auch von "offensichtlich rechtswidrig öffentlich zugänglich gemachten Vorlagen".

  7. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: dafg 13.01.09 - 12:35

    Wenn Apple das in seine Lizenzbestimmungen reinschreibt dann darf ich es nach deutschem Recht denoch tun ohne das Apple was dagegen tun kann.
    Schließlich kann selbst Apple die Gesetze nicht so einfach umbiegen wie es ihnen passt.

  8. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: robinx 13.01.09 - 12:55

    na wie währe es denn sie sehen es war deine datei und du meldest dann wem du die datei weiter gegeben hast.
    Was kommt als nächstes fragen ob ich meine dateien weiter verkaufen darf wenn sie mir nicht mehr gefallen?

  9. keine Privatkopie

    Autor: Netspy 13.01.09 - 13:02

    König Kunde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich jetzt einem Freund von mir meine bei
    > Itunes gekaufte Musik kopiere (Ist ja legal wegen
    > Privatkopie).

    Nein, das ist nicht legal. Du verwechselst das mit CD/DVDs, wo es in der Tat erlaubt ist. Bei elektronischen Medien gibt es keine Privatkopie.

  10. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Dennis Schell 13.01.09 - 13:03

    dafg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Apple das in seine Lizenzbestimmungen
    > reinschreibt dann darf ich es nach deutschem Recht
    > denoch tun ohne das Apple was dagegen tun kann.
    > Schließlich kann selbst Apple die Gesetze nicht so
    > einfach umbiegen wie es ihnen passt.


    Da verstehst du was Falsch!
    In diesem Fall gelten Lizenzbestimmungen und nicht die Gesetzte weil:
    1) Die Lizenzbestimmungen widersprechen nicht, sondern verschärfen die gesetzliche Lage
    2) Du hast die Lizenzbestimmungen ausdrücklich akzeptiert und wenn du damit nicht einverstanden bist, kannst die angebotene Dienstleistungen nicht in Anspruch nehmen (Hier gelten §§ 305 ff BGB)

    Das hat wenig mit Privatkopien und Piraterie zu tun. Sowas kann man mit AGB bei Aldi oder bei einem Mobilfunkanbieter vergleichen.

  11. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Du Spack 13.01.09 - 13:06

    Es gibt keine Privatkopie digital erworbener Musik, also bringe doch bitte Belege und Quellen für deine Behauptungen...

  12. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Youssarian 13.01.09 - 13:07

    König Kunde schrieb:

    > Wenn ich jetzt einem Freund von mir meine bei
    > Itunes gekaufte Musik kopiere (Ist ja legal wegen
    > Privatkopie).

    Ja.

    > Und der stellt die Musik dann illegal ins Netz,
    > warum soll ich dann für die Rechtsverstöße des
    > anderen verantwortlich sein ? das ist doch pure
    > Willkür !

    Wo genau im Golem-Artikel oder sonstwo steht denn
    so ein Schmarrn? (Abgesehen von Deinem Artikel,
    natürlich. ;-)

    Nehmen wir also das von Dir geschilderte Szenario
    als gegeben an und zusätzlich, dass Du als Inhaber
    der E-Mail-Adresse und damit als Käufer des frag-
    lichen Werkes identifiziert wirst. Die Polizei wird
    Dich dann entweder als Zeugen oder als Beschuldigten
    vernehmen.

    Im letzteren Fall kannst Du lügen oder die Aussage
    verweigern, mit der E-Mail-Adresse allein lässt
    sich absolut nichts beweisen. Im ersteren Fall
    gibst Du eben nach besten Wissen und Gewissen an,
    wem Du die Datei(en) kopiert hast. Eigentlich
    droht Dir da überhaupt nichts, sofern Du wirklich
    nicht der Täter bist.

    Apple könnte allerdings Deinen Account "dichtmachen",
    das halte ich aber für unkritisch. Zumindest ich ver-
    trete die Ansicht, dass jemand, der mich nicht haben
    will, mich auch nicht verdient hat. ;-)

  13. Mitstörerhaftung

    Autor: Anonymer Nutzer 13.01.09 - 13:14

    k.T.

  14. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: etz 13.01.09 - 13:19

    Na schön das wäre ja das gleiche als ob ich meine Unschuld beweisen müsste, völlig undenkbar in einem demokratischen system.

  15. Re: Mitstörerhaftung

    Autor: r 13.01.09 - 13:21

    Wieso für etwas haften was legal ist ?

    Oder soll man auch den PC Hersteller verklagen weil auf seinen PCs etwas illegales Kopiert wurde, der wäre ja dann auch "Mitsörer" weil er das Werkzeug dazu zur Verfügung gestellt hat.

  16. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Youssarian 13.01.09 - 13:23

    Dennis Schell schrieb:

    > Da verstehst du was Falsch!
    > In diesem Fall gelten Lizenzbestimmungen und nicht
    > die Gesetzte weil:

    Ihr redet aneinander vorbei. Der Vertrag zwischen
    einem Kunden und Apple unterliegt dem Zivilrecht,
    die im UrhG definierte "Privatkopie" schließt für
    gewisse Fälle eine strafrechtliche Verfolgung aus.

  17. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Achim 13.01.09 - 13:25

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nehmen wir also das von Dir geschilderte Szenario
    > als gegeben an und zusätzlich, dass Du als
    > Inhaber
    > der E-Mail-Adresse und damit als Käufer des frag-
    > lichen Werkes identifiziert wirst. Die Polizei
    > wird
    > Dich dann entweder als Zeugen oder als
    > Beschuldigten
    > vernehmen.
    >
    > Im letzteren Fall kannst Du lügen oder die Aussage
    > verweigern,

    Auch in ersterem Fall. Selbst wenn man von der Polizei(!) zur Zeugenvernehmung "geladen" wird, braucht man einfach nicht hinzugehen.

    Etwas anderes ist es natürlich vor Gericht.

  18. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: pppoe 13.01.09 - 13:28

    Naja vermutlich wird dann eher eine kostenpflichtige Abmahnung einflattern.

    Dann kann man sich entscheiden ob man die XXXX Euro "Schadensersatz" zahlen will oder ob man ein teueres Gerichtsverfahren antreten will in dem man seine Unschuld ersteinmal bewiesen muss.


    Vieleicht dient das ganze auch nur der Abschrekung und es passiert gar nichts da die entsprechenden werke bei Piratebay und co ohnehin schon frei zugänglich sind.

  19. Re: Zurückverfolgen ?

    Autor: Ganz toll 13.01.09 - 13:30

    Und wenn jemand deine E-Mail-Adresse einfach in die Datei reinschreibt ?
    Und Du gar nicht weißt, wie deine E-Mail-Adresse da rein gekommen ist ? Glaubt man Dir das ?

  20. Re: Privatkopie

    Autor: Foo 13.01.09 - 13:33

    §53 UhrG, wo steht da etwas zum Unterswchied zwischen CD un "elektronischen Medien"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  3. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...
  4. (u. a. Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP Pavilion PC für 989,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09