1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SCO will seine Unix-Sparte verkaufen

Unix gehört doch offiziell Novell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: UnixMann 13.01.09 - 16:14

    Zumindest ging das doch aus den letzten Gerichtsverfahren heraus?
    Wie kann SCO das dann verkaufen?

  2. Re: Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: 13.01.09 - 17:16

    Nur der Markenname. Deswegen muss wer UNIX Produkte mit diesem Namen verkauft auch dafür zahlen. Da die komerziellen Unices kaum noch so heisst verdient Novell da nix.

  3. Re: Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: longthinker 13.01.09 - 22:42

    Nö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur der Markenname. Deswegen muss wer UNIX
    > Produkte mit diesem Namen verkauft auch dafür
    > zahlen. Da die komerziellen Unices kaum noch so
    > heisst verdient Novell da nix.

    Das ist nun m.E. ziemlich falsch. Der Markenname "UNIX" gehört weder Novell noch SCO, noch ist dieser strittig; der Name gehört der Open Group:

    http://www.unix.org/backgrounder.html

    Novell hat SCO _nicht_ den Markennamen verkauft, sondern die damaligen Produkte mitsamt Quellcode; SCO kann also wohl Produkte und Quellcode weiter verkaufen.

    Was Novell wohl nicht an SCO verkauft hat, sind die Urheberrechte - wenn ich das richtig verstehe, das was notwendig ist, um Rechte gegenüber dritten geltend zu machen, sollten diese unerlaubt Code verwenden. Sollte Linux tatsächlich diese Rechte verletzen, könnte also allenfalls Novell Forderungen erheben, nicht SCO.

    SCO hat aber selbst die Rechte zu Verwendung des Codes gekauft - nur diese können Sie weiterverkaufen, zusammen mit den eigenen Weiterentwicklungen.

  4. Re: Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: Copyright 14.01.09 - 07:26

    Es geht um das Copyright.... SCO glaubt es gekauft zu haben, Novell bestreitet dies und in erster Instanz hat dein Richter Novell Recht gegeben.

    Was aber dennoch so ziemlich egal ist, da auch die SCO Produkte einen Cent mehr wert sind. Die Zeiten als man froh war an einem SCO Unix Server sitzen zu dürfen liegen lange zurück.

  5. Re: Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: ulf 14.01.09 - 09:28

    ich sitz auch lieber hinter meiner freundin ;-)
    *fummelattacke

  6. Re: Unix gehört doch offiziell Novell?

    Autor: RaiseLee 14.01.09 - 10:13

    lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38