1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mit Google Earth den Prado…

schade, das man nicht 'reingehen' kann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: afri_cola 14.01.09 - 12:57

    schade, das man nicht 'reingehen' kann

  2. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: pubärtät 14.01.09 - 13:05

    au ja, am besten mit ner Knarre in der Hand....
    Wenn dann noch Aliens angreifen würden...

  3. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: Avis0000001 14.01.09 - 13:09

    Die Museen wären schön blöd, wenn alle Werke da drin wären und man durch alles durchlaufen könnte.
    Dann würde ja niemand mehr sein Haus verlassen.
    Mittlerweile kann man ja schon seinen Urlaub in Google verbringen mit den ganzen 3D-Modellen und 3D-Bildern.

    Ich finde es gut, dass sowas gemacht wird. Aber es gibt auch so manch negatives was man damit bewirkt. Gibt ja nicht ohne Grund genug Proteste gegen das Digitalisieren von Google.

  4. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: Nick Eman 14.01.09 - 15:12

    Ich denke für die Leute die wirklich ein Handicap aufgrund körperlicher Leiden haben wird das vielleicht die einzige Möglichkeit sein das Prado und die dort ausgestellten Werke mal zu sehen.

  5. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: Buch 14.01.09 - 15:38

    Die andere Lösung heißt: Bücher! Ich hörte, es gäbe diese auch mit Bildern drin.

  6. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: Duke Nukem 15.01.09 - 00:27

    Bin dabei!

  7. Re: schade, das man nicht 'reingehen' kann

    Autor: Unwissendschlau 15.01.09 - 00:56

    Hallo Nick Eman

    Deine Sorge ist unbegründet. Das Museum Prado wurde erst kürzlich vollumfänglich renoviert. Das Gebäude erfüllte aber auch davor schon alle europäischen Normen des behindertgerechten Bauens.

    Ihr Auftritt bei Google Earth ist eher mit einer Werbekampagne gleich zu setzen.

    mfg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. über duerenhoff GmbH, Ulm
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 19.95€
  3. 52,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47