1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit um Halo 3: 17-Jähriger wegen…

Daraus kann man lernen:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daraus kann man lernen:

    Autor: Blork 14.01.09 - 13:33

    Verbote führen zu Gewalt.

  2. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 14.01.09 - 13:36

    Blork, bleib besser bei den Apple Themen.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Merkbefreit 14.01.09 - 13:39

    Vor allem kann man daraus lernen das Richter keine Psychologen und vor allem nicht unfehlbar sind.


    Ist voll zurechnungsfähig... ja klar.. erkennt den Unterschied zwischen Spiel und Realität nicht..dachte vermutlich am nächsten Morgen "Spawnen" die Eltern erneut... ja klar.. sowas hätte ich höchstens am 1. April erwartet.

  4. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: ouou 14.01.09 - 13:41

    wie darf man jetzt deine signatur zu diesem thema verstehen Andreas :D

  5. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 14.01.09 - 13:41

    Frag den Kraken.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  6. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Alfa 14.01.09 - 13:45

    Alles klar du Hobby-Phsychologe!
    Der Richter hat / wollte im sinnes des Volkes handeln und hat einen Menschen der keine Unterschied zwischen RL und VL sieht weggesperrt. Empfinde ich als ok.
    Was passiert wenn seine Freundin schluss macht oder er betrunken in eine Disco nciht rein kommt? (Ok zugegeben, was wäre wenn fragen sind blöd)

  7. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: funkymonkey 14.01.09 - 13:45

    ein richter kann halt nicht beurteilen ob es sich um jemanden handelt dem jegliches mitgefühl fehlt oder der realität nicht von fiktion zu unterscheiden weiß
    >His father Mark, who was shot in the head and survived,
    >testified that his son came into the room and asked:
    >"Would you guys close your eyes? I have a surprise for you."

  8. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: hmmm 14.01.09 - 13:47

    einem kind sollte es nicht möglich sein dürfen die waffenkiste des vaters aufbrechen zu können. es ist ebenfalls sehr verantwortungslos, diese dinge nicht getrennt und besser verschlossen aufzubewahren. Da die amis häufig waffenfreaks sind, wird der sohn wohl auch noch genau gewusst haben wo alles ist (wenn nicht sogar munition, verschluss und waffe in der gleichen truhe waren).
    Dass dieses "kind" wohl einen schaden hat, steht meiner meinung nach ausser frage. eigentlich müsste doch hier die urteilsfähigkeit als eingeschränkt gelten und der sollte nicht in diesem masse verurteilt werden können. durch rechtssprüche zeichen zu setzen ist ja gang und gäbe, aber diesen "kranken" menschen deswegen lebenslänglich ins gefängnis stecken?

  9. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: ubuntu_user 14.01.09 - 13:50

    Der Richter hat / wollte im sinnes des Volkes handeln und hat einen Menschen der keine Unterschied zwischen RL und VL sieht weggesperrt. Empfinde ich als ok.

    joar und der kommt dann noch kaputter nach 20 jahren wieder raus XD

  10. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Herb 14.01.09 - 13:56

    hmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber diesen "kranken" menschen deswegen
    > lebenslänglich ins gefängnis stecken?

    Im zivilisierten Deutschland hätte der arme, kranke Junge mindestens zu einem weiteren Mord Gelegenheit bekommen. Die Amis sind kinderwegsperrende Barbaren.

  11. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Alfa 14.01.09 - 13:56

    Wenn er überhaupt raus kommt...

  12. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: er34 14.01.09 - 13:57

    "...Nach der Vorstellung des Richters verstand Petric durch seinen Spielekonsum den Unterschied zwischen virtuell getöteten Spiele-Außerirdischen und real ermordeten Menschen nicht mehr...."

    Lese ich richtig ?

    ________________________________________________________________
    http://apple-event-2009.over-blog.com/

  13. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Venki 14.01.09 - 13:59

    hmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn nicht sogar munition,
    > verschluss und waffe in der gleichen truhe waren).

    Nicht nur das - sondern auch das Halo 3 Spiel, denn da wollte er offenbar ursprünglich ran. Er knackte die "Lockbox" und darin befand sich auch eine 9mm.

    (ich persönlich bewahre Verschluss und Waffe übrigens auch immer zusammen im Safe auf, das lässt sich nämlich bei einer Pistole eher schwer trennen...)

  14. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Anti-Blork 14.01.09 - 14:04

    oder bei den google themen. da verteilt er ja immer den kraken.

  15. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: KeinRecht 14.01.09 - 14:10

    Mit 17 ist man bei weitem kein Kind mehr, und wenn doch, dann haben die Eltern was falsch gemacht. Und es ist auch die PFLICHT der Eltern dafür zu sorgen, das ihr Kind zwischen Realität und Fiktion differenzieren kann. Hier haben sie ebenfalls versagt. Dummerweise wird das fehlen dieser Fähigkeit von solchen Möchtegern Psychologen den gesunden Jugendlichen ebenfalls unterstellt.

    hmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dass dieses "kind" wohl einen schaden hat, steht
    > meiner meinung nach ausser frage. eigentlich
    > müsste doch hier die urteilsfähigkeit als
    > eingeschränkt gelten und der sollte nicht in
    > diesem masse verurteilt werden können. durch
    > rechtssprüche zeichen zu setzen ist ja gang und
    > gäbe, aber diesen "kranken" menschen deswegen
    > lebenslänglich ins gefängnis stecken?

    Wie viele Menschen darf den ein kranker Töten bevor man ihn ins Gefängnis stecken darf? Wären 10 Menschen für dich genug? Er ist TÄTER und nicht das OPFER!

    Wer einen Menschen TÖTET verliert automatisch das RECHT AUF LEBEN!

  16. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: fdsa 14.01.09 - 14:12

    KeinRecht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wer einen Menschen TÖTET verliert automatisch das
    > RECHT AUF LEBEN!
    >
    >

    Was für tolle Fantasien du hast...

    PS: Toll im Sinne des Wortes von vor 100 Jahren.

  17. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: hmmm 14.01.09 - 14:19

    > Wie viele Menschen darf den ein kranker Töten
    > bevor man ihn ins Gefängnis stecken darf? Wären 10
    > Menschen für dich genug? Er ist TÄTER und nicht
    > das OPFER!

    es geht doch lediglich darum, dass mangelndes urteilsvermögen zu einer strafminderung führt. einen 17 jährigen ohne chance auf besserung bis ans lebensende einzusperren ist nicht sinnvoll. dafür gibt es auch gesetzliche regelungen. der richter hat sich hier zu viel entscheidungskompetenz herausgenommen.

    > Wer einen Menschen TÖTET verliert automatisch das
    > RECHT AUF LEBEN!

    eine todesstrafe-diskussion sollte nie wieder zur diskussion stehen. sie entspricht nicht den modernen moralvorstellungen.

  18. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: Dr. Psycho 14.01.09 - 14:24

    Alfa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alles klar du Hobby-Phsychologe!
    > Der Richter hat / wollte im sinnes des Volkes
    > handeln und hat einen Menschen der keine
    > Unterschied zwischen RL und VL sieht weggesperrt.
    > Empfinde ich als ok.
    > Was passiert wenn seine Freundin schluss macht
    > oder er betrunken in eine Disco nciht rein kommt?
    > (Ok zugegeben, was wäre wenn fragen sind blöd)


    Hey jetzt hör aber mal: "... Unterschied zwischen VL und RL nicht mehr erkennt ... " solche Äußerungen kommen von wem? Politikern unaufgeklärte, leider oft fanatische Spielegegner und eben Leuten wie dir. Das ist populistischer Bullshit. Menschen wie unser 17 Jähriger Spieler machen das eben NICHT aus DIESEM GRUND. Solche Aussagen gehören in die Bild Zeitung! Diese Leute sind sozial extremst labil und höchstwahrscheinlich wurde auch er ausgegrenzt. Was immer sein Problem war, die Spiele haben ihm etwas gegeben was er im "RL" nicht bekommen hat. (Amerikanische Schulen sind ja bekannt durch ihre soziale Mangelhaftigkeit) Jetzt Stell dir mal vor du fliehst panisch aus deinem Leben und dann kommt jemand, der dich eventuell auch nicht versteht und nimmt dir diese Zuflucht weg? Ja klar. Das KANN NICHT GUT GEHN. Ich will nicht sagen dass der Knabe völlig gesund war aber irgendeine phychische Störung hatt sich bei ihm entwickelt. Aber mit Sicherheit NICHT durch die Spiele.

    Die Probleme sind in der Gesellschaft zu suchen. Nur leider können sich das Einige nicht vorstellen, da ihr Leben ja in Ordnung scheint...

  19. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: KeinRecht 14.01.09 - 14:32

    hmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > eine todesstrafe-diskussion sollte nie wieder zur
    > diskussion stehen. sie entspricht nicht den
    > modernen moralvorstellungen.

    Modern ist nicht gleich besser! Zudem sollte eine Gesellschaft im Kollektiv für sich entscheiden dürfen ob eine Hinrichtung legitim ist oder nicht. Diese Entscheidung haben andere Länder zu respektieren.

    Zudem führen deine "Mordernen Moralvorstellungen" zu einer "Natürlichen Auslese" der rechtschaffenen Menschen! Schlussendlich wird fast jeder zum Verbrecher da die Konsequenzen vernachlässigbar sind. Es ist nur eine frage der Zeit.

  20. Re: Daraus kann man lernen:

    Autor: ääääähm 14.01.09 - 14:56

    Dann gehören fast alle Heimkehrer aus den Kriegen also erschosssen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28