1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schufa bietet Daten weiterer…

Kann man dagegen bitte mal vorgehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Indyaner 14.01.09 - 16:25

    Das ist doch keine Art und Weise wie ich leben möchte ständig von Firmen ein Scoring auf die Stirn gestempelt zu bekommen die sogar des öfteren auch noch auf falschen Daten beruhen. Wer bitte meint denn meine Daten ebsser als ich zu kennen? Im Spiegel Magazin (nicht online) war vor langer Zeit mal ein guter Aritkel zu so einem Fall.

    Die Anmeldebögen für das DKB-Konto wo ich eien Kreditkarte her haben wollte liegen imemrnoch auf der Fensterbank nachdem ich dort die Klausel las dass ich zustimmen muss(!) dass meine Daten mit solchen Unternehmen geteilt werden. Ätzend sowas. Kann ich nicht einfach Leben ohne dass ich ständig gegängelt werde.

    Was ist mit dem Datenschutzbeauftragtem der Bundesregierung? Müsste der nicht Tag und NAcht nicht schlafen können wenn er daran denkt, dass es in Deutschland ein Profitables Geschäft mit Daten gibt der als völlig Legal dargestellt wird? Bertelsmann hat mitlerweile auch ein eigenes Unternehmen geschaffen, dass die gleichen "Dienstleistungen" wie die Schufa anbietet. Die schöpfen ja auch aus einem guten Kundenstamm. Gilt es nicht sowas einen riegel vor zu schieben?

    Manchmal wünschte ich mir "Wie bitte" zurück.

  2. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Caddy 14.01.09 - 16:34

    Indyaner schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was ist mit dem Datenschutzbeauftragtem der
    > Bundesregierung? Müsste der nicht Tag und NAcht
    > nicht schlafen können wenn er daran denkt, dass es
    > in Deutschland ein Profitables Geschäft mit Daten
    > gibt der als völlig Legal dargestellt wird?

    Der hat keine Zeit. Muss mit Schäuble golfen gehen.

  3. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: laZee 14.01.09 - 16:44


    > auch noch auf falschen Daten beruhen. Wer bitte
    > meint denn meine Daten ebsser als ich zu kennen?

    Es geht darum, dass ein Kunde auch gern lügt - selbst wenn er die Daten besser kennt - um dem Unternehmen gut genug zu erscheinen. "Sie möchten einen Kredit? Sind sie kreditwürdig?" - "ja!" - "Okay, hier, bitte." - Dieses Modell würde nicht funktionieren.

    > dass ich zustimmen muss(!) dass meine Daten mit
    > solchen Unternehmen geteilt werden. Ätzend sowas.
    > Kann ich nicht einfach Leben ohne dass ich ständig
    > gegängelt werde.

    Kannst du - nur musst du dann auf gewissen Luxus verzichten. Diverser Luxus, wozu ich jetzt eine Kreditkarte mal zähle, ist eben nur wegen solcher Dinge wie die Schufa überhaupt realisierbar.

    > Was ist mit dem Datenschutzbeauftragtem der
    > Bundesregierung? Müsste der nicht Tag und NAcht
    > nicht schlafen können wenn er daran denkt, dass es
    > in Deutschland ein Profitables Geschäft mit Daten
    > gibt der als völlig Legal dargestellt wird?

    Wieso? Ist doch nichts neues. So läuft das schon immer. Was neu ist, ist das wachsende Bewusstsein darüber bei der Bevölkerung. Auch du kannst dafür sorgen, dass die Schufa und die anderen Auskunftereien nichts von dir haben - wenn du dem Kleingedruckten diesbezüglich einfach niemals zustimmst. Das tust du aber - weil du Luxus möchtest.

    Ich will dich damit nicht beleidigen, ich stimmte diesen Regeln ja auch zu, weil ich auf meinen Luxus nicht verzichten will.

  4. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: ich mal wieder 14.01.09 - 17:04

    Eine post paid Kreditkarte bekommt man bei Ablehnung Schufa Klausel relativ problemlos gegen Sicherheitsleistung von 200 % des gewuenschten Kartenlimits.

    Wirtschaftsauskunfteien, darauf lege ich meine Exkremente ab!

  5. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Duschonwieder 14.01.09 - 17:12

    ich mal wieder schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wirtschaftsauskunfteien, darauf lege ich meine
    > Exkremente ab!


    lass dich doch aus den Auskunfteien löschen. ist doch möglich

  6. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Trolli-Trolll 14.01.09 - 17:20

    Hmm wieso denn gleich 200% des Kartenlimits? Ich muss mich da ja schon wundern WIE manche Firmen mit sowas dann umgehen. z.b. War er es mir auch trotz halbstündigen Gespräches NICHT möglich den Kreditrahmen meines Girokontes auf 0 zu setzen, obwohl ich das sehr gerne hätte (schützt z.b. vor Fehlabbuchungen von Fremdfirmen). Zum Thema Kreditkarten kann ich nur sagen, das hat imho mit Luxus nichts zu tun sondern nur mit auf Pump leben. Luxus ist wenn man sich etwas leisten kann und keinen Kredit dafür aufnehmen muss.

    Auch über Zinsen etc. kann man sich ja nur wundern, bekam man als Neukunden tlw 5% für Tagesgeld (ab 0 Euro) so zahlen andere Banken selbst bei 100 TEUR nur knappe 3%. Beides wohlgemerkt deutsche Banken mit guten Namen.

  7. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: smee 14.01.09 - 17:26

    Trolli-Trolll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    z.b. War er es mir auch
    > trotz halbstündigen Gespräches NICHT möglich den
    > Kreditrahmen meines Girokontes auf 0 zu setzen,
    > obwohl ich das sehr gerne hätte (schützt z.b. vor
    > Fehlabbuchungen von Fremdfirmen)

    soll das heissen, die Bank wollte dein Dispokredit nicht löschen, obwohl Dein Konto Guthaben hatte, oder wie soll ich das verstehen?

    Meine Bank hat mich gefragt welchen Disporahmen ich haben wollte und wenn ich mal kurzfristig Geld brauche rufe ich meinen Sachbearbeiter an und sage ihm er soll mir mal den Rahmen für 1 Woche über 2k einräumen.

    Wenn ich das Geld dann wieder eingezahlt habe löscht er mir den Rahmen wieder.

  8. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: ich mal wieder 14.01.09 - 17:28

    Datensaetze ueber mich sind teilweise gesperrt. Creditreform lehnt Auskunftserteilung ueber mich ab, seit ich diese heilige Institution in den 90er Jahren wegen Verleumdung anzeigte. Unterm Strich bin ich fuer die Auskunfteien Unperson. Scheiss drauf! Wenn den subordinanten Individuen meine American Express Centurion Card vor die Fresse halte, sind sie ploetzlich ganz freundliche.

  9. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: ich mal wieder 14.01.09 - 17:32

    Versuche mal im Ausland ohne Kreditkarte in einem Hotel gehobener Qualitaet ein Zimmer zu bekommen oder versuche mal im Ausland ohne Kreditkarte einen Mietwagen zu bekommen.

  10. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Schnarchnase 14.01.09 - 17:56

    ich mal wieder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Creditreform lehnt Auskunftserteilung ueber mich
    > ab, seit ich diese heilige Institution in den 90er
    > Jahren wegen Verleumdung anzeigte.

    Das können sie garnicht, sie sind zur Auskunft verpflichtet.

  11. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: wm 14.01.09 - 18:30

    Kreditkarte ist in den meisten Fällen eher zu umschreiben mit "Karte die eine Kreditwürdigkeit" nachweist.

  12. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Deerhunter 14.01.09 - 19:04

    Trolli-Trolll schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... Zum Thema
    > Kreditkarten kann ich nur sagen, das hat imho mit
    > Luxus nichts zu tun sondern nur mit auf Pump
    > leben. Luxus ist wenn man sich etwas leisten kann
    > und keinen Kredit dafür aufnehmen muss.

    Sorry, aber das ist der größte Schwachsinn, den ich seit langem gelesen habe.

  13. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: hbar 14.01.09 - 21:37

    Die Bank bietet dir einen Service an. Keiner zwingt dich, dieses Angebot zu nutzen.
    Wenn die Bank ihren Service an die Bedingung koppelt, dass du die Auskunftei akzeptierst, dann hast du die freie Wahl ob du das nun tun möchtest oder nicht.
    Genausogut könnte die Bank ihren Service an die Bedingung knüpfen, dass du in der Filiale auf einem Bein tanzt und dabei gackerst wie ein Huhn. Es ist einfach deine freie Entscheidung, das zu tun oder eben auch nicht. Niemand zwingt dich, zu dieser Bank zu gehen. Und genauso ist es die freie Entscheidung der Bank, IHREN Service an Bedingungen zu knüpfen, die sie für richtig hält.

    Da muss auch sicherlich kein Datenschutzbeauftragter eingreifen.

  14. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Indyaner 14.01.09 - 21:58

    Dem Wiedersprech ich ja auch nicht. Ich habe die Formulare wie gesagt auf der Fensterbank liegen gerade weil ich mich eben unwohl fühle dass das Angebot an solche Bedingungen geknüpft ist. Ich hätte halt nur eine Kreditkarte mit der ich auch mal in Amerika Waren bestellen könnte und die eben leider keine Lastschrift oder Überweisungen akzeptieren (in US-Onlineshops läuft es anscheinend nur über Kreditkarten weil die gesamte Kultur dort auch Kreditkarten-Affin ist).

    Ich hader halt mit mir.

  15. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen / Schufa

    Autor: blackmac 15.01.09 - 06:52

    Prinzipiell kann "man" die Auskunfteien verstehen; denn wer will auf Rechnung liefern wenn er weis das der Kunde nicht zahlen kann oder will.

    Trotzdem stellen die Auskunfteien nicht den i-Punkt des Systems da. Man muss einfach wissen, das dort auch Schwachköpfe arbeiten und zu doof sind, Angaben richtig zu verarbeiten.

    Beispielsweise kenne ich persönlich einen Fall, wo die Creditreform Hamburg in der Datenverarbeitung Zahlendreher verursacht hat und somit das Scoring auf einmal von ziemlich gut auf knapp Pleite gedreht hat.
    Da gab es ersteinmal nicht mal mehr einen Einkauf über läppische 200 Tacken auf Rechnung; wo man vorher das Geld nur so hinterhergeschmissen bekam ;-).

    Traurig ist nur, das die erst nach todsicheren Telefonaten von ihrer Blödheit (sorry) zu überzeugen sind; frei nach dem Motto: "wir sind doch unfehlbar".

    Seitdem .... ist der Respekt vor derartigen Unternehmen = null.

    Die können auch Butter und Brot (dumm wie Stulle) statt Auskünfte verkaufen; ist das gleiche.

    Übrigens zahlt man als Auskunftseinholer ja nicht unwesentliche Beträge / Auskunft und bekommt derartige miserable Daten verkauft.

    Das war eine interessante Erfahrung....

  16. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Fliwatüt 15.01.09 - 08:58

    > (schützt z.b. vor Fehlabbuchungen von Fremdfirmen)

    Quatsch, das würde nur schützen, wenn du nie Geld auf dem Konto hast. Sobald du Guthaben drauf hast können "Fremdfirmen" (Was auch immer eine Fremdfirma sein soll), genauso fehlabbuchen. Sie können Dir nur nix mehr abbuchen, wenn nix drauf ist, dich nicht ins Minus bringen. Aber dauerhaft nichts auf dem Konto widerspricht dem Sinn eines Kontos, dann brauchst du es auch nicht.

    Ich stimme dir aber gerne zu, dass es trotzdem sehr viel Sinn machen kann keinen Dispo zu haben. Entweder habe ich das Geld als Guthaben drauf, oder ich kann mir halt nix kaufen.

    > Zum Thema Kreditkarten kann ich nur sagen, das hat imho mit Luxus
    > nichts zu tun sondern nur mit auf Pump leben.

    Ebenso Quatsch. Es kommt doch drauf an, wie du sie nutzt. Natürlich gibt es Leute, die sich über die Kreditkarte etwas kaufen, was sie sich eigentlich nicht leisten können, und dann einen teuren Kredit abzahlen. Aber es gibt genauso Leute, die jeden mit der Kreditkarte angefallenen Betrag gleich voll ausgleichen und nicht abstottern. Und dann ist eine Kreditkarte ein gutes Mittel um Dinge bezahlen zu können, wo eine EC-Karte, Schecks, Barzahlung oder Abbuchung nicht verwendet werden können. Und in Hotels und bei Mietwagen geht es oft nicht ohne.

    Hat also nichts mit der Kreditkarte zu tun sondern mit dem Verhalten der Leute, die sie benutzen.

  17. Re: Kann man dagegen bitte mal vorgehen

    Autor: Fliwatüt 15.01.09 - 09:15

    hbar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > tun oder eben auch nicht. Niemand zwingt dich, zu
    > dieser Bank zu gehen. Und genauso ist es die freie
    > Entscheidung der Bank, IHREN Service an
    > Bedingungen zu knüpfen, die sie für richtig hält.
    >
    > Da muss auch sicherlich kein
    > Datenschutzbeauftragter eingreifen.

    Ganz so einfach ist es nicht.

    Erstens muss man heute ein Konto haben, weil wohl kaum ein Arbeitgeber das Gehalt noch bar auszahlt. Das macht nicht mal das Arbeitsamt mehr. Damit ist man gezwungen, sich mit mindestens einer Bank und deren Bedingungen halbwegs anzufreunden. Und wenn dann die gleichen Bedingungen bei jeder Bank gelten (gibt wohl keine Bank, die nicht mit einer Auskunftei zusammenarbeitet) dann hast du eben keine Wahl mehr.

    Ich finde es ja nicht prinzipiell verkehrt, Daten über die Zuverlässigkeit von Leuten zu sammeln. Aber es sollte klar sein wie diese Daten zustande kommen, wer was gemeldet hat und wie sich das Scoring zusammensetzt. Kann eh nicht verstehen warum die Auskunfteien daraus so ein Geheimnis machen müssen wenn doch angeblich alles mit rechten Dingen zugeht. Da bekomme ich eher das Gefühl, dass sie sich eben nicht an Gesetze halten und deswegen Angst haben müssen dass das raus kommt. Und da sollte der Datenschutzbeauftrage schon ein Auge drauf haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÄPPLE Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  2. Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL), Dresden, Niederwiesa
  3. Oberbayerische Heimstätte Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft mbH, Haar Raum München
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. 3,99€
  3. (-43%) 15,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45