1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzspritze für Multitouch…

wir warten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wir warten

    Autor: wunderlich 15.01.09 - 02:33

    klar wir setzene unsere Hoffnugen in Windows 7
    das ist a noch nicht auf dem markt und lässt uns zeit produkte zu entwickeln die wir atm nicht haben...
    ich finde es immer witzig wie Firmen ihre Hoffnungen in die blaue Zukunft werfen, anstatt den etablierten markt mit Millionen von kunden zu bedienen, hängt man sich lieber an eine Idee die vieleicht erst in 2 jahren früchte trägt, bis dahin sind aber die Finanzspritzen aufgebraucht...

    Aber vieleicht geht es auch viel mehr um wie verdient man geld mit nichts als darum wie man Geld macht mit Produkten..

    ersteres ist sicherlich stressfreier, kein Produkt, keine Kunden kein Stress...

  2. Re: wir warten

    Autor: faktisch 15.01.09 - 09:19

    wunderlich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich finde es immer witzig wie Firmen ihre
    > Hoffnungen in die blaue Zukunft werfen

    Das nenne ich "den Fortschritt vorantreiben".

    > anstatt
    > den etablierten markt mit Millionen von kunden zu
    > bedienen

    Das hat man mit Vista ja auch gewollt. Hat nur "nicht ganz" hingehauen..

    > Aber vieleicht geht es auch viel mehr um wie
    > verdient man geld mit nichts als darum wie man
    > Geld macht mit Produkten..

    > ersteres ist sicherlich stressfreier, kein
    > Produkt, keine Kunden kein Stress...

    Aha. Und woher haben die Finanzspitzer das Geld her? Die genannten Firmen haben dann doch den ein oder anderen Kunden. Und mit diesen haben die auch entsprechenden Stress.

    Wie war das mit dem unterschiedlichen Horizont trotz gleichem Himmel? ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Essen, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,99€
  3. (-11%) 7,99€
  4. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. Windows 10: Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft
    Windows 10
    Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft

    Unter dem Druck der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kommt Microsoft den europäischen Kunden peu à peu entgegen. Wenn sich Windows 10 nicht datenschutzkonform nutzen lässt, könnten Behörden auf Open-Source-Programme umsteigen.

  2. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  3. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.


  1. 09:25

  2. 08:12

  3. 08:01

  4. 18:59

  5. 18:41

  6. 18:29

  7. 18:00

  8. 17:52