Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Die Beta von Windows 7…

WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: MISTAFUNK 15.01.09 - 15:29

    Die Tradition von Windows alles – nur in hässlich, unübersichtlich und umständlich – von OSX zu copieren setzt sich also fort :-0

    Das ganze Design lässt überhaupt keinen roten Faden erkennen. Die Fensterrahmen und das ganze "Klim Bim" nimmt einem viel zu viel Platz weg.

    Ich fasse einfach nicht, das die nicht mal eine vernünftige Arbeitsoberfläche auf die Reihe bekommen!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Rion 15.01.09 - 19:42

    Das stimmt allerdings.
    Seit XP wird Windows von mal zu mal bunter und effektreicher.
    Nur an den wirklich wichtigen Stellen wird gesparrt.
    Ist eben auch eine Art die Softwareschwächen durch Eyecandys zu kaschieren. Ist allerdings auch nicht das erste Mal, das Microsoft das macht.

  3. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Mal anders 15.01.09 - 19:49

    Da gebe ich dir völlig recht ... weniger ist manchmal mehr.

    Ich bin mit der KDE4.2 Default-Oberfläche sehr zufrieden. Transparenz, aber nicht bei den Anwendungen... das finde ich für mich am angenehmsten.

  4. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Rion 15.01.09 - 19:58

    Mal anders schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da gebe ich dir völlig recht ... weniger ist
    > manchmal mehr.
    >
    > Ich bin mit der KDE4.2 Default-Oberfläche sehr
    > zufrieden. Transparenz, aber nicht bei den
    > Anwendungen... das finde ich für mich am
    > angenehmsten.


    Stimmt, ich finde KDE4 auch um einiges angenehmer. Leider wird bei mir aber auch Linux langsam verbannt, dafür kommt ein neuer iMac an die Stelle des PCs.

  5. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: drdiablo 15.01.09 - 19:58

    Wer sagt das MS bei Apple abschaut? MS gehören ein großer teil der Apple-aktien ;)

    Bei Apple beschwert sich kein Mensch das alles bunter und effektvoller wird, also warum soll Windows das nicht auch werden.

    Vista ist TOP als System und ich steige ungern auf XP zurück. Die ganzen effekte bringen ein Wohlfühleffekt und das ist das tolle am arbeiten.

    Und Vista hat an sicherheit gegenüber XP sehr zugenommen und ist bei vielen sachen einfacher zu handhaben. W7 wird genau so ein super System.
    Was wäre wenn Apples OSX so verteilt wäre wie Windows? Dann wäre OSX ein "schlechtes" system weil es millionenfach eingesetzt wird und dadurch alle arten von user damit arbeiten. Profis meckern weniger, die neulinge schreien gleich wenn ein treiber zum Bluescreen führt was für ein schlechtes system das ist. Die meisten fehler entstehen durch Treiber ;)

  6. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Mal anders 15.01.09 - 20:13

    Der Mac ist auch nicht die schlechteste Entscheidung, da ich aber gerne "frickel" und das Gefühl von unendlichen Funktionen geniesse, da ist mir der Mac zu abgespeckt :)

    Die Oberfläche von OSX wie auch von KDE zeigen, wie man ein ruhiges System erstellen kann, das dennoch modern aussieht. Das läuft mir persönlich unter Windows in die falsche Richtung - zu viele bunt, zu viele Bilder und für mich nutzlose Funktionen.

    Microsoft sollte umbedingt zwei verschiedene Desktops erstellen, ein technischen Desktop und einen Anwenderfreundlichen.

    Dann würde ich Windows wirklich als zweiten Desktop installieren, aber im moment reizt es mich nicht - wobei ich mir natürlich nicht nehmen lassen habe die W7 ISOs zu laden :)

  7. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: omg... 15.01.09 - 20:13

    was für einen dünn***** hier geschrieben wird....

    was wurde denn bei apple "bunter"? apple hat einfach ne anderen philosophie... die müssen beweisen das es sich lohnt nen mac zu kaufen, also strengen sie sich an... microsoft hat das problem net. das kriegt man hinterher geschmissen.
    der unterschied ist, das osx von version zu version besser wird... im gegensatz zu windows...

    der letzte absatz is am lustigsten...
    wenn osx so verbreitet wäre, gäbe es weniger schwachsinniger "computerzeitschriften" die sich mit nix anderem beschäftigen als windows zu beschleunigen oder zu entmüllen oder weiß der geier was...
    Gerade die neulinge kommen mit osx klar.. weils einfach funktioniert...
    habe meiner oma nen macbook empfohlen... die gerade mal ihr telefeon unfallfrei bedienen kann... und alles läuft geschmiert. versuch das ma mit windows... (treiber, software installieren, and so on)

  8. Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Drei Zehen 15.01.09 - 20:27

    Anfasser nur unten rechts, keinen Vollbildmodus etc.etc

    Blos das nicht kopieren, Microsoft!

  9. die metapher mit hüpfenden Icons auf spiegelnden Oberflächen

    Autor: Drei Zehen 15.01.09 - 20:32

    würde ich auch unter klickibunti einordnen.
    Genauso Welleneffekte beim ablegen eine Widgets in Dashboard etc etc.

    OS X hat einige Boah-Ey Effekte, die nach einer gewissen Zeit nerven und nicht abschaltbar sind.
    Nicht mal die Schriftgröße kann man einstellen.

    Friss es oder lass es, ist die Devise.

  10. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Rion 15.01.09 - 20:34

    drdiablo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer sagt das MS bei Apple abschaut? MS gehören ein
    > großer teil der Apple-aktien ;)
    >
    > Bei Apple beschwert sich kein Mensch das alles
    > bunter und effektvoller wird, also warum soll
    > Windows das nicht auch werden.
    >
    > Vista ist TOP als System und ich steige ungern auf
    > XP zurück. Die ganzen effekte bringen ein
    > Wohlfühleffekt und das ist das tolle am arbeiten.
    >
    > Und Vista hat an sicherheit gegenüber XP sehr
    > zugenommen und ist bei vielen sachen einfacher zu
    > handhaben. W7 wird genau so ein super System.
    > Was wäre wenn Apples OSX so verteilt wäre wie
    > Windows? Dann wäre OSX ein "schlechtes" system
    > weil es millionenfach eingesetzt wird und dadurch
    > alle arten von user damit arbeiten. Profis meckern
    > weniger, die neulinge schreien gleich wenn ein
    > treiber zum Bluescreen führt was für ein
    > schlechtes system das ist. Die meisten fehler
    > entstehen durch Treiber ;)

    Und genau deshalb ist OS X ein mit der Hardware verknüpftes System. Dadurch dass eben Apple das komplette System zur Verfügung stellt, gibt Apple selbst auch die Sicherheit, dass es so funktioniert wie es soll. Unter OS X muss man keine Treiber nachladen für X-Millionen verschiedener Hardwarekomponenten. Installieren. Arbeiten.

    Allerdings hast du einen Denkfehler. Selbst wenn OS X genau so verbreitet währe, würde es immer noch, genau so wie jetzt auch, auf Macs laufen. Es müsste erst die Hölle zufrieren, bevor Apple OS X frei für jeden PC anbietet. Und das ist auch gut so.

  11. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Rion 15.01.09 - 20:38

    Drei Zehen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anfasser nur unten rechts, keinen Vollbildmodus
    > etc.etc
    >
    > Blos das nicht kopieren, Microsoft!


    Wo sind eigentlich die Time Machine und Spaces Kopien?
    Haben die das etwa vergessen? Oder wollen die das beim finalen Release als das neuste und innovativste Feature erst aus dem Ärmel ziehen?

  12. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Mal anders 15.01.09 - 20:42

    drdiablo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Apple beschwert sich kein Mensch das alles
    > bunter und effektvoller wird, also warum soll
    > Windows das nicht auch werden.

    Was heist hier alles bunter und effektvoller? Ich empfinde ihn ehrlich gesagt als wesentlich angenehmer, wenn ich damit als normaler Endanwender arbeiten möchte. Ich habe dort nichts "überladenes" gesehen,.. ehrlich ...

    > Vista ist TOP als System und ich steige ungern auf
    > XP zurück. Die ganzen effekte bringen ein
    > Wohlfühleffekt und das ist das tolle am arbeiten.

    Es gibt aber sehr viele, die eben keine Effekte wollen, sondern einzig Performance wollen und da haperts momentan bei Microsoft.

    > Und Vista hat an sicherheit gegenüber XP sehr
    > zugenommen und ist bei vielen sachen einfacher zu
    > handhaben.

    Sie mögen bei der Sicherheit zugenommen haben, aber für die agressive "Aussenwelt" sind Sie alleine zu schwach. Anstatt der Community zu zuhören, das man andere Systeme nutzen sollte, will Microsoft alles selbst machen - momentan ist das aber nicht ausserodentlich Effektiv.

    > W7 wird genau so ein super System.
    > Was wäre wenn Apples OSX so verteilt wäre wie
    > Windows? Dann wäre OSX ein "schlechtes" system
    > weil es millionenfach eingesetzt wird und dadurch
    > alle arten von user damit arbeiten. Profis meckern
    > weniger,

    Die menge eines Betriebssystem hat doch nicht mit ihrer Schwäche zu tun ... Doch gerade die Profis meckern ... der Rest brabbel halbwissentlich wirres Zeug von sich.

    > die neulinge schreien gleich wenn ein
    > treiber zum Bluescreen führt was für ein
    > schlechtes system das ist. Die meisten fehler
    > entstehen durch Treiber ;)

    Aber eine schlechte Systemarchitektur und Ideologie kann schlechte Treiber erzwingen. Wenn z.B. Firmen zu hohe Entwicklung kosten für Treiber haben, oder scheinbar ihrem eignen Marketing nicht folgen können, dann sollen Sie die Treiber freigeben, das hat z.B. bei Openoffice zumindestens beachtungswürdig funktioniert. Die Nvidia und ATI Treiber wären dann deutlich besser....

  13. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Rion 15.01.09 - 20:52

    Mal anders schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Mac ist auch nicht die schlechteste
    > Entscheidung, da ich aber gerne "frickel" und das
    > Gefühl von unendlichen Funktionen geniesse, da ist
    > mir der Mac zu abgespeckt :)

    Ich bin bereits Mac-User und brauche einfach noch einen iMac oder MacPro für diverse Programme zur Erstellung von 3D Objekten. Dafür ist mein MacBook leider etwas zu schwach, aber das war auch nicht der Sinn und Zweck des Kleinen.

    Mein Onkel arbeitet bei Novell, kennt sich also mit Linux aus. Er selber ist mittlerweile auch Mac-User und betreibt OpenSuse über Parallels. Sein erster Eindruck von OS X war:
    "OS X ist Linux, nur fertig."

    > Die Oberfläche von OSX wie auch von KDE zeigen,
    > wie man ein ruhiges System erstellen kann, das
    > dennoch modern aussieht. Das läuft mir persönlich
    > unter Windows in die falsche Richtung - zu viele
    > bunt, zu viele Bilder und für mich nutzlose
    > Funktionen.

    Einer der Post hier sagt ja, dass auch OS X bunter und so geworden ist.
    Klar hat auch OS X zum Teil sehr atemberaubende Effekte, doch es hält sich in Grenzen.
    Bei dem Trend in Windows lässt sich allerdings sehr gut sehen, dass es in Zukunft noch mehr werden, noch aufwendiger und vor allem noch nutzloser. Man wird nur mit Effekten bombardiert, was natürlich zu Lasten der Hardware geht. Wirklich sinnvolle Dinge werden einfach weggelassen.
    OS X 10.6 bekommt zum Beispiel openCL. Windows 7 nicht.
    Microsoft hat sich schon immer gegen alles gewehrt was nicht von ihnen stammt und seit je her versucht Dinge die bereits bestehen und funktionieren, selbst erneut zu erfinden. Dies wirkt sich vor allem bei offener Software aus, da die Entwicklungskosten natürlich in den Preis des Produktes einfließen.

    > Microsoft sollte umbedingt zwei verschiedene
    > Desktops erstellen, ein technischen Desktop und
    > einen Anwenderfreundlichen.

    Ich denke das währe kein guter Schritt. Sie sind bereits mit einem Betriebssystem überfordert, wer weiß wie das bei zweien aussehe.

    > Dann würde ich Windows wirklich als zweiten
    > Desktop installieren, aber im moment reizt es mich
    > nicht - wobei ich mir natürlich nicht nehmen
    > lassen habe die W7 ISOs zu laden :)

    Ich habe sie auch getestet und mir wurde recht schnell langweilig. Aussen hui, innen pfui.

  14. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: drdiablo 15.01.09 - 21:39

    Was bitte soll Time Machine sinnvolles bringen ausser die Platte zu zumüllen? Windows macht das schon seit XP und sichert die letzten tage bzw die letzten installationen doch auch ab die dann rückgängig gemacht werden können.

    So gut ist Apple nun auch wieder nicht wie alle sagen, und nochmal wer behauptet MS schaut bei Apple ab. Bei Vista gabs ja auch heiße diskussionen wer bei wem abgeschaut hat, Idee war von MS und Apple hat sie nur früher umgesetzt ;)

  15. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Rion 15.01.09 - 21:45

    drdiablo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was bitte soll Time Machine sinnvolles bringen
    > ausser die Platte zu zumüllen? Windows macht das
    > schon seit XP und sichert die letzten tage bzw die
    > letzten installationen doch auch ab die dann
    > rückgängig gemacht werden können.
    >
    > So gut ist Apple nun auch wieder nicht wie alle
    > sagen, und nochmal wer behauptet MS schaut bei
    > Apple ab. Bei Vista gabs ja auch heiße
    > diskussionen wer bei wem abgeschaut hat, Idee war
    > von MS und Apple hat sie nur früher umgesetzt ;)


    Falls du es noch nicht weißt, Time Machine sichert deine Daten auf einer externen Festplatte. Kein zumüllen deiner Festplatte. Das mit den dürftigen Sicherungskopien bei XP zu vergleichen ist zu weit hergeholt.

    Dann nenn mir bitte welche Idee genau von MS war die Apple früher umgesetzt hat.

  16. Re: die metapher mit hüpfenden Icons auf spiegelnden Oberflächen

    Autor: Tekl 15.01.09 - 22:02

    - Spiegelnde Oberfläche ist abschaltbar
    - Hüpfen ist abschaltbar
    - Der Welleneffekt ist meines Wissens nicht abschaltbar, aber man bekommt ihn ja eh nur selten zu Gesicht. Ansonsten sind viele Animationen wie z. B. im Finder abschaltbar.
    - Die Schriftgröße ist auch einstellbar, allerdings derzeit mit ähnlichen Effekt auf diverse Anwendungen wie unter Windows. Hoffentlich wird 10.6 endlich komplett auflösungsunabhängig. Ansonsten kann man über das VoiceOver-Utility auch das aktive GUI-Element vergrößern lassen.




    --
    Tekl

  17. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Tekl 15.01.09 - 22:08

    Die meisten Programme merken sich doch die Fenstergröße, man muss also nicht ständig Fenster vergrößern. Und wo ist das Problem unten Rechts den Anfasser zu nutzen? Durch den fehlenden Fensterrahmen gewinnt man zudem etwas Platz.

    Vollbild ist doch Platzverschwendung. Wozu sollte man einem Dokument mehr Platz geben, als es braucht? Für die Anwendungen wo es sinnvoll ist, gibt es eh ein Vollbild oder man zieht sich eben das Fenster entsprechend groß.

    --
    Tekl

  18. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Rion 15.01.09 - 22:26

    Tekl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die meisten Programme merken sich doch die
    > Fenstergröße, man muss also nicht ständig Fenster
    > vergrößern. Und wo ist das Problem unten Rechts
    > den Anfasser zu nutzen? Durch den fehlenden
    > Fensterrahmen gewinnt man zudem etwas Platz.
    >
    > Vollbild ist doch Platzverschwendung. Wozu sollte
    > man einem Dokument mehr Platz geben, als es
    > braucht? Für die Anwendungen wo es sinnvoll ist,
    > gibt es eh ein Vollbild oder man zieht sich eben
    > das Fenster entsprechend groß.
    >
    > --
    > Tekl


    Genau, bestes Beispiel ist momentan wohl Pages, wo es auch wirklich Sinn ergibt, wie ich festgestellt habe.
    Ist sehr angenehm so zu arbeiten.

  19. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Satanic Werewolf 15.01.09 - 22:39

    Falls du es weißt, Vista hatte diese Funktion bereits in Vista, lange bevor Apple sie mit Leopard eingeführt hat.

    (Und ich bin Linux-Nutzer, also nichts mit "MS Fanboy"!)

  20. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Tekl 15.01.09 - 22:44

    Gabs die Volumenschattenkopie nicht schon in XP?

    --
    Tekl

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 3,43€
  3. 4,99€
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00