1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Die Beta von Windows 7…
  6. Thema

WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Jobs Alptraum 15.01.09 - 22:47

    OSX hat doch Vollbildfunktionen oder irre ich mich?

  2. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Tekl 15.01.09 - 22:53

    Ja, ich denke aber, damit sind maximierte Programme gemeint, das kennt OS X nicht generell.

    --
    Tekl

  3. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Atari-Fanboy 15.01.09 - 22:55

    Hast Du Dir Time Machine mal angesehen? Kannst Du unter Windows bspweise eine einzelne Mail von vor 8 Monaten wiederherstellen und den Rest des Systems unangetastet lassen? Wenn ja, wo ist das Tutorial dazu? Lasse ich mir gerne Zeigen, nutze nämlich beide Systeme und bin Atari-Fanboy :-)
    Grüße, Atari-Fanboy

  4. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Jobs Alptraum 15.01.09 - 22:55

    Ich könnte Schwören,dass ich schon mal ein Fenster unter OSX(nicht meins, ich habe keins) Maximiert habe.
    Muss mich wohl geirrt haben.
    Jedenfalls hab ich jetzt neue Munition gegen die Apple-Fanboys ;^)

  5. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Rion 15.01.09 - 23:44

    Jobs Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich könnte Schwören,dass ich schon mal ein Fenster
    > unter OSX(nicht meins, ich habe keins) Maximiert
    > habe.
    > Muss mich wohl geirrt haben.
    > Jedenfalls hab ich jetzt neue Munition gegen die
    > Apple-Fanboys ;^)


    Die Fenster werden auf den Fensterinhalt maximiert. Eine Maximierung auf den gesamten Bildschirm ergibt auch wenig Sinn, da es einfach nur Platzverschwendung ist. Zumal haben eigentlich alle Programme eine feste Größe, da sie einheitlich gestaltet sind. Was bring einem ein Programm mit vielleicht 4 Buttons in Fullscreen?
    Die Programme bei denen es Sinn ergibt, haben diesen Modus (After Effects, Final Cut, iPhoto usw.) andere eben nicht.
    Wer bitte braucht das auch bei seinem Messenger, seinem Brennprogramm, oder sonst was für Programmen.

    Ich verstehe auch nicht wirklich worauf man hinaus will, wenn man sagt OS X habe keine Fullscreen-Ansicht, denn alle Programme die dieses "Feature" brauchen, haben es auch.
    Wenn ich einen Film gucken will, drücke ich cmd + F bei Quicktime und schon habe ich besagten Modus. Ähnliches gilt auch für den DVD-Player, Pages, iPhoto und generell jedes Video-Programm.

    Bevor man also daher kommt und irgendwas, von irgendwoher aufgeschnapptes als Fakt darstellt, sollte man sich erkundigen ob das wirklich so ist. Nur weil das Plus-Symbol nicht das Fenster unnötig auf den ganzen Bildschirm verteilt, heißt es nicht, dass das nicht geht.

  6. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Jobs Alptraum 15.01.09 - 23:52

    Du hast wohl was falsch verstanden, mein Post war Werte frei. Ich habe ausnahmsweise nicht OSX schlecht gemacht. Ich wollt nur wissen, ob Fenstermaximierung geht oder nicht.
    Und jetzt kommst du hier an Verteidigst dein OS gegen einen Angriff, der gar nicht stattgefunden hat.

  7. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: apple basher 15.01.09 - 23:57

    os x ist einfach unintuitive von der bedienung aber diese sch*** apple fan boys nerven einfach

  8. Re: Noch ein Tester

    Autor: firehorse 16.01.09 - 04:56

    Lass mich raten....

    Seit Intel bei Mac?....

    Könnte meinen Arsch drauf verwetten. Teste erstmal. Mir gefällt der Schnick-Schnack auch nicht so. Trotzdem sehr funktional. Und gerade als Steve Jobs Jünger würde ich nicht so große Töne spucken. Apple ist auch nicht mehr das was es für mich mal war. Zu kommerziel und unfreundlich bis Arrogant. Das ist heute nach extremer als damals.

  9. Re: Das OS X Fensterhandling ist das schlechteste überhaupt

    Autor: Tekl 16.01.09 - 06:02

    Computer sind generell uninuitiv. Jeder empfindet zwar die Maus als intuitiv, ist sie aber nicht. Mann eine gewisse Abstraktion lernen, damit man die Maus versteht. Hinzu kommt noch die Unterscheidung zwischen Doppelklick und Einfachklick. Schon mal gesehen wie Anfänger sich damit schwer tun. Wenn sie erst mal begriffen haben, das Dateisymbol mit Doppelklick zu öffnen sind, wird oft gleich alles doppelt geklickt.

    --
    Tekl

  10. ich will aber nicht frickeln.

    Autor: Drei Zehen 16.01.09 - 07:39

    Deine Änderungen funktionieren meistens mit irgendwelchen dubiosen Zusatzprogrammen (bis auf das Spiegeldock, afaik).

    Unter Windows funktioniert es bei mir perfekt, die Schriftgröße zu verstellen. Es gibt ein paar alte Anwendungen, die damit nicht klar kommen. Das ist nicht das Problem von Windows und ich benötige diese Anwendungen nicht.

    OSX kann man wesentenlich weniger an seine Bedürfnisse anpassen als Windows, überhaupt nicht zu vergleichen mit Gnome oder KDE.
    Friss es oder lass es ist das Motto.

    Dazu stürzt mir OS X wesentlich häufiger ab als XP. Dieses Jahr bereits 2x. XP:0.

  11. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: mhmm... 16.01.09 - 08:48

    Wenn die Microsoft-Leute wenigstens die produktiven Funktionen kopieren würden wärs ja was..
    Zum Beispiel Exposé, das wärs schonmal. Damit hat man schon jeden Windows-Nutzer verblüffen können, vorrausgesetzt er verfügt über die nötige Intelligenz und ist kein Fanboy sondern weltoffen. Das wäre DAS Feature im Hinblick auf die Produktivität. Bei durchschnttlich 15 geöffneten Fenstern lohnt es sich wenn man sie sich alle auf einmal auf dem Desktop anzeigen lassen kann, die Startleisengruppierung homogener Anwendungen bringt da bei Windows höchstens mehr Verwirrung..
    Ich bin übrigens kein Apple Fanboy sondern grundsätzlich Nutzer von Linux (natürlich mit Compiz Fusion zwecks OS X ähnlichen Effekten), OS X und Win XP. Vista ist XP in ziemlich allen Belangen unterlegen und nicht nutzenswert. Was will man mit einer Oberfläche, die zugegebenermassen nicht schlecht aussieht, aber ein extrem schlechtes und ineffizientes Grafikframework drunterliegen hat?

  12. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Xyrus 16.01.09 - 09:53

    Weißt du eigentlich, was ich bemerkenswert finde? Dass es, wann immer irgendwo ein Artikel über Windows irgendwo auf dieser Welt im Netz auftaucht, irgendwelche Seppel gibt, die erstmal mit ihrem alternativen Betriebssystem prahlen müssen.

    Wenn du zur Schule gegangen wärst, würdest du es vielleicht verstehen, wenn ich dir den Spruch "Thema verfehlt - null Punkte" an die Stirn nageln würde. Warts doch einfach erstmal ab, teste das fertige Produkt in Ruhe und bilde dann eine rationale Gegenüberstellung von Vorteilen und Nachteilen. Sowas nennt man dann "niveauvoller Diskussionsansatz".

  13. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Xyrus 16.01.09 - 10:10

    > Wenn die Microsoft-Leute wenigstens die produktiven Funktionen kopieren würden wärs ja was...

    Haben sie doch - Gadgets, Programmsuche im Startmenü ... :)

    > [...], die Startleisengruppierung homogener Anwendungen bringt da bei Windows höchstens mehr Verwirrung.

    Bei mir nicht. Finds ganz praktisch.

    > [...] natürlich mit Compiz Fusion zwecks OS X ähnlichen Effekten

    Ich versteh dich nicht. Du willst Produktivität, belastest das System aber mit tonnenweise Effekt-Gimmicks, die kein Mensch zum vernünftigen Arbeiten braucht? Vielleicht ist das ja nur meine Meinung, aber wabbelnde Fenster und ein Desktopwürfel sind mir zu kindlich :)

    > Vista ist XP in ziemlich allen Belangen unterlegen und nicht nutzenswert.

    Komm schon, wenn Win7 ein paar Monate auf dem Markt ist, kommt bestimmt der selbe Satz - nur mit Win7 und Vista. Vor 7 Jahren hat alle Welt XP verteufelt und Win9x und/oder Win2000 lobpreist. Und jetzt ist XP das "tolle Alte, dass ja so überlegen ist". Das ganze Vista-XP-Gesabbel, was da so im Umlauf ist, ist eine Modeerscheinung. Zu dumm, wenn man als "ach so alternativer Linuxnutzer" auch noch dem "Mainstream" verfällt :)

    > Was will man mit einer Oberfläche, die zugegebenermassen nicht schlecht aussieht, aber ein extrem schlechtes und ineffizientes Grafikframework drunterliegen hat?

    Arbeiten.

  14. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: mw88 16.01.09 - 10:55

    Compiz lässt sich durchaus dezent konfigurieren, ich zb. habe diese ganzen Wabbel-Effekte abgestellt und hauptsächlich Schatten und mit Emerald Fensterrahmen am laufen. Da durch die Grafikkarte das Rendern übernommen wird, wird sogar die CPU noch etwas überlastet.

  15. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Xyrus 16.01.09 - 10:58

    Hast ja recht, immerhin lässt sich der Kram abstellen :)
    Nur dass die CPU "noch etwas überlastet" wird, ist natürlich schlecht. Aber sicher meintest du "entlastet" ;)

  16. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Xyrus 16.01.09 - 10:59

    Ach so ... ich wollt noch bemerkt haben, dass Vista ebenfalls über die GPU rendert. Nur wird das leider öfter mal "ausgeblendet".

  17. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: mw88 16.01.09 - 11:09

    ups, hast recht, ich meinte natürlich entlastet ;-)

    Ja, auch Vista rendert über die GPU. Allerdings läuft nebenher so viel Schnickschnack, dass allein das keinen Performancegewinn gegenüber XP bringt.

    Ich habe allerdings zum Spielen noch eine Partition mit Vista, da bei mir die 64bit Version von Vista viel besser läuft als die von XP.

    (Bitte keine Diskussion über 32/64bit, ich hab mich entschieden ^^)

  18. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Xyrus 22.01.09 - 10:03

    > Ja, auch Vista rendert über die GPU. Allerdings läuft nebenher so viel Schnickschnack, dass allein das keinen Performancegewinn gegenüber XP bringt.

    Wohl wahr, aber man kann es recht komfortabel abschalten. Glas aus, Animation aus, Sidebar aus - schon ist man grafisch auf dem Stand von XP, technisch aber auf dem von Vista. Nicht zu verwechseln mit Vista Home Basic - das rendert wie XP.

    Aber ich stimme auch zu, dass man das auch aus der Sicht eines eher unbedarften Anwenders sehen sollte, der eben nicht weiß, wie mans abstellt. Allerdings wüsste er es unter Unix noch weniger.

    > Ich habe allerdings zum Spielen noch eine Partition mit Vista, da bei mir die 64bit Version von Vista viel besser läuft als die von XP.

    Da meine Anwendungsprogramme auch under Vista x86 stabil und zuverlässig laufen, brauche ich auch kein XP mehr. Aber das ist denk ich mal individuell.

    > Bitte keine Diskussion über 32/64bit, ich hab mich entschieden ^^

    Dein gutes Recht :)

  19. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Nordware 23.07.09 - 23:08

    Zitat: "OSK ist Linux, nur fertig"

    Nee, stimmt nicht! OSX ist Unix, genau wie Linux!
    Über das "Fertig" lässt sich streiten.
    Ich finde, bei OSX macht die Benutzeroberfläche einen guten Gesamteindruck; man merkt kaum, dass man mit verschiedenen Programmen arbeitet. Es ist mehr das Gefühl eines großen Ganzen.
    Bei Linux hingegen sind die klaren Vorteile: Es ist kostenlos (OSX ist ganz schön teuer), es ist nahezu unbegrenzt an die eigenen Bedürfnisse anpassbar (was ich bei OSX sehr vermisse) und es gibt eine nahezu unbegrenzte (ebenfalls kostenlose) Auswahl an Softwareprodukten.

  20. Re: WIE SCHLEEEEEEEEEEECHT!!!!!!!

    Autor: Nordware 23.07.09 - 23:13

    Die NVidia-Treiber gibt es ja mittlerweile als freie (Open-Source-) Variante für Linux...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00