Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Strategie-Shooter Savage für Windows und Linux gleichzeitig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strategie-Shooter Savage für Windows und Linux gleichzeitig

    Autor: Golem.de 25.07.03 - 11:02

    Grund zur Freude für die Linux-Community: Die Spieleentwickler von S2 Games wollen den mit Spannung erwarteten Strategie-Shooter Savage zeitgleich für Linux und Windows veröffentlichen. Wie das amerikanische Online-Magazin Gamespot meldet, werden beide Versionen dabei auf der gleichen CD ausgeliefert.

    https://www.golem.de/0307/26637.html

  2. Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Laser VZ 200 25.07.03 - 11:08

    Je mehr solcher Meldungen es gibt, um so selbstverständlicher wird es, dass das Zeitalter der MS Dominanz zu Ende geht und die Computer Welt wieder spannender wird (wie Anfang der 80er - schwelg).

    Schönes Wochenende
    Laser VZ 200

  3. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Trezgard 25.07.03 - 11:11

    Ähmm...will ja deine euphorie nicht bremsen, aber nur weil ein kleines team das spiel für beide plattformen rausbringt jeißt dass ja nicht gleich dasses morgen alle so machen......

  4. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Laser VZ 200 25.07.03 - 11:16

    ...sag ich ja auch nicht, aber es ist "Ein Weg hin..."

    Gruß
    Laser VZ 200

  5. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Michael D. 25.07.03 - 11:20

    Trezgard schrieb:
    >
    > Ähmm...will ja deine euphorie nicht bremsen,
    > aber nur weil ein kleines team das spiel für
    > beide plattformen rausbringt jeißt dass ja nicht
    > gleich dasses morgen alle so machen......

    Nö, das stimmt schon. Aber damit sind sie schon Numero 4 auf der Liste der direkten Linux-Unterstützer (id -> Q3A, Epic -> UT2003, Bioware -> NWN). Es ist gut möglich daß - wenn noch 2 oder 3 andere sagen "wir probieren's mal" - sich auch andere "genötigt" fühlen sich an Linux-Versionen zu versuchen.

    ciao

    Michael


    PS: Aber daß die Firmen nicht den Mac vergessen mit den Spielen zu "beglücken" - schließlich sollte der Unterschied Linux <-> Mac (OS X) für die Programmierer nicht sooo groß sein.

  6. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: beggar 25.07.03 - 11:22

    Laser VZ 200 schrieb:
    >
    > ...sag ich ja auch nicht, aber es ist "Ein Weg
    > hin..."
    >
    > Gruß
    > Laser VZ 200

    Hallo Laser!

    Gibt Dir keine Mühe, alles was nicht MS ist, wird geflamt.
    Ich finde den Trend wichtig und die Entscheidung der Entwickler
    gut. Macht Hoffnung auf mehr. Auch für Mac-User.


    Gruß,

    Beggar

  7. Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: ernie 25.07.03 - 11:25

    hi,

    kostet die Linux Version des spiels dann etwa Geld? Ich dachte das geht nicht.

  8. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Trezgard 25.07.03 - 11:28

    Nope, ist wirklich nicht meine absicht zu flamen, ehrlich. aber ich habe halt meine zweifel ob das mit den spielen für linux nochmal was wird - initiativen gibts ja schon seit jahren, so richtig viel passiert aber trotdezm nicht mehr. siehe auch die genanten beiospiele: Quake 3 ja, aber wirds bei Doom 3 und Quake 4 auch wieder Linux-Ports geben? Ich hab jedenfalls noch nichts ind er richtung gehört. freuen würde es mich ja, hab nur meine zwiefel ob es was wird.....

  9. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: bert 25.07.03 - 11:28

    Ernie halts Maul... ;-)

    Selbsverständlich kann man Software für Linux verkaufen, selbst GNU/Linux darf man verkaufen, wie es Distributoren tun, nur halt nicht in Form von Lizenzen, sodnern als Dienstleistung.
    Für Software die auf GNU/Linux läuft gibt es keien Einschränkungen was die Lizenzen angeht. Linux ist was das angeht ein Betriebssystem wie jedes andere.

  10. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: screne 25.07.03 - 11:29

    Natürlich geht das... Ansonsten: dftt - Don't feed the trolls...

  11. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: Marc 25.07.03 - 11:29

    Jupp Doom 3 und Quake 4 werden für Linux rauskommen.. genau wie RTCW oder Enemy Territory... sind nicht nur kleine Firmen die merken das man auch mit Linux Geld verdienen kann...

  12. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: Inu 25.07.03 - 11:32

    Sei nicht blöd.

    Die Entwickeln zwar für ein System unter GPL, aber ein Spiel wird nicht drunter fallen und dementsprechend Geld kosten (und der sourcecode wird sicher nicht offengelegt)

  13. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: hct 25.07.03 - 11:46

    natürlich kostet die Linux Version nichts.
    Linux und Windowsversion sind zwar auf der gleichen CD aber wenn du im Laden unterschreibst, dass du nur unter Linux spielst, dann kannst du es kostenlos mitnehmen.
    War doch bein UT2k auch schon so oder hast du das etwa bezahlt?

  14. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: andersfrager 25.07.03 - 11:52

    Wenn jemand ein Auto der Öffentlichkeit zur freien Nutzung zur Verfügung stellt (GNU/GPL), kostet das Benzin dann etwa Geld?

  15. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: Hannibal 25.07.03 - 11:54

    HI,


    sorry aber ich finde Software kann ruhig Geld kosten auch wenns für Linux ist.
    Linux != Kostenloses System wo alles Kostenlos ist.
    Es gibt genug gute Software die wirklich ihr Geld wert sind. Siehe VMware (auf das ich mich schlagen lasse),
    Ich finde den Trend mit OpenSource richtig und gut, aber den Kommerz kann man nicht unterdrücken.
    Und die Programmierer wollen auch leben.

    Und für Spiele die richtig gut programmiert sind, kann man schonmal was bezahlen oder nicht ???


    MFG.

  16. Natürlich Geld

    Autor: Ild 25.07.03 - 11:55

    Und es wird Geld kosten und keine Bratäpfel o.ä.
    Wir sind nämlich noch nicht so weit, dass man gegen Naturalien tauschen kann...

  17. Brot und Spiele für alle - Plattformen!

    Autor: Lernspieler 25.07.03 - 12:01

    Laser VZ 200 schrieb:
    >
    > Je mehr solcher Meldungen es gibt, um so
    > selbstverständlicher wird es, dass das Zeitalter
    > der MS Dominanz zu Ende geht und die Computer
    > Welt wieder spannender wird (wie Anfang der 80er
    > - schwelg).

    Wie wahr. Damals gab es noch eine echte Auswahl unter vielen schönen Systemen! Heute MS-Monokultur pur. :-(

    Übrigens ist das Entwickeln von Spielen für Windoze kein Zuckerschlecken, weil die Win32-API und DirectX eine Riesensauerei ist und man ständig das Rad neu erfinden muß.
    Wer auf platform-unabhängige Lösungen setzt wie OpenGL, OpenAL und andere Standard-APIs, fährt nicht nur deutlich eleganter beim Entwickeln, sondern kann seine Werke dann viel leichter auf andere Systeme portieren oder gleich so entwickeln, daß es auf mehreren läuft. Außerdem macht er sich nicht abhängig vom "großen Diktator".

    Deswegen begrüße ich die Entscheidung von SUN so sehr, endlich OpenGL (und OpenAL) für Java zu unterstützen. Die "OpenGL für Java"-Bindung namens Jogl ( http://jogl.dev.java.net ), die von ein paar SUN-Ingenieuren in einem Community-Projekt gebacken wird und in Zukunft eventuell in die Java-Standardedition einfließt, macht das Entwickeln von 3d-Spielen in Java zur echten Alternative. Damit erstellte Java-Applikation laufen dann ohne eine Zeile zu ändern direkt auf Mac, Linux, Solaris, SGI, Win32 und jeder anderen Plattform, auf der es Java 1.4+ und OpenGL gibt.

    Auch da darf man nun nicht eine sofortige Trendwende bei den Entwicklern erwarten, aber mit der Zeit eventuell schon.

  18. Re: Brot und Spiele für alle - Plattformen!

    Autor: Marc 25.07.03 - 12:09

    mit OPENGL gebe ich dir recht.. ist eindeutig die bessere Wahl ... verstehe bis heute nicht warum etliche Firmen fürs Direct-X - Interface benutzen.. Leistungsfähiger war die Open Graphics Library eigentlich schon immer... was ID-Soft ja auch mit jeder neuen Engine neu dokumentiert...

    Ob allerdings Java als Spiele-Entwicklungsumgebung taugt wage ich stark zu bezweifeln... es kommt bei 3D Spielen einfach zu sehr auf Geschwindigkeit an... (oft wird statt C++ C oder sogar Assambler benutzt um noch ein bisschen Speed rauszukitzeln...denn mit der 3D-Darstellung die dann ja auch von Java zum Großteil auf die Grafikkarte abgewälzt werden kann alleine ist es ja noch nicht getan... Ich habe keine Vergleichszahlen aber ich denke dass eine aufwendige KI-Berechnung in Java um ein vielfaches langsamer ist als in C++ (naja und wenn man reines C++ programmiert sind die PRogramme auch sehr leicht zu portieren... (Wir entwicklen bei uns auch für 3 System parallel... ..naja ab und an braucht man natülich Preprozessor unterscheidungen... aber wild ist es nicht.. )

  19. Re: Kostet die Linux Version Geld?

    Autor: Marc 25.07.03 - 12:14

    Wer denkt sich nur immer so einen Quatsch aus...
    Nur weil Linux OpenSource ist bildet es trotzdem ein normales Betriebssystem.. das hat mit den Programmen die darauf laufen erst mal gar nix zu tun...

    NATÜRLICH kostet die Version genaus geld wie die für Windows Mac oder sonstwas...

    mann mann mann

  20. Re: Ein Weg hin zur Normalität?

    Autor: redwoodt37 25.07.03 - 12:39

    Jep, genau das ist der Punkt. Nur wenn die Industrie investiert wird es auch mehr Nutzer von Linux geben. Die Spiele sind ein wichtiger Bestandteil für viele, sie kaufen kein Linux solange die Spiele nicht laufen.
    Sollte es aber ab morgen so sein (Theorie) alle Spiele sind auch unter Linux lauffähig dann wären andere Umsatzzahlen für das BS zu verzeichnen und der Umsatz wäre entsprechend.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ (Bestpreis!)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  4. 129€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36