Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Golem.de 02.09.03 - 14:00

    Mit "Schwarzenberg" arbeiten die Berliner Entwickler von Radon Labs derzeit an einem Stealth-Action-Adventure, das in die Fußstapfen von erfolgreichen Titeln wie "Splinter Cell" und "Medal of Honor" treten soll. Golem.de befragte Bernd Beyreuther über das Spiel, die schwierige Suche nach einem Publisher und den Stand der deutschen Entwicklerszene.

    https://www.golem.de/0309/27242.html

  2. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Trixda 02.09.03 - 14:17

    Hmm, da freut man sich einen ganzen Artikel lang immer mehr auf das Spiel - und muss dann lesen dass es womöglich gar nicht erscheint. Klingt doch vielversprechend, die entwickler sind außerdem keine anfänger mehr - wieso gibt es da kein Interesse seitens der Publisher?

  3. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Andre 02.09.03 - 14:42

    Nebenbeibemerkt ist Schwarzenberg wirklich anhand der Bilder wiederzuerkennen ;-)

  4. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Summoner 02.09.03 - 14:43

    Andre schrieb:
    >
    > Nebenbeibemerkt ist Schwarzenberg wirklich
    > anhand der Bilder wiederzuerkennen ;-)


    Kommst Du von da? Was ist denn genau da passiert? Oder ist da gar nichts passiert und es gibt nur legenden? und jetzt erzählt mir nicht ich soll doch einfach das spiel spielen, wer weiß wann das kommt...

  5. Stealth-Action-Adventure -> MOHAA ?

    Autor: PeSte 02.09.03 - 14:45

    Bisl konfus net wahr ? Ich hielt Medal of Honor bis jetzt für einen WWII Shooter, so wie jetzt das obergeniale Call of Duty (saugen!) :)

  6. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Andre 02.09.03 - 15:01

    Nee... isch duh ned genau voh dohär gumme.

    Aber von nicht allzuweit weg (zumindest bis letztes Jahr).
    Was genau passiert ist, weiss ich auch nicht. Aber insofern ist es richtig, dass Schwarzenberg nicht besetzt wurde. Es gab dann eine Zeitlang eine "freie Republik Schwarzenberg". Warum, weshalb, wieso das so war .. keine Ahnung.

    Andre

  7. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Zapp 02.09.03 - 15:23

    Welcher Publisher will ein Spiel, das sowieso indiziert oder verstümmelt wird. Hakenkreuze sind nunmal tabu im "aufgeklärten" Deutschland. Und wie will man eine solche - echt interessante - Geschichte in ein "harmloses Paralleluniversum" wie bei RTCWolfenstein(dt.) portieren?
    Ich würde da auch die Finger von lassen, genauso wie Electronic Arts garantiert nie einen Sexsimulator für den amerikanischen Markt anfassen würde.

  8. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Summoner 02.09.03 - 15:24

    Naja, bloß wieso sollen da unbedingt hakenkreuze rein? Nazis können ja auch in Uniformen ohne Hakenkreuze rumlaufen, zumal ja laut Interview die Nazi-Thematik auch gar nicht soooo wichtig ist. außerdem: ich dachte immer amerikanische Firmen stehen genau auf sowas, zumindest da hätte man doch nen Publisher finden können...

  9. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: KoTxE 02.09.03 - 15:32

    "Ja, hallo. Wir sind ein Entwicklerteam aus Deutschland und haben einen tollen Ego-Shooter im Angebot. Würdet ihr das publishen?"
    Ich denke mal da werden die meisten amerikanischen Publisher abwinken oder denken es handelt sich um ein Team welches Entwicklungshilfe für deutsche Spieleschmieden leistet.

  10. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Marc 02.09.03 - 15:41

    ich bin mir nicht mal sicher ob es nicht legal ist harkenkreuze zu verwenden wenn die Geschichte wirklich historische Dinge aufbereitet...
    Hier wäre mal ein neues Urteil fällig das Spiele um den WW2 die gleichen Rechte wie Filmen die in dieser Zeit spielen einräumt..
    Naja die deutschen sind ja etwas paranoid... kennt hier jemand Somunco Serdar's Lesungen aus mein Kampf? wenn nicht unbedingt mal reinhören...

  11. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Zapp 02.09.03 - 15:54

    Marc schrieb:
    >
    > ich bin mir nicht mal sicher ob es nicht legal
    > ist harkenkreuze zu verwenden wenn die
    > Geschichte wirklich historische Dinge
    > aufbereitet...
    > Hier wäre mal ein neues Urteil fällig das Spiele
    > um den WW2 die gleichen Rechte wie Filmen die in
    > dieser Zeit spielen einräumt..

    Eben. Indiana Jones ist auch nicht verboten worden.
    Aber das ist ja nicht interaktiv, wahrscheinlich...
    Ich frag' mich sowieso, wie die mit unserer verklemmten Handhabe mit diesen 15 Jahren überhaupt von einer "Aufklärung" oder "Aufarbeitung der Geschichte" reden können. Manchmal erinnert mich das eher an sowas wie Inquisition... vielleicht sollten wir regelmäßig "NS-Ablassbriefe" kaufen...

    ... und jetzt gibt es bestimmt wieder Leute, die mir gern irgend eine Form von Werbung für das Nazi-Regime unterstellen möchten. :(

  12. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: pinback 02.09.03 - 16:12

    infos über die geschichte von schwarzenberg gibts hier :
    http://www.wer-weiss-was.de/theme75/article1543122.html

    und hier

    www.freie-republik-schwarzenberg.de

    viel spass beim lesen :-)

  13. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Elmar 02.09.03 - 17:17

    > ... und jetzt gibt es bestimmt wieder Leute, die
    > mir gern irgend eine Form von Werbung für das
    > Nazi-Regime unterstellen möchten. :(

    Nö, ist eine berechtigte Frage. Das ganze Thema ist ziemlich verklemmt und die Leute sind schnell dabei einen in die rechte Ecke zu drücken. Man sollte mal darüber reflektieren, warum das hier so ist...

  14. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Zapp 02.09.03 - 17:28

    Elmar schrieb:
    >
    > > ... und jetzt gibt es bestimmt wieder Leute, die
    > > mir gern irgend eine Form von Werbung für das
    > > Nazi-Regime unterstellen möchten. :(
    >
    > Nö, ist eine berechtigte Frage. Das ganze Thema
    > ist ziemlich verklemmt und die Leute sind
    > schnell dabei einen in die rechte Ecke zu
    > drücken. Man sollte mal darüber reflektieren,
    > warum das hier so ist...

    Vielleicht, weil wir Deutschen immer so übergenau sind?

  15. Re: Stealth-Action-Adventure -> MOHAA ?

    Autor: limes 02.09.03 - 18:43

    Reicht's Taschengeld nicht zum kaufen?

    Naja, ich denke es ist sinnlos jemandem wie dir den Zusammenhang zwischen Raubkopien und Insolvenzanträgen in der Spieleindustrie zu erläutern...

  16. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Toggi 02.09.03 - 23:14

    Also ich komm von da und kann dir nur raten, den Roman "Schwarzenberg" von Stefan Heym zu lesen, dann weißt du über die Freie Republic Schwarzenberg bescheid.

    mfg

  17. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Dod 03.09.03 - 09:10

    Das sehe ich ganz ähnlich nur gehe ich soweit, das es mir keinen Spass macht ein Spiel zu spielen wo aus Hakenkreuzen irgendwelche abstrusen Balkendiagramme (o.ä.) werden.
    Das liegt nicht daran, das ich mich daran aufgeile sondern das ein Spiel mir etwas vorgaukeln soll und gerade bei Games mit geschichtlichen Hintergrund sollte dieser doch so detailgetreu dargestellt werden.

    Die ganze Sache ist jetzt gut 60 Jahre her...da kann man doch langsam mal anfangen mit der Geschichte anders umzugehen.

  18. Re: Stealth-Action-Adventure -> MOHAA ?

    Autor: Graf Zahl 03.09.03 - 10:42

    Derzeit gibt es CoD nur eine Demo, warum sollte man die sich nicht saugen.

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal.....

  19. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Graf Zahl 03.09.03 - 10:58

    Ist halt hochgradig albern wenn die einschlägigen Symboile durch ähnliche, erlaubte Symbole ersetzt werden.
    Durch den blossen Anblick eines Hakenkreuzes wird sicher niemand zum Nazi und bis jetzt ist mir (zumindest in der kommerziellen Schiene) kein 2. Weltkriegsshooter bekannt, der irgendwelche Nazi-Ideologie propagiert (mit sowas hätte ich dann schon Probleme).

    Das Problem hier ist doch, das schon hierzulande alleine die Produktion eines Egoshooters sehr gewagt ist (deshalb meine Respekt an das Far Cry und Schwarzenberg Team).
    Wenn dann noch böse Nazis auftauchen dreht bei den BPJM Mitgliedern der Herzschrittmacher im roten Bereich bevor die auch nur einen Pixel des Spiels erblickt haben....

  20. Re: Interview: Schwarzenberg - Konkurrenz für Splinter Cell?

    Autor: Max 03.09.03 - 11:14

    Hakenkreuze sowie andere Symbole des Dritten Reiches (SS-Runen, Parteiabzeichen, etc.) sind nach Paragraph 87a STGB verboten. Warum? Die Jugend soll nicht an derlei Zeichen im Spiel gewöhnt werden. Daher sind sie nicht tabu, sondern regelrecht verboten. Ich finde das auch gut so.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31