1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

    Autor: Golem.de 12.09.03 - 11:41

    Der Half-Life-2-Entwickler Gabe Newell hat auf den "ATI Shader Days" die von Valve selbst entwickelte 3D-Engine präsentiert, welche als echte DirectX-9-Software hohe Ansprüche an die Hardware stellt. Genau diesen hohen Ansprüchen sollen Nvidias GeForceFX-Grafikprozessoren Newell zufolge nicht gerecht werden, da sie für den allgemeinen DirectX-9-Renderpfad - im Gegensatz zur ATI-Konkurrenz - zu langsam seien und stattdessen einer spezielle Optimierung bedürfen, die viel Entwicklungszeit benötige, aber selbst GeForceFX-5900-Ultra-Grafikkarten nur mit Radeon-9600-Karten gleichziehen lasse.

    https://www.golem.de/0309/27426.html

  2. Re: GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

    Autor: HONK 12.09.03 - 11:59

    Wie man alles doch schönreden kann...

    Die einzig passende Aussage auf obigen Sachverhalt seitens NVidia hätte "Wir haben aus diesen Ergebnissen unsere Lehren gezogen und werden die Schwachstellen bald behoben haben."

    Aber so ein Treiberversionsgedöhnse und das man von ATI nicht kontaktiert worden sei ist doch nur ein Medienwirksames rumgeheule.

    Eine sofortige Preissenkung der FXKarten wäre bemerkenswert.
    Das ATI (noch) den besseren Chip hat könne man ja mal akzeptieren. Der neue NVidia Srössling wird doch mit den Problemen nichts mehr zu tun haben.
    Oder etwa doch?

  3. mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: marcdevil 12.09.03 - 12:01

    und andere Plattformen als wie DirectX9 (aka WindowsXP only) wären auch möglich gewesen. Schade eingentlich...

    ich freue mich schon auf Doom3@Linux mit Athlon64 und GF5900U :)

  4. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: Marc 12.09.03 - 12:05

    Stimmt... weiss eigentlich jemand ob Doom 3 schon auf OpenGL 2.0 setzt oder noch 1.x??
    Ist schon bezeichnend das abgesehen von Halflife alle herausragenden shooter auf OpenGL setzten...

    Naja die Schnittstelle von DirectX ist allerdings auch alles andere als sauber oder einfach zu programmieren... das DirectX Interface ist durch die Versionen zu einem einzigen Stückelwert mutiert und müsste eigentlich mal komplett überarbeitet werden..

  5. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: CK (Golem.de) 12.09.03 - 12:06

    marcdevil schrieb:
    > und andere Plattformen als wie DirectX9 (aka
    > WindowsXP only) wären auch möglich gewesen.
    > Schade eingentlich...

    DirectX 9 ist nicht Windows XP only.

    > ich freue mich schon auf Doom3@Linux mit
    > Athlon64 und GF5900U :)

    Hmm, was OpenGL angeht hat id Software auch einen speziellen Renderpfad für GeForceFX integriert. Im normalen OpenGL-2.0-Renderpfad soll die GeForceFX laut Carmack nicht so gut abschneiden. Aber warten wir es ab...

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  6. das glaube ich gern.

    Autor: ich bin grafiker 12.09.03 - 12:10


    das glaub ich gern. nvidia lebt doch in einem luftschloss, in dem man noch nicht mitbekommen hat das ati durchaus ne alternative ist. nvidia glaubt immernoch alle wären bereit alles auf nvidia-karten auszulegen und zu optimieren, aber diese zeiten sind vorbei.

    welchen grund gibts auch noch an directx9 vorbei zu basteln?

  7. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: ich bin grafiker 12.09.03 - 12:11


    > und andere Plattformen als wie DirectX9 (aka
    > WindowsXP only) wären auch möglich gewesen.

    Win only. Aber nicht Win XP only.

  8. Re: das glaube ich gern.

    Autor: Neo 12.09.03 - 12:11

    Windows ist der Grund DX9 nicht zu benutzen ... denn wer nuzt schon Windows ...

  9. Re: das glaube ich gern.

    Autor: mzam 12.09.03 - 12:13

    90%

  10. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: KAMiKAZOW 12.09.03 - 12:13

    Mit OpenGL wär das nicht passiert?
    Kann es sein, dass du das Konzept der OpenGL-Extensions nicht kennst?
    Dank Hersteller-spezifischer Erweiterungen muss man für *jeden* Hersteller optimieren, wenn man vernünftige Ergebnisse haben will.
    Das OpenGL-Konsortium kommt nämlich kaum in Bewegung um mal endlich wieder eine neue, moderne gemeinsame Basis zu schaffen, weshalb die blöden OpenGL-Extensions notwendig sind.

    Bei DirectX gibt es eine gemeinsame Basis, die zugleich modern ist. Die Hersteller müssen sich bloß dran halten.

    OpenGL 2.0 wurde im Hinblick auf DirectX 9 entwickelt. DirectX 9 ist längst fertig - OpenGL 2.0 ist noch immer nicht abgeschlossen.
    Zumindest im Spiele-Bereich ist OpenGL beinahe tot und das OpenGL-Konsortium ist daran selbst schuld.

  11. Egal.

    Autor: StarXeD 12.09.03 - 12:14

    Egal, denn wenn HL2 mit Zwangsaktivierung ausgeliefert wird, vertraue ich auf den Zusammenhalt und das Rechtsbewußtsein der Szene, welches in einen totalen Boykott dieses Spieles resultieren sollte.

  12. Re: GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

    Autor: CE 12.09.03 - 12:18

    Vielleicht sollten sie einfach wie ATi die Texturqualität erheblich zu früh runterschalten. (siehe c't)

    Dass es sich ATi oft auch zu leicht macht, wird nicht erwähnt, bei nVidia jammert jeder sofort.

  13. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: KAMiKAZOW 12.09.03 - 12:20

    Marc schrieb:
    >
    > Stimmt... weiss eigentlich jemand ob Doom 3
    > schon auf OpenGL 2.0 setzt oder noch 1.x??
    Angeblich beides. Zumindest laut einer schon etwas älteren Aussage von Carmack.
    OpenGL 2.0 ist aber noch längst nicht verabschiedet worden...

    > Ist schon bezeichnend das abgesehen von Halflife
    > alle herausragenden shooter auf OpenGL setzten...
    HL1 bietet Auswahlmöglichkeit. Die Unreal-Reihe auch.
    Nur die id-Engines setzen bis jetzt ausschließlich auf OpenGL.
    Da aber Doom3 auch für die XBox angekündigt wurde, kann man davon ausgehen, dass Direct3D nun auch eine Alternative bei id-Software sein wird...


    > Naja die Schnittstelle von DirectX ist
    > allerdings auch alles andere als sauber oder
    > einfach zu programmieren... das DirectX
    > Interface ist durch die Versionen zu einem
    > einzigen Stückelwert mutiert und müsste
    > eigentlich mal komplett überarbeitet werden..
    Aber OpenGL ist durch die unzähligen Extensions, bei denen die Hersteller jeweils ihr eigenes Süppchen kocken, natürlich kein Stückelwerk...
    DirectX wurde mit Version 8 komplett überarbeitet. Deswegen gibt's dafür ja auch seperate DLLs. Die alten DirectX-DLLs sind aber wegen Kompatibilität noch in Windows enthalten.

  14. Re: mit OpenGL wär das nicht passiert,...

    Autor: CE 12.09.03 - 12:20

    OpenGL 2.0 ist doch quasi fertig.
    Beschließen müsste sie es nur endlich.

    Es lebe die Bürokratie.

  15. Fehler

    Autor: msc 12.09.03 - 12:21

    Schaut mal nochmal genau nach, es handelte sich doch um die Radeon 9600 Pro und nicht die "non pro" wie ihr im Artikel schreibt.

  16. Re: Egal.

    Autor: KAMiKAZOW 12.09.03 - 12:23

    StarXeD schrieb:
    >
    > Egal, denn wenn HL2 mit Zwangsaktivierung
    > ausgeliefert wird,
    Nicht mitbekommen, dass das ein gefälschtes Interview war?

  17. Re: das glaube ich gern.

    Autor: msc 12.09.03 - 12:26

    welchen grund gibts auch noch an directx9 vorbei zu basteln?

    Einen ganz einfachen. Sobald der XP Nachfolger Longhorn erscheint ist es aus mit DirectX da es dann in das Betriebsystem fest integriert wurde.

  18. Re: das glaube ich gern.

    Autor: designpolizei 12.09.03 - 12:34

    ???

  19. Re: GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

    Autor: HONK 12.09.03 - 12:47

    Bist du nun pro NVidia oder wolltest du nur mal mitteilen, dass du C't liest??

    Die Frage ist doch nicht wer wie spät in welche Modi schaltet, sonden wer mehr Lesitung für sein Geld bekommt.
    Das scheinen defenitiv (zumindest zur Zeit) die ATI Chips zu sein.

    Ist denn dieses erheblich zu früh störend sichtbar, oder nur meßbar?
    In Sachen Bildqualität list man zumeist nur, dass ATI besser sei. Auch bei 2D.

  20. Re: GeForceFX zu langsam für Half-Life 2? Nvidia widerspricht

    Autor: irgendwer 12.09.03 - 12:55

    HONK schrieb:
    >
    > Die Frage ist doch nicht wer wie spät in welche
    > Modi schaltet, sonden wer mehr Lesitung für sein
    > Geld bekommt. Das scheinen defenitiv (zumindest
    > zur Zeit) die ATI Chips zu sein.

    Ich habe den Artikel auch gelesen und fand das sich
    NVIDIA und ATI nicht arg viel schenken. Gut für uns
    Kunden!

    Und daher glaube ich nicht das NVIDIA Karten einfach so
    in Halflife2 zusammenbrechen.

    > Ist denn dieses erheblich zu früh störend
    > sichtbar, oder nur meßbar?

    Nunja auf den Testbildern (blick in eine Art Röhre) deutlich zu
    erkennen. Dafür glänzt ATI mit wesentlich besseren Antialiasing.

    > In Sachen Bildqualität list man zumeist nur dass ATI besser sei.
    Auch bei 2D.

    Insbesondere bei 2D Qualität halte ich das für ein Gerücht. Da wäre
    wirklich mal eine Qualitätsoffensive notwendig. Richtig glänzen kann
    da eigentlich nur Matrox.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  3. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond