Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: Golem.de 10.11.03 - 18:02

    Ist mein Rechner schnell genug? Welche Spiele passen zu mir? Antworten auf diese Fragen will Microsoft zumindest Windows-XP-Nutzern per "Windows XP Game Advisor" im Web-Browser beantworten können. Ein Browser-Plug-in vom Benchmark-Entwickler Futuremark (ehemals MadOnion.com) ermittelt dabei anhand von Vergleichsdaten die Systemleistung und gibt einen Hinweis darauf, ob der eigene Windows-PC genügend Leistung bietet.

    https://www.golem.de/0311/28425.html

  2. Toll, aber auch...

    Autor: brille.exe 10.11.03 - 18:11

    also, die Idee find ich toll, jedoch könnte ich mir doch noch gut vorstellen, das beim einten oder anderen Game etwas nachgeholfen wird, um den Kauf anzu kurbeln.

    Und, wer kauft schon Spiele nach dem Kriterium, ob sie auf der Kiste laufen bei diesen Hardwarepreisen.

  3. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf

    Autor: d43M0n 10.11.03 - 18:27

    "The Windows XP Game Advisor will display in a new window, so if you have a pop-up blocker enabled, you'll want to disable it temporarily before you start."

    Bei solchen Seiten frag ich mich, wozu das Popup nötig ist. Nur damit keine Buttons und sonstige Leisten zu sehen sind?
    Ich werde mich wahrscheinlich nicht von MS beraten lassen, was meine Spielkäufe angeht ;)

  4. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf

    Autor: Fares 10.11.03 - 18:34

    Da bin ich mal gespannt welche Daten "das Systemdaten an Microsoft sendet" verschickt werden!?

  5. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf

    Autor: dsf 10.11.03 - 18:36

    lol...wer braucht bitte einen PopUp-Blocker!?
    Ganz ehrlich: Ich sehe wesentlich mehr erwünschte PopUps als unerwünschte...

  6. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf

    Autor: Slider 10.11.03 - 18:59

    Schön und Nett mit dem MS PlugIn dahinter steht doch eh nur die Spionage und der "Service" ist drittrangig. TCPA kostet eben Geld und warum sollte man sich das nicht von den Spiele/Software/Hardwareherstellern nicht bezahlen lassen ;-) ??

  7. Microsoft und ihre Datenbanken

    Autor: Zagan 10.11.03 - 19:09

    Einfacher kann eine Firma wie Microsoft garnicht an Daten über deinen PC kommen.
    DAzu machen sie dann noch Werbung für einige Spiele und verdienen so sich nebenbei noch ein bisschen Cash. Und wer weiß, ob Microsoft dabei nur überprüft, ob dein System geeignet ist ? Die können sich alle Informationen holen, die sie wollen, schließlich kann es keiner nachvollziehen.
    Und all diese Daten werden dann schön in ihren riesen Datenbanken gespeichert.
    So ist dann jederzeit abrufbar, welcher User was gerne spielt und so kann ihm gezielt Werbung geschickt werden.
    Wer weiß jedoch, wofür Microsoft diese ganzen Daten verwendet...

    Wenn ihr denkt, das wären alles Theorien, die ziemlich weit hergeholt sind, so kann ich nur sagen, dass IBM vor einiger Zeit eine Serie Großrechner entwickelt hat, die speziell für den Gebrauch von Datenbanken spezialisiert sind. 3 Mal dürft ihr raten, wer der Hauptabnehmer dieser Großrechnerserie ist.
    Die Antwort: Microsoft.

    Und diese Rechner haben zusammen eine gigantische Speicherkapazität (mehrere hundert Terrabyte).
    Jetzt fragt man sich natürlich, wofür Microsoft so viel Speicherplatz braucht. Nehmen wir mal an, Microsoft lässt interessante Daten von nahezu allen Windows-Rechnern an sich senden. Diese Daten hätten in einer Datei mit 10 KByte locker Platz (das sind immerhin 10000 Zeichen).
    Nehmen wir an, dass 1 Mrd. Rechner diese Datei an Microsoft schicken.
    Laut meinem Taschenrechner sind das dann 9,3 TByte. Und damit sind alle wichtigen informationen über deinen PC (und noch einige unwichtige) gespeichert. Für was braucht Microsoft also diese ganzen Großrechner ?

  8. Re: Microsoft und ihre Datenbanken

    Autor: Zonko 10.11.03 - 19:34

    Zagan schrieb:
    > Wer weiß jedoch, wofür Microsoft diese ganzen
    > Daten verwendet...

    Ich nicht, aber ich glaube auch nicht, daß es dazu dient die Weltherrschaft an sich zu reißen. Datenbankserver braucht ein Unternehmen nunmal aus tausenden Gründen, und nicht nur, um irgendwen auszuspionieren. Aber was wäre das Leben schon ohne Verschwörungstheorien, die als Stoff für eine Knight-Rider-Folge taugen... ;-)

    Zonko

  9. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: Infinity 10.11.03 - 20:49

    Hmm...

    Also - das ist ja nett und schön - aber ... wofür?

    Ich meine ja nur ...

    a) jedes System ist unterschiedlich. Ich kann meinen PC mit zich Sachen im Hintergrund laufen lassen, meine Hardware kann kleine Mängel haben, ich kann Win98 und damit einen sehr schnellen und instabilen PC haben oder WinXP / 2k und einen eher langsamen PC aber dafür einen mehr oder minder stabilen - usw usw. Irgendwie sagen allein die teschnischen Daten nichts aus.

    b) die Hardwarevorraussetzungen eines Spiels so wie sie auf der Verpackung stehen sind meist völliger Unfug - die Minimalausrüstung die auf der Spielepackung beschrieben wird ist doch meist völlig unrealistisch weil man von einem frischen neu installiertem Windows und einem völlig auf dieses Spiel optimiertem Windows ausgeht. Zudem gibt es vor allem bei Shootern auch so ziemlich kräftige Ruckler. Mit Ruckler meine ich < 10 fps - ich gehöre sicherlich nicht zu denjenigen die meinen einen Unterschied zwischen 50 und 60 fps erkennen zu können.

    c) Seh ich das richtig oder wird da massiv in diesem Fall nVidia beworben? Was hat so etwas mit einem "neutralen" Bericht ob das Spiel läuft oder nicht zu tun?

    d) Wo ist der Unterschied zwischen einer lokal und einer im Internet laufenden Version? Warum sollte ich meine Daten denn zu Microsoft schicken (oder zu jeder x-beliebigen anderen Firma, ich gehöre auch weder zu den Linux Fanatikern noch zu den Microsoft Propheten ;) ). Ich habe etwas gegen den gläsernen Menschen, und da man anhand der Konfiguration eines PCs sehr schnell den Sinn dieses PCs erkennen kann und da Adressenhandel in letzter Zeit ein sehr beliebtes Feld geworden ist und ganze Firmen (z.B. Weltbild) davon leben habe ich nicht den so besonders starken Drang meine persönlichen Daten weiterzugeben.

    Nur so meine kleine bescheidene Meinung dazu...

  10. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: Infinity 10.11.03 - 20:53

    Ach ist mir grad eben aufgefallen - das ganze soll es nur für WinXP geben. Damit wird der eine Punkt unter a) hinfällig - was mich aber dazu verleitet warum Microsoft dies nicht für Win2k / 98 / ME usw anbietet. Es gibt noch eine Menge Win98 / ME / 2k User - und ich kann mir nicht vorstellen dass diese deswegen umsteigen werden. Oder sie steigen um auf eine illegale WinXP Version was ja auch nicht so ganz im Sinne des Erfinders sein sollte...

  11. Re: Microsoft und ihre Datenbanken

    Autor: Masder 10.11.03 - 22:08

    Zagan schrieb:
    >
    > Einfacher kann eine Firma wie Microsoft garnicht
    > an Daten über deinen PC kommen.
    > DAzu machen sie dann noch Werbung für einige
    > Spiele und verdienen so sich nebenbei noch ein
    > bisschen Cash. Und wer weiß, ob Microsoft dabei
    > nur überprüft, ob dein System geeignet ist ? Die
    > können sich alle Informationen holen, die sie
    > wollen, schließlich kann es keiner nachvollziehen.
    > Und all diese Daten werden dann schön in ihren
    > riesen Datenbanken gespeichert.
    > So ist dann jederzeit abrufbar, welcher User was
    > gerne spielt und so kann ihm gezielt Werbung
    > geschickt werden.

    Ja, könnte ich mir auch gut Vorstellen!

    > Wer weiß jedoch, wofür Microsoft diese ganzen
    > Daten verwendet...

    Naja

    >
    > Wenn ihr denkt, das wären alles Theorien, die
    > ziemlich weit hergeholt sind, so kann ich nur
    > sagen, dass IBM vor einiger Zeit eine Serie
    > Großrechner entwickelt hat, die speziell für den
    > Gebrauch von Datenbanken spezialisiert sind. 3
    > Mal dürft ihr raten, wer der Hauptabnehmer
    > dieser Großrechnerserie ist.
    > Die Antwort: Microsoft.

    Hauptabnhemer Microsoft: Unsinn! Welche Quelle? Link? Geheimdieste werden da wohl einiges mehr an Interesse an dieses Großrechnern haben. MS wird wohl auch ein paar haben, aber schon im Interesse der eigenen Produkte wohl eher nicht IBM kaufen, da auf diesen Rechnern gar kein MS läuft.
    Erst informieren, dann schreiben!

    >
    > Und diese Rechner haben zusammen eine
    > gigantische Speicherkapazität (mehrere hundert
    > Terrabyte).

    Heutzutage kein Problem. Die TB-Grenze bekommst du heute schon mit jedem aktuellen PC hin.

    > Jetzt fragt man sich natürlich, wofür Microsoft
    > so viel Speicherplatz braucht. Nehmen wir mal
    > an, Microsoft lässt interessante Daten von
    > nahezu allen Windows-Rechnern an sich senden.
    > Diese Daten hätten in einer Datei mit 10 KByte
    > locker Platz (das sind immerhin 10000 Zeichen).
    > Nehmen wir an, dass 1 Mrd. Rechner diese Datei
    > an Microsoft schicken.

    Jeder 5. - 6. Mensch weltweit hat einen Rechner, und dann auch noch mit MS ???
    Ansonsten alles klar?

    > Laut meinem Taschenrechner sind das dann 9,3
    > TByte. Und damit sind alle wichtigen
    > informationen über deinen PC (und noch einige
    > unwichtige) gespeichert. Für was braucht
    > Microsoft also diese ganzen Großrechner ?

    Mein Taschenrechner sagt auch 1+1=2. Mist nur, wenn die Eingabeparameter falsch sind!

  12. Re: Microsoft und ihre Datenbanken

    Autor: brille.exe 10.11.03 - 22:12

    1. M$ hat auch etwa n'dutzend G5s gekauft.(nur so nebenbei, vonwegen nur windoof als OS)
    2. die 1 Milliarde war nur als 1000% genügender Wert gedacht.

  13. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: brille.exe 10.11.03 - 22:14

    win98 hat ja keinen support mehr, somit klar.
    winME is ja auch langsam am aussterben und wird wohl in einem Jahr auslaufen.

    M$ will(wie jede andere Firma auch) ihr Produkt möglichst viele male verkaufen. Und dazu macht man die Produkte abhängig von aktueller Software.

  14. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: Daniel 10.11.03 - 23:00

    Windows XP scheint ja ganz interessant zu sein. Da ich mir zu meinem alten PowerMac diese Woche auch noch einen PC zum Spielen kaufen werden, wollte ich es gerne mal ausprobieren. Weiß jemand, wo ich die ISOs herbekomme? Bitte möglich einen Server hier in der Nähe, denn ich habe kein DSL.

  15. Wollte das gerade mal testen...

    Autor: solence 10.11.03 - 23:12

    Tjoa ich wollt mir den Kram grad mal angucken und hab mich da so durch die M$ Site geklickt immer auf der Suche nach einem "Hier gehts los" Button oder was M$ immer benutzt.
    Leider bin ich nicht fündig geworden. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich ja den Mozilla Firebird benutze und hab mal den ollen IE angeworfen und siehe da, schon prangt ein fetter Button mitten auf der Page auf der eben noch nix zu sehen war.
    Datenschutz hin oder her, WinXP hat wahrscheinlich eh schon meine ganze Platte an M$ gesendet hab ich das Ding mal ausgeführt - und war begeistert.
    Nach ein paar Sekunden beantwortete mir der Advisor für Warcraft 3, dass mein Rechner angeblich 6500% Leistung bezogen auf die Minimalanforderungen bringt.
    Ist das nicht schön? Man nehme eine kleine Datenbank, speichere Minimalanforderungen diverser Spiele ab, programmiert schnell ein ich-spionier-dich-aus-ActiveX mit toller bunter Oberfläche, dass die installierte Hardware ausliest und dann noch ein bisschen Dreisatz und schon hat man nen super PR Gag.
    Wer braucht da schon noch die ganzen Benchmarkprogramme?
    Aber eine Frage hätte ich noch: M$ prollt damit, dass die überteuerten Alienware Dinger wegen WinXP so schnell sind und optimale Gaming Performance liefern, geben aber bei meinem (mittlerweile) Standartsys an, dass der 6500% der benötigten Leistung bringt? Umgerechnet könnte man demnach doch mit einem 100 MHz Rechner alles spielen und hätte immer noch über 100% Leistung. Aber 100 MHz würden ja wiederum unter den Sysanforderungen von WinXP liegen. Oder hat M$ vielleicht doch in der Schule beim Prozentrechnen nicht aufgepasst? ....Fragen über Fragen...

    Just my 2 cents....
    (Wer Ironie oder Rechtsschreibfehler findet, darf Sie behalten)

  16. Re: Microsoft hilft beim Spielekauf für Windows XP

    Autor: LoL 10.11.03 - 23:16

    Daniel schrieb:
    >
    > jemand, wo ich die ISOs herbekomme? Bitte
    > möglich einen Server hier in der Nähe, denn ich
    > habe kein DSL.

    WO ist denn "in der Nähe"? Ich bin hier in Rosenheim. Wenn das nah genug ist, dann 212.188.122.17:21400/wxp.iso.ace (1383653376). Dürfte ohne DSL aber eine Weile dauern.

  17. Re: Wollte das gerade mal testen...

    Autor: Gieselher 10.11.03 - 23:30

    solence schrieb:
    >
    > Nach ein paar Sekunden beantwortete mir der
    > Advisor für Warcraft 3, dass mein Rechner
    > angeblich 6500% Leistung bezogen auf die
    > Minimalanforderungen bringt.

    6500%?! Hast Du eine Cray oder sowas? *neid* Will auch haben!

  18. Re: Wollte das gerade mal testen...

    Autor: solence 10.11.03 - 23:35

    Nö ich hab nen ganz normalen P4 mit 2,5 GHz.

  19. Re: Wollte das gerade mal testen...

    Autor: Gieselher 10.11.03 - 23:38

    solence schrieb:
    >
    > Nö ich hab nen ganz normalen P4 mit 2,5 GHz.

    Und wie kommt der auf 6500%? Welche Systemanforderungen hat Warcraft 3 denn?

  20. Re: Wollte das gerade mal testen...

    Autor: solence 10.11.03 - 23:55

    Gieselher schrieb:
    >
    > solence schrieb:
    > >
    > > Nö ich hab nen ganz normalen P4 mit 2,5 GHz.
    >
    > Und wie kommt der auf 6500%? Welche
    > Systemanforderungen hat Warcraft 3 denn?

    Keine Ahnung. Die Frage hab ich mir in meinem ersten Posting ja auch schon gestellt.

    System requirements

    * Windows® 98/ME/2000/XP:
    * 400 MHz Pentium II or equivalent (600 MHz recommended)
    * 128 MB of RAM (256 MB recommended)
    * 8 MB 3D video card (TNT, i810, Voodoo 3, Rage 128 equivalent or better) with DirectX® 8.1 support (32 MB recommended)
    * 700 MB HD space
    * 4X CD-ROM drive

    hhmm. 400 MHz... 2600 MHz wären dann 650 % davon. Wahrscheinlich haben die doch nicht aufgepasst als Prozentrechnung inner Schule dran war....

    Scheint ja äusserst zuverlässig zu sein das ganze.....

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  2. 1WorldSync GmbH, Köln
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


      1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

      2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
        AVG
        Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

        Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

      3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
        Gamestop
        Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

        Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


      1. 14:32

      2. 12:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:20

      6. 18:21

      7. 16:20

      8. 15:50