1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: Golem.de 02.12.03 - 10:10

    Um den auch beim Multiplayer-Actionspiel Battlefield 1942 immer größer werdenden Cheat-Problemen Herr zu werden, wollen die Entwickler von DICE und Electronic Arts die Anti-Cheat-Software Punkbuster in das Spiel integrieren. Punkbuster soll elementarer Bestandteil des neuen Patches 1.6 werden, an dem derzeit gearbeitet wird.

    https://www.golem.de/0312/28748.html

  2. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: sparvar 02.12.03 - 11:13

    mh...
    gute Idee wird aber nix bringen. Dieses hat man am Spiel CS auch versucht und trotzdem gibt es immer noch massig cheater.
    Da ich selber Gameserver Admin bin weiß ich wie schnell cheater auf ein atc Update reagieren - teilweise kommen die neuen funktionierenden cheats zeitgleich mit dem jeweiligen atc Update bzw bei beiden mit der News.
    Aber es dürfte doch ein wenig hinderlich sein, PB direkt ins Spiel zu packen - da man so nicht alzu schnell updaten kann. Oder wie ist es geplant? ist der Cleint beim connecten Updatefähig a la cd?
    Und aus CS sicht muss ich sagen, dass PB damals noch extrem durchlässig war.
    Aber würde mich freuen, wenn sie nen Weg gegen Cheater finden würden.

  3. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: nixda 02.12.03 - 11:17

    beim return to castle wolfenstein - enemy territory ist Punkbuster mit integriert und mir sind bisher keine cheater aufgefallen....

  4. Mein, wär' das schön...

    Autor: Slappy 02.12.03 - 11:51


    ..., endlich befreit von diesen >ZENSIERT< und >ZENSIERT<, die ihren >ZENSIERT< mit ihren >ZENSIERT< in den >ZENSIERT< packen können, und ihre >ZENSIERT< mit >ZENSIERT< >ZENSIERT< nehmen können...........

    Kurz gesagt: Ich fänds klasse. Wieder Mann gegen Mann und fair!!

  5. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: Chili 02.12.03 - 11:54

    mich würde mal interessieren wie man einfach in einem Onlinespiel cheaten kann? Man kann ja Cheats im Spiel deaktiviren. Oder werden trotz Sperre, Cheats durch Programmierfehler erreicht?

    Danke schon mal im vorraus!

    mfg
    Chili

  6. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: kuddel 02.12.03 - 12:41

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

    "Die Punkbuster-Software kontrolliert auf vielfältige Art und Weise, ob Spieler bei den Duellen betrügen - unter anderem werden die PCs der Teilnehmer nach Hacks gescannt, die Fehler in der Game-Engine ausnutzen."

  7. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: JTR 02.12.03 - 12:42

    Träum weiter, die gibts mit Garantie. Und die ewige Updaterei mit Bunkbuster oder den nervigen Punkbustermeldungen gingen mir derart auf den Sack, dass ich den Dreck bei meinem ET Server gleich deaktiviert habe, da ich eh sicher sein kann, dass keine meiner Kollegen cheatet.

  8. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: JTR 02.12.03 - 12:44

    Aber er hat schon recht, wenn man doch einen Pure Server (gibts das nicht auch bei RtCW?) einstellt, sind viele Cheats gar nicht mehr möglich, da ja alle Packete mit denen vom Server verglichen werden. Und was Punkbuster viel mehr machen sollte, wäre mir unklar.

  9. Re: Mein, wär' das schön...

    Autor: Mo 02.12.03 - 12:58

    jo!

    der mo.

  10. Punkbuster == Spyware

    Autor: Tellerwäscher 02.12.03 - 13:00

    Punkbuster ist nichts anderes als Spyware. Wenn dieses Programm Pflicht wird, habe ich das letzte Mal BF auf einem public server gespielt! Da spiele ich schon lieber mit cheatern, die man immerhin rausvoten kann, als diesem Programm zu erlauben, Daten vom meinem Rechner aus zu senden.
    Außerdem bringt PB spieltechnisch überhaupt nichts. Es schneller gehackt als die eine neue Version rausbringen.

  11. Hast du was zu verbergen?

    Autor: Sesselpupser 02.12.03 - 13:05

    Heu doch!

    Aber anscheinend bist Du ja noch "böser" als diese "böse Software".

  12. Aber sicher!

    Autor: Tellerwäscher 02.12.03 - 13:35

    Ja, sicher habe ich was zu verbergen. Eine ganze Menge sogar! Und das soll und wird auch so bleiben.

    Ich klicke halt nicht überall auf Ja und Amen, so wie das die ganzen n00bs tun, denen ich wöchentlich ihre ganze Viren-, Spyware-, Adware-Sammlung entfernen muss.

  13. Re: Punkbuster == Spyware

    Autor: Mieber 02.12.03 - 14:24

    Na dann spielst du eben nicht mehr mit. Ist vermutlich dem Rest ziemlich egal. Die wahren Fans werden sich freuen, dass es wieder schwieriger wird zu cheaten.

    Ganz zu schweigen von den Leuten die das Spiel nicht nur mal pulbic nebenbei spielen. Auch in diesen Kreisen gibt es Cheater. Und wer einmal auffaellt hat es da schon recht schwer sich wieder zu rehabilitieren.

    Die absolute Anonimitaet im Internet ist und bleibt eine Wunschvorstellung. Um so frueher man erkennt welche Wege sinnvoll sind und welche nicht...

  14. Re: Punkbuster == Spyware

    Autor: Newbee 02.12.03 - 14:31

    nein die anonymität im Netz ist alleine eine Aufwandsfrage.. ;-)

  15. Cheaten bei ET???

    Autor: Marc 02.12.03 - 14:33

    Hi,
    das halte ich für ein Gerücht.. hab auch noch nie von einem Cheater bei ET gehört... und unser Clan spielt nun wirklich auf vielen öffentlichen Servern...

  16. Re: Aber sicher!

    Autor: Junk 02.12.03 - 14:35

    Cheats in ET oder RtCW gibt es auch, meist ist es ein modifizierter opengl Hack/Wrapper der dann durch Wände schauen lässt oder die gegnerischen Models einfarbig hell leuchten läßt, trotzdem ist/war ET/RtCW im Vergleich zu BF42 nicht annähernd so Cheat verseucht und das kann man durchaus auf die kontinuierlichen Updates von PB zurückführen !
    Natürlich gibts dann meist ein paar Tage später einen leicht abgeänderten Hack der dann wieder erstmal nicht erkannt wird, jedoch muss der "potentielle Cheater" immer damit rechnen das zwischenzeitlich die PB Erkennungsroutinen wieder aktualisiert wurden und er entlarvt wird. Das und der nicht unerhebliche Zeitaufwand um sein "Cheat System" aktuell zu halten dürfte viele abschrecken was auch erklärt das es bei den o.a. Spielen verhältnismäßig wenig Cheater gibt.
    Ob ein Server "pure" läuft hat keinerlei Einfluß auf die existierenden Cheats, zumindest bei oben genannten Games.
    Bei BF sind noch viel mehr spieleingreifende Cheats möglich (Radarhack, Warping etc.) und die kann jeder Depp installieren und nutzen ohne Angst haben zu müssen entdeckt zu werden. Daher kann ich den Einsatz von PB in BF42 nur begrüßen und was bitte soll schlimm daran sein das PB Daten sendet/abprüft? Sendet das jeweilige Spiel selber etwa keine Daten?
    Der jeweilige Netzcode des Games welches man spielt könnte auch Mami´s Einkaufliste oder Kiddie´s P0rn Sammlung Gott weiß wohin übertragen ohne das es der Spieler mitbekommt wenn die Programmierer es wollten ;-) Diese Argumentation bzgl. PB ist lächerlich....@Tellerwäscher.
    Da hilft dann nur die Flatrate zu kündigen dann wird auch nichts mehr versendet ;-)

    Das mit Cheatern rausvoten ist ziemlich unsinnig weil man in vielen Fällen nicht zweifelsfrei sagen kann ob diese Person überhaupt cheatet oder einfach nur gut spielt, viele reagieren da recht voreilig mit dem Voten. Spieler die auf Public Servern spielen und noch nicht so gut sind neigen gerne dazu "die besseren" raus zu voten, damit ist auch keinem geholfen.

    In diesem Sinne

  17. Re: Aber sicher!

    Autor: Jochen 02.12.03 - 15:08

    cheater wirds immer geben. aber ich finds gut, wenn jemand versucht dagegenzuhalten.
    Also immer schoen weiter so! :)

  18. Re: Battlefield 1942 zukünftig mit Maßnahmen gegen Cheater

    Autor: Bort 02.12.03 - 15:56

    Als reiner CS-Spieler...

    Was ist denn mit Cheating Death? Was taugt denn dieses Tool?

    Aber es ist jammerschade, dass manche Leute so dermassen Minderwertigkeitsgefühle haben, dass sie es nötig haben, bei Spielen zu bescheissen.

  19. Re: Cheaten bei ET???

    Autor: wurst 02.12.03 - 16:18

    Marc schrieb:
    >
    > Hi,
    > das halte ich für ein Gerücht.. hab auch noch
    > nie von einem Cheater bei ET gehört... und unser
    > Clan spielt nun wirklich auf vielen öffentlichen
    > Servern...


    Oh doch, die gibt es. Ich bin Admin der Wolfmap-Server und habe einige Screenshots via Punkbuster von Cheatern angefertigt. Bei Interesse poste einfach Deine E-Mail Adresse, ich schick sie Dir dann zu...

  20. Re: Punkbuster == Spyware

    Autor: wurst 02.12.03 - 16:27

    Newbee schrieb:
    >
    > nein die anonymität im Netz ist alleine eine
    > Aufwandsfrage.. ;-)

    eher eine illusion...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  3. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  4. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.


  1. 14:32

  2. 13:56

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 11:59

  6. 11:30

  7. 11:18

  8. 11:02