1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Kauft Ubi Soft britischen Spieleentwickler Codemasters?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauft Ubi Soft britischen Spieleentwickler Codemasters?

    Autor: Golem.de 10.08.04 - 11:44

    Das britische Branchenblatt MCV berichtet, dass der französische Gigant Ubi Soft sich in bereits weit fortgeschrittenen Kaufverhandlungen mit dem britischen Spielestudio Codemasters befindet. Während der laufenden Verhandlungen hat Codemasters die Veröffentlichungstermine vieler seiner kommenden Spieletitel verschoben.

    https://www.golem.de/0408/32894.html

  2. auch codemasters hat nachgelassen.

    Autor: cmi 10.08.04 - 12:03

    stichwort: support für soldiers - heroes of world war II. da wurde bei vielen spielern jede menge kredit verbrannt.

  3. Bündeln der Kräfte

    Autor: John Holmes 10.08.04 - 12:18

    Super. Ubi Soft wird es schaffen, endlich eine echte Konkurrenz zu id/Software / Activision aufzubauen.

    Hoffentlich werden wir mit mehr solcher Top Titel wie Far Cry verwöhnt. Enttäuschungen wie Doom3 bleiben uns dann zukünfig wohl erspart.

  4. Futter inside

    Autor: Henna 10.08.04 - 12:51

    <°)))o><
    <°)))o><
    <°)))o><
    <°)))o><
    <°)))o><
    <°)))o><

    Das sollte reichen solche Posts zu stoppen.
    Unter der Überschrift hatte ich einen Sinnvollen Post vermutet.

    Leider getäuscht.

  5. je mal ernsthaft

    Autor: blub 10.08.04 - 13:18

    nun um mal ernsthaft zu werden... es ist traurig das es bald womöglich nur noch 3 große Publisher gibt

    Electronic Arts
    Infrogrames aka Atari
    UbiSoft
    vielleicht noch THQ

    dann hörts auf. Meineserachtens leidet darunter die Qualität deutlich ! Die großen Konzerne und Innovation ? Lachhaft, mit der SPielebranche gehts bergab seit sich große Multikonzerne gebildet haben. Ich persönlich finde das traurig, ist aber wohl kaum zu ändern...
    Bleibt nur zu hoffen, das sich die Publisherauswahl nicht noch weiter kürzt.

  6. Re: je mal ernsthaft

    Autor: Henna 10.08.04 - 13:33

    Das ist auf der einen Seite leider Wahr. Große Konzerne scheuen sich meist etwas in "unsichere Projekte" zu investieren und lieber etwas altes neu aufwärmen.

    Aber kleinen Unternehmen fehlt meistens das Geld um große, teure Projekte durch zu ziehen. In einem Spiel stecken einige Mannjahre arbeit. Und für die Zeit der Entwicklung gibt es kein Geld. Aber die Programmierer müssen ja von was leben (min. Kaffee und Pizza). Das Geld kann IMHO nur von großen Publishern kommen, weil eine "kleine Bude" das auf dauer nicht durchhält.

    Ein Publisher kann verschiedene Projekte zur gleichen Zeit laufen haben. So finanziert der gerade in den Handel gekommene Titel die Programme in der Entwicklung.

    Das problem ist in meinen Augen eher das sich die kleinen Firmen zu sehr an einen Publisher binden. (Verträge überer mehrere Spiele)
    Es sollte besser so sein das ein Spiel in der Enwicklung steckt und die Entwickler zu den Publishern gehen und sagen was sie vorhaben und ob sie unterstützung bekommen. Die Namen für die Produkte aber nicht an die Publisher abtreten, so das der zweite Teil z.B. bei einem anderen Publisher veröffentlicht werden kann. So bleibt die Qualität hoch, weil sich dann ein Publisher nicht auf den erfolgreichen Titeln ausruhen kann, sondern entweder Geld für erfolgreiche Serien locker macht, oder neue Titel verlegen muss.

    Only my 2 Cents
    Henna

  7. Re: je mal ernsthaft

    Autor: egon 10.08.04 - 14:39

    bleibt nur der wechsel zur konsole da hat man nochn bissl größere auswahl mit den japansichen herrstellern und auch mehr abwechslung bei den genres... hätte ich vorn paar jahren nicht gedacht das das spieleangebot dort so deutlich besser ist wie aufm pc..... raupkopieren und shooterkiddies dank....

  8. Re: je mal ernsthaft

    Autor: GAST 10.08.04 - 15:59

    super, shooter auf ner konsole *kotz* ist doch lachhaft!!
    konsolen sind gut für prügel-, renn-, jump&rum- und allgemeine actionspiele. aber shooter, simulationen, strategie usw usw werden auf der konsole NIE so gut spielbar sein wie auf dem pc. auch wenn es da z.b. mittlerweile lenkräder o.ä. gibt....

  9. Ente

    Autor: mindVex 10.08.04 - 16:15

    Codemasters hat das inzwischen dementiert, ist also (zum Glück) nichts dran.

  10. Re: Ente

    Autor: mindVex 10.08.04 - 16:16

    Hups.. Link vergessen:

    http://www.gamesindustry.biz/content_page.php?section_name=pub&aid=3948

  11. Re: je mal ernsthaft

    Autor: petre 10.08.04 - 17:27

    GAST schrieb:

    > super, shooter auf ner konsole *kotz* ist doch
    > lachhaft!!

    Mir persönlich machen auch Shooter auf der Konsole Spaß.
    Und Punkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
    Data-Mining
    Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

    Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
    Von Boris Mayer


      IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
      IT-Security outsourcen
      Besser als gar keine Sicherheit

      Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
      Von Boris Mayer

      1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
      2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
      3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack