Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: Golem.de 09.12.04 - 16:39

    Mit EverQuest konnte Sony Online Entertainment eines der mitgliederstärksten Online-Rollenspiele etablieren. Der im November 2004 in den USA und Europa gestartete Nachfolger EverQuest 2 hat jedoch mit deutlich mehr Konkurrenten zu kämpfen - insbesondere mit World of Warcraft. Mit aufwendiger Grafik, Sprachausgabe und mit neuem Regelsystem versucht Sony Online Entertainment nun Spieler für sich zu gewinnen.

    https://www.golem.de/0412/35101.html

  2. @golem

    Autor: sirsisko 09.12.04 - 16:46

    Bei den Bildern steht als Überschrift:
    Half-Life 2: Erstes Multiplayer-Mappack und Coop-Modus
    VG

  3. hm...

    Autor: cmi 09.12.04 - 16:50

    ...überaus kritischer test. da bin ich mal auf den wow-test gespannt... ;)

  4. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: HL 09.12.04 - 16:53

    Danke für die ehrliche Bewertung. Ich war in der Beta und habe das schon so gesehen, als alle anderen Tester noch aus Dankbarkeit für die Möglichkeit der Teilnahme, überall rumerzählt haben, dass EQ2 total toll wäre. Meiner Meinung nach ist EQ2 ein Blender. Im Westen nix neues...

  5. Re: @golem

    Autor: CK (Golem.de) 09.12.04 - 16:57

    sirsisko schrieb:
    > Bei den Bildern steht als Überschrift:
    > Half-Life 2: Erstes Multiplayer-Mappack und
    > Coop-Modus
    > VG

    Ah, danke, ich wusste ich muss irgendwas übersehen haben (abgesehen vom CMYK-Farbbild im Packshot...). :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  6. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: Lord 09.12.04 - 17:03

    Was mir bei all den neuen Grafikwunderspielen fehlt: Ich kann keine Gegenstände mehr ablegen. Konnte man bei den älteren Spielen seinem Mitspieler noch den Fedehandschuh vor die Füße werfen, seiner Geliebten ein Bett aus Rosen ausbreiten, oder dem Helden zu Ehren einige Schwerter zu Füßen legen.... all das geht nicht mehr. EQ II wie auch übrigens WoW verbraten all ihre Polys für die Landschaft und lassen dem Spieler keine Möglichkeit mehr sichtbare Spuren in eben jener zu hinterlassen.

  7. Re: @golem

    Autor: Deutsch... 09.12.04 - 17:03



    Hi,

    entweder mein Textverständnis hat gelitten oder ich verstehe den Satz "Eine recht aufwendige Queste erlaubt es, das gewählte Reich später zu verraten und zum anderen überzulaufen, mit beiden Reichen kann man sich nicht arrangieren. "

    thx
    Kaisergimmel

    p.s. jetzt entscheidet sich ob die Pisa-Studie mit zwei s geschrieben wird...

  8. ergänzung

    Autor: cmi 09.12.04 - 17:04

    was mich an dem test etwas stört:

    # die grafik ist _sehr_ gut, dadurch aber auch eben _sehr_ hardwarehungrig, aber auch _sehr_ umfangreich regelbar. das reicht von schatten, über sichtweite bis hin zu sichtweite und dichte das spiel ist dafür ausgelegt (zusammen mit den obligatorischen addons) über jahre gespielt zu werden (man schaue sich mal das alter von eq1 an), von daher finde ich das nicht _so_ schlimm.

    # "träge" wird das spiel erst nach einigen zonenwechseln. ansonsten läuft es sehr flüssig. evtl. sollten beim testen auch mal die details heruntergestellt werden, wenn der rechner nicht mithalten kann. macht man als normaler spieler ja auch nicht anders ;)

    # ich kann dem test im hinblick auf das craftingsystem nur in einem punkt zustimmen: der einstieg ist recht mühselig. aber das eher wegen der _vielfalt_ an sachen die man herstellen kann. imo bietet eq2 eines der umfangreichsten craftingsysteme überhaupt!

    kritisieren kann man an eq2 sicherlich auch einige sachen, vor allem die schlampige speicherverwaltung. nach einigen (d.h. ein dutzend oder so) zonenwechseln oder nach einigen stunden spielzeit sollte man doch eq2 beenden und das programm dann neustarten.

    und noch ein subjetiver punkt von mir: das chatsystem ist absolut in ordnung.. mich würde interessieren, was dem tester bei anderen system besser gefällt, bzw. warum pausenlos gelabert werden sollte. wenn man reden will (z.b. in einer taverne o.ä.) ist das problemlos möglich. selbst _im kampf_ kann man problemlos chatten (was mich etwas ärgert).

  9. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: Frozt 09.12.04 - 17:09

    Okay, als Spieler von EQ1 und einigen anderen MMORPG empfinde ich diese Kritik als ein wenig überzogen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass an EQ halt andere Maßstäbe angelegt werden als bspw. an Shadowbane, DAOC oder Lineage II. In diesem Fall sollte man die Kritik wohl eher als Kompliment verstehen. ;-)

    Die Kritikpunkte bzgl. der Sprachausgabe treffen maßgeblich auf die deutsche Version zu. In der englischen Version ist mir derartiges nicht aufgefallen. Über die Grafik bzw. die Animationen lässt sich geschmacklich sicher streiten ebenso wie über die Comicartigen Darstellungen bei Lineage II mit dem Bounce Effekt bzw. WoW. /shrug

    Das Spiel heisst nun mal Everquest und dementsprechend sind eben auch die Quests. Mir gefällt es sehr gut, dass es möglich ist durch Quests zu leveln und eben nicht nur durch Monster plattschlagen.

    Fazit: Nach EQ1, DAOC, SB, E&B, LII endlich wieder ein gut gelungenes MMORPG zu eintauchen und Fun haben. Aus meiner Sicht absolut empfehlenswert.

    Bye

    PS.: Dem Hinweis auf Sonys Kundenbetreuung kann ich allerdings nur aus vollem Herzen zustimmen. ;-)

  10. Re: ergänzung

    Autor: CK (Golem.de) 09.12.04 - 17:23

    cmi schrieb:
    > # die grafik ist _sehr_ gut, dadurch aber auch
    > eben _sehr_ hardwarehungrig, aber auch _sehr_
    > umfangreich regelbar. das reicht von schatten,
    > über sichtweite bis hin zu sichtweite und dichte
    > das spiel ist dafür ausgelegt (zusammen mit den
    > obligatorischen addons) über jahre gespielt zu
    > werden (man schaue sich mal das alter von eq1
    > an), von daher finde ich das nicht _so_ schlimm.

    Ich würde sie sehr gut finden, wenn ich nicht zwischendurch diese Gummipuppengrafik hätte - für ein Sehr gut fehlt mir noch etwas mehr. Zudem wirkt das Spiel mit dieser "weiches Licht" Option sehr unscharf und gleichzeitig etwas pixelig. Dafür gibt es dann wieder Bereiche die wirklich schön sind. Im Schnitt bleibt für mich also ein gut.

    > # "träge" wird das spiel erst nach einigen
    > zonenwechseln. ansonsten läuft es sehr flüssig.
    > evtl. sollten beim testen auch mal die details
    > heruntergestellt werden, wenn der rechner nicht
    > mithalten kann. macht man als normaler spieler
    > ja auch nicht anders ;)

    Ich habs auf einem sehr untypischen System getestet: 3,4 GHz P4 mit 'ner X800 XT "Phantom Edition". Normal waren nur die 1 GByte RAM. Ich hab mich mit den Details schon eine Weile beschäftigt - mal Details hinzugefügt und wieder entfernt. Ich schätze die Engine skaliert sehr gut nach oben und nach unten, allerdings scheint sie nicht in Echtzeit die Details hoch- und runterregeln zu können. Gut, aber das macht kaum eine Engine, leider.


    > # ich kann dem test im hinblick auf das
    > craftingsystem nur in einem punkt zustimmen: der
    > einstieg ist recht mühselig. aber das eher wegen
    > der _vielfalt_ an sachen die man herstellen
    > kann. imo bietet eq2 eines der umfangreichsten
    > craftingsysteme überhaupt!

    Mehr hab ich auch nicht gesagt, man kommt schlecht rein. Komplex ist es. Da war nix negatives im Test über das Craften.

    > kritisieren kann man an eq2 sicherlich auch
    > einige sachen, vor allem die schlampige
    > speicherverwaltung. nach einigen (d.h. ein
    > dutzend oder so) zonenwechseln oder nach einigen
    > stunden spielzeit sollte man doch eq2 beenden
    > und das programm dann neustarten.

    Das ging bei mir zum Glück, aber ich hab auch meist nicht länger als 4 Stunden am Stück gespielt. Muss ja irgendwann auch im Golem-Büro sitzen. ;)

    > und noch ein subjetiver punkt von mir: das
    > chatsystem ist absolut in ordnung.. mich würde
    > interessieren, was dem tester bei anderen system
    > besser gefällt, bzw. warum pausenlos gelabert
    > werden sollte. wenn man reden will (z.b. in
    > einer taverne o.ä.) ist das problemlos möglich.
    > selbst _im kampf_ kann man problemlos chatten
    > (was mich etwas ärgert).

    Das kann man bei den wenigsten Spielen - weil einem meist die Tastatursteuerung dazwischen fummelt. Wirklich überzeugt hat mich hierbei noch kein Spiel, aber das liegt einfach daran, dass wildes Mausklicken beim Kampf und zeitgleich Absprache mit Gruppenmitgliedern eh schwer ist - es sei denn man spricht nur noch in Kürzeln. :) Naja, ich schau mir den Chat nochmal an - übrigens macht für mich Online-Rollenspiel eben auch Labern aus. Rollenspiel ist nunmal per se ein Laberspiel - zumindest wenn man im alten Stil um einen Tisch mit darauf platzierten Charakterbögen rumsitzt. ;)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  11. Re: @golem

    Autor: Ubier 09.12.04 - 17:30


    Ich seh den Fehler grad nicht, vor allem im Bezug auf Dein Zusatz am Ende (2x "s" ?). Queste ist die fiese Deutschelei für "Quest" und das "das" ist auch richtig geschrieben.

  12. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: Chris L. 09.12.04 - 17:31

    Ein besseres MMORPG Game findest du auf dem markt momentan nicht.
    der Bericht von golem ist eigentlich teils gut und wahrheitsgemäß gescHRIeben worden.
    bloß wurden die guten bzw neuen erneuerungen nicht ausführlich aufgelistet, bzw fast garnicht. nur vereinzelt. schade eigentlich.
    zb ist eq2 mehr auf gruppen leveln ausgerichtet anstatt allein mobs zu hauen. zum ausgleich "questet" man eher allein. aber auch dies ist nicht bindlich. teils muss man auch in gruppen quest lösen.
    und nicgt so wie im bericht beschrieben.

    ich habe die 50 € für den kauf dieses spiels in keinster weise bereut.

    greetz

  13. Nachtrag

    Autor: Ubier 09.12.04 - 17:32


    Natürlich sollte man selber auf Fehler in seinen eigenen Beiträgen achten, bevor man sowas schreibt ;o) Mea Culpa ...

  14. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: Andreas Meisenhofer 09.12.04 - 17:33

    Chris L. schrieb:

    > ich habe die 50 € für den kauf dieses spiels in
    > keinster weise bereut.
    >
    > greetz

    Klar, alleine dadurch das Du Geld dafür hingeblättert hast erscheint es Dir erstmal besser. Ein richtiges Fazit kannst Du erst nach 2.-3 Wochen abgeben, wenn die erste Euphorie und Berauschtheit vorbei ist.

    Ich zocke lieber Guild Wars :)

  15. Re: ergänzung

    Autor: cmi 09.12.04 - 17:41

    CK (Golem.de) schrieb:
    >
    > Ich würde sie sehr gut finden, wenn ich nicht
    > zwischendurch diese Gummipuppengrafik hätte -
    > für ein Sehr gut fehlt mir noch etwas mehr.

    ah ok.. das hatte ich dann falsch aufgefasst. das mit dem gummipuppeneffekt klingt im test irgendwie so, als wenn es immer so wäre (d.h. bei bestimmten charakteren). das finde ich aber nicht. hin und wieder habe ich den effekt aber auch. aber besonders die bumpmapping(?) der "scharten" auf den rüstungen finde ich sehr, sehr hübsch (wenn auch die reflexionen etwas übertrieben).

    > Zudem wirkt das Spiel mit dieser "weiches Licht"
    > Option sehr unscharf und gleichzeitig etwas
    > pixelig.

    deswegen habe ich sie deaktiviert ;)

    > > # "träge" wird das spiel erst nach einigen
    > > zonenwechseln. ansonsten läuft es sehr flüssig.
    > > evtl. sollten beim testen auch mal die details
    > > heruntergestellt werden, wenn der rechner nicht
    > > mithalten kann. macht man als normaler spieler
    > > ja auch nicht anders ;)
    >
    > Ich habs auf einem sehr untypischen System
    > getestet: 3,4 GHz P4 mit 'ner X800 XT "Phantom
    > Edition". Normal waren nur die 1 GByte RAM. Ich
    > hab mich mit den Details schon eine Weile
    > beschäftigt - mal Details hinzugefügt und wieder
    > entfernt. Ich schätze die Engine skaliert sehr
    > gut nach oben und nach unten, allerdings scheint
    > sie nicht in Echtzeit die Details hoch- und
    > runterregeln zu können. Gut, aber das macht kaum
    > eine Engine, leider.

    naja, dass ist schon wirklich ein recht extremes system, mit dem man zumindest in den hohen detailstufen experimentieren kann. *autsch* :) am allerwichtigsten ist bei dem spiel imo grafikkarte und vor allem: ram, ram und nochmals ram.

    > Mehr hab ich auch nicht gesagt, man kommt
    > schlecht rein. Komplex ist es. Da war nix
    > negatives im Test über das Craften.

    ja, aber mir fehlte der hinweis auf die komplexität. ich bin der meinung mit seiner komplexität von drei bis vierstufigem craftsystem, den dutzenden ressourcen (gestafelt nach tier1-3 und jeweiligen rare-ressourcen), den buffs und "hunderten" produkten und nicht zu vergessen: seperatem "crafterlevel" (d.h. unabhängig von den erfahrungspunkten des "adventurecharakters") ist es schon "was besonderes", was auch erwähnt gehört. es ist halt nicht "eisenerz + kohle = eisenrüstung" (um es mal ganz einfach auszudrücken) und dazu kommt, dass man auch das handeln zwischen den spielern erzwingt (was derzeit leider etwas unglücklich gelöst ist), da man nur auf den sehr niedrigen levels alles selbst herstellen kann.

    > > kritisieren kann man an eq2 sicherlich auch
    > > einige sachen, vor allem die schlampige
    > > speicherverwaltung. nach einigen (d.h. ein
    > > dutzend oder so) zonenwechseln oder nach einigen
    > > stunden spielzeit sollte man doch eq2 beenden
    > > und das programm dann neustarten.
    >
    > Das ging bei mir zum Glück, aber ich hab auch
    > meist nicht länger als 4 Stunden am Stück
    > gespielt. Muss ja irgendwann auch im Golem-Büro
    > sitzen. ;)

    naja, ich hatte extra eine woche urlaub ;) diese zeit bis das system schlappmacht, hängt ganz wesentlich vom ram ab. aber irgendwann ist jeder ram voll und das system ist nur noch am swappen -> geruckel ohne ende. ganz fatal wird es, wenn man das geruckel ignoriert und _nicht_ neustartet (weil bspw. gerade in nem dungeon ist) und das system dann abschmiert, weil es nicht mehr genug platz freimachen kann. wohl dem, der dann noch ein paar leute in der gruppe hat, die auf einen aufpassen ;)

    > übrigens macht für mich Online-Rollenspiel
    > eben auch Labern aus. Rollenspiel ist nunmal per
    > se ein Laberspiel - zumindest wenn man im alten
    > Stil um einen Tisch mit darauf platzierten
    > Charakterbögen rumsitzt. ;)

    für mich ist es die kombination aus allem: ein pures "diablo"-mmorpg fände ich langweilig, aber ohne quests oder ohne kampf wäre es auch öde. gespräche sind wichtig (weshalb ich auf einem der ami-rpg-server spiele), aber imo doch ohne probleme möglich, wenn man irgendwo in ruhe steht und mit jemanden plaudert. ansonsten klickt man halt noch mal auf das jeweilige chatfenster... das ist eher ein minimaler kritikpunkt imo.

    alles in allem störte mich der etwas harte test. ich bin gegen wischiwaschi-tests, wo jede wertung unter 80% ein schön geschriebenes schrottspiel bedeutet, aber mir kommt der test etwas zu hart vor. kleine kritikpunkte fließen sehr häufig ein, wirklich schöne sachen nur am rande oder gar nicht (crafting). gut, ich bin eq2-spieler und dadurch etwas "gefärbt", aber auch ich finde längst nicht alle sachen optimal oder gar fehlerfrei. zugegebenermaßen habe ich vermutlich aber auch mehr zeit zum "testen" (=spielen) als du zum schreiben des artikels. ;)

  16. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: CK (Golem.de) 09.12.04 - 17:43

    Frozt schrieb:
    > Okay, als Spieler von EQ1 und einigen anderen
    > MMORPG empfinde ich diese Kritik als ein wenig
    > überzogen. Vielleicht liegt es einfach daran,
    > dass an EQ halt andere Maßstäbe angelegt werden
    > als bspw. an Shadowbane, DAOC oder Lineage II.
    > In diesem Fall sollte man die Kritik wohl eher
    > als Kompliment verstehen. ;-)

    Da sich der Markt für Online-Rollenspiele weiterentwickelt müssen zwangsläufig härtere Maßstäbe angelegt werden. EverQuest 2 legt seinerseits die Messlatte wieder etwas höher. Shadowbane hat mir übrigens nicht sonderlich gefallen (sieht Test bei Golem.de) und Lineage 2 hab ich nur während der Beta kurz gespielt und fand die Grafik gut aber die Charaktere sahen aus wie Clone voneinander.
    Lineage II liegt schon bei mir, da kommt der Test bald.

    Und was bringt es bei einem solchen Spiel unkritisch zu sein, wenn Spieler dafür viel Geld hinlegen? Dann bin ich lieber mäkelig und sage: wartet noch etwas. EQ2 ist okay, der Test ist ja kein Verriss, es ist eben nur kein bahnbrechendes Wunder was SOE da produziert hat. :)

    > Über die Grafik bzw. die
    > Animationen lässt sich geschmacklich sicher
    > streiten ebenso wie über die Comicartigen
    > Darstellungen bei Lineage II mit dem Bounce
    > Effekt bzw. WoW. /shrug

    Ja, eben. Aber ich schreib ja, dass EQ2 die - meiner Meinung nach - bisher beste MMORPG-Grafik bietet. Auch wenns nicht an HL2 rankommt, hehe. ;)

    > Das Spiel heisst nun mal Everquest und
    > dementsprechend sind eben auch die Quests. Mir
    > gefällt es sehr gut, dass es möglich ist durch
    > Quests zu leveln und eben nicht nur durch
    > Monster plattschlagen.

    Jup, die Quests hab ich auch nicht kritisiert. :)

    > PS.: Dem Hinweis auf Sonys Kundenbetreuung kann
    > ich allerdings nur aus vollem Herzen zustimmen.
    > ;-)

    Hehe, ich habs mir verkniffen auf Star Wars Galaxies hinzuweisen, das hätte dann zu weit geführt. ;)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  17. Re: Spieletest: EverQuest 2 - Mehr als nur hübsche Grafik?

    Autor: cmi 09.12.04 - 17:44

    Andreas Meisenhofer schrieb:
    >
    > Chris L. schrieb:
    >
    > > ich habe die 50 € für den kauf dieses spiels in
    > > keinster weise bereut.
    > >
    > > greetz
    >
    > Klar, alleine dadurch das Du Geld dafür
    > hingeblättert hast erscheint es Dir erstmal
    > besser. Ein richtiges Fazit kannst Du erst nach
    > 2.-3 Wochen abgeben, wenn die erste Euphorie und
    > Berauschtheit vorbei ist.

    sicherlich, aber auch ich spiele es bereits 4 wochen und finde es immer noch gut und ich werde es weiterspielen. aber natürlich lernt man in dieser zeit auch mehr am spiel zu lieben (und zu hassen), als der tester. liegt in der natur der sache.

    ich kann mich chris nur anschließen. einige sachen gehören einfach erwähnt und einige kritikpunkte des testers teile ich auch.

  18. 30 Tage Spielzeit?

    Autor: dummy 09.12.04 - 17:57

    Mal ne naive Frage,

    bedeuten "30 Tage Spielzeit" etwa 30 * 24 Stunden im Spiel verbrachte Zeit, oder doch nur das 30 Tage nach dem ersten Start Ende ist?

    Gruss

  19. Balancing und PvP

    Autor: Toba 09.12.04 - 18:00

    Zwei Sachen die mir recht wichtig erscheinen, besonders aus den Erfahrungen mit EQ1:
    Wie gut ist das Balancing der Charaktere? Bei EQ1 wars so, dass einige Klassen so gut wie nie ein Gruppe gefunden haben (Ranger z.B. *eg*), andere dagegen stets mit Kusshand genommen wurden (Enchanter). Das war mitunter schon sehr frustrierend für einige. Wie verhält es sich da bei EQ2? Vor allem natürlich in den hohen Levels, wo sich die Spezialisierungen der einzelnen Klassen besonders hervortun.


    Wie siehts eigentlich mit PvP aus? Bei EQ1 war das PvP-Konzept auf den paar Servern die es gab eher mangelhaft bis befriedigend. Gibt es da schon Pläne für EQ2? Auch hier ist das Character-Balancing wichtig. Gibt es einen sinnvollen Weg Streitigkeiten mit anderen Gilden umzusetzen?

    Imho sind das die beiden wichtigsten Features eines Online-Rollenspiels. Da ist die Grafik eher sekundär ;)

    Gruß
    ToBa

  20. Re: 30 Tage Spielzeit?

    Autor: cmi 09.12.04 - 18:00

    dummy schrieb:

    > bedeuten "30 Tage Spielzeit" etwa 30 * 24
    > Stunden im Spiel verbrachte Zeit, oder doch nur
    > das 30 Tage nach dem ersten Start Ende ist?

    wie immer: 30 kalendertage ;) und ich würde vermuten, dass dabei die aktivierung des stationaccounts (d.h. das registrieren) gilt und nicht der erste spielstart. da das aber eh in 99% der fälle der gleiche tag ist, kann ich dazu nix weiter sagen ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. enercity AG, Hannover
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49