Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Spiele

Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Golem.de 17.12.04 - 17:43

    Die Programmierer David Braben und Ian Bell machten 1984 mit der Weltraumsimulation Elite erstmals den nicht nur Star-Trek-Fans bekannten Satz "Der Weltraum, unendliche Weiten..." am Heimcomputer erlebbar. Peppergames hat mit dem Niedrigpreisspiel Elite Starfighter nun versucht, das alte Spiel nachzubilden und will Elite-Veteranen am PC neue Abenteuer erleben lassen.

    https://www.golem.de/0412/35259.html

  2. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Tim Taylor 17.12.04 - 18:13

    Tja, da kommen Peppergames ein wenig spaet - der einzig wahre ELITE-Nachfolger ist schon gefunden : Eve Online.

    btw : Binford rekrutiert aktuell Piloten mit geringen als auch weitreichenden Erfahrungen fuer verschiedene Positionen.

    Wuensche Peppergames natuerlich trotzdem alles Gute ;D

    Mfg,

    Tim Taylor, CEO Binford Corp.

  3. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Gary7 17.12.04 - 20:30

    Pah, so ein dämliches online Spiel kommt doch nicht an Elite ran.

  4. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: None 17.12.04 - 20:36

    Noch so ein DOS Bauer der meinte er müsste seinen Senf zu Dingen abgeben von den er keine Ahnung hat.

  5. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Gary7 17.12.04 - 21:27

    Hör mal keiner, online Spiele sind Scheiße!
    ogame, Galaxy Wars, Eve und alle anderen 24 Stunden/Tag Spiele sind alles mögliche aber keine richtigen Spiele.

    Da gibts Verrückte, die sich zig mal anmelden, bescheißen ohne Ende und dann glauben die sie wären die großen Spieler.

  6. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: CK (Golem.de) 17.12.04 - 22:40

    Hallo Gary 7 und Tim Taylor,

    bitte versucht auf einer etwas sachlichen Grundlage zu diskutieren, zwei Eurer Beiträge habe ich rausgenommen, weil sie langsam entgleisen.

    Eve Online hab ich mal gespielt, fand es eine Zeitlang nett und es gab zum Teil sehr nette Mitspieler - auch unangenehme Gesellen, die das Spiel in bestimmten Regionen zu einem einzigen Frust für friedlichere Zeitgenossen werden ließen. Das half zwar wieder, Spieler zu Gruppen zusammen zu schweissen und sich gegen Player-Killer zu organisieren , machte aber Solo-Einsätze sehr schwer. Spielts hier noch jemand und kann mal 'nen Erfahrungsbericht abgeben? Die Leute die ich über Eve kennen lernte, haben mittlerweile fast alle aufgehört und klagten, dass das ständige Kaputt-Patchen den Spielspaß verdorben hätte. Ist aber auch schon wieder ein paar Monate her, diese Einschätzung. Ich werds mir demnächst mal wieder anschauen und mich mal nach 'ner vernünftigen Corporation umschauen. :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  7. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Gary7 17.12.04 - 22:54

    CK (Golem.de) schrieb:
    >
    > Hallo Gary 7 und Tim Taylor,
    >
    > bitte versucht auf einer etwas sachlichen
    > Grundlage zu diskutieren, zwei Eurer Beiträge
    > habe ich rausgenommen, weil sie langsam
    > entgleisen.

    Ist gut, kann damit leben.

    Bei Typen die keine Gelegenheit (selbst zu unpassenden Meldungen) auslassen um für ihre Allies, Firmen oder sonstwas Werbung machen zu müssen raste ich aus. Das einzige was sein online Game mit dem guten alten Elite gemein hat sind Raumflug und Handeln.

    Ich warte nur noch, das einer ein Tetris mit Zwischen-Videosequenzen rausbringt.

  8. Jumpgate

    Autor: Bruce Mangee 18.12.04 - 00:40

    Hmm, mein Nachfolger von Elite ist seit 2 1/2 Jahren Jumpgate (www.mightygames.com).

    Testen kann man Jumpgate 10 Tage lang, danach kostet es 9 Euronen im Monat ... vieleicht sieht man sich.

    X^2 war leider auch nicht der Bringer (1 Monat gespielt und dann weggestellt), vieleicht wird's mit dem seit 3 jahren angekündigten X-online mal was ...

    Nach diesem Bericht werd' ich Elite Starfighter wohl nicht mal antesten ;)

  9. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: löhns 18.12.04 - 11:35

    ach gott, elite...

  10. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Hoehrer 18.12.04 - 13:34

    Bei der Gelegenheit muss ich mal ein bissl 'Werbung' machen für Vegastrike bzw. das Privateer Remake ;)

    http://vegastrike.sf.net
    und
    http://priv.solsector.net

    Werner

  11. Elite Spiel für Mac?

    Autor: Ulrich Hobelmann 18.12.04 - 20:59

    Kennt irgendwer nen Elite Klon, der aufm Mac läuft?

  12. Re: Elite Spiel für Mac? ->oolite

    Autor: Florian Beyerlein 18.12.04 - 23:54

    Ja klaro!

    http://www.aegidian.org/oolite/

    Ist ein sehr guter clone, umsonst, und macht spass. Und ist in ständiger Weiterentwicklung...

    Ausprobieren kost' ja nix

    florian

  13. Re: Elite Spiel für Mac? ->oolite

    Autor: Ulrich Hobelmann 19.12.04 - 01:37

    Cool, danke. Werd ich bei Gelegenheit ausprobieren!

  14. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: SimonX 19.12.04 - 02:39

    Genau:

    Eve-Online ist das Elite, das ich schon immer spielen wollte.

    Warum? Weil ich dort mit zur Zeit so 10000 Spielern gleichzeitig zusammen spielen kann.

    Dort kann man sich seinen eigenen Weg suchen: Fighter, Miner, Production....

    Ich hab z.B. als Miner angefangen und bin jetzt doch schon ein guter Fighter.

    Man muss sich nicht wirklich endscheiden, so wie es bei so vielen anderen Online-Spielen ist. Die Fähigkeiten sind eher Enabler um bestimmte Dinge benutzen zu können.

    Ich kann nur jedem der Elite/Elite-2 mochte anraten Eve-Online mal zu testen.

  15. Erfahrungsbericht: Eve-Online

    Autor: Mitram 19.12.04 - 04:24

    Also ich versuch mal einen Erfahrungsbericht zu schreiben.

    Ich spiele Eve-Online seit September 2003. Ich habe vorher Everquest für 2 Jahre, Asherons Call für 6 Monate, Dark Age of Camelot für 2 Jahre gespielt.

    1. Character Generation:
    Man kann zwischen 4 verschiedenen Rassen wählen. Jede Rasse hat dann wieder einen Kämpfertyp und einen Nichtkämpfertyp. Die Rasse, so wie der Typ definiert Anfangsattribute und -skills. Im Weiteren muss man eine Laufbahn wählen, die dann Attribute/Skills aufwertet oder neue Skills gibt.

    Tipp: Man sollte versuchen alle Attribute auszubalancieren. Wenn man Kämpfer werden will sollte Perception und Willpower trotzdem nur maximal 4 hoher haben als die anderen Attribute. Ein Kämpfer muss auch viele technische Skills lernen um wirklich gut zu sein.


    1.1 Attribute:
    Attribute definieren wieviel Zeit (Realzeit) man zum Lernen von Skills braucht. Attribute haben keinen Einfluss auf die Fähigkeiten eines Charakters.

    1.2 Skills
    Skills definieren was ein Char benutzen kann, und wie gut er es benutzen kann. Jedes Schiff oder Modul definiert welche Skills man benötigt und was es bedeutet wenn man einen Skills erhöht. Skills kann man kaufen, oder man bekommt sie als Bezahlung für Aufträge.

    Skills werden in Echtzeit gelernt. Man muss also nicht online sein oder irgendwo verharren wenn man Skills lernt.

    2 Das Leben im Eve-Universum
    Wenn man beginnt durchläuft man mehrere Tutorials, die die grundlegenden Sachen erklären.

    Man fliegt als Spieler zu jedem Zeitpunkt nur ein Schiff. Welches das ist hängt vom Geld und von den Skills ab.

    Am Anfang wird man erstmal versuchen ein bischen Geld zu machen. Es gibt dafür zwei Wege: Mining, NPC Fighting oder Agent Missionen. Ich hatte Mining gemacht, da das am einfachsten aussieht.

    Heutezutage sind Agent Missions auch sehr gut und um später gute Missions zu bekommen muss man die sowieso von Grund auf anfangen. Man wird von einem Agenten bei anderen empfohlen, die dann besser Missionen anbieten.

    Mining ist ganz einfach. Man fliegt in einen Asteroidengürtel (jedes System kann mehrere gaben) und man fängt an zu minen. Wenn man dann genug Erz hat kann man zu einer Station fliegen und dieses dort verkaufen oder Mineralien aufspalten lassen und diese dann verkaufen.

    NPC Fighting ist am Anfang wohl eher nicht angesagt. Da sollte man schon eine Frigate.

    Wenn das Schiff, das man gerade fliegt, zerstört wird, so landet man automatisch in einem Escape Pod mit dem man z.B. fliehen kann (NPC greifen keinen Escape Pod an)
    Wenn nun auch der Escape Pod zerstört wird, so wacht man im Clone auf. Man hat immer einen Basisclone. Im schlimsten Fall verliert man ein paar Skillpunkte, aber normalerweise stellt man sicher, das der aktuelle Clone mindestens die aktuellen Skillpunkte sicher stellt. Wenn der Clone einmal in anspruch genommen wurde, so muss man sich einen neuen kaufen falls der basisclone nicht genug Skillpunkte hat.

    Alles in Eve ist´exponentiell gestaffelt. Der Preis für besser Clone verdoppelt sich je mehr Skillpunkte er sichern muss. Auch bei dem Lernen ist das so. So braucht der erste level eines Skills gerade mal 15 Minuten aber der fünfte Level 5 Tage.

    Das Eve-Universum besteht aus Sternensystemen, die durch Jumpgates verbunden sind. Man kann nicht direkt von einem System zum nächsten fliegen. Das Benutzen der Jumpgates kann jeder und es kostet nichts.

    Die Sternensysteme haben verschieden Security-Levels. Es fängt mit 1.0 and und hört mit 0.0 auf.

    In 1.0-0.7 System ist man 100% vor Player-Killern sicher. Wird nan von jemanden angegriffen kommen Polizeischiffe und töten den Angreifer.

    0.6-0.1 reduziert die Sicherheit auf die Umgebung von Stargates und Stations und die Anzahl der Polizeischiffe.

    0.0 Dort muss man sich selbst schützen

    Das Empire ist im Zentrum vom Universum mit 1.0 Systemen und aussen rum sind 0.0 Systeme.

    Ich habe keine schlechte Erfahrung mit Playerkillern gemacht. Das Securitysystem funktioniert gut.

    Irgendwann gründet man eine Corporation. Eine Corporation kann auch Gilde nennen. Eve unterstützt verschieden Rechte für Mitglieder, so das der Gründer (und später Direktoren) entscheiden können welches Mitglied auf welche Corporation-Sachen zugreifen kann.

    Man kann Kriege zwischen Corporations ausfechten, so das die Polizei dann auch in einem 1.0 System nicht eingreifen wird.

    Als nächste Stufe kommt dann die Allianz. Man kann als Corporation einer Allianz beitreten. Es haben sich einige Allianzen gebildet. Alle 0.0 Regionen sind durch Allianzen kontrolliert. Es gibt da immer wieder Kämpfe um die Vorherschaft. Zur Zeit gibt es folgende stabile Allianzen: Curse Alliance, Stain Empire (zwischen den beiden gibt es ständig Kampf), Fountain Allianze, Xetric, CFS

    (In Allianzen und Corporations sind nur Spieler und sie werden nur von Spielern geleitet. Es gibt wohl auch NPC Corporations, die sind aber nur Auffangbecken für Leute die aus einer Corporation wollen aber noch in keine neue Spieler-Corporation sind)

    Das Corporation-System funktioniert gut. Corporations überleben nur wo die Spieler zusammenspielen und -passen. Corporations, die keine wirkliche Führungskraft haben dümplen im Empire vor sich hin ohne viel Geld zu machen oder Einfluss zu haben. Es gibt viele solcher Corporations. Man muss sich also die Corporation gut aussuchen. Man sollte es aber auch nicht zu schwer machen. Falls eine Corporation nicht zu dir passt, dann verlasse sie einfach. Man muss nicht unbeding in einer Corporation sein. Ich war bis jetzt in 5 oder 6 verschieden. Eine hatte ich selbst gemacht, die hat aber nicht funktioniert. Wichtig bei einer neuen Corporation (wenn man sie selbst gemacht hat) sind die erstem Member. Damit eine Corp funktioniert ist es wichtig eine Führung zu haben und auch immer mal wieder neue Mitglieder(andere Spieler) anzuwerben.

    Der Markt in Eve ist hauptsächlich von Angebot und Nachfrage bestimmt. Die meisten Sachen, die ein Spieler braucht, werden von anderen Spielern hergestellt. Das fängt an mit den Rohstoffen, die von Minern und Agent-Missions kommen. Es geht weiter zu den Producern, die Rohstoffe kaufen. Bis zu den Händlern, die Sachen oder Rohstoffe da hin transportieren, wo man einen guten Preis bekommen kann. (unter Umständen mit einen hohen Risiko aber bei entsprechendem Gewinn)

    Das Eve-Universum bekommt immer mal wieder neue Sachen, so wie neue Skills, neue Rohstoffe, neue Schiffe (+skills), neue Technology. Neue Technologies hat zuerst keiner und sie sind exterm teuer. Alle Sachen einer neuen Technologien werden nur von Spielern gemacht. Spieler müssen z.B. Agent-Missionen machen um Komponenten oder Skills zu bekommen die zur Herstellung oder Benutzung dieser Sachen benötig werden. Die Sachen werden über die Zeit immer billiger bis fast jeder sie kaufen kann. Natürlich werden betimmte Spieler nicht so lange warten, das sie ja besser als andere sein wollen (entweder im kampf oder beim geld machen (mining, produzieren))

    Ich habe nie richtig mit produzieren angefangen. Für mich war das Mining und NPC-fighting das richtige. Beim produzieren muss man schon wissen was wo von Spielern benötigt wird. Man kann da auch leicht Verluste machen.

    Beim Mining kann man nichts falsch machen (ausser man verliert sein Schiff dabei). Dort ist nur die Frage: Kann man in der gleichen Zeit mehr mit anderen Aktivitäten verdienen.

    Bei mir gab es mehrer Durchhänger, wo mir Eve nicht so richtig Spass gemacht hat. Jedes mal wenn ich zu lange das Selbe gemacht habe. Man muss sich im Klaren sein, das es viele verschiedene Wege gibt um Geld, Macht oder Anerkennung zu bekommen. Man sollte jeden Weg probieren und für sich selbst entscheiden welcher der Beste ist.

    Seit dem ich in einer grosse und stabilen Allianz bin hat das Spiel erst richtig begonnen. Ich habe nun zugriff auf seltene Rohstoffe für die man viel Geld bekommen. Ich muss jeder Zeit mit Feinden rechnen, gegen die ich mich oder andere verteidigen muss. Wenn wichtige Systeme der Allianz bedroht sind kann ich mithelfen die Kontrolle zurück zu gewinnen.

    Nun noch ein paar Worte zum Kämpfen:

    In allen anderen MMORPG muss man sich schon am Anfang festlegen was der Char nachher so machen möchte. In Eve ist das nicht nötig. Ein Spiele kann theoretisch alle Skills haben, aber sein Schiff kann nur bestimmte Aufgaben erfüllen. Abhängig vom Schiff, wie auch von den Modulen, die man in das Schiff einbauen lies. Man kann Module in jeder Station austauschen. So ist es möglich ohne zich Chars zu haben doch die unterschiedlichsten Aufgabe zu erfüllen. Weil man durch sein Schiff und seine Skills begrenzt ist gibt es nicht den Übercharakter (wie ich ihn in Asherons Call gesehen haben. Dort konnt man extremer Kämpfer und gleichzeitig extremer Heiler sein. Als Ergebniss haben alle Spieler an einander vorbei gespielt. )

    Kämpfe in Eve zwischen 2 Spielern bis hin zu 100 Spielern ausgetragen. Nur die Flotten, die gute Aufklärung (durch Spieler), eine gute Führung und eine gute Schiffsmischung, angepasst an die jeweilige Aufgabe, haben werden siegen.

    Ich habe schon erlebt, das eine 15-Mann Flotte eine 40-Mann Flotte zerstört hat ohne selbst ein Schiff zu verlieren und das lag nur an der guten Führung und an der schlechten Führung in der 40-Mann Flotte.

    In unserer Allianz z.B. darf nicht jeder eine Flotte anführen. Nur Leute die sich bei kleineren Aktionen bewährt haben bekommen den Rang eines Squad-Leaders oder Fleet-Commanders. Die Regeln, wie und ob man aufsteigen kann hängt nur von den Spielern ab. Eve regelt da nichts und das ist auch gut so.

    Im Eve-Universum spielt man zur Zeit mit so 10000 anderen Spielern gleichzeitig. Der Peek war bis jetzt bei 12200 oder so.

    Man kann beliebig viele Sachen haben. Viele andere Spiele begrenzen das auf eine feste maximale Anzahl. Das ist bei Eve nicht der Fall. In einem Schiff wird man durch den Cargohold begrenzt. Auf einer Station wird man nicht begrenzt. Ich habe letztenz mal bei mir "aufgeräumt", da ich in so 40 verschiedenen Stationen Sachen liegen hatte und nichts mehr wiedergefunden habe und dann Sachen doppelt gekauft hatte.

    Nun die letzten Worte: Um Eve richtig kennen zu lernen und Spass daran zu haben ist folgendes notwendig:

    - Alle Möglichkeiten des Spiels ausprobieren und hin und her wechseln damit es nicht langweilig wird.
    - Andere Spieler finden, mit denen man gut zusammen spielen kann.
    - Auch mal Risiken eingehen und nicht immer auf 100% Sicher spielen.
    - Durchhänger mit langen Skilltrainingzeiten überbrücken.
    - Wenn es einem langweilig wird, dann mal schaun ob eine andere Corporation oder eine andere/neue Art zu spielen das Problem löst

  16. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: hmmmm 19.12.04 - 11:17

    ich bin mir nicht sicher, aber kann es sein das du browser-onlinegames mit onlinegames, die ueber ein eigenes programm(wie ein "richtiges" spiel) gespielt werden in einen topf wirfst?

    ich spiele und kenne eve online zwar nicht, aber die HP sieht schon nach einem ordentlichen spiel aus( http://www.eve-online.com/ ).

    p.s. ich liebe uebrigens das alte elite auf dem c64 und habe es bis zum abwinken damals gespielt. aber ich wuerde eine moderne version des spiels auch als massive multiplayer spiel umsetzten, das war naemlich etwas was ich mir damals beim ur-elite schon gewuescht hatte.

  17. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Gary7 19.12.04 - 11:41

    Ich definiere ein Spiel damit, daß ich es abschalten kann wenn ich will.
    Läuft es aber rund um die Uhr, dann ist es kein Spiel mehr.

  18. Wow - was für ein langer, ausführlicher Bericht!

    Autor: jo 19.12.04 - 22:27

    Kompliment!

  19. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: Christian 20.12.04 - 09:16

    Wieviel Zeit muss man denn pro Tag in Eve investieren damit sich die 15$ monatlich lohnen?

    Der Vorteil von singleplayer Games für 49 Euro sind für mich das ich mir Zeit lassen kann und ein Savegame auch in nem Jahr nochmal spielen kann.

    Wenn ich nen Monat nicht an den Rechner kann wegen defekt oder Urlaub zahl ich hald so Geld für etwas das ich nicht nutzen kann.

  20. Re: Spieletest: Elite Starfighter - Elite-Klon weckt Erinnerung

    Autor: hmm 20.12.04 - 14:48

    wenn du draussen mit anderen fussball spielst, warum sollen die dann aufhoeren zu spielen wenn du keine lust mehr hast und rein gehst ?

    oder wuerdest du fussball auch nicht als spiel ansehen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07