1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Arbeitsmarkt 2008: Weniger…

Was schert mich mein Geschwätz von gestern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was schert mich mein Geschwätz von gestern

    Autor: realTwinny 16.01.09 - 11:40

    Heute:

    "Im vergangenen Jahr wurden in der IT-Branche mit 28.848 Stellen 2
    Prozent weniger ausgeschrieben als im Jahr 2007. Das geht aus Zahlen
    hervor, die der Personaldienstleister Adecco laut einem Bericht der
    Computerwoche anhand von Stellenangeboten in Tageszeitungen ermittelt
    hat."

    Gestern:

    "heise jobs - 11.09.08 - Gebremstes Wachstum auf dem IT-Arbeitsmarkt
    Die Zahl der IT-Jobangebote ist in den ersten acht Monaten 2008 nach
    Angaben des Personaldienstleisters Adecco um 6 Prozent gestiegen."


    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Was-schert-mich-mein-Geschwaetz-von-gestern/forum-150538/msg-16147802/read/

  2. Re: Was schert mich mein Geschwätz von gestern

    Autor: Siga 16.01.09 - 11:51

    D.h. das die +6% in den ersten 8 Monaten durch Rückgänge in den letzten 4 Monaten auf -2% gesamtZahl gedrückt wurden.
    Die Statistik erlaubt das. Halb-OT: Sogar die Sache mit den Autospacken die sich mehrheitlich für besser halten als der Schnitt. Klar geht das, wenn die schlechten Autofahrer so extrem schlecht sind, das sie den durchschnitt so tief ziehen, das die meisten Leute drüber leben. 1000 Leute haben 1000 Euro, einer hat 0 Euro. Macht 999,xxx Euro Schnitt (1000*1000/1001). Also haben die meisten mehr als der Durchschnitt. Sogar Aktienanalysten peilen sowas und weisen dann darauf hin.

    Wenn Du Einzelhandelsumsätze kennen würdest (Weihnachtsgeschäft ist der Boom) oder UrlaubsGeschäft (Sommerferien, Winter, OSterFerien,...) oder BauBranche (Winter weniger AussenArbeit wegen Regen und Schnee) wären Dir Jahreszeitliche Schwankungen bekannt.
    Die Frage ist jetzt, ob/wie das für die letzten 4 Monate ist. Man will u.u. gerne zum 1. Januar einstellen. Da ist Dezember aber knapp. Oktober/September aber nicht.
    Und mitten in den Sommerferien wird man auch wenig Anzeigen schalten.
    Bei gulp gibts vielleicht public statistiken. Wäre auch interessant. Wenn man keine Projekte hat, braucht man auch keine angestellten VorArbeiter.

  3. Re: Was schert mich mein Geschwätz von gestern

    Autor: .02 Cents 16.01.09 - 13:17

    realTwinny schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heute:

    > im Jahr 2007.

    > Gestern:

    > in den ersten acht
    > Monaten 2008


    Selbst nach dem von dir zitierten Textpassagen haben die beiden Zahlen nur die Einheit (%) gemein, und ansonsten nicht viel miteinander zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  3. Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    1. Datenschutz: 10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt
      Datenschutz
      10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt

      Der Telekomanbieter 1&1 hat nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten seine Kundendaten nicht ausreichend geschützt. Das Unternehmen kritisiert nun die Bußgeldregelung der deutschen Datenschutzbehörden.

    2. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
      Raumfahrt
      Die Esa lässt den Weltraum säubern

      Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

    3. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
      San José
      Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

      Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.


    1. 22:04

    2. 18:55

    3. 18:42

    4. 18:21

    5. 18:04

    6. 17:38

    7. 16:32

    8. 16:26