1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seagate verspricht Lösung bei…

alles falsch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alles falsch...

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 16.01.09 - 19:28

    das FW upgrade bekommt man schon seit monaten wenn man einen support case bei seagate eröffnet hat. der unterschied ist dass bis jetzt seagate mitarbeiter überprüft haben ob die HDD betroffen ist, an hand der serial-# und baureihe. also die info ist definitiv falsch dass man bisher die HDDs nur tauschen konnte.

    weiters tritt der fehler nur gehäuft in RAID verbünden auf, im 'stand alone' betrieb sehr sehr selten.

    der dritte punkt ist die ausfallsquote, die in manchen foren mit 30-40% angegeben wird, allerdings haben wir einen haufen dieser disken (ST31500341AS) als billigen NAS space gekauft für public folder für fast wertlose daten, und von 50 disken waren 4 defekt, also 8%. und die disken waren von beginn an tot, nicht einfach spontan während des betriebs.

    also das meiste is nur panikmache ... klar, die disken haben offenbar einen design - flaw, aber bei weitem nicht so schlimm wie überall behauptet.

  2. Re: alles falsch...

    Autor: RoflCopter 16.01.09 - 19:31

    wenns nur panikmache ist und es das FW update doch schon solange gibt, wieso tauschen die dann die Platten aus, und fixen die nicht ;)?

  3. Re: alles falsch...

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 16.01.09 - 19:56

    wer sind "die"?

    wenn ich ein defektes produkt kaufe und der hersteller bietet mir an es zu reparieren oder auf ein neues auszutauschen (von dem du aber anfänglich auch nicht weißt ob es betroffen ist) werden die meisten klarerweise sagen "ja ich will neu statt repariert".



    RoflCopter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenns nur panikmache ist und es das FW update doch
    > schon solange gibt, wieso tauschen die dann die
    > Platten aus, und fixen die nicht ;)?






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.09 19:57 durch ( Alternativ: kostenlos registrieren).

  4. Re: alles falsch...

    Autor: (keine Alternative: kostenlos registr 16.01.09 - 20:31

    hey! du hast meinen Nick geklaut!

  5. Re: alles falsch...

    Autor: XeniosZeus 16.01.09 - 21:25

    Mag schon sein. Hauptgrund dürfte aber sein, dass die Firmware direkt auf den Platten gespeichert wurde und ein Zugriff auf diese unmöglich ist.

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer sind "die"?
    >
    > wenn ich ein defektes produkt kaufe und der
    > hersteller bietet mir an es zu reparieren oder auf
    > ein neues auszutauschen (von dem du aber
    > anfänglich auch nicht weißt ob es betroffen ist)
    > werden die meisten klarerweise sagen "ja ich will
    > neu statt repariert".

  6. Re: alles falsch...

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 17.01.09 - 10:44

    hä? wie kommst du auf sowas?

    eröffne ein ticket beim seagate support, dann bekommst du ein floppy image und ein cd - .iso, boote von einem der beiden images, und die FW der HDD wird geflasht.


    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag schon sein. Hauptgrund dürfte aber sein, dass
    > die Firmware direkt auf den Platten gespeichert
    > wurde und ein Zugriff auf diese unmöglich ist.
    >
    > ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wer sind "die"?
    >
    > wenn ich ein
    > defektes produkt kaufe und der
    > hersteller
    > bietet mir an es zu reparieren oder auf
    > ein
    > neues auszutauschen (von dem du aber
    >
    > anfänglich auch nicht weißt ob es betroffen
    > ist)
    > werden die meisten klarerweise sagen "ja
    > ich will
    > neu statt repariert".
    >


  7. Re: alles falsch...

    Autor: seagate blamiert_sich 17.01.09 - 12:57

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das FW upgrade bekommt man schon seit monaten wenn
    > man einen support case bei seagate eröffnet hat.
    > [...]
    > also das meiste is nur panikmache ... klar, die
    > disken haben offenbar einen design - flaw, aber
    > bei weitem nicht so schlimm wie überall behauptet.

    Geht's noch ? Warum wird dann die Firmware nicht allen zugänglich gemacht und im Programm einfach abgefragt, ob man davon betroffen ist oder nicht ?
    Geheimniskrämerei damit der Ruf nicht ruiniert wird ?

  8. Re: alles falsch...

    Autor: Nervende Namensangabe 17.01.09 - 12:59

    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag schon sein. Hauptgrund dürfte aber sein, dass
    > die Firmware direkt auf den Platten gespeichert
    > wurde und ein Zugriff auf diese unmöglich ist.

    So ein Schmarrn. Bitte troll' Dich aus diesem Forum.
    Die Firmware *ist* von aussen per Programm flash-bar.
    Es ist kein ROM eingebaut, sondern ein Flash-EEPROM.

  9. Re: alles falsch...

    Autor: XeniosZeus 17.01.09 - 23:01

    Da sind diverse Berichte aber ganz anderer Meinung:
    http://winfuture.de/news,44684.html
    http://www.heise.de/newsticker/Ausfaelle-bei-Seagate-Festplatten-durch-Firmware-Probleme-Update--/meldung/121822
    http://www.computerbase.de/news/hardware/laufwerke/massenspeicher/2009/januar/barracuda_720011/
    Also troll dich selber, du Vollpfosten!

    Nervende Namensangabe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > So ein Schmarrn. Bitte troll' Dich aus diesem
    > Forum.
    > Die Firmware *ist* von aussen per Programm
    > flash-bar.
    > Es ist kein ROM eingebaut, sondern ein
    > Flash-EEPROM.
    >


  10. Re: alles falsch...

    Autor: XeniosZeus 17.01.09 - 23:08

    Solange deine Festplatte noch läuft. Ist die HDD bereits ausgefallen, wird das wohl nicht mehr gehen.

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hä? wie kommst du auf sowas?
    >
    > eröffne ein ticket beim seagate support, dann
    > bekommst du ein floppy image und ein cd - .iso,
    > boote von einem der beiden images, und die FW der
    > HDD wird geflasht.
    >

  11. Re: alles falsch...

    Autor: Der Kaiser! 18.01.09 - 22:43

    > Mag schon sein. Hauptgrund dürfte aber sein, dass die Firmware direkt auf den Platten gespeichert wurde und ein Zugriff auf diese unmöglich ist.
    Macht das jeder Hersteller so? o.O


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  12. Re: alles falsch...

    Autor: kunde 28.01.10 - 09:57

    ich habe meine platte mit dem neuen firmwareupdate geflasht.
    trotzdem hat sie sich selbstständig , komplett gelöscht.
    schlecht wenn ein OS drauf ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03