1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehlerhafte Firmware in fast allen…

Kann es sein, dass

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann es sein, dass

    Autor: wefwew 17.01.09 - 13:25

    Seagate ähnlich merkbefreite Fanboys als Kunden hat wie Apple? Die Foren sind voll mit Fanboys die das Problem kleinreden udn beteuern dass sie auch weiterhin Seagate kaufen wollen.

  2. Re: Kann es sein, dass

    Autor: Paule 17.01.09 - 13:28

    Ich fürchte, die merkbefreiten sind eher solche Typen, wie Du. Aber bleibt ruhig in Deiner kleinen Welt

  3. Re: Kann es sein, dass

    Autor: Rainer Tsuphal 17.01.09 - 13:29

    wefwew schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seagate ähnlich merkbefreite Fanboys als Kunden
    > hat wie Apple? Die Foren sind voll mit Fanboys die
    > das Problem kleinreden udn beteuern dass sie auch
    > weiterhin Seagate kaufen wollen.

    Das kann sein, muss aber nicht.

  4. Re: Kann es sein, dass

    Autor: wefwew 17.01.09 - 13:29

    Fakt ist dass eine ganze reihe bei Seagate Schrott ist. Das wollen viele nicht wahrhaben. Nicht mehr udn nicht weniger. Tut mir leid wenn ich dich als Fanboy dieser Firma damit verletzt habe.

  5. Re: Kann es sein, dass

    Autor: DeathAngel03 17.01.09 - 13:32

    was mein iMac jetzt mit defekten Seagte platten zu tun hat weisst vermutlich nur du...mein Beileid..

  6. Re: Kann es sein, dass

    Autor: Paule 17.01.09 - 13:35

    Wie blöd, daß ich keine Seagate-Platte habe. Außerdem gab es solche Probleme schon bei anderen Herstellern. Wir mussten vor ein paar Jahren Kistenweise IBM-Platten aus unseren SAN schrauben, weil die reihenweise verreckt sind. Dann gab es noch 2,5"-Platten von IBM die schlagartig kreischend laut wurden.

    Das betraf aber immer nur einzelne Serien, bzw. Produktionschargen. Und wenn jemand nur gute Erfahrung mir eine, Hersteller gemacht hat, warum soll er nicht dabei belieben? Es kann halt nur nerven, wenn man dann als "merkbefreiter Fanboy" beschimpft wird.

  7. Re: Kann es sein, dass

    Autor: :-) 17.01.09 - 13:47

    Du darfst getrost davon ausgehen, dass eine Firma, die "grundsätzlich" nur Schrott liefert, grundsätzlich keine Fanboys als Kunden hat.

    Da du Apple erwähnst: Ein typischer Fanboy wäre der, der sich beschwert, weil sich das Scheiß-Mac OS X nicht auf seinem Vista laden lässt.

  8. Re: Kann es sein, dass

    Autor: OnlineGamer 17.01.09 - 13:52

    Paule schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das betraf aber immer nur einzelne Serien, bzw.
    > Produktionschargen. Und wenn jemand nur gute
    > Erfahrung mir eine, Hersteller gemacht hat, warum
    > soll er nicht dabei belieben? Es kann halt nur
    > nerven, wenn man dann als "merkbefreiter Fanboy"
    > beschimpft wird.

    Nur weil Produkte der Firma gut waren müssen neue Produkte nicht mehr gut sein. Wie wäre es mit Kontrolle/Testberichten dieser Produkte?
    In diesem Sinne stimmt "merkbefreiter Fanboy" schon.

  9. Re: Kann es sein, dass

    Autor: OnlineGamer 17.01.09 - 13:54

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da du Apple erwähnst: Ein typischer Fanboy wäre
    > der, der sich beschwert, weil sich das Scheiß-Mac
    > OS X nicht auf seinem Vista laden lässt.

    Was willst du uns damit sagen?


  10. Re: Kann es sein, dass

    Autor: :-) 17.01.09 - 13:56

    mhh *grübel*

  11. Re: Kann es sein, dass

    Autor: Mulitreiber 17.01.09 - 14:05

    Mit anderen Worten, die Mehrzahl der Computernutzer sind Vollidioten.
    Seagate ist nämlich noch immer Marktführer.

    Ich habs woanders schonmal gepostet.
    Solange keine subtantiierten Statistiken verfügbar sind einfach den Ball mal etwas flacher halten.

    Selbst wenn man sämtliche - seriöse und populistische Berichte über Ausfälle usw. weltweit zusammenzählt und mit den Verkaufszahlen vergleicht, bewegen wir uns noch immer im ppm-Bereich.

    Der Tatsache, daß Seagate mittlerweile Reaktionen zeigt können durchaus auch einfache Marketinggründe im Sinne der Schadensbegrenzung zugrunde liegen.

    Was wirklich dran ist kann man erst sagen, wenn Zahlen auf dem Tisch liegen.

  12. Re: Kann es sein, dass

    Autor: suki11 17.01.09 - 22:30

    Im Grunde sind die Festplatten von Seagate ja auch nicht "schlecht".
    Die haben jetzt wirklich einen echt üblen Fehler in der Firmware und marketingtechnisch den Super-GAU. Kann passieren, darf aber nicht passieren.

    Aber im Grunde:
    Wenn man die Firmware erneuert, dann sind die Platten ja auch wieder ok.

    Ich hab ne Seagate 7200.10 und das ist bisher die *leiseste* Platte, die ich je hatte. Die ist flüsterleise. Da hört man praktisch nix.

    Ich hatte mir ursprünglich vorgenommen, deshalb nur noch Platten von Seagate zu kaufen. Und wenn der Fehler analysiert ist und in Zukunft vermieden wird, dann kann man das ja auch.

    Das ist ja kein generelles Qualitäts-Problem, sondern ein Firmware-Problem, das man beheben und in Zukunft vermeiden kann.
    Aber wenn meine Platte abraucht, wäre ich natürlich trotzdem sauer. Ich hab aber Backups auf ner externen Festplatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    1. TV-Streaming: Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion
      TV-Streaming
      Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion

      Der TV-Streaming-Dienst Zattoo überarbeitet seine Abomodelle. Premium-Kunden verlieren die Aufnahmefunktion, ohne dass es dafür eine Preissenkung gibt. Diese gibt es dafür beim Ultimate-Abo.

    2. Sandmarc: Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11
      Sandmarc
      Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11

      Der Zubehörhersteller Sandmarc hat mehrere Objektive für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro vorgestellt, welche die fotografischen Möglichkeiten verbessern sollen. Dazu gehören eine anamorphe Linse, ein Tele und ein Weitwinkel.

    3. Elektroauto: Gratis-Internet in Teslas läuft aus
      Elektroauto
      Gratis-Internet in Teslas läuft aus

      Tesla will künftig Geld für Konnektivitätsdienste verlangen, die in den Elektroautos seit dem Verkaufsdatum 1. Juli 2018 angeboten werden. Offenbar sind dem Hersteller die Mobilfunkgebühren zu hoch.


    1. 08:43

    2. 07:38

    3. 07:20

    4. 17:32

    5. 15:17

    6. 14:06

    7. 13:33

    8. 12:13