1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 9.04 Alpha 3 mit neuen…

Frickel Frackel BULLSHIT

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Der Weltversteher 19.01.09 - 17:32

    Ich kann's echt nicht mehr lesen. Ubuntu das Frickel Frackel OS.

    Bei meinem Desktop PC lief das so ab: CD rein, booten und vom Installer durch die Installationsroutine führen lassen. Neustarten. Ubuntu bietet mir an, für meine Grafikkarte einen Treiber runterzuladen - cool. Zack, funktioniert, sogar mit Desktop Effekten. Ein bisschen gegoogelt, auf das Paket "Ubuntu restricted Extras" gestoßen - installiert: mp3, java, flash funktioniert alles.
    Anwendungen -> Hinzufügen / Entfernen, mit Suchfunktion meine Progs zusammenstellen, bestätigen. Jetzt noch alles schön updaten, neustarten. Sonstige Hardware außer Graka Treiber wurde sofort ohne Probleme erkannt und alles läuft Out-of-the-Box.
    FERTIG.

    Bei meinem XP Home SP2 läuft's so ab: CD rein, von booten, installieren. Zwischendurch eine Stunde lang die Platte mit ntfs formatieren (schnell formatieren bringt's ja angeblich nicht). NEUSTART. Installation geht weiter, konfigurieren, Key eingeben, NEUSTART. Windows erstmal updaten - davor aktivieren. Da ich mein Windows schon zu oft aktiviert habe, muss ich anrufen. Der Kundendienst hat schon zu. Schade, naja morgen. [nächster Tag]. Also angerufen, Windows Update SP3 runterladen (1 Stunde was anderes machen gehn). NEUSTART. Danach die restlichen 40 Sicherheitsupdates installieren. NEUSTART. Danach die Treiber alle raussuchen (Chipsatz, Grafik, Lan etc.) NEUSTART. Danach Java, Flash, Openoffice, Musikplayer, Treiber für MP3 Player installieren etc. Nach jedem Programm vorbildlich NEUSTARTen. Dann irgendwann läuft's - aber der Defragmentierungsassistent rät mir, zu defragmentieren. Stunde später ...
    Alles funktioniert. (Und mit Pech hat man den falschen Treiber installiert, und kriegt nur Bluescreens -> von vorne.)

    WAS IST HIER GEFRICKEL?
    (An alle die mit der wlan Geschichte kommen: Tja, pech gehabt, wenn euer wlan Hersteller keine Linuxtreiber macht. Müsst ihr halt die Windowstreiber für Linux zusammenfrickeln - tja, falsche Hardware gekauft bei so schwachen Herstellern!)

  2. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Rechtgeber 19.01.09 - 17:55

    100% ACK
    Ich verwende Ubuntu 8.10 auf meinem DELL Inspiron und habe keinerlei Probleme mit Treibern oder sonstiges. Auf Virtualbox laufen bei mir noch Windows XP Pro und Vista Business Pro (beides legale Lizenzen), jedoch verwende ich die wirklich nur um meinen TomTom zu aktualisieren. TomTom Home läuft leider nicht mit Wine.

  3. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: User 19.01.09 - 18:11

    Jaja, das mit dem Aktivierungsproblem kenne ich und es nervt mich wirklich genauso, genauso wie als ich absichtlich enorm viele Dienste abschaltete und es mich zur Neuaktivierung wegen "massiver Hardwareänderungen" zwang

    Windows XP lief bei mir aber sonst wunderbar und war hübsch kompatibel zur Hardware

    Vista machte zwar nur Kompatibilitätsprobleme und ich hatte den nervigen "Das Update gilt nicht für Ihr System"-Bug <-- Google
    aber das ist eine andere Geschichte

    Ubuntu läuft auch wunderbar mit meiner Hardware, widescreen läuft, nur leider stürzt bei mir immer Totem beim Benutzen des Mpeg-codecs ab!

    Das Problem hatte ich bei Linux-Mint nicht, dafür läuft da bei keinem Treiber widescreen ordentlich für meine Grafikkarte seit Version 6

    Und wlan ist sowieso ein Problem unter Linux deshalb habe ich mich davon getrennt und benutze eine direkte Lan-Verbindung, das ist aber sowieso so eine Geschichte mit Linux und Hardware-Treibern...

    Was ich damit sagen, will ist, dass jedes Betriebsystem seine eigenen Vor- und Nachteile hat, da es nicht den Otto-Normal-Verbraucher und den Normal-Computer dazu gibt wird es immer Probleme geben, da jeder Benutzer in einer Zielgruppe, doch ein Inviduum ist!
    Wo sollte ich denn sonst meine Spiele ordentlich spielen können außer Windows!
    Ohne Spiele wäre ich schon längst bei einem anderen System, oder vielleicht auch nicht, da ich dann nicht gezwungen wäre das Betriebsystem so entschlanken, dass auch Spiele super schnell laufen!

    Also jeder muss sich das Betriebsystem suchen, dass am besten zu ihm passt und notfalls auf Dual-Boot-lösungen zugreifen, und muss deshalb nicht über das jeweilge andere Betriebsystem (oder Distribution) herziehen. Dabei ist es jedem selbst überlassen wie viel Wert er auf kommerzielle oder OpenSource-Lösungen setzt! Und wem er vertraut bei Software!

    (vielleicht sollte ich mir eine neuere Grafikkarte zulegen um die Kompatibilitätsprobleme zu schmälern mit den Linux-Distros und widescreen und Windows nicht so entschlanken müsste, though...)

  4. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Nicht wirklich... 19.01.09 - 19:05

    Es ist schon ziemlich nah an dumm wenn man die original XP CD mit dem neuesten release von Ubuntu vergleicht. Warum verlgeichst Du nicht eine Pferdekutsche aus dem 16 Jahrhundert mit dem neuesten Prototypen von BMW?

    Das ist eine Ubuntu Alpha - ok - im Vergleich mit der Windows7 Beta kann ich nicht viel tolles daran finden. Und ja, ich habe hier so ziemlich alle OS am laufen. Von MacOSX über XP Pro, XP64Pro, Vista 64 Ultimate, W7 64 Ultimate Beta und Ubuntu in 32bit.

    Gefrickel... das bedeutet nicht immer nur das OS installieren. Wenn ich mir Skype unter Ubuntu anschaue kriege ich Brechreiz - das gilt übrigens auch für MacOSX.
    Dazu kommen einige Probleme mit inkompatibler Hardware - im speziellen Notebooks. Vom Mac ganz zu schweigen - da gibts ja nichts an Hardware, ausser externem Kram, mit dem er kompatibel ist.

    Alle Systeme haben irgendwo ihre Berechtigung.
    - Mac für Videoediting und Multimedia sehr schön.
    - Windows ist ein Allroundtalent und sehr nett für Office, auch Office Netzwerke mit verzahnten Anwendungen, für Spiele, Multimedia, Heimnetzwerke für Schaltbare Geräte und Zeitplanung dieser (Rolladensteuerung, Waschmaschine, Licht etc)
    - Linux... naja, kostenlos eben. Stärken liegen eher in seiner sehr offenen Struktur was dem Anwender pupsegal ist. Für Kleinunternehmen und als Schreibmaschinenersatz ist es sicher eine gute Alternative - sonst eher im Profi bereich wieder anzutreffen.
    Diesen Wahn Linux-Kisten als Windows-Ersatz darzustellen kann man jedoch getrost vergessen. Multimediafähigkeiten nahe 0, Spiele auch schlecht, Gadgets kaum vorhanden usw.

  5. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: SJ 19.01.09 - 19:10

    Wenn du Windows installierst kannste mal gar nichts tun ausser die paar Games zu zocken...

    Wenn du linux installierst, hast du alles was du eigentlich brauchst, Textverabeitung, Grafikbearbeitung, Medienplayer, .....

  6. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Der Weltversteher 19.01.09 - 19:11

    Ich kann Ubuntu nicht mit Windows Vista vergleichen, weil ich "nur" einen Pentium D 805 und 1GB Ram habe.

  7. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: nicht wirklich... 19.01.09 - 19:20

    Also Ubuntu läuft auf meinem Notebook zB langsamer als Windows7 - vor allem die Ubuntu-Effekte wie zB wobbly windows ziehen ziemlich an der Performance UND an der Steckdose. Die Aero Oberfläche ist da deutlich Stromsparender.
    XP ist auch nicht so schlimm - vor allem XP Pro 64 ist sehr schnell da es auf dem Server Kernel basiert. Aber es ist auch nicht mehr DOS-fähig und daher nicht für jeden empfehlenswert (einige Spiele sind dann inkompatibel)
    NB ist Centrino 1,5Ghz, 1gb Ram und ATI 9700 Mobility

    Vista ist da ein kleiner Ausreisser - aber auf meinen Workstations, teilweise mit über 8GB ram - läuft es ohne pagefile und alles was zwei Kerne klopfen hat sollte mit Vista auch keine Probleme mehr haben. :)
    Übrigends: 4gb GUTER Ram = ~38€... nicht sehr teuer wie ich finde.

  8. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: nicht wirklich... 19.01.09 - 19:36

    Ubuntu bringt mehr mit, ja. Warum wohl? Microsoft wird doch verklagt das Software schon integriert wird. ;)

    Das ist nun wirklich ein absolut schlechtes Argument gegen Microsoft. Was soll Microsoft machen? Microsoft Software, selbst die kostenlose Live Reihe, dürfen sie nicht integrieren und irgend eine Software auf dem Markt auswählen und integrieren auch nicht. Das ist nunmal so, Kartellgesetz. Das ist eine rechtliche Grauzone zugunsten Linux - nichts weiter.

    Aber die Microsoft Produkte sind durch die Bank alle sehr ok. Wer will soll sie einfach installieren. Money war sehr gut, schade das es von WISO übernommen wurde. Kalender ist ok, der neue Internet Explorer 8 ist sehr ok, Live Mail, Messenger, alles ok. Office würde ich sogar als das beste Office Produkt überhaupt bezeichnen. Vor allem schön ist die Integration und das zusammenspiel der Produkte.
    Auch nett sind neue Anwendungen wie z.B. Live Sync und Mesh. Damit syche ich alle meine Rechner und deren Messenger Logs, Kontakte, Kalender, Projektdaten usw. Das neue Paint in Windows7 wurde auch ein bisschen aufgestockt - wirklich konkurrenzfähig ist es aber nicht mangels Ebenen. Ich Persöhnlich setzt aber sowieso auf Photoshop CS4 von daher ist das egal. Wer professionell arbeiten möchte kommt sowieso kaum um Adobe herum - GIMP und Inkscape haben da wohl noch etwas Arbeit vor sich um da anzuknüpfen.
    Heim und Office Anwender werden also sehr schnell an ein gutes System kommen können. Wobei ich zustimmen muss das es schwerer ist. Aber wie gesagt, das hat sich Microsoft nicht so ausgesucht sondern das ist Schuld der Kartellgesetzgebung die nicht immer an den Anwender denkt sondern vorrangig an die Unternehmen.

    Man kann sich mit windows sehr schnell eine effiziente Arbeits- und / oder Spieleumgebung schaffen. Falls Interesse besteht kann ich auch gern mal ein Tutorial zu meinen Workstations und Servern schreiben. =)

  9. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: thomasf 19.01.09 - 19:49

    Der Weltversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann's echt nicht mehr lesen. Ubuntu das
    > Frickel Frackel OS.
    >
    > Bei meinem Desktop PC lief das so ab: CD rein,
    > booten und vom Installer durch die
    > Installationsroutine führen lassen. Neustarten.
    > Ubuntu bietet mir an, für meine Grafikkarte einen
    > Treiber runterzuladen - cool. Zack, funktioniert,
    > sogar mit Desktop Effekten. Ein bisschen
    > gegoogelt, auf das Paket "Ubuntu restricted
    > Extras" gestoßen - installiert: mp3, java, flash
    > funktioniert alles.
    > Anwendungen -> Hinzufügen / Entfernen, mit
    > Suchfunktion meine Progs zusammenstellen,
    > bestätigen. Jetzt noch alles schön updaten,
    > neustarten. Sonstige Hardware außer Graka Treiber
    > wurde sofort ohne Probleme erkannt und alles läuft
    > Out-of-the-Box.
    > FERTIG.
    >
    > Bei meinem XP Home SP2 läuft's so ab: CD rein, von
    > booten, installieren. Zwischendurch eine Stunde
    > lang die Platte mit ntfs formatieren (schnell
    > formatieren bringt's ja angeblich nicht).
    > NEUSTART. Installation geht weiter, konfigurieren,
    > Key eingeben, NEUSTART. Windows erstmal updaten -
    > davor aktivieren. Da ich mein Windows schon zu oft
    > aktiviert habe, muss ich anrufen. Der Kundendienst
    > hat schon zu. Schade, naja morgen. . Also
    > angerufen, Windows Update SP3 runterladen (1
    > Stunde was anderes machen gehn). NEUSTART. Danach
    > die restlichen 40 Sicherheitsupdates installieren.
    > NEUSTART. Danach die Treiber alle raussuchen
    > (Chipsatz, Grafik, Lan etc.) NEUSTART. Danach
    > Java, Flash, Openoffice, Musikplayer, Treiber für
    > MP3 Player installieren etc. Nach jedem Programm
    > vorbildlich NEUSTARTen. Dann irgendwann läuft's -
    > aber der Defragmentierungsassistent rät mir, zu
    > defragmentieren. Stunde später ...
    > Alles funktioniert. (Und mit Pech hat man den
    > falschen Treiber installiert, und kriegt nur
    > Bluescreens -> von vorne.)
    >
    > WAS IST HIER GEFRICKEL?
    > (An alle die mit der wlan Geschichte kommen: Tja,
    > pech gehabt, wenn euer wlan Hersteller keine
    > Linuxtreiber macht. Müsst ihr halt die
    > Windowstreiber für Linux zusammenfrickeln - tja,
    > falsche Hardware gekauft bei so schwachen
    > Herstellern!)

    Auch von mir 100%ige Bestätigung.

    Ich bin zwar nicht so der Ubuntu-Fan (die halbjärigen Releaszyklen sind meiner Meinung nach der Stabilität nicht so zuträglich) ... benutze seit ca 6 Jahren Debian/stable, aber ohne hier Blind auf Windows rumzuhacken, habe ich immer wieder auch nur schlechte Erfahrungen gemacht.
    Früher, als ich selber noch Windows genutzt habe (95 und 98) hatte ich auch ständig Probleme wie Quicktime installiert ..... das ganze Windows kaputt usw,usw. Die üblich Probleme halt damals.
    Vor 3 oder 4 Jahren habe ich mal XP gekauft um mir ein System zu spielen zu erschaffen. Gleich nacch dem ersten Reboot ist XP eingefroren. Kürzlich habe ich einem Verwanten einen Mini-Itx PC mit KDE zusammen gestellt, was ihm aber dann doch nicht von Windows weggebracht, und er wieder XP installiert hat. Als er XP installiert hatte, installierte er noch irgendeine Soft für die Lüftersteuerung, wonach ebenso das ganze System kaputt war. Er mußte neu installieren.
    Kürzlich habe ich mir ein Samsung NC10 Netbook gekauft, wo XP installiert war, jedes mal wenn der Bildschirmschoner angegangen ist brachte das Teil nen Runtime error und fraß sich fest ... nur die Maus ging noch zu bewegen.
    Auf dem Teil ist jetzt Debian installiert und es läuft Debiantypisch problemlos.
    Vorige Woche habe ich eine Wireless-Tastaur im MM um die Ecke gekauft, wollte die aber erst ausprobieren, da diese 10Meter versprach, ich mindesten 3 brauch, dieses aber nicht immer funktioniert.
    Der Verkäufer steckte den USB-Sender in einen Vista vorkonfigurierten PC, worauf dieses anfing auf eine Weise verückt zu spielen welche mich eher an Win 3.1 oder sowas erinnerte. Das Teil startete unaufhörlich neu verstellte die Laustärke, brachte ne Fehlermeldung startet wieder neu .... usw. usw. Wegen einer Tastatur!!
    DERARTIGE PROBLEME HABE ICH NOCH BEI KEINEM LINUX BASIERTEN OS ERLEBT! Die Tastatur habe ich dann übrigends gekauft und sie wurde ohne Probleme erkant und tut ihren Dienst .... so wie jede Tastatur.

    Okay alles ist eine Frage des Geschmacks, und wer eben Windows mag, der solle es nutzen, aber Linuxsysteme sind heutzutage alles andere als Frickelei. Da haben Systeme welche oben genannten Probleme bringen wesentlich eher den Namen Frickelsystem verdient. Und sind wir ehrlich.. das geht doch schon immer so! Mir scheint aber, das Windowsnutzer eher dazu neigen die Schwächen ihres Systems schön zu reden. Ich meine, wie kann man wirklich an einem System interessiert sein, was kaputt geht wenn man nen Quicktime Player installiert, oder verrückt spielt wenn man ne Wireless-Tastatur anschließt?

  10. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Windows forever 19.01.09 - 19:53

    Schämst Du Dich eigentlich gar nicht, so unverschämt und frech zu lügen?

    Du hast in Deinem Troll-Bericht überall "Windows" mit "Linux" ausgetauscht.

    Aber darauf fallen wir nicht herein.

    Linux=Kaputter und unbrauchbarer Hobby-Frickel-Schrott.

  11. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: thomasf 19.01.09 - 20:03

    Ich habe nur die Wahrheit erzählt! Man braucht doch nicht lügen wenn man Windows als FrickelOS outen will. Weiß doch eigentlich jeder das es ständig spinnt , seit dem es auf der Welt ist.
    Jeder das was anderes erzählt wills einfach nur nicht wahr haben.

    Haste eigentlich mal wieder neu installiert, oder läuft das System noch?
    ;) kleiner Scherz.

  12. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: thomasf 19.01.09 - 20:09

    Windowsforever
    Kleiner Nachtrag noch.
    Sind IBM, NOVELL, REDHAT, usw,usf. alles Hobbybastler?
    Wenn ein Hobbybastler zu Hause in seine Kämmerlein irgendwelche Sachen bastelt, dann kommt das ja noch lange nicht in irgendwelche Distributionen ..... oder wie teellst du dir das vor?

  13. BULLSHIT!!!

    Autor: Windows forever 19.01.09 - 20:27

    thomasf schrieb auch jetzt nur Müll:
    -------------------------------------------------------
    > Sind IBM, NOVELL, REDHAT, usw,usf. alles
    > Hobbybastler?

    Nein, das sind sog. "Trittbrettfahrer", welche die Gutgläubigkeit von Linuxdeppen ausnutzen. Support, abkassieren, Support, abkassieren.

    Ohne Support geht es, ganz im Gegensatz zum guten Microsoft Windows, bei Linux nicht.

    Mein Windows 2000 läuft seit der Installation im Jahre 2000 ohne einen einzigen Absturz, ohne Viren, ohne Probleme.

    Ein Linux hingegen ist schon vor der Installation Schrott. Daher gibt es diesen Dreck ja auch ausschliesslich als Live-CDs.

    Ich würde mich lieber einen ganzen Monat nur von Scheisse ernährern bevor ich mich auch nur fünf Minuten mit Linux auseinandersetze.

    Dazu fällt mir ein: Was ist der Unterschied zwischen Linux und einem grossen Haufen Hundescheisse?

    Der Hund.

  14. Re: BULLSHIT!!!

    Autor: thomasf 19.01.09 - 20:53

    Windows forever schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thomasf schrieb auch jetzt nur Müll:
    > --------------------------------------------------

    Danke

    > -----
    > > Sind IBM, NOVELL, REDHAT, usw,usf. alles
    >
    > Hobbybastler?
    >
    > Nein, das sind sog. "Trittbrettfahrer", welche die
    > Gutgläubigkeit von Linuxdeppen ausnutzen. Support,
    > abkassieren, Support, abkassieren.

    Ich benutze Debian und bezahle überhaupt irgendniemanden irgendetwas für irgendwelchen Support

    > Ohne Support geht es, ganz im Gegensatz zum guten
    > Microsoft Windows, bei Linux nicht.

    Ich benötige keinerlei Support.
    Wie kommst du eigentlich auf Support?

    > Mein Windows 2000 läuft seit der Installation im
    > Jahre 2000 ohne einen einzigen Absturz, ohne
    > Viren, ohne Probleme.

    Klar, wenn du dich auskennst, und ne gute Konstallation an Software hast, nicht ungesichert ins Netz gehst, dann geht das manchmal auch ganz gut, und vielleicht sogar hast du keinerlei Viren Ich wollte und will ja auch nicht behaupten das Windows überhaupt nicht läuft, aber die meisten Leute dich ich kenne, verfuchen es ständig, weil es ständig Probleme gibt. Und somit eben eher als Frickelei bezeichnet werden kann. Und wie ein paar posts weiter oben beschrieben, habe ich meine Erfahrungen auch gemacht. Achja Abstürze was ist das? Das mal ne Soft abkackt ist schon drinn, aber solche Freezes wie man sie Von Windows kennt hatte ich noch nie!

    > Ein Linux hingegen ist schon vor der Installation
    > Schrott. Daher gibt es diesen Dreck ja auch
    > ausschliesslich als Live-CDs.

    Woher hast du denn Quatsch. Klar gibt es mittlerweile auch einbige Live-CD's, aber diese dienen nur zum vorherigen antesten oder sonstigen Zwecken. Der Standard ist wie bei jedem anderen System auch die übliche Install CD sowie oft auch zusätzlich USB-Stick Images

    > Ich würde mich lieber einen ganzen Monat nur von
    > Scheisse ernährern bevor ich mich auch nur fünf
    > Minuten mit Linux auseinandersetze.

    Naja, wenns dir schmeckt. :D

    > Dazu fällt mir ein: Was ist der Unterschied
    > zwischen Linux und einem grossen Haufen
    > Hundescheisse?
    >
    > Der Hund.

    Mhhhh, irgendwie unlogisch ... verstehe ich den Witz nicht, oder hat der wirklich keine Logik?




  15. Re: BULLSHIT!!!

    Autor: Tierschutz 19.01.09 - 20:57

    Hör doch bitte mal auf deinen Hund permanent in Scheiße zu tunken!!

  16. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Märchen 19.01.09 - 20:59

    Der Weltversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann's echt nicht mehr lesen. Ubuntu das
    > Frickel Frackel OS.
    >
    Ist das was neues für Dich?
    Ja ja und Virus gibts auch keine bei Linux....
    http://www.claymania.com/unix-viruses-de.html
    Ok sind nicht so viele "Auch Viren haben ihren Stolz"

  17. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: George Doublebush 19.01.09 - 21:04

    Märchen schrieb:
    > Ist das was neues für Dich?
    > Ja ja und Virus gibts auch keine bei Linux....
    > www.claymania.com
    > Ok sind nicht so viele "Auch Viren haben ihren
    > Stolz"
    >
    >

    Laber doch nich. Die meißten Leute können ohne Ribbonzzzzzzz halt nich arbeiten. Linuxviren können keine Ribons haben, weil die sich nur über Office 2007 rendern lassen, und das läuft nur unter Windows Vista! Folglich: Viren ohne RibbonZ -> unbenutzbar!
    RIBBOOONZZZZZ

  18. Re: Frickel Frackel BULLSHIT

    Autor: Märchen 19.01.09 - 21:13

    George Doublebush schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Märchen schrieb:
    > > Ist das was neues für Dich?
    > Laber doch nich. Die meißten Leute können ohne
    > Ribbonzzzzzzz halt nich arbeiten. Linuxviren
    > können keine Ribons haben, weil die sich nur über
    > Office 2007 rendern lassen, und das läuft nur
    > unter Windows Vista! Folglich: Viren ohne RibbonZ
    > -> unbenutzbar!
    > RIBBOOONZZZZZ

    ok ok nächtser Versuch ist das was neues für dich?
    Linux ist Frauenfeindlich?
    http://derstandard.at/?url=/?id=1224776705491%26sap=2%26_pid=11140591

    :-)

  19. Re: BULLSHIT!!!

    Autor: Morek 19.01.09 - 21:52

    ach, thomasf,

    soll dieser "Windows forever" Wastl doch einfach tun, was er da so vollmundig verspricht....

    ...einen Monat Scheisse fressen....


    ...wo er sich doch nun schon in 2(!) Beiträgen *qualifiziert* ;) mit Linux "beschäftigt" hat...

    ...pfffft!

  20. Wirenvergleich

    Autor: Der Weltversteher 19.01.09 - 23:18

    Windows: Als Admin doppelklick auf .exe, Video, Doc Dokument oder war M$ wieder Lücken eingebaut hat.

    Linux: Wenn was am System verändert werden soll: Passwort eingeben. Braucht OpenOffice root Rechte? Oder ein Video Player? Nein. Natürlich kannst du ein böses Script (mit rootrechten) starten oder ein falsches Paket (mit rootrechten) installieren, doch trotzdem bist du Schuld. Dir kann im Prinzip nichts "untergeschoben" werden. Außerdem muss der Virus auf dein System zugeschnitten sein, im Sinne von Abhängigkeiten (also als Paket ausgeliefert). Oder du kompilierst dir den Tarball einfach in dein System rein - aber dann bist wieder du schuld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. SAP, Hallbergmoos
  3. Hays AG, Baden-Würrtemberg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 53,99€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  2. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.

  3. Kabelnetz: Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone
    Kabelnetz
    Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone

    Vodafone ist mit seinen Gigabit-Zugängen im Kabelnetz erfolgreich. Allerdings ist die Gigabitnutzung gerade im ersten Jahr auch günstiger. Der Gesamtkonzern hebt die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr an.


  1. 18:01

  2. 17:00

  3. 16:15

  4. 15:54

  5. 15:21

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:14