Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Pläne für The Wheel of Time…

Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Dr. Herbert Lotsen 20.01.09 - 12:47

    Das hätte so gut werden können, aber das ewige Zopf-Zupfeln und hin- und her-verzweifeln... einfach nur zum kübeln. Woher hat Jordan sein Männer/Frauen-Bild.

    Und jetzt sowas verquastes auch noch als Spiel?

    Helmut, mir ist schlecht, hol den Kübel.

    dhl

  2. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Flying Circus 20.01.09 - 12:53

    Von der Länge ganz zu schweigen. Ich hatte mich erfolgreich durch die Bände 1-8 gequält. Irgendwann kam Band 9 raus. Da hatte ich dann das allermeiste vergessen, dadurch fehlte der Kontext und Band 9 flog direkt in die Altpapiertonne ... wer meint, ich hätte den Kram einfach neu lesen können: jeder der Bände umfaßt mehr als 1.000 Seiten ... ;-)

  3. Wheel of time in 30 seconds...

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 20.01.09 - 12:57

    with bunnies? ;-)

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  4. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: auweia 20.01.09 - 13:51

    Ging mir ähnlich. Ich glaube ich habs ein halbes Buch länger ausgehalten. Im Nachhinein weiß ich auch gar nicht die inhaltlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Bänden.

  5. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Anonymous Coward 20.01.09 - 14:18

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von der Länge ganz zu schweigen. Ich hatte mich
    > erfolgreich durch die Bände 1-8 gequält.
    > Irgendwann kam Band 9 raus. Da hatte ich dann das
    > allermeiste vergessen, dadurch fehlte der Kontext
    > und Band 9 flog direkt in die Altpapiertonne ...
    > wer meint, ich hätte den Kram einfach neu lesen
    > können: jeder der Bände umfaßt mehr als 1.000
    > Seiten ... ;-)

    ich habs gelesen, mehr als einmal. der letzte wird übrigens was länger, es sei denn, tor books splittet den auf. aber wem sag ich das...

    PS: lesen gefährdet die dummheit, aber da brauch man sich bei dir wohl keine sorgen machen, oder? ;)

  6. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: nerder 20.01.09 - 15:12

    "PS: lesen gefährdet die dummheit, aber da brauch man sich bei dir wohl keine sorgen machen, oder? ;)"

    normalerweise würde ich dir zustimmen... aber fantasy-literatur fällt nicht unter die Intention deines Zitats... die Dummheit muss bei jemanden, der mehrmals das RdZ gelesen, wirklich nicht um ihre Existenz fürchten... eher schon der Verstand...

  7. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Lichterloh 20.01.09 - 16:30

    nerder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "PS: lesen gefährdet die dummheit, aber da brauch
    > man sich bei dir wohl keine sorgen machen, oder?
    > ;)"
    >
    > normalerweise würde ich dir zustimmen... aber
    > fantasy-literatur fällt nicht unter die Intention
    > deines Zitats...

    Das gilt eigentlich für jede Art von Literatur, die primär unterhalten soll. Wirklich horizonterweiternd ist das sicher nicht, egal ob es da nun um einen Superhelden mit Schwert oder Zauberstab, Maschinenpistole, oder Laserkanone / Raumschiff geht.

    Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist es wohl bei solchen Endlosserien immer ein Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal aufgebraucht sind. Stlistisch weiss ich auch noch, das es in einigen Bänden dann auch endlose Wiederholungen zu Handlungen aus früheren Bänden gibt - teils noch in den 900er Seiten eines Bandes (von 1000). Das ging sogar so weit, das Handlungsstränge aus dem aktuellen Buch selber noch einmal erzählt wurden.

    Das schlimmste an dieser Serie waren aber die politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc) zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das politische System - das war schon teils naive Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Man muss Jordan allerdings auch zu gute halten, das er ein ziemlich guter Erzähler ist - bis ich es dann wegen all dieser Schwächen aufgegeben habe, die Serie weiter zu lesen (ich glaub Band 7) habe ich jeden Band relativ zügig bis zu Ende gelesen, und das, obwohl mich die obigen Punkte schon beim Lesen generft haben. Gerade Taschenbücher mit solchen 'Qualitätsmerkmalen' wandern bei mir sonst ganz schnell ins Altpapier.



  8. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: so_isses 20.01.09 - 16:31

    Sinngemäß genau mein Gedankengang zu diesem Kommentar :)

    Auch Spiderman-Comics haben nicht der Allgemeinbildung zugetragen.

  9. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: gee 20.01.09 - 17:50

    Ziemlich oberflaechlich diese Aussage. Bildung ist immer relativ, d.h. auch das Lesen eines Comics kann die Bildung des Lesenden bereichern.
    Ich wuerde auch behaupten, dass gute alte Spidi-Comics diesbezueglich heutigen 'Dragonball'-Produkten meilenweit vorraus sind. Definitiv was die Vermittlung von 'Werten' betrifft.

  10. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: WoT Profi 20.01.09 - 17:59

    Ihr dürft nicht vergessen, dass bei der deutschen Übersetzung die amerikanischen Bücher nochmals gesplittet wurden. Es gibt im amerikanischen nur 11 Bände, der 12. - A Memory of Light - ist der letzte der für dieses Jahr geplant ist. D.h. jeder Band im Deutschen ist nur halb so lang :p
    Ich kann im übrigen die englischen Audiobooks empfehlen ... sehr geil und tolle Sprecher (1x Mann und 1x Frau aber der Mann ist einfach genial er imitiert sogar die Stimmen der Ogier richtig geil genauso wie ich mir einen Ogier vorstellen würde..)

  11. Abflachen der Bücher (was: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle)

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:28

    Lichterloh schrieb:
    > Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie
    > weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand
    > ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist
    > es wohl bei solchen Endlosserien immer ein
    > Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen
    > und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal
    > aufgebraucht sind.

    Ich stimme insoweit zu, daß die mittleren Bücher extrem langatmig und auch langweilig sind. Da bewegt sich einfach nichts. Ansetzen würde ich da aber erst bei der 5 etwa. Die letzten beiden (Band 10 und 11) sind aber wieder sehr gut geworden. Endlich geht die Handlung weiter und zwar in großen Schritten. Sehr spannend!

    Ich frage mich aber, wie in nur einem Buch die Handlung wirklich abgeschlossen werden soll.


    > Das schlimmste an dieser Serie waren aber die
    > politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc)
    > zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut
    > wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das
    > politische System - das war schon teils naive
    > Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Mir ist da zumindest nichts im Gedächtnis geblieben. Klar wird ein wenig gefoltert, aber interessanterweise auch von den "Guten". Insofern heben sich die Bücher schon ab.

    Hättest du mal ein paar konkrete Beispiele?

  12. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:35

    WoT Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr dürft nicht vergessen, dass bei der deutschen
    > Übersetzung die amerikanischen Bücher nochmals
    > gesplittet wurden. Es gibt im amerikanischen nur
    > 11 Bände, der 12. - A Memory of Light - ist der
    > letzte der für dieses Jahr geplant ist. D.h. jeder
    > Band im Deutschen ist nur halb so lang :p

    Aber die Übersetzungen sind mies. Ein Großteil der Stimmung geht einfach verloren. Mittendrin haben sie dann auch noch den Übersetzer gewechselt und der neue hielt es nicht für nötig die etablierten Wendungen seines Vorgängers zu benutzen. Teilweise hatte ich den Eindruck er hat die Originalbücher nichtmal gelesen, sondern ohne jeden Zusammenhang übersetzt.

    Wer des Englischen mächtig ist, sollte *unbedingt* die Originale bevorzugen. Wie so oft.


    > Ich kann im übrigen die englischen Audiobooks
    > empfehlen ... sehr geil und tolle Sprecher (1x
    > Mann und 1x Frau aber der Mann ist einfach genial
    > er imitiert sogar die Stimmen der Ogier richtig
    > geil genauso wie ich mir einen Ogier vorstellen
    > würde..)

    Vollste Zustimmung, die sind wirklich sehr gut. Die Sprecher heißen übrigens Michael Kramer und Kate Reading.

  13. Abflachen der Bücher (was: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle)

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:39

    Lichterloh schrieb:
    > Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie
    > weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand
    > ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist
    > es wohl bei solchen Endlosserien immer ein
    > Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen
    > und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal
    > aufgebraucht sind.

    Ich stimme insoweit zu, daß die mittleren Bücher extrem langatmig und auch langweilig sind. Da bewegt sich einfach nichts. Ansetzen würde ich da aber erst bei der 5 etwa. Die letzten beiden (Band 10 und 11) sind aber wieder sehr gut geworden. Endlich geht die Handlung weiter und zwar in großen Schritten. Sehr spannend!

    Ich frage mich aber, wie in nur einem Buch die Handlung wirklich abgeschlossen werden soll.


    > Das schlimmste an dieser Serie waren aber die
    > politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc)
    > zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut
    > wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das
    > politische System - das war schon teils naive
    > Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Mir ist da zumindest nichts im Gedächtnis geblieben. Klar wird ein wenig gefoltert, aber interessanterweise auch von den "Guten". Insofern heben sich die Bücher schon ab.

    Hättest du mal ein paar konkrete Beispiele?

  14. Re: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:42

    WoT Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr dürft nicht vergessen, dass bei der deutschen
    > Übersetzung die amerikanischen Bücher nochmals
    > gesplittet wurden. Es gibt im amerikanischen nur
    > 11 Bände, der 12. - A Memory of Light - ist der
    > letzte der für dieses Jahr geplant ist. D.h. jeder
    > Band im Deutschen ist nur halb so lang :p

    Aber die Übersetzungen sind mies. Ein Großteil der Stimmung geht einfach verloren. Mittendrin haben sie dann auch noch den Übersetzer gewechselt und der neue hielt es nicht für nötig die etablierten Wendungen seines Vorgängers zu benutzen. Teilweise hatte ich den Eindruck er hat die Originalbücher nichtmal gelesen, sondern ohne jeden Zusammenhang übersetzt.

    Wer des Englischen mächtig ist, sollte *unbedingt* die Originale bevorzugen. Wie so oft.


    > Ich kann im übrigen die englischen Audiobooks
    > empfehlen ... sehr geil und tolle Sprecher (1x
    > Mann und 1x Frau aber der Mann ist einfach genial
    > er imitiert sogar die Stimmen der Ogier richtig
    > geil genauso wie ich mir einen Ogier vorstellen
    > würde..)

    Vollste Zustimmung, die sind wirklich sehr gut. Die Sprecher heißen übrigens Michael Kramer und Kate Reading.

  15. Abflachen der Bücher (was: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle)

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:43

    Lichterloh schrieb:
    > Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie
    > weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand
    > ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist
    > es wohl bei solchen Endlosserien immer ein
    > Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen
    > und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal
    > aufgebraucht sind.

    Ich stimme insoweit zu, daß die mittleren Bücher extrem langatmig und auch langweilig sind. Da bewegt sich einfach nichts. Ansetzen würde ich da aber erst bei der 5 etwa. Die letzten beiden (Band 10 und 11) sind aber wieder sehr gut geworden. Endlich geht die Handlung weiter und zwar in großen Schritten. Sehr spannend!

    Ich frage mich aber, wie in nur einem Buch die Handlung wirklich abgeschlossen werden soll.


    > Das schlimmste an dieser Serie waren aber die
    > politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc)
    > zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut
    > wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das
    > politische System - das war schon teils naive
    > Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Mir ist da zumindest nichts im Gedächtnis geblieben. Klar wird ein wenig gefoltert, aber interessanterweise auch von den "Guten". Insofern heben sich die Bücher schon ab.

    Hättest du mal ein paar konkrete Beispiele?

  16. Abflachen der Bücher (was: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle)

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:44

    Lichterloh schrieb:
    > Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie
    > weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand
    > ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist
    > es wohl bei solchen Endlosserien immer ein
    > Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen
    > und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal
    > aufgebraucht sind.

    Ich stimme insoweit zu, daß die mittleren Bücher extrem langatmig und auch langweilig sind. Da bewegt sich einfach nichts. Ansetzen würde ich da aber erst bei der 5 etwa. Die letzten beiden (Band 10 und 11) sind aber wieder sehr gut geworden. Endlich geht die Handlung weiter und zwar in großen Schritten. Sehr spannend!

    Ich frage mich aber, wie in nur einem Buch die Handlung wirklich abgeschlossen werden soll.


    > Das schlimmste an dieser Serie waren aber die
    > politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc)
    > zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut
    > wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das
    > politische System - das war schon teils naive
    > Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Mir ist da zumindest nichts im Gedächtnis geblieben. Klar wird ein wenig gefoltert, aber interessanterweise auch von den "Guten". Insofern heben sich die Bücher schon ab.

    Hättest du mal ein paar konkrete Beispiele?

  17. Abflachen der Bücher (was: Wheel-of-time: Nur was für Masos - dieses ewige rumgequäle)

    Autor: Geralt 20.01.09 - 22:45

    Lichterloh schrieb:
    > Allerdings muss ich dem Tenor zu dieser Buchserie
    > weitgehend zustimmen. Die ersten 2-3 Teile fand
    > ich persönlich noch ziemlich gut, allerdings ist
    > es wohl bei solchen Endlosserien immer ein
    > Problem, die dann weiterzuführen, wenn die Ideen
    > und Handlungsstränge aus dem ersten Buch mal
    > aufgebraucht sind.

    Ich stimme insoweit zu, daß die mittleren Bücher extrem langatmig und auch langweilig sind. Da bewegt sich einfach nichts. Ansetzen würde ich da aber erst bei der 5 etwa. Die letzten beiden (Band 10 und 11) sind aber wieder sehr gut geworden. Endlich geht die Handlung weiter und zwar in großen Schritten. Sehr spannend!

    Ich frage mich aber, wie in nur einem Buch die Handlung wirklich abgeschlossen werden soll.


    > Das schlimmste an dieser Serie waren aber die
    > politischen Botschaften, die dann ab Band 5 (iirc)
    > zunehmend deutlicher und penetranter eingebaut
    > wurden. Sei es Todesstrafe, Folter oder das
    > politische System - das war schon teils naive
    > Propaganda auf niedrigstem US High School Niveau.

    Mir ist da zumindest nichts im Gedächtnis geblieben. Klar wird ein wenig gefoltert, aber interessanterweise auch von den "Guten". Insofern heben sich die Bücher schon ab.

    Hättest du mal ein paar konkrete Beispiele?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hectronic GmbH, Bonndorf
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Playstation: Sony kauft Insomniac Games
    Playstation
    Sony kauft Insomniac Games

    Gamescom 2019 Das Entwicklerstudio Insomniac Games hat auch schon Spiele für die Xbox One produziert, doch damit ist nun wohl Schluss: Sony hat das Team hinter Spider-Man gekauft und gliedert es in seine internationale Studiogruppe ein.

  2. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  3. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.


  1. 07:15

  2. 20:01

  3. 17:39

  4. 16:45

  5. 15:43

  6. 13:30

  7. 13:00

  8. 12:30