1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unsichere DECT-Telefone: Industrie…

Überwachungslieferwagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachungslieferwagen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.01.09 - 15:07

    Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, soll ein Notebook mit einer DECT-PCMCIA Karte zum Abhören ausreichen.
    Als Überwachungslieferwagen tut's dann ja wohl auch mein Fahrrad mit Notebook im Rucksack...

  2. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Neko-chan 20.01.09 - 15:16

    Das wäre aber ein Stilbruch :)
    Hey... du nimmst dein Notebook, stellst dich in den Gang von irgendeinem Haus und schneidest mal so nebenbei zwei Stunden mit.

    Aber Stilecht nur mit FBI Wagen und zwei Kerlen die vernetzt sind. Vielleicht sind die von DECT schon Fernsehgeschädigt und glaube was da in den Filmen von Anno Schnee läuft wäre immer noch aktuell.

  3. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: /mecki78 20.01.09 - 15:28

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe,
    > soll ein Notebook mit einer DECT-PCMCIA Karte zum
    > Abhören ausreichen.
    > Als Überwachungslieferwagen tut's dann ja wohl
    > auch mein Fahrrad mit Notebook im Rucksack...

    Absolut richtig. Und um jemand in seiner Wohnung im 12. Stock zu überwachen, reicht es sich im Treppenhaus aufzuhalten... wobei das ginge auch noch von der Strasse - strahlen doch die meisten DECT Telefon genug, dass man sie auch noch in 50 Metern empfängt.

    /Mecki

  4. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Phil K. 20.01.09 - 15:33

    Was liefert eigentlich so ein Überwachungslieferwagen?
    Überwachung?

    Dieses Wortkonstrukt rollt bei mir die Fußnägel nach oben.

  5. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Coredump 20.01.09 - 15:52

    Das ist ja das bittere daran, und man muss eben keineswegs in die Nachbarwohnung sich einmieten. Ich kann z.B. mit meinem Fon aus dem 4. Stock auf die Straße gehen und es funktioniert immer noch. Und der Unterschied zum GSM-Hack ist, dass man keine teure oder aufwändige Hardware braucht. Fazit: Wer sich nur vom Staat und nicht von Nachbarn abhören möchte -> Festnetz oder UMTS.

  6. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.01.09 - 15:55

    Ich denke eher es handelt sich um einen reinen Überwachungswagen, welcher aber als Lieferwagen getarnt ist, somit geht das Wortkonstrukt meiner Meinung nach in Ordnung...

  7. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: MaX 20.01.09 - 16:29

    Da stehen immer so Sache drauf wie:

    F lowers
    B y
    I rene

  8. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: stag3k 20.01.09 - 16:39

    "flowers by irene" gibt es tatsächlich, eine ehemalige schulkameradin hat sich dort ihren brautstraß basteln lassen... ;)

    www.live.com

  9. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: nur_mal_so 20.01.09 - 17:03

    Das könnte man doch bestimmt mal hier vorschlagen? http://www.unwortdesjahres.org/

  10. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Ainer v. Fielen 20.01.09 - 17:14

    oder

    C ulinary
    I nstitute of
    A merica

    (auch das gibt es tatsächlich!)

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  11. Re: Überwachungslieferwagen

    Autor: Alle Rechte vorbehalten 20.01.09 - 18:00

    Ainer v. Fielen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oder
    >
    > C ulinary
    > I nstitute of
    > A merica
    >
    > (auch das gibt es tatsächlich!)
    >

    oder:
    C hurch Of
    I ndependent
    A ssholes

    Was es nicht gibt, aber am bessten klingt:
    C ocaine
    I mport
    A gency

  12. Cocaine Import Agency

    Autor: Pablo E. 20.01.09 - 19:27

    Hey! Nur weil wir keine Werbung machen, bedeutet das nicht, dass es uns nicht gibt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  3. cronn GmbH, Bonn, Hamburg
  4. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen