1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BVDW: Sperrungen gegen…

Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: R. Leuchter 21.01.09 - 16:19

    Erstes Gesetz der Marktiwirtschaft: (gilt auch für Kriminelle)
    Der Preis einer Ware reguliert zwischen Nachfrage und Angebot.
    Oder: Sinkt bei gegebener Nachfrage das Angebot so steigt der Preis.

    Unter der gegebenen Situation bedeutet das folgendes:
    Verhindert man durch staatliche Zwwngsmassnahmen (Internetsperren) dass jeder perverse Depp problemlos (und kostenlos) an die illegale Ware KiPo kommt, dann wird diese Ware plötzlich rar und ihr Wert steigt.

    Je schwieriger Otto Normalpedo an KiPo kommt, umso eher ist er bereit dafür gutes Geld zu bezahlen. Das ist genau wie bei jeder anderen illegalen Droge auch.

    Dadurch steigt die Lukrativität und die Rendite für die Anbieter dieser illegalen Ware, die fortan nur noch teuer über dunkle Kanäle zu beziehen sein wird.

    Wie bei Rauschmitteln ruft die hohe Rendite mehr und mehr organisierte kriminelle Vereinigungen auf den Plan die das "Geschäft" (des Entführens und Quälens von Kindern und das Vertreiben der entsprechenden Videos) dann gewerblich und professionell betreiben.

    Einfacher:
    Sperrt man KiPo, steigt ihr Preis und das Verbrechen wird für die Anbieter immer profitabler und der Schulweg für Kinder immer unberechenbarer.

  2. Re: Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: Neko-chan 21.01.09 - 16:24

    Da ist, leider, was wahres drann.

  3. Re: Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: Qk 21.01.09 - 16:27

    Eine weitere staatl. Unterstützung sieht doch so aus, dass die Leute, die solche Sachen suchen vom Staat unterstützt werden würden. Denn, wenn bei der Recherche plötzlich eine Sackgasse kommt, wissen sie, dass sie ihrer Sache ganz nahe sind und bspw. über ein Proxy weiter gehen müssen.

  4. Re: Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: Merkbefreit 21.01.09 - 16:55

    Nein vor allem wird die Ermittlung der Benutzer wesentlich komplizierter wenn diese nämlich plötzlich auf TOR etc. ausweichen.

    Eigentlich spielt man mit dem Gesetz den Pedos in die Hände...nur für die Ermittlungsbehörden wird alles schwieriger, da nicht mehr so einfach zurückverfolgt werden kann.

  5. Re: Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: Knallbonbon 22.01.09 - 16:44

    Du kennst Dich aber aus, wie ich Deinem Namen entnehmen kann?

  6. Re: Staatl. Unterstützung für Kinderschänder

    Autor: horst_ 22.01.09 - 22:33

    wenn ich pädophil wäre, würde ich schon lange TOR und ähnliche techniken nutzen.. ist ja nicht so, dass pädophile erst jetzt verfolgt werden.

    allerdings ist durchaus zu befürchten, dass jetzt NOCH mehr pädos darauf ausweichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  2. Bayerisches Landeskriminalamt, München
  3. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  4. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 18,99€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24